Annemarie

Gehts auch ohne Magensonde?

Hallo,

habe mich nun endlich auch zu einer OP entschlossen, weil ich doch sehr unter meinem Überbiss leide. Mein UK muß links um 4 mm, rechts um 6 mm vorverlegt werden. Ich lasse mich im Knappschaftskrankenhaus Recklinghausen, Oberarzt Prof. Dr. Dr. Halald Eufinger operieren.

Was mich doch sehr beunruhigt ist diese blöde Magensonde, die eingesetzt werden soll. :x Ich denke, daß man doch ohne weiteres 2 Tage ohne Nahrung auskommen kann oder?

Hat sich vielleicht jemand auch im Knappschaftskrankenhaus Recklinghausen operieren lassen?

Wäre sehr dankbar für eure Infos.

Gruß Annemarie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Annemarie, die Magensonde braucht man primär, um das Blut während der OP aus deinem Magen abzupumpen. Insofern wirst du um sie nicht drumrumkommen, außer du magst einen blutgefüllten Magen haben :)

Grüße

Marco

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo Annemarie :lol:

auch bei mir wurde der UK vorverlegt, aber eine Magensonde hatte ich nicht :wink:

nur 2 Drainagenschläuche welche aus dem Mund hingen :? welche aber am 2 Tag nach der OP schon gezogen wurden :wink:

aber war auch nicht so schlimm

was aber recht witzig war :P bekam am 2 tag nach der OP schon einen Hackbraten mit Gemüse

da kannst dich schon sehr plagen :lol:

Lg. noch

Jenny :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jenny,

das ist ja interessant. Da werd ich doch mal den Doc fragen, wenns dann mal soweit ist. Diese Variante wär mir echt lieber.

Das du nach der OP schon ein richtiges Essen erhalten hast ist echt krass. Von den anderen Patienten hört man immer nur von Brei und Suppen. Ich lass mich überraschen, wies bei mir so läuft.

Liebe Grüße Annemarie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Marco,

Vielleicht könnte man das Blut "abfangen" bevor es in den Magen wandert!? Wie z. B. bei Jenny. Aber warscheinlich macht es jeder Arzt eben anders.

Na ja, warten wir mal ab.

Liebe Grüße Annemarie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Annemarie,

mich beschäftigt das Thema Magensonde auch sehr. Ich habe deswegen meinem Operateur Dr. Kater schon 2 Emails geschrieben, weil ich auch so irre Angst vor dem Teil hab. Dr. Kater hat mir dann geschrieben, dass bei ihm die Magensonde, wenn überhaupt verwendet, direkt gezogen wird, wenn der Patient wach wird. Bei mir dauert es zwar noch ein Weilchen bis zur OP, aber ich werde da auch intensiv drauf hinweisen, dass ich definitiv keine Magensonde will. Ich esse auch lieber drei Tage nichts, als diesen ollen Schlauch im Hals hängen zu haben.

Gut zu wissen, dass nicht nur ich Angst davor habe.

Viele Grüße, Stubs

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Stubs,

mir hat der Prof. beim Vorgespräch gesagt, dass die Magensonde bis zu OP-Abend drin bleibt. Ich kann mir nur vorstellen, dass das was mit der Ernährung zutun haben muß. Also kann man davon ausgehen, dass man das Entfernen dieser Sonde voll mitbekommt. Denn am OP-Abend bin ich , denke ich schon wieder voll auf der Höhe. Also ich versuche auch drumrum zu kommen. Trotzalledem ist der Wunsch nach der OP so groß, dass ich, falls der Doc sich nicht drauf einlässt, drüber hinweg sehen würde. ABER DIE ANGST IST GROß!

lg Annemarie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also wenn während der OP wild rumgesägt wird, lässt sich wohl eher nicht vermeiden, dass Blut in den Magen gelangt. :)

Da ist so eine Magensonde schon sehr hilfreich, damit das alte Blut wieder rauskommt. Gerade weil man den Mund direkt nach der OP ja nicht besonders aufkriegt (Schwellung!, Splint,...). Die Magensonde wird durch die Nase geführt.

So wie ich das hier im Forum verfolgt habe, ist die Magensonde nur im Ausnahmefall zur Ernährung da. Ich kann mir nur an einen einzigen Beitrag erinnern.

Ernährung gibts i.d.R. über den Tropf.

Der Durchmesser der Magensonde variiert aber anscheinend von Krankenhaus zu Krankenhaus. In Bad Homburg war er nicht störend. Ich hab ihn null gemerkt.

Das Ziehen des Schlauchs ist in wenigen Sekunden passiert. Tut nicht weh. Also nichts wovor man sich fürchten muss. :)

Die Drainage-Schläuche gibts übrigens nur nach UK-OPs (die werden auch erst ziemlich zum Schluss reingelegt und ein bisschen festgenäht)! Vielleicht weil sich im UK eher das Blut sammeln kann und nicht direkt abläuft. Und die kommen jeweils seitlich aus dem Mund raus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber ist das nicht tierisch unangenehm, wenn man diesen fiesen Schlauch im Hals spürt? Ich glaube, ich müsste sofort würgen und würde ihn mir selbst rausziehen.

Habe tierisch Angst vor dem Teil.

Gruß, Stubs

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stubs, du spürst dieses Teil im Hals nicht, da wird auch kein ständiger Würgereflex ausgelöst, zumal du direkt nach der OP dir wirklich null Gedanken um die Sonde machen wirst, da checkst du eh nichts. Und 12h später ist sie dann eh draussen. Ist überhaupt kein Problem, ich habe sie null gespürt und auch das Ziehen war kein Thema, gar nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ihr,

na dann will ich euch mal glauben. Wenn es ohne Nasen/Magensonde eben nicht geht, gehts nicht. Blut möchte ich auch nicht wirklich brechen.

Jetzt weiß ich wenigstens schon mal, wofür diese Sonde gedacht ist. Danke Euch!

Grüße Annemarie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Annemarie!

Bei mir führte die Magensonde auch durch die Nase,ich habe sie nicht gespürt,und das Ziehen hat nicht wehgetan!

Wann wirst Du denn operiertß

Liebe Grüße

Ciao toni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Toni,

mein OP-Termin wird erst in einem Jahr sein. Also ist noch lange hin. Ich bekomme erst eine "Gaumenspange" zur Erweiterung meines Oberkiefers.

Diese muß ich ca. 3-4 Monate tragen. Danach bekomme ich oben und unten eine feste Spange zur Ausformung der Zahnbögen (ca. 5-6 Monate). Also lt. KO ein knappes Jahr bis zur OP.Aber man muß sich ja schon rechtzeitig informieren. Das Forum find ich echt super!

Grüße Annemarie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte zum glück keine magensonde!

die op betreffend bin ich zwar nicht 100 pro sicher, da ich nicht nachgefragt habe, aber ich denke mal ich hätte noch bestimmte nachwirkungen gehabt, wenn eine drin gewesen wäre.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hatte zwar eine Magensonde, die wurde aber sofort gezogen als ich am wach werden war. Hab davon aber nix gemerkt. Meine Bettnachbarin hatte ihre noch bis zum nächsten Tag, warum die bei mir gleich raus kam weis ich nicht, glaube aber weil ich mich übergeben hatte. Vieleicht hat sich Doc. Kater aber auch daran erinnert, das ich schiss vor dem ding hatte und angst hatte panisch auf die Magensonde zu reagieren und sie mir rauszuziehen.

Sie wird ja dafür gelegt, das das Blut aus dem Magen kommt und nicht zur ernährung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo zusammen,

ha! jetzt kann ich auch mal was nützliches beitragen (hatte am 23.2. die gne-op):

ich hatte eine magensonde - die anästhesistin meinte, das wäre besser, als wenn mir das ganze blut in den magen läuft und ich mich nachher übergeben müsse -, die wurde mir aber wieder rausgezogen, bevor ich irgendwas gemerkt habe. mir war dann auch glücklicherweise nicht allzu schlecht und ich mußte mich auch nicht übergeben. nachts wurde mir dann doch noch ganz schön übel - mir ist wohl das blut aus der nase in den magen gelaufen - aber da hab ich gleich geklingelt und mir was geben lassen und dann wars auch gleich wieder rum mit dem "k"-gefühl.

lg janet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt kann ich auch was zu dem Thema beitragen!

Also bei meiner Bimax wurde überhaupt keine Magensonde gelegt. Als ich vorher danach fragte hat man mir erklärt das man das Blut mittels Tamponagen im Rachen aufsaugt. Schlecht war mir nach der OP auch nicht, also scheint das auch so zu klappen. Aber man hat ja sowieso nen Schlauch in der Nase zwecks Beatmung stecken...

Gruß Danny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich hatte bei meiner Bimax keine Magensonde und wenn doch, dann war sie beim Aufwachen wieder weg. Aber dann hätten sie auch mal richtig absaugen können, dann hätte ich mich vielleicht nicht fast 18 h mit Blut übergeben müssen :roll: .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden