scheytun

Komfortleistungen und deren Kosten gerechtfertigt?

Hallo ihr Lieben,

würde mich freuen, wenn mir der ein oder andere bei meiner Entscheidungsfindung helfen könnte!

Mir wurden von meinem KFO folgende Komfortleistungen(Bei KFO-Leistungen ein Widerspruch in sich wie ich finde;-) )angeboten:

Funktionsanalyse vor der OP (eine hatte ich bereits) für 210.-

Bracketumfeldversiegelung/ Zahnreinigung: 4x 44.-

Superelastische Bögen: 6x64.-

Indirektes Kleben der Multibandapparatur: 2x150

macht schlappe 1600.-

Sind das alles Notwendigkeiten, oder reiner "Schi Schi"?

Was würdet ihr davon machen lassen, was nicht?

Schliesslich kommen noch die Kosten für die Modell Op, Keramikbrackets, etc....

Danke euch für eure Meinungen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Ich denke die Wahrheit bewegt sich zwischen "SchiSchi" und "Notwendigkeit".

...

Funktionsanalyse vor der OP (eine hatte ich bereits) für 210.-

..

Ist meiner Meinung nach sinnvoll, da es halt ein genaurers Bild von der Kierferfunktion (Biss, ...) gibt als 2 Kieferabdrücke - habe ich mir auch "gegönnt":wink:

...

Bracketumfeldversiegelung/ Zahnreinigung: 4x 44.-

..

Warum nur 4 mal? Ich meine Zahnreinigung sollte eigentlich beim "Kleben" incl. sein. Die Bracketumfeldversiegelung ist sicher ein gewisser Luxus und vielleicht abhängig von der Kariesanfälligkeit.

...

Superelastische Bögen: 6x64.-

..

Nun mir fehlt der Vergleich. Ich selber trage superelast. Bögen und verspüre keinerle Schmerzen. Das liegt laut KO eben an jenen Bögen.

...

Indirektes Kleben der Multibandapparatur: 2x150

..

Was soll das denn sein?

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich versuch das jetzt mal in Laiensprache auszudrücken....

Mein KFO meinte, dass die Brackets millimeter genau auf den Zähnen platziert werden. Und das soll wohl schneller den gewünschten Erfolg bringen..Und die richtige Platzierung wird wohl am PC errechnet...

über profesionellere Beschreibungen bin ich nat. sehr dankbar:lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallöchen,

ich kann ja auch nur von mir berichten. Also ich hab Kassenmodell pur: Metallbrackets, normale Bögen, von Hand geklebt, nicht versiegelt und PZR laß ich beim Zahnarzt machen..... Was soll ich sagen....ich habe keine Schmerzen, meine Zähne haben sich in den letzten 4 Wochen ca. 1,5mm in die gewünschte Richtung bewegt und sonst fühl ich mich auch wohl damit. Ich wollte eigentlich auch gerne selbstlegierende Brackets und Thermobögen, aber meine KFO meinte, das wär Schnick Schnack und das würde nur viel Geld kosten. Die Zähne würden wir auch so gerade hinbekommen. Da hab ichs gelassen........

LG Bianca

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich versuch das jetzt mal in Laiensprache auszudrücken....

Mein KFO meinte, dass die Brackets millimeter genau auf den Zähnen platziert werden. Und das soll wohl schneller den gewünschten Erfolg bringen..Und die richtige Platzierung wird wohl am PC errechnet...

über profesionellere Beschreibungen bin ich nat. sehr dankbar:lol:

... und der rechnet für 300 EURO ..... das klingt schwer danach, dass sich ein teuer eingekauftes System schnell amortisieren soll.

Meine pi x Auge geklebten Brackets funktionieren auch - scheint zumindest so ...

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmm....Recht hast du. Auch wenn mir mein KFo nicht geldgierig erscheint, aber das werd ich wohl auch sein lassen....

Danke euch zwei für eure Meinungen!

Weitere sind nat. gern gesehen:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, es läßt sich über die Sache natürlich diskutieren, aber: hatte ähnliche Geschichte, und hab mich zum (meinem) Glück dafür entschieden. Natürlich funktioniert alles ohne Schnick-Schnack. Klar braucht man nicht unnötig Geld auszugeben. Aber wieso soll ich mehr Schmerzen antun, wenn die superelastische Bögen nicht so arg Druck ausüber, wie die Stahlbögen? Die Braecketumfeld wird versiegelt, was zusäzliches Kariesrisiko reduziert. Die PZR ist das beste für die schlecht erreichbare Stellen im Mund, besonders bei den Zahnspangenträger. Also, jeder entscheidet sich, wie für ihn am Besten ist. Ich bereue meine Entscheidung nicht.

LG.Leen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Leen,

das mit den Bögen seh ich ähnlich.

Nur wie sieht es mit der Funktionsanalyse und vor allem dem "Indirekten Kleben der Multibandapparatur" aus. Hast du das auch machen lassen?

LG Mary

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, Mary, wegen dem "indirekten Kleben..." müßte ich nochmals nachschauen, kann mich an sowas leider nicht erinnern, weiß nur, daß meine KFO die Brackets sehr sorgfältig angebracht hat...Funktionsanalyse hab ich auch machen lassen.

LG.Leen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich meine immer, mit dem indirekten Kleben lassen die KFOs sich eine Arbeitserleichterung für sie teuer bezahlen......... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden