Alegria

UK Vorverlagerung am 11.12. im SMZ Ost

Hallo liebe Progenica User!

hab jetzt auch endlich Zeit und Mut gefunden meinen Bericht zu schreiben. Muss

sagen dass ich schon Ewigkeiten hier mitlese und dass mir dieses Forum sehr geholfen hat auf meinem Weg zur OP. Vielen Dank allen, die hier gepostet haben!

Drum will ich auch gern meine Erfahrungen zur Verfügung stellen- hoffe sie machen vielleicht auch jemandem Mut :-P .

Klar hat jeder Arzt seine eigene Methode, aber ich hab doch sehr viel gute Tipps von hier in die OP Vorbereitung mitgenommen. Besonders wichtig waren für mich aber natürlich die Berichte über OP´s bei meiner Chirurgin, weil ich dann schon ungefähr gewusst hab, was mich erwartet.

Also, jetzt aber von Anfang an:

meine Spangenzeit begann vor jetzt genau 3 Jahren, und dass das UK vorverlagert werden muss, hat mir meine KFO schon von Anfang an gesagt (war auch damals bei 2 anderen, die die gleiche Diagnose gestellt haben) - hatte also genug Zeit mich mit dem Gedanken anzufreunden, aber kurz davor hatte ich doch SEHR SEHR viel ähm... Respekt.

Die OP fand am 11.12. bei Prof. ******** im SMZ Ost statt. Muss sagen, dass sie mir diese Ärztin von wirklich vielen vielen Leuten empfohlen worden ist- hab im Bekanntenkreis 2 Leute, die von ihr operiert wurden und die total begeistert waren, und je mehr ich mich umgehört hab, umso mehr Lob hörte ich (von meinem Kindheitszahnarzt, von neuer Freundin die Zahnmedizin studiert, ...) und irgendwie kannte aufeinmal jeder wen, der bei ihr operiert wurde- irre. Und ich muss sagen, ich bin auch total zufrieden :razz: (sorry, das soll kein Werbethread sein, das ist glaub ich mehr die Erleichterung *g*)

Ich war 2 mal vor der OP in der Klinik zur Planung, wo mir alles erklärt wurde und wo wir auch die Risiken ganz genau durchbesprochen haben. Eigentlich sollte es ja am 04.12. losgehen, aber natürlich bin ich genau dann noch mal krank geworden-so haben wir die ganze Sache um eine Woche verschoben, um kein unnötiges Risiko einzugehen.

Aufnahme im KH war am 10. - da wurde ich geröntgt und ein netter Assistensarzt ist nochmals alles (Op,Risiken, Schiene, Hygiene nach der OP etc.) mit mir durchgegangen, dann noch schnell Fotos gemacht und ab auf die Station. Ich war auf der Dermatologie, weil die Kieferchirurgie keine eigenen Betten hat. Mit der Station war ich eigentlich sehr zufrieden- alles sehr sauber und wenn ich was gebraucht hab (EIS, viel EIS) war das immer sofort zur Stelle.

Die Schwestern und Pfleger waren auch im großen und ganzen sehr nett- gibt aber überall auch ein paar ruppige, denk mal das ist einfach so. Störend war vielleicht, dass sich immer 2 Zimmer (ein Männer und ein Frauen Zimmer,mit je 3-6 Leuten belegt) das WC und die Dusche teilen mussten. das kannte ich von anderen KH´s nicht so- aber für eine Woche ist das auch ok.

Am Nachmittag kam die Anästhesistin, ich war am nächsten Morgen als erste um 8:30 im OP angekündigt- das war mir sehr recht, dann hab ich´s schneller hinter mir. Am Abend bekamm ich dann noch die Nadel gelegt und eine Beruhigungstablette und hab dennoch kein Auge zugetan- aber nicht weil ich nervös war, sondern weil meine 2 Zimmergenossinnen sich super beim Schnarchen abgewechselt haben. Kaum war die eine ruhig, fing die andere an. was für eine Freude!

Am OP Tag wurd ich um 06:30 geweckt, nochmal schnell eine LMAA Tablette nehmen, Füsse bandagieren und ab ins OP Hemd und dann war ich schon unterwegs- ich war selber überrascht wie ruhig ich war (hatte mit einem Heulkrampf gerechnet)- bei der OP Vorbereitung in der Schleuse war ein total netter Herr für mich zuständig. Haben noch ein bissi gescherzt und er hat mich gelobt dass ich so brav mit dem Desinfektionszeug gespült hab, dann gings schon los in den OP- da war mir super kalt, aber mein netter Betreuer hat mir gleich eine Wärmedecke verpasst. Hab gemerkt dass meine Arme festgeschnallt werden, die Anästhestinnen haben mich begrüsst und mir angenehme Träume gewünscht und WEG WAR ICH.

Bin dann auf der Aufwachstation zu mir gekommen, hab da nicht so viel Erinnerung dran, aber Schmerzen hatte ich bestimmt nicht. Ich musste dann GAANZ GAANZ dringend aufs Klo und wollte natürlich aufstehen und aufs WC- denkste, Bettpfanne bekommen. das konnt ich mir gar nicht vorstellen, wie das gehen soll. Hab die Bettpfanne verweigert in meinem Drogenrausch und wollt unbedingt aufstehen und aufs Klo- da war ich dann glaub ich etwas mühsam für die armen Schwestern im Aufwachraum- drum haben sie mich dann bald auf die Station gebracht- ich mich natürlich riesig gefreut, dass ich dort dann sicher aufs Klo darf, naja was soll ich sagen- die Bettpfanne und ich haben uns dann doch noch angefreundet :oops:

Bin glaub ich um 11:00 auf die Station gekommen, und so gegen 14:30 hab ich schon Suppe gelöffelt und auch gleich viel getrunken. War ziemlich bald wieder ganz da- und als dann mein Freund so gegen 15:00 gekommen ist, durft ich dann auch aufstehen, reden konnt ich sowieso- sind ein bissi herummaschiert und am späteren Nachmittag hab ich noch ein Nickerchen gemacht- aber ansonsten ging es mir wirklich sehr gut. Eine Schwester war am Abend total überrascht als ich ihr gesagt hab, dass ich heut operiert worden bin, das konnte die gar nicht glauben.

War auch sehr wenig geschwollen, laut Aussage von Ärzten und Schwestern. Hab 3 Tage vor der OP mit Arnica Globuli angefangen(ein Tipp den ich aus diesem Forum hab)- hab aber vorher meine Ärzte gefragt, die hatten keine Einwände. Hab 3*5 Globuli D30 genommen. Nach der OP hab ich dann eine Stationsärztin gefragt ob ich die weiternehmen darf, die hat mir dann geraten 10 Globuli in einem Glas Wasser aufzulösen und alle Viertelstunde nen Schluck zu machen. Ob es jetzt die Globuli waren oder nicht, kann ich nicht sagen, aber heute, eine Woche danach ist die Schwellung schon fast weg. Hab auch drafu geachtet dass ich immer viel trinke, glaub das ist auch sehr wichtig.

so bevor das ganze ein Roman wird (dachte mir, wenn schon Bericht, dann richtig)- bin insgesamt 5 Tage im Krankenhaus geblieben (hätte aber schon nach 4 heimgehen dürfen- war meine persönliche Entscheidung noch einen Tag länger zu bleiben). Schmerzen hatte ich wirklich nie, denke aber schon dass ich die ersten 3 Tage Voltaren intravenös bekommen hab.

Wecken jeden Tag um 06:30- dann zähneputzen und ab in die Kieferambulanz. Prof. **** war super zufrieden mit ihrem Ergebnis, Schiene hatte ich übrigens keine drin, weil anscheinend der Biss so gleich sehr gut gepasst hat.

war auch 2 mal bei der Lymphdrainage, auch ganz fein. am 3. Tag post OP hat die schwellung den höhepunkt erreicht, da wollte mich Frau Prof. nochmal zur Drainage schicken, die wurde mir dann aber nicht mehr bewilligt. Das war nicht ganz so toll- 2 Ärztinnen die mir im Gesicht rumtatschten um dann zu sagen, "na das ist ja eh so weich" und "eh nicht geschwollen"- "nein, das brauchen sie nicht"- war ein komisches gefühl- aber in Anbetracht der Lage der WGKK auch irgendwie zu verstehen.

Jetzt bin ich zu Hause und für eine Woche krank geschrieben- und ich glaub das passt auch um mich gut zu erholen. Merk schon dass ich etwas groggy bin und Kopfschmerzen hatte ich seither auch öftesr. ein paar Tage war mir auch etwas schlecht, und ich hab/hatte etwas erhöhte Temperatur- so um die 37,2 - 37. Ist zwar für mich eigentlich kein Fieber, aber normal ist es für mich "Dafrorene" eigentlich auch nicht. Der Körper hat wohl schon ordentlich mit der OP und ihren Folgen zu tun. Nehm noch Antibiotika und bei Bedarf Parkemed gegen die Schmerzen und bislang hab ich nur ein halbes davon gebraucht.

Essen geht ganz gut- alles was weich ist und sich schön zerdrücken lässt. Die Mundöffnung ist noch nicht ganz so gut. Am Entlassungstag war ich bei 18mm, ist sicherlich jetzt schon wieder etwas mehr.

Hab ganz furchtbar nervende Mundecken, wo die OP Instrumente wund gescheuert haben- und die wollen einfach nicht gut werden. Meine KFO hat mir gestern Biozid (?) Salbe draufgetan- die brannte wie Feuer, und Zink Kapseln- mal sehen ob das jetzt hilft.

Bin brav am Putzen, das ist aber echt mühsam und dann mit 3% Wasserstoffperoxid 1:1 mit Wasser spülen, todesmutig über die Nähte drüber bürsten-und die Gummis wieder einhängen. was sein muss, muss ein. Aber ich geb zu- einen Tag hab ich die Nahrungsaufnahme auf das nötigste reduziert weil mir das einfach zu viel war.

Meine Lippen und mein Kinn (vor allem die linke Seite) sind noch taub- aber ich hab schon das Gefühl dass es öfters wo "bitzelt" und die Nerven auch langsam aufwachen. Da muss ich wohl jetzt geduldig sein und da bin ich leider sehr schlecht drin :sad:. Vor ein paar Tagen hab ich einen richtigen Schreck bekommen- hab beim Putzen gesehn dass ich mit einem Haken von der Zahnspange total in der Wange (blöderweise genau bei einer OP Naht) eingehakt war- hab das natürlich nicht gespürt- aber sah nicht sehr hübsch aus. Ist das sonst auch wem passiert oder nur mir?

Bin momentan sehr vorsichtig und sehr eigen was mein Gesicht betrifft- schlaf auch im Sitzen am Sofa derzeit- einerseits weil ich mich wohler fühle wenn ich

den Oberkörper hochlagern kann- beim flach hinlegen spannt das alles finde ich. Und 2. weil mir mein Freund vor Jahren mal einen mächtigen Elbow-check im Schlaf gegeben haben- an den erinnern wir uns beide noch lebhaft und da hab ich im Moment wohl etwas zu viel Angst (ist vermutlich eh unbegründet, aber egal).

Der Biss passt glaub ich sehr gut,aber ich merk abends wenn ich müde werde fällt mir das richtige beissen schon schwieriger, da wird auch das Kiefer irgendwie starrer, in der Früh passts dann meist wieder.

Muss auch noch kurz meine KFO positiv erwähnen- die hat mich jeden Tag im KH angerufen wie es mir geht, am Tag vor der OP hat sie mich gefragt ob sie die Nummer von demjenigen meiner Angehörigen haben kann, der nach der OP

vorort ist und sie hat dann wirklich am Abend bei meinem Freund angerufen und gefragt wie es mir geht und wie es gelaufen ist. Am 3.Tag hab ich sogar einen Blumenstrauß von ihr und ihrem Team bekommen- ich war total gerührt und sprachlos. Damit hab ich ja überhaupt nicht gerechnet, und hatte wirklich dass Gefühl, dass sie sich um mich sorgt. Sie hat mich auch jetzt unter der Woche zu Hause angerufen, gefragt ob alles passt und gestern hatte ich gleich einen kurzen Kontrolltermin, um zu sehen wie es jetzt aussieht und ob alles passt.

ja was soll ich sagen: Sie war total begeistert vom Ergebnis! in 6 Wochen gehts dann mit der Behandlung weiter naja und im Sommer ist die Spangenzeit dann vielleicht schon vorbei :-P

Fazit: Bin super erleichtert und sehr froh dass ich es hinter mir hab. Im Vergleich zu dem was ich erwartet hab, war es echt ein Klacks. Das Schlimmste waren für mich wirklich die schnarchenden Ladys in meinem Zimmer- da half auch kein Oropax und die blieben mir auch die ganze Woche im KH erhalten.

ICH WILL EINE PIZZA :)

lg Cri

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Cri

Willkommen im Club der Post - OPler.

Das Gröbtse hat Du nun hinter Dir. Ich wünsche Dir gute und schnelle Besserung.

PS: Die Pizza wird leider noch etwas warten müssen:-P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Cri,

gratuliere zur überstandenen op, hört sich ja alles super bei dir an (ich hatte auch zwei so nette "schnarch"-tanten bei meiner gne, kann ich mich noch erinnern und musste ich doch bei deinem bericht sehr schmunzeln ;-)).

bekommen wir auch noch fotos zu sehen?

lg und alles gute weiterhin

janet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo alegria,

scheint ja als hättest du alles super überstanden.

ist ja echt nett deine kfo-in.

wünsch dir gute besserung und schnelles abschwellen.

lg schnattchen:razz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Cri!

Bin nicht mehr so regelmäßig im Forum, aber bin grad auf deinen Bericht gestossen und musste ihn gleich durchlesen.

Ich wurde nämlich im Juli auch von Prof.Watzke im SMZ Ost operiert und als ich deinen Bericht gelesen habe, kam ich mir vor als würde ich erzählen. ;-)

Mir geht es sehr gut. Wenn man nach ein paar Monaten zurückdenkt kommt es einem vor als wäre alles in 2 Wochen überstanden gewesen. Am Anfang braucht man schon ein bißchen Geduld, das mit dem Essen nervt und man kann sich nicht so ohne weiteres an sein neues Profil gewöhnen. Jetzt kann ich sagen, dass ich überhaupt nicht mehr an die OP denke. Es fühlt sich an als wäre mein Kiefer schon immer so gewesen! :-)

Habe im Jänner meine 1/2 Jahres Kontrolle, und bin schon auf die Röntgenbilder gespannt.

Auf jeden Fall wünsche ich Dir gute Besserung und alles Gute für die nächsten Wochen!

Liebe Grüße

Michaela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Leidensgenossin,

die Pizza können wir uns zusammen wünschen, aber das wird wohl bei uns beiden noch ein paar Wochen dauern (denn ich wurde einen Tag vor dir in Nürnberg operiert)... aber das schaffen wir schon, jetzt haben wir schon sooo viel hinter uns gebracht...

Also Gratulation zur überstandenen OP und danke für den ermutigenden Bericht!!!

Dann wünsch ich dir jetzt noch viel Geduld, und dass die tauben Stellen sich möglichst schnell entscheiden, wieder Gefühl zu bekommen...

Liebe Grüße,

Johanna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Mitprogeniker,

vielen Dank für die freundliche Aufnahme in Eure Runde (warum hab ich mich nicht schon viel früher angemeldet)

ja von der Pizza werd ich weiter träumen.. (das wäre heuer ja sogar mal ein recht bescheidener Weihnachtswunsch:razz: )

war gestern im Spital zum Fäden ziehen- war gottseidank nicht so schlimm- ist echt zum Aushalten. Frau Doktor war sehr zufrieden mit dem Biss (links gibts einen kleinen Vorkontakt,aber dass muss dann die KFO machen).

Die Mundöffnung ist leider noch nicht so toll. 20 mm (am Entlassungstag waren es 18 ) hatte gehofft, dass das schon mehr ist. soll jetzt die Gummis tagsüber nicht mehr so oft tragen, damit ich auch öfter mal den Mund auf mach. Werd mich aber wahrscheinlich auch über Therapiemöglichkeiten informieren....hat da wer Infos für Wien?

sonst alles in Ordnung- sie meint die tauben Stellen werden auch noch vergehen, da der Nerv nicht verletzt wurde bei der OP.

@Michaela - ja ich hab deinen Bericht vorher gelesen- und wusste daher auch gut was auf mich zukommt- na und genauso war es ja dann! Vielen Dank fürs Posten! super dass bei Dir auch alles so gut gelaufen ist- das gibt mir natürlich umso mehr Hoffnung das ich auch bald nicht mehr an mein Kiefer denke. wie war das bei Dir mit tauben Stellen? hattest du welche? und wie lang hats gedauert bis die wieder da waren?

ja an das neue Gesicht muss man sich wirklich erst gewöhnen- bin jetzt sicher grad in einem Übergangsstadium- es ist schon noch ein bissi Restschwellung da(die scheint dafür hartnäckig zu sein) -das verändert doch alles. hab mir aber vorgenommen nicht zu früh über das Ergebnis zu urteilen (auch wenn es schwierig ist)

war gestern kurz im Büro und mein Chef war überzeugt im Profil eine Veränderung zu sehen- die Sekretärin hingegen meinte "na, aber im Profil ist ja alles gleich geblieben" :shock: - daher also mal lieber abwarten

@roter Pulli: wow super- du hattest von Anfang an keine tauben Stellen! das ist ja beneidenswert! und wie gehts Dir so mit Essen ?(hmm für Weihnachten muss ich mir noch was überlegen.....bei uns gibts immer Fondue)- na da können wir ja gemeinsam in das Spangenfinish gehen- mal sehen ob wir es bis zum Sommer geschafft haben. Mein Röntgenbild fand ich auch klasse- die KFO hat mir extra die dunkle Stelle gezeigt wo vorverlagert wurde (6mm) hab es leider nicht fotografiert:cry:

wegen Fotos: heuer werd ich das leider nimmer schaffen- bin so gut wie am Sprung zum Weihnachtsfest bei meiner Familie (im Woodquarter), dort hab ich kein Internet- aber ich werd schauen was ich im neuen Jahr schaff- hab nicht so viele digitale, muss erst scannen.

Wünsche Euch allen ein frohes und erholsames Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Lg Cri

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

danke für deinen bericht!!!

immer wieder aufbauend, zu hören, wie gut doch die uk-vorverlagerungen und kiefer-ops generell im smz-ost verlaufen.. zumal ich selber am 23.1. dran bin! ein bisschen zitter ich ja schon, aber große sorgen mach ich mir nicht drum.

ich wünsche dir gutes abheilen und baldiges vergehen des taubheitsgefühls..

und gratuliere, dass du das hinter dich gebracht hast!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus liebe Alegria,

wie gehts dir denn so? Irgendwelche News? Übrigens: Wir wollen Bilder sehen!!:P

LG und frohe Genesung,

Pepino

PS: Feierst Silvester schon richtig?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Bei mir war die linke Seite des Kinns bzw. der Lippe ganz taub. Jetzt ist aber alles wieder normal. Kann eigentlich gar nicht genau sagen, wann das Gefühl wieder ganz da war. Muss so zwischen dem 4. und 5. Monat nach der OP gewesen sein!

Liebe Grüße, und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Michaela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sorry, hab mich eine Zeit lang nicht gemeldet- aber bei mir gehts im Moment drunter und drüber, das neue Jahr fängt gleich ziemlich stressig an.

OP ist schon super weggesteckt, zu Weihnachten hatte ich ein bissi Probleme- da hatte ich das Gefühl dass durch das viele Reden und Lachen die Wunde etwas aufgegangen ist(sah zumindest offen aus und die Wange war richtig angeschwollen- vielleicht waren da auch mal wieder die Haken Schuld. Hab dann Wachs über die Übeltäter getan und viel mit Chlorhexamed gespült- dann gings wieder)

Gleich im neuen Jahr hab ich dann noch ein Stück von der Naht in der Wunde gefunden, ist wohl beim Entfernen abgerissen- war aber auch nicht dramatisch, kleinen Ausflug ins SMZ Ost gewonnen (wenn das nicht sooo weit weg wäre)

Gestern ging es dann mit der KFO Behandlung weiter und zu meiner RIESENFREUDE meinte meine KFO, dass nächstes Mal vielleicht schon der letzte Bogenwechsel stattfindet- WOW! damit hab ich echt nicht gerechnet. Dafür hat sie mir jetzt so Super Heavy Gummiringerl verpasst, die höllisch :twisted: weh tun. find die fast schlimmer als die OP (ja gut, kann man nicht vergleichen, aber nach der OP hatte ich echt kaum Schmerzen).

hab mir anfangs auch Sorgen gemacht, wie die Behandlung dann wird nach der OP- hatte schon etwas Panik ob das Kiefer das auch alles aushält- war aber überhaupt kein Problem (und Abdrücke muss ich wohl gottseidank fürs Erste auch keine mehr machen -*total-erleichtert-bin*)

@ Franka: ich wünsch Dir alles alles gute für deine OP!!!!!!! wirst sehen, du bist in guten Händen! Wünsch dir auch einen guten und angenehmen OP Verlauf wie bei mir- wirst sehen, dass ist alles halb so wild. Na vielleicht laufen wir uns ja auch über den Weg. Hab am 28. meine erste Nachkontrolle im SMZ Ost. ALLES GUTE und schreib mal wie es gelaufen ist!!

@Michaela_ Graz: da bin ich jetzt schon sehr erleichtert, dass es bei Dir auch so lang gedauert hat. Bis lang hat sich bei mir nix geändert oder verbessert, aber ich werd meinem Nerv Zeit lassen :-D (war das bei dir auch innen im Mundraum taub? hatte das anfangs gar nicht so wahr genommen, aber vor ein paar Tagen hab ich mich ordentlich mit der Interdentalbürste gepickst und das hab ich auch kaum wahrgenommen)

@ Pepino: na wie gehts bei Dir so? hoff du hast auch alles gut überstanden und das wackelnde OK hat sich mittlerweile auch gegeben. Was sagt Dein KFO? ist er zufrieden und geht die Behandlung bei Dir auch schon weiter??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Wollte dir alles Gute (wenn auch verspätet) zur Überstandenen OP wünschen. Wurde auch im SMZ bei Prof. Watzke operiert (am 7.11.2007, also schon ein bissl her). Bin ganz verwundert, dass du nach der OP so "fit" warst. Ich musste noch 2 Tage später mim Träger in die Ambulanz gefahren werden, weil ich das nicht selbst geschafft hab. (Hatte eine UK Vorverlagerung, eine Oberkiefer-Hinaufverlagerung, Kinnplastik und die Nase wurde korrigiert).

Na guti, vielleicht läuft man sich mal bei ner Nachkontrolle im SMZ über den Weg :-) Muss im April wieder hin.

Liebe Grüße

Dani (eine Leidensgenossin) *g*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo alegria! hab erst jetzt gesehen, dass du mir geantwortet hast, danke dir!!

du hattest gestern nachkontrolle, war alles ok? bei mir ist alles super gelaufen, schon am 2. tag post-op kam ich raus und jetzt schwelle ich grad gemütlich daheim ab. montag hab ich dann wieder kontrolle und fädenziehen. habe auch einen op-bericht geschrieben!

alles gute weiterhin!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden