Baslerin

Fragen über Fragen :)

Also zuerst möchte ich mich mal bei euch "vorstellen". Ich bin ein 24 jähriges Krebsweiblein und komme aus der Schweiz.

Endlich nach jahrelangem vor mich hinschieben, verdrängen etc. konnte ich mich anfangs Oktober "überwinden" einen Termin beim Zahnarzt auszumachen.

Mit zitternden Knien und feuchen Händen nahm ich auf dem Stuhl platz. Zum Glück war der Zahnarzt sehr verständnisvoll und hat mir absolut keine Vorwürfe gemacht, dass ich dies solange verdrängt habe. Als erstes wurden Röntgenbilder etc. anfertigt, dann wurde entschieden, dass alle 4 Weisheitszähne plus 2 andere welche stark beschädigt waren raus müssen. Bereits am 2.11.07 war es dann soweit, die OP stand an. Unter ördlicher Betäubung wurden mir alle 6 aufs mal rausoperiert. Den Eingriff habe ich ganz gut überstanden und nach ca. 10 Tagen ging es mir wieder ganz gut.

Nun konnte mein Abenteuer, das Planen der Zahnspangenzeit in Angriff genommen werden. Ich machte also einen Termin beim Kieferorthopäden aus. Am 21.11.07 war es dann soweit, der grosse Tag ist gekommen und ich hatte den Termin.... super nervös marschierte ich in die Praxis, da meine Zähne wirklich sehr "schief" sind, schämte ich mich auch dementsprechend. Der Kieferorthopäde war aber ganz locker und meinte nur: das packen wir zusammen und ich könne mich auf ein gutes Ergebnis in ca. 2 Jahren freuen. Ich hatte riesen Glück und konnte bereits am nächsten Tag Abrücke, Model, Röntgen etc. anfertigen lassen, da jemand den Termin kurzfristig absagen musste.

Nun hätte ich eigentlich erst am 18.12 das Behandlungsgespräch gehabt, aber weil ich noch weggehe, hat er mich vorgezogen und ich durfte bereits heute zum Behandlungsgespräch gehen.

Nun habe ich den Plan erhalten und er hat mir erklärt wie das Ganze vor sich gehen soll. Zuerst muss ich morgen (den Zahnarzttermin hatte ich vorgänging schon ausgemacht, da klar war, dass noch Zähne rausmüssen) nochmals 2 Zähne ziehen lassen, bei mir ist alles so arg eng, dass sie überall "rausstehen".

Am 12.12.07 gehts dann def. los, dann werden mir an den hinteren Zähnen Brackets hingeklebt welche den Zweck haben sollen, dass alles nach hinten "verschoben" werden soll. Im Fronbereich kommen dann erst später Brackets zum Einsatz. Ich werde Speedbrackets erhalten und die Behandlungsdauer soll 1,5-2Jahre andauern.

Nun habe ich auf meinem Behandlungsplan noch folgendes entdeckt:

Bogenkompression; Frontale up and down Gummizüge im UK sowie im OK, kann mir jemand erklären was das ist? :)

Ich bin sooooo happy das es endlich losgehen kann, aber ist es normal, dass man zuerst nur hinten "behandlet" wird. Er meinte einfach, dass es vorne noch keinen Sinn machen würde, da das Ganze zuerst nach hinten rücken müsse :)?!?!?

Ich freue ich eine von EUCH zu sein und hoffe es wird alles gut kommen :)

Liebe Grüsse

Sandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hey Sandra,

also erstmal ein Herzliches Willkommen hier und schön das du dich behandeln lässt.. also das mit dem bändern ist glaub ich so das bänder von oben nach unten verbunden werden...

und ich denk mal in deinerm Fall ist das normal das sie mit den Brackets hintern anfangen ..

viel glück bei deiner behandlung ..

LG Sarah

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden