Jamie

Kinnplastik

hatte das thema schon einmal in einem anderen topic gepostet^^

aber vllt ist es hier sinnvoller:

bin nun seit 8 jahren in kfo behandlung.

hatte anfangs sehr lange eine lose zahnspange, später eine feste, jetzt einen retainer und die behandlung soll bald ganz abgeschlossen werden.

doch eines bleibt leider immernoch:

der uk der zuweit zurück liegt und mir immer mehr an die substanz geht, ästhetisch und auch gesundheitstechnisch.

ich ließ mir mein kürzlich gemachtes röntgenbild via mail von meinem kfo zuschicken und holte mir bei einem weiteren kfo eine meinung zu dem ganzen.

nun ist der fakt, dass ich links schon eine leichte athrose habe (sieht man auf dem röntgenbild), dass meine kiefergelenke nicht gleichgroß bzw lang? sind und mein linkes gelenk völlig stillsteht, dh. es tut sich nichts, bewegt sich nichts und es knackt auf beiden seiten.

mir wurde ein so genannter face former geraten, der den kiefer trainieren soll, um so wieder auf der linken seite muskeln aufzubauen. wenn man das alles weiß, dann fällt es einem auch auf, dass zb. meine linke gesichtshälfte viel flacher ist als die rechte, die mehr bemuskelt ist. dh. auch beim lachen zieht sich rechts der mund mehr hoch als links.

noch dazu kommt, dass meine unterlippe zu wenig spannung aufweist, was erklärt warum ich mein ganzes leben nie einen luftballon aufblasen und nie richtig vorwärts pfeifen konnte.

dann war noch ein thema, dass eine eventuelle kinnplastik nicht nur die ästhetik verbessern könnte, sondern auch das ganze etwas ab- und unterstützt.

hinzu wäre es ratsam, physiotherapie zu machen, welche speziell für kiefer ausgelegt ist, habe auch schon eine adresse.

als risiko der kinnplastik, wurde ich aber darauf hingewiesen, dass es auch zu einem sogenannten tropfenkinn kommen kann?

und noch eine frage, da ich wahnsinnig angst vor einer vollnarkose habe, ist es auch möglich eine kinnplastik bei örtlicher betäubung vorzunehmen, und macht man das überhaupt bzw ist das ratsam?

habe mal mein röntgenbild mit beigefügt vllt kann man mir ja irgendwie sagen ob ein paar der oben genannten dinge zutreffend sind, weil ich mittlerweile gar nicht mehr weiß was ich glauben soll.

hier auch noch ein bild von mir, wo man meiner meinung nach gut die asymmetrie beider wangen sieht, bzw. dass die eine linke seite flach und die andere "normal" ist.

http://bilder.linkin-park-chat.eu/Fotoliste/Jamie/1.jpg

antworten und meinungen bitte >.<

post-1182-130132812823_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Ich glaube, mal irgendwo gehört zu haben, dass eine Kinnplastik auch in Lokalanästhesie gemacht werden kann, bin mir da aber nicht ganz sicher.

Hast Du schon mit einem Kieferchirurgen gesprochen? Evtl. wäre - auch im Hinblick auf die beginnende Arthrose - eine Verlagerung der Kiefer sinnvoller, die Kinnplastik korrigiert ja nicht die Stellung der Kiefer zueinander.

Liebe Grüße...............................................................Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich rede von einer kinnplastik, im sinne von "auffüllen" mit einem implantat.

oder wo kommt das sägen und schrauben her? o_0

mh ja..ich spiele auch mit dem gedanken einer op, aber ka ich habe wahnsinnige panik vor sowas, vor allem vor einer vollnarkose etc und das ganze danach..

habe wirklich sehr schwache nerven und bin auch schon länger psychisch nicht mehr so stabil.

ich meine klar man kann warten bis es zu spät ist, aber die kfos haben mir noch nicht dazu geraten, sie haben gemeint ich soll nichts überstürzen und es lieber erstmal bleiben lassen und das nur tun wenn keine andere möglichkeit besteht.

aber ich weiß auch dass es rein von der ästhetik her mit einer op mir es wieder insofern besser gehen würde und zwar nicht nur gesundheitstechnisch sondern eben auch ästhetisch..ich weiß selbst dass ich kein hässliches monster bin aber ich leide irgendwie schon sehr drunter, weil gerade das profil sehr disharmonisch wirkt.

andererseits weiß ich dass ich höchstwahrscheinlich kurz vor dem eingriff noch schnell vom tisch springen oder ausrasten würde...

ach ich weiß einfach nicht was ich machen soll weil jeder immer irgendwie was anderes meint...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

irgendwie hab ich was nicht verstanden in deinem beitrag

dein uk liegt zu weit zurück?

warum fasst man dann eine kinnplastik ins auge und nicht eine uk - vorverlagerung?

auf deinem bild kann man schon erahnen, dass das gesicht nicht ganz symetrisch ist ... aber muss immer alles ganz perfekt sein? ... ich denk mal das ist bei dir ja überhaupt nicht entstellen, du schaust ja schön aus - und wahrscheinlich fällt das auch niemanden auf, der nicht gerade drauf hingewiesen wurde.

für mich kommt eine op nur aus dem grund in frage, dass funktionell etwas verbessert werden muss, nicht optisch.

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja er liegt zuweit zurück und ich habe auch zu wenig kinn einfach und ich möchte keine op machen wenn es nur um die ästhetik geht, zumal es schon auffällt, wenn auch nicht auf dem foto. besonders im profil, das gefällt mir bspw überhaupt nicht. da das bild eher von oben gemacht wurde, sieht man das nicht so. durch die fehlstellung steht aber die nase mehr vor (was auf dem bild eher wie eine stuppsnase rüberkommt), wobei ich das nicht so schlimm finden würde, wenn der kiefer die richtige stellung hätte. die leute merken das schon sie merken zwar nicht was genau da nicht stimmt aber sie merken es dass da was nicht stimmt. und ich kann dir sagen auch wenn du dir das nicht vorstellen kannst, ich wurde in meiner alten klasse oft wegen meinem aussehen niedergemacht.

aber ich bin halt schon am überlegen eben WEIL schon eine leichte athrose vorhanden ist und mein kiefer bei jeder bei jeder bewegung total laut knachst, sodass das auch die umgebung hört und sich links die muskeln nicht mehr wirklich bewegen. und ich bin erst 17.

was meint ihr, sollte ich mich vllt mal bei einem kieferchirug vorstellen, zb. bei dr. *****, weil das in meiner nähe ist, komme aus dem kreis offenbach.

naja alles in allem bin ich trotzdem sehr unsicher..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

was ich nicht versteh, ist, dass du schon lang in kfo behandlung bist und dein uk zurückliegt ... wurde das nicht als problem gesehen? ich denk mal in jungen jahren versucht man dass doch zu beheben ohne op????

wurden deine zähne jetzt so gestellt, dass sie trotz zurückliegendem uk den richtigen kontakt haben?

ich dacht mir, wenn eine kieferfehlstellung vorliegt, beilbt die erreichte zahnstellung nicht stabil, wenn man den kiefer nicht richtet.

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich bin seit 1999 in kfo behandlung in offenbach.

sprich da war ich 9 jahre alt und hatte von tuten und blasen keine ahnung.

ich bekam zuerst eine lose zahnspange, die meine hasenzähne die zu weit vorstanden und den offenen biss korrigieren sollte und auch den uk etwas hervorholen sollte. ein wenig hat das mit dem uk ja auch hingehauen, jedoch habe ich das gefühl, dass je älter ich werde, der uk immer weiter zurückgeht und das gesicht immer asymmetrischer wird.

das mit der zahnstellung hat auch prima hingehauen und wie gesagt mit dem uk auch ein bisschen. nach mindestens 4 oder sogar 5 jahren loser zahnspange musste ich plötzlich eine feste zahnspange tragen so gut über ein jahr.

danach sah von der zahnstellung her alles noch toller aus, lücken geschlossen etc.

doch dann, langsam, begann ich aus ästethischer sicht zu merken dass mein profil irgendwie scheiße aussah und merkte auch, als ich mir bilder von voriger zeit und jetziger zeit anschaute wie sich der uk veränderte.

ich bekam die feste zahnspange wieder raus, zwischen den schneidezähnen entstannt eine lücke, unten bekam ich einen retainer und trotz diesem, habe ich nun auch unten eine kleine lücke in der mitte.

und als ich die feste raushatte, begann auch das knachsen und ich knirsche auch wohl nachts, vermutet zumindest mein kfo.

und er hat das wort op noch nie in den mund genommen. verteufelt irgendwie sowieso alles was nicht auf seinem mist gewachsen ist zb. a la face former.

ich soll jetzt eine schiene bekommen, gegen das knirschen und damit der kiefer entlastet wird.

auch will er mir unbedingt die weisheitszähne ziehen, am liebsten alle 4 obwohl sogar ich als leihe auf dem röntgenbild erkennen kann, dass da noch genug platz ist und sogar noch die möglichkeit besteht, dass dadurch meine lücken geschlossen werden können, weil ich sowieso einen relativ großen mund habe.

zudem ist die fehlstellung von meiner mutter an mich vererbt. was ein glück hab ich ihre zähne nicht geerbt und den kleinen mund, wer weiß wie es sonst wäre. sie wäre auch fast operiert worden, hat dann aber einen rückzieher gemacht.

achja und ob die zähne den richtigen kontakt haben, das weiß ich gar nicht. ich weiß nur dass ich gegen ende des tages wie muskel***** im kiefer habe, so zb. auch jetzt.

edit: lol das wird ja sogar in dem zusammenhang zensiert xD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn der KFO alles verteufelt, was nicht auf seinem Mist gewachsen ist, würde ich mir einen anderen suchen bzw. eine weitere Meinung eines wirklich kompetenten KFO (der sich mit Dysgnathien auskennt) einholen.

Btw., wenn Du aus Offenbach kommst: dort ist auch Dr. *******, der Pusteblume und Nele operiert hat.

Liebe Grüße...........................................................Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich meine er hat mein gebiss bis auf die sache mit dem uk wirklich sehr gut hinbekommen, hat auch schon eine andere kfotin gesagt bei der ich mir - wie schon gesagt eine zweite meinung eingeholt habe- und sie kennt ihn und meinte sie würde ihn kennen und hätte nur gutes gehört. der biss muss so gesehen ja noch schlimmer gewesen sein als es jetzt ist.

es ist halt einfach so, dass er glaube ich viel zu sehr von sich überzeugt ist, ka. für die groben sachen ist er sicherlich ganz gut.

aber komisch ist es dennoch dass mit dem uk nie sonderlich was passiert ist, in bezug darauf dass er nie direkt mit mir darüber gesprochen hat. was eigentlich los ist lese ich immer selbst in meiner akte wenn sie direkt vor mir steht, wobei 60% eh fachchinesisch für mich sind, aber ein paar begriffe habe ich ja schon gelernt.

bald bekomme ich die abrechnungen etc für die krankenkasse vllt ist da ja was handfestes dabei.

und einen anderen suchen geht nicht solange ich noch bei ihm behandelt werde, hatte ich schonmal versucht. hatte glaub irgendwas mit der krankenkasse zu tun. fand sich keine praxis die mich übernehmen wollte genau aus dem grund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

doppeltoast: wäre auchmal daran interessiert was die gelehrten hier zum röntgenbild sagen oder bzw ob sich dazu überhaupt was sagen lässt (zb. ob man da wirklich links eine athrose erkennen kann und ob die weisheitszähne bedenklich sind oder eben nicht)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Jamie,

ich kann Dich total verstehen. Ich hatte auch eine UK-Rücklage mit offenen Biss.

Als Kind war ich jahrelang in kierferorthopädischer Behandlung, erfolglos aus heutiger Sicht logischerweise.

Mit 26 Jahren bekam ich große Probelem mit der Kieferfehlstellung, Kopfweh, Kiefergelenksschmerzen das ganze Programm eben.

Unter dem fliehenden Kinn habe ich seit der Pubertät gelitten. Grausam

Als ich dann beim Chirurgen saß, teilte der mir mit, das das fliehende Kinn durch die Kieferkorrektur leider nicht verschwinden würde.

Da ich mich nun eh schon unters Messer legen musste, entschied ich mich auch für die Kinnplastik. Glücklicherweise.

Mein Papa (großere Gegner von Schönheits-OPs) hat mich in der Sache sehr unterstützt. Er meinte wenn ich mir jetzt schon die OP antue, dann solls doch danach auch schön aussehen. Und er war auch so lieb und hat mir die Sache bezahlt. :D

Ich würde die Kinnplatik jederzeit wieder machen lassen. Früher wenn ich in den Spiegel gekuckt habe, dachte ich mir, wäre ja alles soweit ok, wenn nur dieses blöde Kinn nicht wäre.

Heute denke ich mir. Supi, ich bin zufrieden.......

Wenn Du noch Fragen hast bezüglich der Kinnplastik, nur zu.

Übrigens, das kleine Bild von mir ist ca. 1,5 Wochen nach der OP. DA bin ich noch etwas geschwollen.....deshalb die runden Backen

Liebe Grüße Schnecke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

thx für deinen post =)

hört sich ja sehr nach mir an^^

es ist halt blöd ich weiß weder wieviel nur eine kinnplastik bringt vom ästhetischen her oder ob widerrum ne op effektiver ist...

ich sehs halt vom medizinischen und ästhetischen standpunkt aus und irgendwie kann mir kein kfo sagen wie schlimm oder nicht schlimm das mit meinem kiefer ist oder noch werden kann. ich habe angst die völlig falsche entscheidung zu treffen.

wenn ich nun die kinnplastik mache rein wegen der ästhetik, ist a die angst dass es dann zum sogenannten tropfenkinn wird und es mir nicht gefällt und b die angst dass das mit dem kiefer so schlimm wird, dass ich doch unters messer muss.

und bei der op hätte ich angst vor der narkose und das was schief läuft weil ich aus persönlichen gründen blut ablehne. habe aber gelesen dass dr. ***** wert darauf legt ohne blut auszukommen.

ist alles so zwiegespalten...

achja und noch eine frage, wenn ich mich einem kfc vorstellen würde, übernimmt dass dann die krankenkasse oder wie läuft sowas überhaupt, nur um mir ein urteil einzuholen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

vielen Dank für die Fragen. Leider muss ich mich immer wiederholen: Von der Ferne sind nur wage Ratschläge möglich.

1) Die Beurteilung der Kiefergelenke im Röntgenbild ist eine Kunst für sich. Die Standardaufnahmen erlauben allenfalls eine wage Beurteilung. Ein echter Seitenvergleich ist problematisch, da es zu viele Fehlerquellen (Positionierung des Kopfes, Umlauf des Gerätes ...) Ich wäre also sehr vorsichtig mit der Diagnose Arthrose - sie ist einfach extrem selten. Eher gemeint ist vielleicht eine asymmetrische Darstellung beider Kiefergelenke. Wenn keine weiteren Bescherden vorliegen, ist das wenig kritisch. Da Du etwas von Knacken geschrieben hast, so würde ich vorschlagen, durch einen Kieferorthopäden eine sogenannte funktionsanalytische Untersuchung vornehmen zu lassen. Dabei wird eine Beurteilung der Kiefergelenkfunktion durch objektive Kriterien möglich. Ist allerdings nicht zu Lasten der Krankenkassen möglich - am besten wendest Du Dich an Deinen behandelnden Kieferorthopäden.

2) Die Unterkieferrücklage und die Seitenungleichheit sind auf dem Foto überhaupt nicht zu erkennen. Bevor hier an irgendeine OP gedacht wird, so würde ich eine ausführliche Analyse vorschlagen.

3) Physiotherapie, face former und Muskeltraining können eine Menge bewirken und man sollte sehr ernsthaft die entsprechenden Übungen durchführen. Häufig lassen sich damit alle Probleme auf einen Schlag lösen oder zumindest lindern. Wichtig: Dran bleiben.

Viel Glück

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vielen dank für die antwort :)

ja wie ich schon sagte, ist die aufnahme eher von oben gemacht und deshalb sieht man die fehlstellung überhaupt nicht. ansonsten ist das aber klar ersichtlich.

ich werde mich mal bei einem kfc vorstellen und mal schauen was so jemand dazu sagt.

weil wie gesagt, ferndiagnosen sind halt auch nicht das wahre.

und ich bin auch dafür eine op lieber zu vermeiden, wenn das möglich ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jamie,

ich habe auch ein fliehendes Kinn und hätte im Grunde die selben Fragen die du gestellt hast aber keine richtigen Antworten bekommen.

Geht eine Kinnplastik auch in Lokalanästhesie und kann jemmand darüber berichten?

Wie hoch ist die Warscheinlichkeit von Komplikationen, hat jemmand welche bekommen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

so..konnte mich durchringen mal ein paar bilder von meiner fehlstellung zu machen..ist mir echt nicht leicht gefallen, weil ich solche bilder einfach zutiefst verabscheue und wenn ich das so sehe würd ich mich am liebsten morgen schon unters messer legen, panik hin oder her.

im Profil

Biss Seite

Biss frontal

Frontal

also von vorne find ich es ja noch auszuhalten, aber das ganze beeinträchtigt bei mir die haltung, weil ich immer geneigt bin den kopf runter zu nehmen und all so sachen..ist schon krass wie sehr sowas einen belasten kann.

und irgendwie habe ich so das gefühl dass der UK nicht nur vorgeholt sondern vllt auch irgendwie gekippt werden müsste? ansonsten hätte ich ja ein langes gesicht, oder o_0

naja kiefer hin oder her in letzter zeit nagt das bei mir ganz schön an der psyche...

edit: achja kann mal einer ungefähr abschätzen wieviel mm der UK zurückliegt? kenn mich mit sowas gar nicht aus bzw kann das nicht gut einschätzen, ich weiß nichtmal ob er weit zurück liegt oder obs grad noch so geht^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist das Thema noch aktuell bei dir?

Wenn ich mir so deine Bilder ansehe ähneln wir uns beide sehr, was die Fehlstellung betrifft...

Schöne Grüsse ;D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden