Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Tanja

Splint?

Hallo Leute,

hab ja schon ne menge Infos hier bekommen,aber ich hätte da noch einige Fragen zum Splint.

Mein KFO hat mir heute mitgeteilt das er den Splint anfertigen soll,laut meines Chirurgen.Mein KFO meinte aber das er das gar nicht kann und das das normalerweise in der Klinik gemacht würde.Dieses hat er dann wohl auch meinem Chirurgen brieflich mitgeteilt.Auch meinte er dazu das ich dann dafür wohl ein zwei Tage ehr in die Klinik müße.Wenn ich das richtig verstanden habe bekomme ich oben und unten einen Splint.Also zwei Teile die miteinander verschraubt werden?Wird der Splint direkt bei der OP eingesetzt?Ist der Splint mit der Bissschiene vergleichbar?

Wegen OP-Sim. hat er auch noch was erwähnt.Bin jetzt komplett durcheinander!Wann wird die OP-Sim. gemacht,wenn ich in der Klinik bin?

Ich weiß überhaupt nicht was in welcher Reihenfolge bis zur OP noch gemacht wird???

Hab heute schon wieder Abdrücke bekommen,die letzten wurden vor acht Wochen gemacht.Vor vier Wochen hab ich noch nen neuen Stahlbogen bekommen.In zwei Wochen muß ich wieder zum KFO,bis dahin wird sich dann wohl auch mein Chirurg bei meinem KFO gemeldet haben.

Wäre echt lieb von Euch wenn ihr einer Unwissenden :roll: helfen könntet.

Danke!!!

lieben Gruß

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo,

also erst mal zum Splint, den kannst du ungefähr mit einem Wachsbiss vergleichen, nur dass der Splint aus hartem Kunststoff ist. Schade, dass meiner beim KFO ist sonst hätte ich mal ein Bild gemacht und dir geschickt. Es ist wirklich nichts besonderes, es ist nur ein kleiner "Bogen" aus Kunststoff, in den deine Zähne genau reinpassen. Bei mir wurden 2 angefertigt, da ich den OK und UK operiert bekommen habe. Der 1. hat die richtige Position des OK und die falsche des UK d.h. der Dr. löst den OK und setzt den 1. Splint auf den UK der ja noch in der falschen Positon ist. dann setzt er den OK auf den Splint, damit dieser die richtige Position bekommt. Dann nimmt er den Splint raus und setzt den 2. Splint ein, der die richtige Pos. des OK und die richtige Pos. des UK hat, dann wird der UK in die richtige Pos. gebracht und genau in den Splint eingepasst. dann werden Gummis in die Spange eingehängt und an der Spange werden Drähte befestigt. Die Drähte werden am nächsten Tag entfernt, die Gummis und den Splint musst du ca. 3 - 4 Tage tragen, dann kannst du zum ersten mal den Mund aufmachen. Dann musste ich den Splint nicht mehr tragen, nur 2 Gummis auf jeder Seite einen. Jetzt, 3 Wochen nach der OP muss ich nicht einmal mehr die Gummis tragen.

Die Model-OP macht meistens der Chirurg selbst. Bei mir war es zumindest so. Du kriegst von deinem KFO einige Modelle und Röntgenbilder und so was alles mit. Aber spätesten bei der OP-Besprechung (ca. 2 Wochen vor der OP) bekommst du das gesagt, falls noch was fehlen sollte. Normalerweise machen das die Ärzte unter sich aus wer was macht. Da brauchst du dich eigentlich nicht drum kümmern. Du kriegst das gar nicht mit, die Model-OP, da wird einfach die OP geplant und die Abdrücke in so ein "Gerät" montiert, sodass die Ärzte genau wissen, wo sie was wegnehmen müssen und wie sie operieren müssen.

Eine andere Sache sind die Kosten. Die Krankenkasse übernimmt nicht alles. Ich musste insgesamt 2400,-- EUR incl. Model-OP bezahlen.

Nun gut wann ist denn deine OP? Bei wem wirst du operiert?

Wenn du noch Fragen hast, ich beantworte sie gern.

Cu Susi :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Susi,

also erst mal ganz lieben Dank für deine schnelle Info!

Mir fällt ein Stein vom Herzen,hab schon gedacht der Splint wär nen riesiges Teil das mich beim Atmen hindern könnte.Da habe ich nämlich am meisten Angst vor.Meine OP ist am 08.11.05 in Bochum im Knappschaftskrankenhaus,bei Prof.Dr.Dr.Wolf. Mein KFO hatte mir am Anfang der Behandlung einen Chirurgen genannt zu dem er mich schicken wollte.Er meinte der hätte zwar mal die Kassenärztliche Zulassung weg gehabt,aber jetzt wär alles wieder ok.Das war mir dann doch ein bisschen suspekt!Ein halbes Jahr später hat er mir dann wieder einen anderen genannt.Aber inzwischen hatte ich meine GNE schon in Bochum machen lassen.Mit dem Ergebniss bin ich bis jetzt sehr zufrieden.

Im Moment mache ich mir ständig Gedanken wegen der OP.Ich werde immer nervöser!Mir fallen bestimmt noch ne Menge Fragen ein :lol: .Bin froh das es dieses Forum gibt!!!

lieben Gruß

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Tanja,

willkommen im Club ich werde am 03.11.05 operiert und werde von Tag zu Tag auch immer kribbeliger.

Also bei mir ist des so, dass die Abdrücke für die Splinte einmal beim KFO und einmal beim Kieferchirurgen gemacht werden. Mein KFO meinte die Splinte vom Chirurgen sind für die Operation und die vom KFO für die Zeit danach. Keine Ahnung warum des so sein muss. Ich werde in Nürnberg vom einem Prof. Dr. Dr. Dr. Lindorf operiert. Ich war in der Zeit vor der OP viell. 4x bei ihm. Ich denke der wird seine Sache schon gut machen, hoffe ich jedefalls. Der ist ja net umsonst Professor. Naja vertrauen habe ich eigentlich schon zu ihm, aber trotzdem macht man sich doch so seine Gedanken. :cry:

Weißt du eigentlich schon was du ins Krankenhaus mitnimmst? Ich wollte mir demnächst mal einen Plan machen was ich evtl. so brauchen könnte. Hast du noch paar Tipps?

Na des mit dem Chirurgen, der seine Zulassung entzogen bekommen hat wäre mir auch nicht geheuer gewesen.

Da wäre ich sicherlich auch zu einem anderen gegangen.

Mit meinem Chirurgen war ich von Anfang an zufrieden, war mir auch gleich sympatisch.

Müssen bei dir beide Kiefer operiert werden?

Grüße die Planika

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Planika,

da kannst Du dir ja vorstellen wie ich mich fühle!Chaos pur in meinem Kopf :roll:

Also hier gibts nen Thema dazu,was man mitnimmt.Ich werde mir den neuen Potter bis zur OP aufsparen!Außerdem nehm ich mir Strickzeug mit.Stillkissen soll auch praktisch sein.Hippgläschen,Feuchttücher,Pullis die du vorne öffnen kannst,gute Musik,Notebook(hab selber leider keins).Wenn mir noch was einfällt dann geb ich Dir noch Bescheid.

Habe mir vorgenommen im Krankenhaus das Rauchen aufzugeben!!!Das heißt ich brauche viel Ablenkung!!!

Bei mir wird OK und UK operiert!Wünschte mir ich hätte es schon hinter mir!

Wenn Dich deine Gedanken wieder zwacken dann schreib mir ruhig,ich gehe meinen Leuten glaub langsam auf die Nerven damit.Kann ja verstehen das das auf die Dauer nervt,aber man hat ja schließlich auch Angst vor so einer OP.Mein Mann versucht mich so gut es eben geht zu unterstützen.Meine Schwester hat auch immer ein offenes Ohr für mich,und das obwohl sie zu Anfang gar nicht so begeistert von der ganzen Sache war.

lieben Gruß

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

oh ja ich kann mir sehr gut vorstellen wie du dich fühlst, fühl mich ja auch nicht anders

Ich mache echt 10 Kreuze wenn ich das überstanden habe! Auf der einen Seite bin doch froh das jetzt bald so weit ist aber auf der anderen Seite klafft da so ne Spalte..... der Ungewissheit, aber bereut habe ich es noch nicht, dass ich mit dem ganzen Mist begonnen habe. Nachts schlafe ich auch ziemlich schlecht,´heut hab ich z. B. geträumt, dass meine mutter und meine Tante auch unters Messer müssen, schlimm... muss halt immer dran denken!

Naja des Problem mit dem Rauchen habe ich Gott sei Dank nicht, hab ich schon mal ein Problem weniger*grins*

Aber da kann ich noch von Glück reden bei mir wird "nur" der Unterkiefer operiert. die GNE hat man auch vermeiden können, doch man weiß ja nicht was denen noch so einfällt!!!

Hast du eigentlich dein Aussehen danach schon mal am Computer simuliert sehen können?

ich habe auch einen ziemlich verständnisvollen Freund, er muntert mich schon auf und meint immer wir schaffen das schon und darüber bin ich schon recht froh. meine eltern haben natürlich auch angst um mich aber letztendlich war es meine entscheidung.

Wir schaffen des schon!!!!

Grüssle

Planika

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Planika,

genau wie bei mir.Auf der einen Seite freue ich mich das es bald weitergeht aber eben auf der anderen Seite kommen wieder diese Gedanken.... mache ich das Richtige,ist der Arzt der Richtige,wie komme ich danach mit dem neuen Aussehen zurecht usw.Es nervt mich eigentlich schon selber!

Mein Mann ist echt ne große Hilfe!Er war bis jetzt immer im KH wenn ich aus der Narkose kam,hat sich total lieb um mich gekümert.Während er da war hat er all die Dinge übernommen die eigentlich ne Schwester machen muß!Ohne ihn und die Kinder würd ich das glaub ich auch nicht schaffen.

Eine Computersim. habe ich nicht bekommen und meines Wissens nach wird das in meinem Fall nicht gemacht.

Habe mir vorgenommen meine Bilder hierrein zu stellen,sobald ich fertig mit allem bin.

Wieso "nur" Unterkiefer? Ich finde alles was am Kopf operiert wird ne üble Sache!

lieben Gruß

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

also zum Rauchen, kann ich mal ein Liedchen singen!!!

Ich hab 7 oder 8 Jahre lang geraucht und zwar mindestens 25 Kippen am Tag.

Seit 03.01.05 rauche ich nicht mehr, aber ich hab aufgehört weil ich es will. Weil es ekelig ist, es krazt im Hals, es stinkt und schmeckt mies. Für die OP musst du das Rauchen aufgeben, da du 3 Wochen absolut nicht rauchen darfst.

Vielleicht eine kleine Horror-Storry dazu um dir das mal deutlich zu machen wie wichtig es ist aufzuhören.

Eine bekannte hatte riesen Brüste und hat sehr darunter gelitten, schmerzen und atemnot. Sie hat von der Krankenkasse eine OP bezahlt bekommen, bei der ihr die Brüste verkleinert werden sollten. Der Arzt sagte, nach der OP ABSOLUT Rauchverbot. Natürlich hat sie sich nicht daran gehalten, das Resultat daraus war, das Ihre Warzenhöfe aufgrund der schlechten durchblutung nicht wieder angewachsen sind, d.h. sie haben sich schwarz verfärbt und sind abgestorben. Soviel dazu!

Außerdem sollte man sich mal klar machen, dass es sehr viele Menschen gibt, die Milliarden ausgeben, um Krebs zu heilen, Menschen die leben wollen. Ein Raucher gibt ein Vermögen aus um Krebs zu bekommen und um zu sterben.

Leider kann ich meinen Kettenrauchenden Freund und meine Mutter nicht davon überzeugen aufzuhören.

Die Sucht ist einfach zu groß!

Ich habe mit hilfe eines Buches und mit akkupunktur aufgehört. Das hilft wirklich! Klar muss man wollen und es ist am Anfang auch nicht einfach, aber jetzt fühle ich mich viel besser ohne den Dunst.

Das Buch heist Endlich Nichtraucher und kostet ca. 5 - 7 EUR.

Könnt ihr ja auch im Krankenhaus lesen, gibt Ablenkung und hilft.

Ich will hier kein Moralapostel spielen, aber es ist nicht einfach und besser man hört schon vor der OP auf.

Übrigens, die Akkupunktur kostet ca. 15 EUR und wird von fast jedem Hausarzt gemacht. Das sind jetzt max. 25 EUR für ein leben ohne Rauch, die 25 EUR verqualmt man in einer Woche. Denk mal drüber nach!

Cu Susi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sue,

ich weiß das rauchen nicht gesund ist.Und das man vor einer OP besser aufhört.Wer raucht weiß aber auch wie schwer das ist.Vor allem wenn man unter Streß steht ist es sehr schwer.Ich habe bei allen Schwangerschaften damit aufgehört.Blöde das ich wieder angefangen habe.Ich gebe dir vollkommen Recht.Ich könnte kotzen wenn mir andere Raucher sagen das Krebs nicht unbedingt vom rauchen kommt.Meine Mutter ist mit 47 Jahren an Bronchialkrebs gestorben.Noch ein Grund warum ich aufhören will.Mit Akkupuntur wollte mein Hausarzt was machen,aber er hat sich dagegen ausgesprochen weil ich durch die GNE über zehn Kilo abgenommen habe.

Ich will wirklich aufhören!!!

lieben Gruß

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Sue,

find ich ja super klasse das du es geschafft hast aufzuhören! Hat vielleicht die OP wenigsten doch was gutes, es ist ein Grund aufzuhören und der Wille muss natürlich auch da sein keine Frage. Musste deine Bekannte die OP dann net selber zahlen oder hat des die KK nicht mitbekommen das dies durch's rauchen so schlecht geworden ist.

Grüssle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi, nochmal,

also ich selbst weiß am Besten wie schwer es ist aufzuhören. Mit hilfe, wille und viel Einredung und kosequenz wird es aber viel leichter.

Also die OP meiner bekannten hat die KK übernommen, der Arzt hat sie mehrmals ermahnt und auf die Folgen des Rauchens hingewiesen aber sie wollte ja nicht hören. So dumm das jetzt klingen mag, aber jetzt hat sie keine Nippel mehr. Man hat Haut vom Oberschenkel transplantieren müssen und jetzt hat sie keine Brustwarzen mehr. Sie wird 100%ig kein Kind mehr stillen können. Und das mit 23 Jahren. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das irgend ein Kerl erotisch findet. Tia, das hätte sie sich vorher überlegen sollen.

Ich glaube man merkt an der Art wie ich schreibe, dass ich ein bischen sauer bin auf die unverbesserlichen Raucher. Das liegt daran, dass die Ex-Raucher die aller schlimmsten Nichtraucher sind! Das stimmt auch. Viele sagen:" Es ist ja so schwer" oder "ich rauch jetzt so lange, ich kann nicht mehr aufhören" oder " ich rauch ja nicht viel, das schadet nicht und ich kann jeder Zeit aufhören aber ich will es jetzt nicht". Das macht mich schon ein wenig sauer. 25 - 30 manchmal auch bis zu 50 Kippen am Tag hab ich geraucht über viele viele Jahre und ich hab es auch geschafft. Natürlich nicht ohne Hilfe, die kriegt man überall, man muss nur wollen. Man muss sich das mal klar machen was das rauchen anrichtet. Ich hab beim Aufhören angefangen zu joggen. Zuerst bin ich nicht mal bis ans Ende unserer Straße gekommen. Mitlerweile laufe ich ca. 4 km durch. Darauf bin ich stolz und ich fühle mich viel besser, krieg besser luft, schlafe besser.

Cu Susi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sue,

ja die Art wie Du schreibst finde ich tatsächlich etwas krass.

Wie du schon sagst man muß es wirklich selber wollen.Und das die ehemaligen Raucher die schlimmsten sind kann ich nur bestätigen :wink: . Ich selber habe früher sehr ärgerlich auf die Argumente der Nichtraucher reagiert.Schließlich hat man als Raucher die schlechteren Karten.Womit soll man auch dagegen argumentieren.Rauchen ist absolut ungesund,das ist nun mal Fakt.Aber alles dem Rauchen zuzuschreiben finde ich doch etwas heftig.In vielen Fällen spielen auch noch andere Faktoren eine Rolle.Also bei mir haben die Ärzte es wohl versäumt mir mitzuteilen das ich nicht rauchen darf.

Wenn ich ehrlich bin dann wäre ich aber auch nicht besonders scharf darauf mir einen weg zu husten wenn meine Schnute mit allem möglichen Zeugs voll ist.

Deine Bekannte tut mir sehr leid,auch wenn sie es vorher gewußt hat.

lieben gruß

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ja, eines muss ich den Rauchern auch zugestehen. Egal was sie auch haben, ob eine Erkältung, oft Nasenbluten, Halsschmerzen, etc. wenn man zum Arzt geht und dieser dann fragt ob man raucht und man dann sagt, dass man raucht, kriegt man als Antwort, dass die Beschwerden davon kommen. Das hat mich als Raucher auch immer sehr verärgert und ich habe deshalb auch schon einmal den Arzt gewechselt, weil ich mich wirklich sehr darüber geärgert hab, dass der Arzt alles was ich hab aufs rauchen geschoben hat.

Das muss ich jedem Raucher zuschreiben. Na ja, vielleicht nutzen ja einige die Gelegenheit aufzuhören. Das aufhören ansich ist nicht das Problem. Am Anfang nach der OP wird man eh nicht rauchen wollen. Das Problem liegt eher darin nicht mehr anzufangen wenn es einem besser geht.

Das war bei meiner Blinddarm OP letztes Jahr so. Ich sagte, nun rauche ich schon 4 Tage nicht, da brauche ich auch nicht mehr anzufangen. Ich pack das. Aber die Sucht war stärker und ich hab noch im Krankenhaus wieder angefangen. Erst blos eine am Tag und bald wieder 1 Big Pack am Tag. Ihr müsst einfach stark bleiben.

Ich drück euch die Daumen und denkt echt mal drüber nach ob ihr nicht mal das Buch lesen wollt. Es lenkt sicherlich auch ab im Krankenhaus und hilft gegen die Langeweile.

Cu Susi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sue,

ich muß ein wenig schmunzeln.Dein armer Freund und deine Ma.Wie kommen die beiden den mit deiner Raucherwut zurecht?

Spaß beiseite ,ich finde es gut das Du andere versuchst davon zu überzeugen mit dem Rauchen aufzuhören.Mein Mann hat vor einem Jahr aufgehört.Ich habe es vorgeschlagen,er hat es geschafft.

lieben Gruß

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

habe jetzt oben einen splint.

wie ist es denn da mit der hygiene???

also wenn ich recht sehe, dann sammelnsich da innen drin immer mehr essensreste!

angenommen der splint wird bei meinem nächsten termin am 12. oktober herausgenommen, so habe ich dann trotzdem über eine woche dreck da drin, ist das nicht gefährlich?

kann man das irgendwie säubern?

beim spülen versuche ich den splint irgendwie mit der lösung zu "füllen", aber das klappt nicht wirklich. und so essen, dass die speise nicht über den oberen splintrand kommt geht, zumindest durch meine gummis, auch nicht :(

hilfe!!!! meine schönen zähne!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Chris,

frag doch mal deinen Arzt ob du die Munddusche benutzen darfst.

Würde mich auch mal interresieren.Bei dem ganzen Kram im Mund stelle ich mir die Reinigung sehr problematisch vor.

lieben Gruß

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Wasser-spritz-Ding :wink: das meistens bei elektrichen Zahnbürsten mit dabei ist. Ein Wasserstrahl der eingestellt werden kann!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Chris,

ich finde die Munddusche ganz praktisch.Ich kippe immer ein bisschen Meridol mit ins Wasser.

Die meisten haben einen Wasserdruckregler,ist für Leute mit empfindlichem Zahnfleisch(davon hast Du ja jetzt genug)ganz angenehm.Meine hat zum einen den Rotierenden Strahl(zum allgemeinen reinigen u.massieren des Zahnfleisches),zum anderen den Mono-Strahl(für gezieltes reinigen).Aber ich glaub das haben die alle .Du solltest sie aber nur ergänzend zum putzen deiner Zähne benutzen.Frage aber lieber deinen Arzt ob du sie überhaupt benutzen darfst.

lieben Gruß

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Chris:

Du bist ja schon zu Hause... und darfst den Splint nicht rausnehmen??? Zumindest kurz nach dem Essen zum Zähneputzen und Reinigung des Splints??? :?:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

naja ich habe doch diese gummis noch dran... die müsste ich zwar auch selbst ab und dran bekommen... aber mir wurde nichts davon gesagt, leider...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann hilft wohl wirklich nur spülen, spülen, spülen. :)

Eine Munddusche ist eine gute Sache. Meine hat zusätzlich zu dem normalen Strahl noch einen Massagestrahl (oder vielleicht haben das auch alle Geräte, keine Ahnung). Der Massagestrahl ist total angenehm fürs Zahnfleisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0