Leni1978

Hautprobleme nach OP

30 Beiträge in diesem Thema

Hallo liebe Leidensgenossen,

meine Bimax-OP ist jetzt fast 6 Wochen her und seit etwa 2 Wochen dreht meine Haut total durch. Ich habe eine so schlimme Akne bekommen wie ich sie noch nicht mal zu Teenie-Zeiten hatte.

Zur Zeit benutze ich Zeniac Waschlotion und Tagespflege (nicht rezeptpflichtig) aber irgendwie tritt nicht mal eine minimale Besserung ein.

Die einzigen Ursachen die ich mir vorstellen könnte sind die andauernde Verheilung (also Ausscheidung der Wundflüssigkeit über die Haut) der Nasenmuscheln, die Ausscheidung der im Krankenhaus verabreichten Medikamente oder aber die zwangsweise umgestellte Ernährung (viel Milchprodukte, wenig natürliche Vitamine/Mineralien)

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

LG, Leni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hi Leni,

ich hatte zwar nicht im Entferntesten solche Probleme, aber das kann schon von den ganzen Medikamenten kommen. Konnte mich in den ersten 2 Wochen kaum im Gesicht anfassen, dementsprechen fiel dann auch die Pflege aus. Kann Dir nur sagen, viel trinken, trinken und nochmals trinken. Stilles Wasser und hol Dir so einen Bodybuilder-Eiweisskübel (ich hab Hard-Fast Erdbeer), da ist alles drin, was Du brauchst. Und mein Rat noch, bleib bei Deiner Hautpflege, die Du sonst immer genommen hast, Waschlotionen gegen Akne sind nicht gerade das Richtige. Bei mir hat sich die Haut nach 2 Wochen nach dem Klinikaufenthalt wieder einigermassen erholt.

Das wird schon!

LG, Puste

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Mensch, bin ich froh, dass nicht nur ich das Prorblem habe!!!!

Meine OP ist 3 Wochen her und von heut auf morgen hab ich rund um den Mund und vereinzelt auf den Wangen eine ziemlich schlimme Akne bekommen. Ich dachte schon, dass ich auf etwas allergisch sei.

Meine Schwiegermutter meint (die ist Krankenschwester), dass das von den ganzen Medikamenten kommt. (Narkose...)

Habe mir in der Drogerie so ein Dermabrasionszeug gekauft (von Neutrogena) und habe das 1 mal angewendet und nach ein paar Stunden wurde es etwas besser. Am Abend war dann die Akne wieder da. Werde das mal weiter verwenden (soll man 5 Tage hintereinander machen und dann eine Woche Pause).

Kopf hoch :-)

LG, Dani

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo !

also ich bekam in dem Bereich, wo auch die ganzen Schwellungen und Blutergüsse waren, auch ganz viele Pickel. Nicht so große dicke, aber eben ganz viele , dafür kleine. Das hielt eine ganze Zeit an, aber jetzt ist es zum Glück wieder weg :D

LG

Jasna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

kann mich nur anschließen...mir ergings ganz genauso mit den ganzen kleinen pickelchen...die waren zwar nicht unbedingt sichtbar..trotzdem hat sichs schrecklich angefühlt, wie schleifpapier :-x

Is aber gott sei dank schon wieder geschichte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

moin,

ich habe die gegenteilige erfahrung gemacht: direkt nach der op hatte ich ein ziemlich gutes hautbild. akne ist ja (zum teil) eine bakterielle geschichte und ich vermute, dass die postoperative antibiose da so ziemlich alles niedergeknüppelt hat. nach absetzen eben dieser jenen kam's dann aber recht heftig wieder, was dann wohl an einer eher bescheidenen gesichtshygiene lag ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo !

also ich bekam in dem Bereich, wo auch die ganzen Schwellungen und Blutergüsse waren, auch ganz viele Pickel. Nicht so große dicke, aber eben ganz viele , dafür kleine. Das hielt eine ganze Zeit an, aber jetzt ist es zum Glück wieder weg :D

LG

Jasna

Genau so war es bei mir auch. Ganz viele kleine gelbe Pickelchen. Hat sich seltsam angefühlt. Als ich zu Hause war und keine Antibiotika mehr nehmen musste, ist es besser geworden bzw. war weg.

@Leni1978

Ich würde nicht so viel mit Spezialmitteln an der Haut experimentieren. Einfach noch eine Weile abwarten und viel trinken, damit die Stoffe, die nicht so gut zu dir und deiner Haut sind ausgespült werden.

Wenn es gar nicht besser wird - Arzt konsultieren.

LG

INA

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hi Leni,

ich hatte zwar nicht im Entferntesten solche Probleme, aber das kann schon von den ganzen Medikamenten kommen. Konnte mich in den ersten 2 Wochen kaum im Gesicht anfassen, ....

huhu puste,

warum konntest du dich im Gesicht nicht anfassen? Also du schreibst ja, du hattest solche Probleme (mit Pickeln) nicht, was war es dann? War die Haut sensibilisiert, oder einfach weil einige Stellen taub waren, oder warum?

Liebe Grüße, Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also an meiner haut hätt ich nix bemerkt. ich hatt nur ein paar ziemlich große pickeln am kinn, aber die kamen auch erst nach ner woche zum vorschein, als mein pflasterstreifen abgezogen wurde. den pflasterstreifen hatte ich quer übers ganze kinn geklebt bekommen, damit das lt. prof. "schön in form kommt".

naja, und drunter konnten sich herrliche pickel bilden, die allerdings nach ca. ner woche wieder geschichte warn...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

auch andere hier im Forum haben ähnliche Erfahrungen mit Hautproblemen gemacht.....

http://www.progenica.net/forum/showthread.php?t=676&page=2&highlight=Pickel

http://www.progenica.net/forum/showthread.php?t=976&page=2&highlight=Hautunreinheiten

aber eine wirkliche Ursache oder Lösung für diese Problem find ich hier nicht! Es scheint zum einen mit der Ernährung, mit der Narkose und zum anderen vieleicht auch mit einer gewissen Unverträglichkeit auf Materialien zu tun zu haben.

Kopf hoch, ich bin die blöden Dinger auch los geworden, experimentier bloß nicht groß daran rum. Und laß die Finger von allzu scharfen Mittelchen.

lieben Gruß

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

habe auch die Erfahrung genacht, das im Bereich des Kinns viele kleine Pickelchen hatte. Sprach meinen KFC auch mal darauf an, der mir auch sagte, es könnte von den Medikamenten herrühren. Habe meine Pflege ganz normal weitergeführt und jetzt ist zum Glück auch nichts mehr zu sehen.

LG Schnattchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ohwei, darüber habe ich auch schonmal nachgedacht und ich finds gut dass das hier so offen angesprochen wird^^

ich würde sagen hauttechnisch sind meine schlimmsten zeiten vorbei aber wenn ich mir vorstelle ich würde mich längere zeit nicht richtig waschen können etc ich glaube das wäre katastrophal. ich brauch nur einen abend was zu vernachlässigen und ich kann meine haut vergessen.

und dann stelle man sich (bei mir im schlimmsten fall) eine op vor was da dann wuchern würde...

und vor allem das geht bei mir dann auch erstmal nicht mehr weg das ist ja das problem. cremes und sälbchen und was es da nicht alles gibt helfen dann auch nicht mehr. alles was bleibt ist dann eh ne teils fettige, teils total schuppige haut ist ja jetzt schon manchmal so. ich glaub ich würd mich dann nicht mehr unter die leute trauen o_0

naja bleibt zu hoffen dass mir eine op erspart bleibt :-(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich selber hatte vor vielen zwar nicht im Rahmen einer Kiefer OP (aber ich denke Mandel OP zählt auch) mit einem hartnäckigen Ausschlag im Mundbereich reagiert.

Seitdem trifft mich das immer wieder. Lt. Hautarzt handelt es sich um eine "Periorale Dermatitis" (im Extremfall kann das wohl wie Akne aussehen).

Sie tritt immer dann auf, wenn die Haut z. B. durch Feuchtigkeit (auch Feuchtigkeitscremes) "aufquillt" und Tür und Tor für Bakterien geöffnet werden.

Im Prinzip hilft nur Antibiotika - das würde erklären, dass, wie Reiner schrieb, durch die Antibiotkatherapie der Ausschlag verschwand.

Absolutes NO-GO: Cortisoncremes (lindert zwar im 1. Augenblick, aber im Endeffekt verschlimmert es das ganze).

Ich habe vor 2 Jahren etwas rumgegoogelt: außer Antibiotika hilft sonst nur Fingerweglassen: vorsichtig reinigen (nix alkoholhaltiges) und eigentlich auch nicht cremen. Das ist zuersteinmal hart, hat mir aber nach allen Cortisonexperimenten geholfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

danke für das zahlreiche feedback!

sieht ganz danach aus als wäre es tatsächlich eine bakterielle infektion. zumindest scheint das antibiotika was ich seit montag einnehme langsam wirkung zu zeigen.

hoffe dieser horror ist bald vorbei...

lg, leni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, hatte nach der OP babyglatte und reine Haut, eben das Gegenteil von euch, und dachte, es liegt an der Antibiotika. Jetzt, ein halbes Jahr nach der OP und dem ganzen Medikamentenkramm, ist meine Haut im Bereich Kinn sowas von verpickelt...Yuppi, zurück in die Pubertät! :-P

LG.Leen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Da will ich mal hoffen das der Kelch an mit vorüber zieht.

ich hatte eigentlich keine probleme.. ausser am kinn einige kleine bläschen. aber das war nach ein paar tagen weg..

gruss

michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Habt ihr in eurer Jugend solche Probleme gehabt?

kannte solche problem weder in der pubertät noch sonst irgendwann.

bin mir deshalb ziemlich sicher, das mein ausschlag von den medikamenten herrührten.

ist auch zum glück schnell wieder verschwunden.

lg schnattchen:-P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

jap und ich habe sie immer noch. ok ich bin (erst) 17 aber hallo ich hoffe es hört irgendwann mal auf o_0

meine oma ist 65 sieht noch relativ frisch aus..und sie hat ihr werdet es nicht glauben immernoch vereinzelt pickel. so auch meine mutter (42) und mein vater (40). jedoch sie schlimmer als er, bei ihm fällt es eigentlich gar nicht auf. deshalb weiß ich nicht ob ich überhaupt noch hoffnung haben soll ob das je aufhört auch wenns jetzt nicht mehr so krass bei mir ist 0o

naja back2topic.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

puh, scheinen ja wohl sehr viele dieses problem zu haben/gehabt zu haben...is bei mir im moment auch so. OP is ca. 3 wochen her und hab auch nen unschönen ausschlag im mundbereich und an den wangen...naja, dann werd ich mal viel trinken und mich um die dinger nicht weiter kümmern.

mfg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

bin letzten montag operiert worden und hab heute vom hals abwehrs bis zur brust eine gelbe haut - kann das der bluterguss sein, der wandert??

strange

lg

kb

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden