Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
aenema

Essen nach der Operation?

So, nachdem meine OP nun schon seit 8 Tagen vorbei ist stelle ich mir schon schön langsam fragen was ich essen kann. Habe mittlerweile alle möglichen Suppen durch, Pudding, Püree usw.

Ach ja, ich hatte eine UK-Vorverlagerung.

Nun meine Frage:

Ab wann habt ihr angefangen Nudeln usw zu essen? Also ganz leichte Kost - kein Fleisch usw.

Oder habt ihr irgendwelche Tipps was man am Abend zum fernsehen dazu essen kann? :D

Ich wäre dankbar für jede Hilfe und jeden Vorschlag. Ich habe Hunger!! ;)

PS: Bin im Moment auch dabei einen OP-Bericht zu schreiben. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo aenema!

Erstmal Gute Besserung! Bei deiner Essensfrage kann ich dir leider nicht weiterhelfen, hab selbst noch meine

UK Vorverlagerung vor mir! Bin aber schon tierisch auf dein OP Bericht gespannt!

Viele Grüße

Olli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok, danke einmal für die Antworten und Rainer in deinem Thread stehen ja wirklich ein paar gute Tipps.

Danke!

Und beim nächsten Termin am 30.09 werde ich dann meinen Chirurgen fragen. Nun warte ich noch mit Nudeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hy du!

Weiche Kost durfte ich nach 6 Wochen. Nach 12 Wochen durfte ich wieder alles. Wobei ich bei harten sachen immer noch probleme habe.

Essens Tips gibt in Kunterbunt und dann Kochrezepte. Wen du willst kannst du diese Liste noch etwas erweitern!

Schönen Tag und viel erfolg bei der Nahrungsaufnahme wünscht

Angsthase

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tja, wer vor der OP ein kleines Moppelchen war, hat die Chance, während dem langsamen Kostaufbau ein paar Pfunde/Kilos/Kleidergrößen zu verlieren:-). Außer man geht hin und schlürft "Astronautenkost". Die gibt es in flüssiger Form im KH. Na denn, Mahlzeit;-).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

also das Essen im KH war zum Ko... Ne ja genau,

Ich hab mir vorher ordentlich Speck angefuttert, 72 Kg bei 1,62m

Den 1. Tag hab ich eine Tasse Brühe per Spritze in den Mund geschlürft, die nächsten 3 Tage während der Anschwell-Phase hab ich nur die Milchdrinks genuckelt und dann etwa am 5. Tag hab ich Apfelmus, Haferschleim und Suppe gegessen. Zuhause dann 2 Wochen lang nur Tütensuppe und Joghurt per Strohalm, jetzt nach fast 3 Wochen esse ich Asia-Nudelsnacks und weiches, nicht getoastetes und in Milch eingeweichtes Toastbrot, auch Kuchen kann man gut in Milch einweichen und löffeln. Mitlerweile kann ich sogar schon Biskuittrolle essen. An Kilos hab ich nicht viel abgenommen, 3 - 4 Kilo obwohl ich mich Kalorienbewusst ernährt hab, Fettarme Suppe, Fettarmer Joghurt, ... Aber an Masse hab ich ganz schön verloren, bestimmt 2 Kleidergrößen.

Nur mein Po und meine Hüften wollen einfach nicht schrumpfen, nun ja ich glaube, da hilft wohl nur Sport und damit warte ich wohl lieber noch ein paar Wochen bis ich mich besser fühle.

Cu Susi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ehrlich Du hast erst nach 6 Wochen mit weicher Kost angefangen???

Ich dachte, da sei der Kiefer bereits belastungsstabil? -Und ich dachte, das hieße, daß man "alles" darf??????!!!

*kapier ich nicht*

Ich durfte bereits nach 5 Tagen Weiches essen. Mir wurden sogar Nudeln erlaubt (durch Dr. Kater persönlich, und der muss es ja eigentlich wissen). Hm.

Ich habe mich schon auf meinen ersten Apfel (nicht-breiförmig) in einer Woche gefreut!!!!

....Zum Abnehmen nach der OP. Also ich hatte da ziemliche Angst vor. Hatte eh schon Untergewicht. Und dann noch mal ca 3 Kilo abgenommen (55 Kilo bei 1.79) Aber mit etwas "Disziplin" (Butter ist ja zum Glück so weich ;-) ) hatte ich das relativ schnell wieder drauf.

Dürfte aber wirklich nicht so schwer sein, da abzunehmen ;-/ Ist aber sicher auch Typ- und vorallem Gewohnheits- Sache.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja also laut meine chirurgen soll ich 2 tage nach der op schon wieder in der lage sein nudeln und ähnlich weiche kost zu mir zu nehmen (und ich krieg sogar beide kiefer operiert). nach 6 wochen soll ich dann wieder ganz normal essen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

meine bimax-op ist nun auch 8 tage vor.

bisher gab es nur suppen, pudding, joghurt, festes darf ich noch nicht essen.

ela: nach einer erklärung meines chirurgen habe ich es folgendermaßen verstanden... ja, der kiefer ist belastungsstabil, im prinzip kann der kiefer also nicht zum beispiel auf einmal wieder brechen, wenn ich nun auf eine nudel beiße. es wird ja alles durch platten zusammengehalten. jedoch sind die dabei das problem: um eine optimale kieferstellung zu erreichen, sind die platten aus einem "weicheren" materiel gemacht, damit man im nachhinein noch ein wenig den kiefer richten kann, bis er letztendlich zusammengewachsen ist (nach 6 wochen).

isst man vorher feste kost, so könnten sich die platten also ein wenig verbiegen, was eine änderung der kieferstellung zur folge haben kann.

wann ich weiche kost essen kann, weiß ich noch nicht. aber bisher soll ich keinesfalls kauen.

um nahrhaftes wie nudeln essen zu können, macht mir meine mutti relativ dünne nudelsuppen (auch mit gemüse, fleisch usw) und schießt es einfach durch den mixer. ist wirklich wunderbar!!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Chris,

oje, da hab ich ja echt Angst, daß ich da was "verbogen" hat. Will natürlich eine optimale Stellung.

ein paar Tage nach der OP meinte Dr. Kater in der Visite, daß wir Weiches kauen düften. Ich war verwundert und fragte nach. Und da meinte er: "Ja, natürlich sollen Sie nicht FEST ZUBEISSEN!"

Lasagne gehe auch (das fragte eine Kollegin).

Dann schloss ich zuhause, nach einer knappen Woche, mutig darauf, daß wohl auch das Weiche von Brötchen usw gehen müsse. Ist ja auch nicht härter als Lasagne-Nudeln, dachte ich.

Hoffentlich hat sich da ncihts verbogen!!...

Danke für die Erklärung.

Irgendwie kapier ich das trotzdem nicht: Wenn die 6-Wochen-Frist (bis zur "Belastungs-Stabilität") nicht die letzte Frist ist, wann(!) darf ich dann völlig normal essen?

Ich sehe meinen Chirurgen jetzt zum Beispiel gar nicht mehr! Wer sagt mir das dann überhaupt?

Ich habe gestern auch schon geschnitzelten Apfel gegessen und weiche Weintrauben. Ich habe das Gefühl, daß das alles geht. Aber vielleicht hat sich da am Ende wirklich was verbogen!!?! *panik*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

naja vielleicht ist meine erklärung auch etwas zu übertrieben, genau weiß ich es auch nicht - also KEINE PANIK!!! auf jeden fall hat mich mein chirurg total davor gewarnt selbst auf brot zu kauen. nächste woche frage ich dann noch mal genau nach.

vielleicht hast du ja auch stabiliere platten... auf jeden fall wird dr. kater schon wissen was er macht :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Normal essen durfte ich nach 12 Wochen. Mir wurde gesagt wenn man zu früh härtere ist bildet sich der Knochen nicht so stabil auf wie es sein müsste was man aber auf dem Rö- Bild nicht unterscheiden kann und der Kiefer könnte später wieder brechen (so hat es meine KFO gesagt). Bin auch bei Dr. Kater operiert worden und in dem Obstmus waren immer stücke drin, da hab ich Dr. Schäfer gefragt ob ich die zerkauen dürfte und er meinte Nein blos nicht ich könne sie ja runterschlucken oder mit der Zunge an den Gaumen drücken. Was ist bei dir eigentlich Operiert worden Ela?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0