Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
emma123

Nun war ich auch dran - UK Vorverlagerung am 06.12.2007

Am 15.11.2006 habe ich meine feste Spange bekommen.

05.12.2007

--> ab ins Krankenhaus

06.12.2007

ca. 11.00 Beginn OP

War zwar angespannt. Aber alles noch im erträglichen Rahmen. Das war vorbei als ich wieder aufgewacht bin und der Operateur mir eröffnete dass die OP nicht ganz komplikationslos verlaufen sei. Zum einen kam es auf der linken Unterkieferseite zu einer nicht vorgesehenen Fraktur, da der Knochen an der Stelle wohl verhältnismässig dünn gewesen ist (inkompletten Spaltung steht im Bericht). Dies wurde dann noch während der OP mit Schrauben fixiert (Osteosynthese) und auf der rechten Seite musste der Nerv gelöst werden für die UK Vorverlagerung, was zu mehreren Wochen Taubheit auf der unteren rechten Lippenhälfte führen wird.

Über beides habe ich auch im Aufklärungsbogen für UK Vorverlagerung gelesen der mir Wochen vorher ausgehändigt wurde und auch in den Beratungsgesprächen in der Klinik wurde darüber gesprochen.

Aber wie es dann eben so ist, so richtig gerechnet, dass mich das nun betrifft, habe ich, muss ich ehrlich zugeben, nicht.

Nun ist ne Woche vergangen, und da der postoperative Verlauf dann insgesamt komplikationslos verlief, bin ich heute entlassen worden und geniesse mein Zuhause wieder in allen Zügen.

Klinikaufenthalt

Wie warscheinlich jeder Mensch auf diesem Planeten, hasse ich Klinikaufenthalte und mit entsprechender Grundstimmung hab ich mich dann dort eingefunden. Meine Zimmernachbarinnen wechselten während meines Aufenthaltes aber ware zu 90 % 80-90 Jahre alt, teilweise auch bettlägrig und eine entsprechende Stimmung war im Zimmer. Ein oder zwei Nächte nach der OP konnte ich auch nicht mehr einschlafen, weil eine ältere Dame anscheinend schon etwas verwirrt war und ständig rumkrakkehlte. Deshalb bin ich mitten in der Nacht zur Nachtschwester hin und die hat mir dann Tröpfchen gegeben und dann konnt ich schlafen. Danach hat sie mich dann jedesmal abends wie sie sagt nach einem "Schnäppschen" gefragt und ich hab dankend angenommen. Normalerweise bin ich kein Pillen und Wässerchen schlucker, aber es war echt nicht anders auszuhalten gewesen.

Während meines Aufenthaltes hab ich natürlich viel und ausgiebig gekühlt, vorallem an den ersten Tagen. Aber zwischendurch haben mich die Schwestern doch wieder zurückgepfiffen, dass ich es nicht zuuuu exzessiv betreiben soll, nicht das ich noch eine Mittelohrentzündung bekomme. Dann hab ich mich ein wenig zurückgehalten.

Wegen meiner Zimmergenossinen habe ich wohl auch allen vom Pflegepersonal leid getan und normalerweise schauen die schon dass es irgendwie passt, aber in der Zeit wo ich da war, war das Patientenklientel nicht anders zu "handeln" gewesen.

Den Schuh, das ich die Woche dort total unterirdisch fand muss sich vom Personal persönlich niemand anziehen. Die waren immer nett und freundlich und keiner hat mich irgendwie patzig behandelt. Und auch der Operateur kam mehrmals täglich wenn auch kurz rein und hat sich nach meinem Befinden erkundigt. Zusätzlich zu den sowieso täglichem Einfinden im Behandlungszimmer zwecks Nachsorge. Meine Rettung war der Laptop meines Mannes und ein Dutzend DVDs und CDs. Ich sag nur Augen zu und durch und jetzt sitze ich zuhause und mach xxx, dass diese Woche vorrüber ist.

Aktuelles Ergebnis

Viel kann man noch nicht sagen, ausser dass der UK weiter vorne sitzt 8). N' bisschen Sorge macht mir, dass der UK sich immer ein bisschen nach links verzieht beim Öffnen und Schliessen. Das hat der Arzt natürlich auch gesehen und die Gummis entsprechend positioniert, dass rechts mehr Zug ist als links. Und mir auch Übungen gezeigt, die Muskulatur und Gewebe im Bereich an die neue Position gewöhnen. Ich hoffe dass der unvorhergesehene Bruch jetzt nicht mein ganzen Gesicht verzogen hat:cry: . Nur wie gesagt momentan ist sowieso noch alles unter Spannung und auch die Schwellung zwar schon weniger aber immer noch vorhanden, so dass vom Endergebnis keine Spur ist. In zwei bis drei Wochen bin ich dann wieder vorgeladen zur Klinik zwecks Splintentfernung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0