Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
akuma

evtl. offener Biss/OK nach unten verlagern

Hallo!

Bin neu hier im Forum und hab mich eigentlich auch nur aus einem Grund registriert. Bin nämlich schon etwas länger mit meinem Lächeln unzufrieden. Als Part meiner Neuahresresolution gehe ich nun unter vielen anderen Dingen auch dieses Problem an und habe beschlossen da was machen zu lassen.

Also an sich is mein Lächeln schon OK, nur könnte es besser sein - besonders seit mir aufgefallen ist das mir mein Kiefer immer wieder weh tut wenn ich zum Beispiel lange starr irgendwo rumsitze wie z.B. im Bus oder bei einem Vortrag oder Ähnlichem. Da habe ich zum ersten Mal gemerkt das meine Zähne/OB+UK bei einer gemütlichen/lockeren Position (also so wie ich meinen Mund immer hab wenn ich meine Kiefer ganz locker bzw. natürlich halte) ca. eine Zungenhöhe hoch auseinander stehen oder zumindest ist es nicht gemütlich/fühlt es sich nicht natürich an wenn ich meine Zähne aufeinander habe. Hab mich daraufhin mal im Internet kundig gemacht und bin auf diese Seite gestoßen. Habe leider noch nie davon gehört das Leute ihren Oberkiefer weiter nach unten operieren lassen wollen. Meistens geht es eben um eine OB/UK VV oder eben andersrum.. Daher dachte ich, ich frage mal hier nach da ich sowieso Hilfe bzw. Erfahrungsberichte von anderen Menschen mit einem ähnlichen Problem brauchen werde.. Ich muss dazu sagen, dass ich eine Phobie vor Zahnärzten und Konsorten habe und deshalb sowieso erst lieber irgendwo anders nachfrage als in einer Praxis wo mir der erste Kittelmensch gleich an die Zähne will..

Meine Frage nun an euch: habt ihr von einer ähnlichen Geschichte schon mal gehört bzw. evtl. sogar selbst erlebt? Und wie verhält es sich das mit der Teilübernahme der Kosten seitens der Krankenkasse (falls es sich um einen offenen Biss handeln sollte)? Und wie oft passiert es, dass der Chirurg einen Nerv durchtrennen muss? Und ist es bei einer solchen Operation möglich dass man danach das Zahnfleich des Oberkiefers beim Lächeln sieht oder was genau wird bei einer OP versetzt bewegt (wer jetzt Probleme hat sich vorzustellen wie das momentan bei mir aussieht sollte sich Tom Hanks mit 20 anschauen - hat aber offensichtlich auch was machen lassen, sieht nämlich nicht mehr so aus..)?

OK, ich hoffe die Fragen sind hier im Ramen des Forums gerechtfertigt.. war halt eben noch nicht beim KFO.. :cry:

Und vielen Dank schon mal im voraus für jedwede Antwort!

Gruß

André

P.S. Bin 18 Jahre alt falls das von Bedeutung/relevant sein sollte..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

hallo Akuma!

ich bin natürlich auch kein spezialist, aber was ich weiss, ist, dass ein offener biss soviel bedeutet, dass beim "geschlossenen" zustand des kiefers, an einer stelle die zähne sich nicht berühren können.

das kann nur vorne, nur hinten an einer seite, oder auch hinten auf beiden seiten sein.

ist denn das bei dir der fall?(sorry, konnte es dem text nicht ganz entnehmen;))

wenn ja, wo?

oder hast du einfach allgemein probleme, den kiefer geschlossen zu halten?

grüsse, stephany

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Stephany!

Hmpf. Naja, also dann fällt die Möglichkeit eines Offenen Bisses wohl auch weg. Ich kann meinen Kiefer schon so schliessen, dass sich meine Zähne berühren, nur ist es unbequem. Soll heißen: auf dauer würde mein Kiefer ermüden.. Und es sieht auch unnatürlich aus.. hmm. Ich schätze mal dass es sich hierbei wohl um eine rein kosmetische Angelegeheit handelt..

Danke für deine Antwort!

Gruß

André

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geh zu einem guten Kieferorthopäden und lass abklären, ob es tatsächlich ein rein kosmetisches Problem ist oder nicht.

So rein aufgrund der Beschreibung lässt sich das schlecht "diagnostizieren".

Wie Tom Hanks mit 20 aussah, weiß ich leider nicht - wie wärs, wenn Du einen Link zu einem Bild reinstellst? Oder noch besser, Bilder von Dir?

Dann könnte man vielleicht schon ein bißchen mehr sagen.

Was Du nun tatsächlich hast und ob es ein rein optisches oder doch ein medizinisches Problem ist, kann Dir letzten Endes aber doch nur der Kieferorthopäde sagen.

Btw., hast Du nur Probleme, Ober- und Unterkiefer zusammenzukriegen, oder sind es auch die Lippen? Wenn du die Lippen nur unter Zwang geschlossen halten kannst, könnte Dein Oberkiefer zu hoch sein.

Kannst Du durch die Nase atmen? Wenn nicht, könnte das auch ein Hinweis auf ein "medizinisches" Problem sein.

Grüße............................................................Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Annawake,

ich war vor Kurzem dann wohl bei einem KFO und hab mir die Sache genauer ansehen lassen. Es sollte dann auch gleich ein Gespräch mit einem KFC geben weil der KFO sofort meinte es wäre höchwahrschienlich auch eine Operation nötig. Aber es gab da wohl ein Missverständnis weil man mir zunächst tatsächlich einen Termin zu einem gemeinsamen Gespräch mit dem KFO + KFC mitteilte, dann aber absagte aufgrund von persönlichen Querelen seitens des KFC. Später stelle sich dann nur heraus dass es einen neuen Termin gab, mir aber nichts mitteilte und das Gespräch zwischen dem KFO und dem KFC wohl ohne mich stattfand. Wie dem aber auch sei, ich bekam dann einen neuen Termin zu einem Gespräch mit (nur) dem KFO.

Der sagte mir dann, dass mann meinen Oberkiefer um ca. 1 cm weiten müsse (ca. 0,5 auf beiden Seiten) und dem ganzen Problem mit Kieferorthopädischen Mitteln nicht bzw. nicht so einfach geholfen werden könne. Sprich: es müsste dann eine Operation stark in Betracht gezogen werden. Nun sei das Problem aber nicht so tragisch da ich ja so keine Schmerzen habe und auch zukünftig solle das ganze wohl ein eher sub-dramatisches Problem darstellen wenn man alles zusammen mit den Risiken und dem Aufwand vergleicht. Das war dann auch sein Hauptargument mit dem er mir von einer Operation und somit dann natürlich indirekt auch von der weiteren Verfolgung einer Lösung abriet. Nun könnte ich evtl. von einer Operation absehen, nicht aber einer Lösung meines Problems. Meine Hoffnung war eben das man mir im Zuge dieser Operation auch den Oberkeifer etwas nach unten versetzen könnte. Also driftet die ganze Geschichte jetzt natürlich in eine kosmetische Schiene, da aus rein medizinischer Sicht nichts gemacht werden muss bzw. der Aufwand nicht gerechtfertigt ist. Ich habe zwar auch minimale Schmerzen (wenn man es so nennen darf), unzwar wenn mein Kiefer ermüdet weil ich meinen Mund ja die ganze Zeit in einer bequemen Position halten muss (mit Betonung auf "halten"). Zähne aufeinander wäre unbequem da mein Oberkiefer (nebenbei bemerkt auch vom KFO bestätigt) wohl zu hoch liegt. Dies zähle aber aus medizinischer Sicht nicht als Argument.. Auch meinte der KFO, dass man im Falle einer Operation bei der der Oberkiefer tatsächlich weiter nach unten versetzt wird, müsse man Knochen (?) aus dem Becken (?) dazunehmen weil mann die Lücke die enstehen würde füllen muss.

Das alles sieht natürlich nicht so aus wie ich es mir erhofft hatte, denn ich hab innerlich schon gehofft dass es einen medizinisch gerechtfertigten Grund für eine Operation geben würde.. Nun hab ich nächsten Donnerstag einen weiteren Termin um dann endlich persönlich mit dem KFC zu sprechen. Soviel dazu. Alles Weitere später.

Kennt jemand einen ähnlichen Fall? Oder hat jemand schonmal von einer Operation gehört wobei es darum ging den OK nach unter zu versetzen? Vorzugsweise erfolgreiche.

Was die Bilder anbetrifft:

Tom Hanks: http://www.box.net/shared/380np76680

Hab ein paar Bilder aus einem alten Film zusammengetragen weil man sonst im Internet nichts finden kann.

Von mir: versuche beim nächsten Termin die Bilder die bei der Untersuchung zusammen mit den Röntenbildern und so weiter gemacht wurden zu bekommen. Waren ja Digitalbilder. Auch versuche ich mal ein paar Bilder von diesem Gips- oder Ton-Modell zu machen.

Nein, ich muss meine Lippen nicht zum Schließen "zwingen". Und durch die Nase atmen kann ich auch. Das ist alles kein Problem.

Ich hoffe das ließt sich noch irgendjemand durch bzw. dass mein Beitrag/Thema jemandem was nützt. Und wenn das Einer ließt, vielen Dank schonmal im Voraus. Würd mich echt freuen wenn da jemand noch was zurückschreibt.

Grüße

André

EDIT:

P.S.

Die Operation werde ich so oder so bekommen, da bin ich mir sicher. Jetzt gibt es ja gewisse einschlägige Namen zum Thema Klinken und KFC. Weil meine Problem ja eher ästhetischer Natur ist, weiß ich jetzt nicht ob da jeder KFC in Frage kommt oder es da welche gibt die mehr mit der kosmetischen Seite vertraut sind als Andere. Gibts da irgendwelche Unterschiede die bei der KFC-Wahl zu beachten wären?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Weil meine Problem ja eher ästhetischer Natur ist, weiß ich jetzt nicht ob da jeder KFC in Frage kommt oder es da welche gibt die mehr mit der kosmetischen Seite vertraut sind als Andere.
Deinen Beschreibungen nach zu urteilen dürfte da nicht nur ein ästhetisches Problem vorliegen. Du hast von Schmerzen und Unbehangen geschrieben. Das sind keine ästhetischen sondern funktionelle bzw. gesundheitlich Probleme... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, also das sind ja jetzt keine weltbewegenden Schmerzen. Wenn mein Kiefer ermüdet tritt eben so ein Müdigkeits-Schmerz ein. Wie gesagt, ich weiss nichteinmal ob man das so nennen kann. Unbequem ist das natürlich schon, aber der KFO meinte eben das zähle nicht zu den "Schmerzen" die für eine Operation entscheidend wären. Und unnatürlich ists allemal. Allein vom optischen Aspekt her..

Vielen Dank für deinen Beitrag!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Naja, also das sind ja jetzt keine weltbewegenden Schmerzen.

nachdem du ja erst 18 bist, wollen wir mal hoffen, dass das auch so bleibt ;-) nein, ernsthaft, das kann sich mit der zeit ja wirklich verschlimmern, ich würde das ganze daher nicht zu locker sehen. natürlich soll das ganze auch kein drama werden ...

Wenn mein Kiefer ermüdet tritt eben so ein Müdigkeits-Schmerz ein. Wie gesagt, ich weiss nichteinmal ob man das so nennen kann. Unbequem ist das natürlich schon, aber der KFO meinte eben das zähle nicht zu den "Schmerzen" die für eine Operation entscheidend wären. Und unnatürlich ists allemal. Allein vom optischen Aspekt her..

Vielen Dank für deinen Beitrag!

warst du nur bei einem kfo oder hast du auch schon mal einen anderen aufgesucht? würde ich mal tun - bevor wir hier rumraten und tipps geben, die letztendlich nicht viel bringen, weil wir dich ja nicht sehen und auch keine ärzte sind. außerdem würde ich zu dem ganzen auf jeden fall mal einen kfc aufsuchen. der kann das ganze am besten entscheiden/beurteilen, wenn er einen auch in natura sieht.

lg und alles gute

janet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nachdem du ja erst 18 bist.. nein, ernsthaft, das kann sich mit der zeit ja wirklich verschlimmern, ich würde das ganze daher nicht zu locker sehen..

Bin inzwischen 19 :roll:.. Hmm, das hab ich ihm auch gesagt bzw. danach hab ich ihn auch gefragt und er meinte nur, dass es schon behandelt werden müsse, aber der Aufwand verglichen mit dem Ergebnis bzw. mit der medizinischen Notwendigkeit einfach zu gross sei.. Außerdem dürfte ich in der Zukunft damit wohl eh keine Probleme haben - und wenn doch, dann könnte ich das ja immernoch machen.. So zumindest seine Stellungnahme dazu. Und obwohl ich mich dadurch erstmal nicht abbringen lassen will hat er mich schon ein wenig eingeschüchtert als er meinte es könne nachher ja noch vieel schlimmer sein als jetzt - wobei ich jetzt ja noch nichteinmal "Probleme" habe. Ich sollte wohl auch dazu sagen, dass mein Text jetzt ein wenig negativ für den KFO klingt. War aber gar nicht so. Der ist an sich sehr nett, hat mir einfach nur davon abgeraten.

Im Übrigen ist bei mir der Oberkiefer zu klein für den Unterkiefer - der medizinisch/kieferorthopädisch gerechfertigte Teil meines Problems. Hab jetzt auch endlich Fotos von dem Modell gemacht und hochgeladen:

http://www.box.net/shared/ysc68ehwkw

Wobei ich gerne wüsste was diese grünen Markierungen zu bedeuten haben? Der KFO hat ja nämlich schon mit dem KFC gesprochen, aber wohl ohne mich. Da gabs ein Missverständnis bezüglich meines Termins. Könnten das dann die Stellen sein an denen der KFC die Schnitte platziert, oder?

warst du nur bei einem kfo oder hast du auch schon mal einen anderen aufgesucht? würde ich mal tun..

Jedenfalls hab ich am Donnerstag einen neuen Termin - extra um nochmal mit dem KFC persönlich zu sprechen. Und einen anderen KFO muss tatsächlich dann auch noch aufsuchen. Wie gesagt, die Fotos von meinen "echten" Zähnen bzw. meines Kiefers werde ich bei beim nächsten Termin versuchen zu ergattern.

Herzlichen Dank auch für deine Antwort!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmm, hab heute persönlich mit dem KFC gesprochen und mir gehts noch schlechter als vorher. Also der KFC hat mich zumindest ein wenig beruhigt was die Machbarkeit der Operation angeht. Der hat mit jetzt zwar keine Garantie gegeben aber wenigstens hat er sich nicht endlos über die Risiken ausgelassen. Also den Oberkiefer weiter nach unten zu verlagern wäre möglich und der Knochen/Kiefer würde auch wieder zusammenwachsen - hinsichtlich der entstehenden Lücke. Was er mir nicht genau sagen konnt ist wie weit er meinen Oberkiefer nach unten verlagern kann ohne dabei zusätzlichen Knochen aus dem Beckenbereich (?) zu brauchen. Er sprach von einigen Millimetern die sicherlich machbar wären, wobei es meiner Messung nach aber ca. 7 mm sein müssten. Nicht weil das eine gute Zahl ist sondern weil mein/e Mund/Kiefer im lockeren Zustand eta 7mm offen steht/voneinander weg stehen. Desweiteren meinte er ich habe wohl eine leichte bis mittlere Progenie. Wobei die Zähne meines Unterkiefers nicht vor den oberen Zähnen stehen, aber er meinte, da mein Oberkiefer so hoch ist gliche sich das wieder aus und wäre eigentlich somit gut abgestimmt. Er meinte auch, dass man den Oberkiefer nicht zu weit nach unten versetzen solle weil Leute deren Oberkiefer weit bzw. zu weit unten sitzt neigen eher zu Paradontose - bin mir aber nicht sicher ob er meine damit auf mein Vorhaben hinwies oder generell Leute deren Oberkiefer zu weit unten sitzt?! Was mich dann aber am meisten geschockt hat, ist die Tatsache dass mein(e) Kiefer (evtl. auch Unterkiefer) bzw. Zähne mit einer Zahnspange vorbereitet werden müssten, welches min. 2 Jahre dauern soll (!!!). Ich sollte vll. dazu sagen warum mich das so schockt: mein Freundin lebt momentan in den USA und wir haben uns schon länger nicht gesehen (2 Jahre). Nächsten Sommer wollte ich Sie besuchen weil es uns beiden logistisch und beruflich ausgezeichnet in den Kram passt und ich evtl. dann auch dahin ziehen wollte. Nun hatte ich vor das Ganze bis zum nächsten Sommer unbedingt abzuschliessen.. Mit weiteren 2 Jahren komme cih da wohl nicht hin.. Wieso sollte die Vorbereitung denn 2 Jahre dauern? Meine Zähne stehen eigentlich ziemlich gut und ich habe auch nie eine Zahnspange getragen und auch kein gebraucht! 1 Jahr wäre gerade noch akzeptabel aber warum 2??

Zumindest preislich würde die Sache eher positiv ausfallen: unter 1000 € (ca. 300 nur für die OP). Hat mich ein wenig verwundert aber andererseits gibt Einem das en wenig Vertrauen in den/die behandelnden Arzt/Ärzte da ich auch 10000 dafür bezahlen würde.

Der KFC meinte ich soll nochmal drüber schlafen und wenn ich mich doch dazu entscheiden sollte, kann ich ja dann einen neuen Termin machen und direkt zu ihm in die Praxis kommen - er hatte mir auch abgeraten da sich der Aufwand für den Kreuzbiss nicht lohnt und für die OK-Verlagerung erst recht nicht da es sich um ein ästhetisches Problem handelt.

Ich würde mir jetzt gerne auch eine zweite Meinung einholen, sollte ich da lieber zu einem zweiten KFC oder zu einem anderen KFO? Oder beide?

Also ich wenn ich mich operieren lasse dann würde ich dem KFC auch gerne vertrauen. Auch wenn meiner ganz nett schien, weiß ich natürlich nicht wie gut der ist. Ich würde schon mal ganz gerne mit dem Dr. "K" in Bad-Homburg zumindest mal reden. Findet ihr das eine gute Idee gleich so weit zu einem anderen KFC zu fahren? Ich würde zumindest mal gerne wissen was er dazu sagt. Sollte ich irgendwelche Unterlagen mitbringen (Röntgenbilder, Kiefer-Modell, etc.) oder haben KFOs/KFCs untereinander zugriff auf sowas?

EDIT: die Klinik ist gerademal 200 km von mir entfernt.

Ich bitte dringend um Beiträge und/oder Ratschläge.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0