manuuu

Nun will ichs endlich angehn ...

Hallo zusammen,

ich habe ein paar Fragen. Kurz zu mir: ich bin 26 Jahre alt und "leide" schon seit einiger Zeit an meinem Kiefer. Zum einen ist er viel zu eng und meine Zähne verschieben sich, zum anderen sind Ober und Unterkiefer versetzt zu einander.

So knackst es zum einen jedesmal wenn ich den Mund auf und zu mache, außerdem habe ich eigentlich ständig dass Gefühl dass mein Kiefer eingeschlafen ist.

Das Hauptproblem ist dabei dass ich dadurch sehr stark nuschle, und undeutlich rede.

Das Ganze "hindert" mich ziemlich am normalen Leben (Gespräche führen usw.), und mein Selbstbewusstsein leidet darunter auch stark.

Nun will ich das endlich bekämpfen. Ich hatte bereits schon in der Pubertät eine Klammer, meine Zähne sind auch gut in einer Reihe, bis auf im Oberkiefer die beiden Zähne neben den Schneidezähnen welche nach innen gedrückt sind aufgrund des Kieferengstandes. Unten sind die vorderen vier ein wenig ausser Form.

Soll ich mich zuerst an einen Kieferorthopäden wenden oder gleich an einen Chirurgen? Ich befürchte wenn ich zu einem normalen Kieferorthopäden geh, er es dann selber machen will, "nur" mit Klammer. Aber so wie ich mich informiert habe führt kein Weg an ein OP vorbei (Kiefer zu eng, knackst, schief zueinander, ...). Wie würde das ganze ungefähr ablaufen? Zuerst OP, oder zuerst nochmal eine Klammer? Übernimmt die Kasse einen teil?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo manuuu,

erstmal willkommen im Forum. Mit deinem Problem bist du hier absolut richtig! super, dass du es nun angehen willst.

Die meisten hier sind zuerst zum Kieferorthopäden (KFO) gegangen, der sie dann zum Kieferchirurgen (KFC) geschickt hat. Aber es gibt auch Leute, die haben es andersrum gemacht. Am besten, du liest mal ein paar Erfahrungsberichte (siehe Unterforum Zahnspangengeschichten).

Wenn die Fehlstellung "schlimm genug" ist, dann zahlt die Krankenkasse das meiste, du musst nur 20% der Kassenleistung vorstrecken (bekommst du nach Abschluss der Behandlung wieder zurück) und einige Zusatzsachen (wie farblose Brackets... ) zahlen. Wenn die Fehlstellung jedoch nicht so stark ausgeprägt ist, dann zahlt die KK nichts...

Meist hat man vorher der OP 1-2 Jahre ne feste Zahnspange und nachher nochmal 3-12 Monate, wobei auch diese Zeiträume je nach Patient und Arzt stark variieren.

Am besten du liest dich mal ein bisschen durchs Forum....

Und wenn du dann noch Fragen hast: nur her damit, dafür sind wir da!!!

Liebe Grüße und alles Gute,

Johanna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi manuuu,

herzlich willkommen erst mal ;-)

zu deiner frage, ob du zuerst zu nem kfo gehen sollst und deiner sorge, dass der dann das selbst "richten" will ohne op (auf biegen und brechen sozusagen ;-)):

ich würde vorher bei den kfo's anrufen und erst mal versuchen in erfahrung zu bringen, ob der kfo auch op-fälle bearbeitet (machen nämlich tatsächlich nicht alle) und auch ob er erwachsene behandelt und nicht nur einen, sondern regelmäßig. und dann such' dir am besten ein paar mehr aus, die du auch "besuchst".

ich würde bevor ich zum kc gehen würde, vorher schon zum kfo gehen. oder vielleicht wäre auch eine kombi-praxis gut (also kfo und kc in einer praxis), das gibt's ja auch und wäre natürlich am allerpraktischsten.

entscheiden bei wem du letztendlich landest und wen du an dir "rumdoktorn" lässt musst du natürlich selbst. alles gute dafür!

lg janet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hui zuerst 1-2 jahre doch ne klammer?

wie gesagt, durch die Fehlstellung meines Kiefers leider ich ziemlich darunter. Kiefer fühlt sich eingeschlafen an und komisch, ich nuschle stark was mich am meissten mitnimmt ...

Ginge das auch rein theoretisch nicht auch zuerst die OP zu haben, das zu beheben und danach erst die Zähne in die richtige Position zu bringen? (Sind ja eigentlich nur 4 Zähne die falsch liegen.

Ich weiß, ihr könnt da jetzt wahrscheinlich schwer ne Ferndiagnose machen, werd auch definitiv mal zum KFO gehen, aber man will sich halt voher mal informieren :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hui zuerst 1-2 jahre doch ne klammer?

wie gesagt, durch die Fehlstellung meines Kiefers leider ich ziemlich darunter. Kiefer fühlt sich eingeschlafen an und komisch, ich nuschle stark was mich am meissten mitnimmt ...

Ginge das auch rein theoretisch nicht auch zuerst die OP zu haben, das zu beheben und danach erst die Zähne in die richtige Position zu bringen? (Sind ja eigentlich nur 4 Zähne die falsch liegen.

Ich weiß, ihr könnt da jetzt wahrscheinlich schwer ne Ferndiagnose machen, werd auch definitiv mal zum KFO gehen, aber man will sich halt voher mal informieren :)

hallo manuu,

habe meine spange vor der op auch 12 monate tragen müssen.

die zähne werden für die op eingestellt und die zeit danach. somit sind dann nach der op nicht mehr all zu große korrekturen notwendig. jedenfalls ist es so bei mir.

soweit ich weiss, geht eine operation ohne spangenzeit davor nur in den seltensten fällen.

das motto so einer behandlung lautet geduld, geduld und nochmals geduld.

die wünsche ich dir und alles gute für dich.

lg schnattchen:-D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo manuuu,

ich kenne das auch, dass die kfo's das "alleine" machen wollen, ohne chirurgischen eingriff.

du hast ja das gute Recht, zu vielen kfo's zum vorstellungsgespräch zu gehen und das würde ich nutzen!

ich habe damals gleich beim vorstellungsgespräch gefragt, ob der kfo denkt, ob eine OP bei mir sinnvoll wäre.. und die meisten haben gesagt "nein, das bekommen wir auch so hin!" das wars dann für mich, bin dann eben gegangen und habe solange gesucht, bis einer endlich "Ja" zur OP gesagt hat!

Was vielleicht auch sinnvoll wäre, dass du zuerst zum KFC gehst (dagegen spricht ja nichts, eher dafür!), denn dann kannst du den KFC fragen, welchen KFO er dir empfehlen kann oder sogar, mit welchem er zusammenarbeitet..

dann hast du schonmal von vornherein eine gute Ausgangssituation, wenn KFC und KFO sich gut verstehen und gut miteinander arbeiten können!

Alles Gute und viel Glück!

Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Manu,

ich glaube ich habe die gleiche Fehlstellung wie.

Unterkiefer steht vor dem Oberkiefer

und OK ist zu eng.

Ein paar Zähne sind auch schief dazu.

Ich bin erst zum KC gegangen und der hat mich dann zu einem KFO geschickt

mit dem er schon zusammengearbeitet bzw. der Erfahrung mit kombinierter Behandlung zwischen KFO und KC Behandlung hat.

Also in welcher Reihenfolge du das machst musst du selbst entscheiden aber schau einfach welche KFO auch mit KC zusammen arbeiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hey 50cent

nee meins ist anders. also mein unterer kiefer ist weiter rechts als der obere, und nicht weiter vorne. also seitlich verschoben.

ich habe mir nun mal einen termin machen lassen. meine eltern wollen mich zwar dabei (vorallem finanziell) unterstützen, sind aber noch ein wenig skeptisch.

kennt jemand irgendwie ein paar artikel im internet über zahnchirurgie, wie das ganze abläuft, was man alles machen kann, risiken und so zeugs mit dem ich sie davon überzeugen kann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden