Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
sa87

Super OK-Vorverlagerung

hallo zusammen!

Nun möchte ich mich auch mal vorstellen. Ich heisse Sascha und werde in ein paar Tagen 20, ich hatte am 23. Oktober meine OK-Vorverlagerung und noch was kleines am Kinn.

Kurz zu meiner Vorgeschichte:

mit ca. 7 Jahren bekam ich eine GNE, musste dieses Foltergerät aber zum Glück nur 1/2 Jahr tragen. Im Juni 2005 bekam ich dann meine feste Zahnspange, welche ich mir noch bis zum Frühling erhalten bleibt.

Zur OP:

Dienstag 23. Oktober, Tag der OP:

Um 7 Uhr in der früh erscheine ich in der Klinik Pyramide und dann gings gleich in den Aufwachraum wo ich mich für die OP aufbrezeln musste, bekam mein OP-Kleid und einen kuschligen Bademantel (Strümpfe und die sexy Netzunterwäsche blieben mir leider verwehrt:( ). Frisch eingekleidet legte ich mich ins Bett und schaute ein ein wenig TV, die sagenumwogene Pille (auf die ich mich eigentlich freute) gabs leider nicht, aber Spongebob zu schauen war auch beruhigend genug:wink:

Um 7:45 wurde ich dann zum Mundspülen geschickt und dann gings auch schon in den OP, zu Fuss (was ich als sehr angenehm empfand). Vor dem OP-Saal legte ich mich au die Liege und dann wurde auch schon die Kanüle gestochen und komischerweise war ich auch nicht mehr aufgeregt oder so...langsam wurde es im ganzen Körper warm, ich unterhielt mich noch ein bisschen und schwups ich war weg.

Gefühlte 2 Sekunden später (2 1/2 h) wurde ich im OP-Saal wieder geweckt und zum Erstaunen der Ärzte setzte ich mich gleich auf (hatte noch Schläuche im Hals) und verlangte nach einer Schale zum Spucken (muss sich wohl in meinen Kopf gebrannt haben, da mir das der Narkosearzt empfiel kurz bevor ich einnick:D ) Danach kletterte ich selbständig auf das andere Bett und wurde in den Aufwachraum gefahren. Es war ein sehr seltsames gefühl, so eine Art Vollrausch, aber sehr angenehm:mrgreen: Um 11 Uhr riefen dann meine Eltern an, denen ich in meinem Vollrausch nur in Satzfragmenten antworten konnte. Um 12:00 Uhr gings dann schon ins Zimmer, die Wirkung der Narkose liess auch immer mehr nach und ich bekam endlich mal was zum trinken. 2 h später kam dann mein Zimmernachbar, der auch eine OK-Vorverlagerung machte. 8Was ich noch vergessen habe ist dass ich weder Magensonde noch Katheter hatte, das einzige was in mir steckte war die Antibiotika Infusion). Am Abend bekam ich dann noch Besuch von meinen Eltern und Freunden. Um 24:00 als die letzte Infusion leer war wurde mir die Nadel gezogen, somit wäre einer erholsamen Nacht nichts mehr im wege gestanden, denkste, denn dank dem Schnarchen meines Zimmernachbars (der hatte so Tamponagen in der Nase (zu seiner Verteidigung:wink: )) konnte ich in der ersten Nacht kein Auge zumachen. Der 2. Tag verlief gut, Schmerzen hatte ich keine und die Schwellung war auch nicht so arg schlimm. Hab halt den ganzen Tag TV geschaut, Milchshakes geschlürft usw.

Am Abend hab ich dann leider einen lustigen Film geschaut und nur schon schmunzeln tat weh und je mehr ich versuchte das lachen zu verkneifen, umso mehr musste ich lachen!!! Schlussendlich war der Film soo lustig, dass mir die Nachtschwester eine Schmerzpille bringen musste8)

2. Nacht war auch nicht besonders gut, wieder wenig geschlafen.

3. Tag war super! Am morgen kam der KC zur täglichen Visite und sagte mir dass ich gehen darf!!!Noch schnell alles zusammengepackt und es ging heimwärts. Zuhause erstmal 6h durchgeschlafen, das war herrlich!! Am 4. / 5. Tag nach der Op war die Schwellung auch schon sehr zurückgegangen(nur noch kleine Hamsterbäckchen:grin: )

Das einzig schlimme finde ich die Sache mit dem essen, die mir immernoch zu schaffen macht...muss noch knapp 2 Wochen hungern...aber auch die werden vorbei gehen

Fazit: ich würde die OP sofort wieder machen, denn ich hatte nie schmerzen, das Krankenhaus war super, ich fühlte mich dort super aufgehoben und alle waren super nett (und die Krankenschwestern zudem noch hübsch:wink: ), und der Narkose-Flash ist auch eine Erfahrung wert:-D

so ich hoffe mein Text ist nicht zuuu lang geworden

Liebe Grüsse aus Zürich

Sascha

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Sascha,

das klingt ja wirklich super. Herzlichen Glückwunsch zur überstandenen OP. Bist Du denn mit dem Ergebnis zufrieden?

Mir steht auch eine OK-VV bevor, allerdings erst in einem Jahr. Aber da wünsch ich mir doch mal gleich ein annähernd angenehmes OP-Erlebnis.

Mein KC ist immer zur Fortbildung in der Schweiz - vielleicht hilft es ja.

Viele Grüße, Monique.:-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das hört sich doch mal ganz positiv an. Muss mich auch einer Ok-VV unterziehen, aber auch erst so in einem halben jahr. Muss erst mal Kieferorthopädisch behnadelt werden. Hoffe das es bei mir auch so gut wird. Aber die Geschichte macht auf alle Fälle etwas mut. :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi sascha...

glückwunsch zur überstandenen op. scheint ja bei dir auch alles halb so schlimm gewesen zu sein. was mich noch interessieren würde, was ist denn an deinem kinn gemacht worden?

lg, christl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Sascha

Gratuliere zur überstanden OP.

Fazit: ich würde die OP sofort wieder machen, denn ich hatte nie schmerzen, das Krankenhaus war super, ich fühlte mich dort super aufgehoben und alle waren super nett (und die Krankenschwestern zudem noch hübsch ), und der Narkose-Flash ist auch eine Erfahrung wert

Dein Fazit gefällt mir...

Ich hatte auch sehr hübsche Krankenschwestern und die Narkose war auch ein Gefühl das man nicht alle Tage hat. Wobei ich schon genügend Narkosen gehabt habe...

Wurde dein Kinn noch nach vorne verschoben oder was wurde da gemacht?

Gute Besserung!!

Gruss

Tobias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zuerst mal vielen Dank für die vielen Gratulationen und Glückwünsche:-P

Zu Monnemiek:

Mit dem Ergebnis bin ich eigentlich sehr zufrieden, obwohl ich selbst nicht so einen grossen Unterschied bemerke...Aber alle Rückmeldungen waren immer nur positiv...

Wird bei dir mindestens genau so gut laufen!!!

Zu July86:

Freut mich, wenn meine Geschichte ein bisschen Mut macht(soll sie auch;) )!!!Denn ich bin leider erst nach meiner OP auf progenica gestossen...

Ich hatte riesen Panik wegen der OP, vor allem wegen der Narkose...Aber wie gesagt, war alles ganz und gar nicht schlimm!!!

Du darfst das ganze ja auch bald geniessen;)

Zu Christel & schaer:

Also zu meinem Kinn: Ich versuchs mal zu beschreiben...es wurde halt ein kleines Stück Knochen so verschoben, dass es unterhalb der Unterlippe nicht mehr so fest reingeht...Ich weiss nicht ob man sich das jetzt so gut vorstellen kann...bin mir auch nicht sicher ob das unter Kinnplastik noch durchgeht, aber wie gesagt nur was ganz kleines. Mit nur 1 ganz kleinen Schraube verschraubt.

Laut meinem KC ein ästhetischer Vorteil...desshalb liess ich es mir auch gleich machen und weils wirklich nix grosses ist...

Liebe Grüsse Sascha

Im Anhang hab ich noch ein Bild, das 9 Tage nach OP gemacht wurde...Schwellung ist schon beinahe weg...und somit konnte ich mich auch schon wieder unter Leute wagen...:-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

WAHNSINN...

nach 9 tagen ist bei dir ja wirklich keine schwellung mehr zu sehn !!! ich war zwar auch nicht so stark angeschwollen, aber die restschwellung hielt sich schon gut 5 wochen lang (ich hatte irgendwie das gesicht von ner dame mit 120 kilo auf den rippen, gott sei dank hatte ich aber nicht den passenden körper dazu=)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0