Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Dr. Dirt

Kiefer-OP

Guten Abend,

durch Zufall bin ich auf dieses Forum aufmerksam geworden.

2003 hatte ich das erste Mal starke Nacken- und Rückenverspannungen, die ich im Laufe der Zeit durch Muskeltraining, Dehnen und Massagen versucht habe zu behandeln.

Erst 2006 wurde ich durch das Internet darauf aufmerksam gemacht, dass es mit der Kiefer- und Zahnstellung zu tun haben kann.

Schon immer ist es bei mir so gewesen, dass die linke Seite nicht richtig aufeinander gebissen hat. Eine leichte Überreizung des Kaumuskels scheine ich daher schon immer gehabt zu haben. Seit 2003 hat sich meine Kopfstellung auch dahingehend verändert, dass er stark nach vorne geneigt ist, was zusätzlich zu einer Hohlkreuzbildung geführt hat.

Seitdem fühle ich mich auch sehr unwohl.

2006 bin ich zum ersten Mal beim Kieferorthopäden gewesen, der eine "Unterkiefer-Kompression mit Lingualokklusion 33 bis 37, tiefer Biss, linksseitiger Distalbiss eine halbe PM-Breite" festgestellt hat.

Um die linke Zahnreihe des Unterkiefers wieder in Normalstellung zu bringen, müsste man operativ vorgehen.

Die rechte Seite und der Deckbiss könnten mit alleiniger Zahnspangenbehandlung behandelt werden.

Als Ansprechpartner wurden mir die Ärzte der "Dysgnathie-Fachabteilung" der Uni-Klinik Bochum genannt. Mit dem Facharzt hatte ich ein Gespräch geführt. Er hat mich über die Risiken aufgeklärt (Nervenschädigung, Knochenverlust..) und der Behandlungsmethode zugestimmt.

Um zu überprüfen, ob meine Beschwerden dadurch gelindert werden habe ich vom Kieferorthopäden eine spezielle Aufbissschiene erhalten, die einen optimalen Aufbiss garantiert.

Meine Beschwerden sind zu 70 % besser geworden, die Kopfhaltung hat sich stark verbessert und die Rückenschmerzen sind fast komplett vergangen. Ein ganz anderes Lebensgefühl, das ich seit langem so nicht mehr kannte.

Nachdem mir im Juli diesen Jahres die Weißheitszähne entfernt wurden, kann bei mir nun die Operation durchgeführt werden. Ich habe daher einen Termin für den 04.12.07 im Uni-Klinikum Bochum vereinbart. Nach 4 Monaten könnte dann an der linken Seite die Zahnspangenbehandlung durchgeführt werden. Deckbiss und rechte Seite analog.

Jetzt würde ich nur gerne Ihre Stellungnahme dazu hören bzw. Tipps oder Ratschläge, die ich mir noch zu Herzen nehmen sollte.

Vielen Dank im Voraus.

Gruß

Karsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo,

das klingt doch alles sehr vielversprechend. Denn nicht bei jedem Patienten ist es möglich, durch eine veränderte Kopfhaltung die Beschwerden im Nacken und Rücken zu lindern. Glückwunsch!

Jetzt kann man nur raten, die vielen Tipps auf progenica gut zu lesen und die Fachärzte zu allen möglichen Dingen zu befragen.

Nur Mut!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0