Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
loci

OP am DO aber leider keine Zeit für Eigenblutspenden gehabt

Hi, ich habe diese Woche eine OK + UK OP und sollte dazu Eigenblut spenden. Leider kam ich aus beruflichen Gründen in den letzten Wochen nicht dazu, das Blutspendezentrum deswegen zu konsultieren. Da die Op ja schon am Donnerstag ist würde ich gerne wissen, ob es generell möglich ist, so kurzfristig noch 2 Konserven zu spenden oder muss ich jetzt auf jeden Fall auf herkömmliche Konserven zurückgreifen?

Ich weiss, sowas sollte bei so einer wichtigen Sache natürlich besser geplant werden. Leider ist heut Feiertag und auf fachlicher Seite kann ich dazu niemanden mehr erreichen.

Mir wäre der Termin am DO schon relativ wichtig, da ich am 24. oktober nen neuen Job antrete (meint ihr, das wird überhaupt was?)...

naja hoffe ihr könnt mir zeitnah weiterhelfen, sonst müsste ich bis morgen früh warten :-(

grüße und Danke schonmal im Voraus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hi loci,

mit der Eigenblutspende wird es dann wohl nichts. 2 Konserven (2*0,5Liter) wäre schon ziemlich kritisch und für die OP brauchst Du auch noch etwas Blut im Körper.

An deiner Stelle würde ich morgen Punkt 8,00 Uhr in der Klinik anrufen und nachfragen ob sie dich auch so (mit Fremdblut oder ohne Konserve) operieren.

Gruß Andy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Loci,

da kann ich Andy nur zustimmen!

Ich habe 11 Tage vor meiner OP eine Konserve gespendet.

Mir wurde damals gesagt, daß es ungefähr 10 Tage dauere, bis das Blut sich wieder gebildet habe (Im Internet las ich allerdings auch schon von 8-12 Wochen -sind wohl unterschiedliche Maßstäbe).

Auch soll zwischen mehreren Entnahmen immer möglichst so eine Woche liegen.

Ist es denn bei Dir wahrscheinlich, daß Du Blutkonserven benötigen wirst?

Bei mir war es so, daß ich eher vorsichtshalber spendete, und es eigentlich gar nicht üblich war. -Weil in der Klinik wo ich war meistens nichts gebraucht werde.

Mir wurde dann später in diesem Zusammenhang auch gesagt, daß mich die Spende unverältnismäßig stark schwächen würde.

Die W'keit für eine Bluttransfusion sollte bei mindestens 5 % liegen, glaube ich.

Wenn es bei Dir aber wahrscheinlich ist, daß eine gebraucht wird, dann würde ich es ehrlich gesagt lieber ganz verschieben!!!!!

Das ist meine persönliche Einstellung, aber so etwas ist echt nicht unriskant. -Wer weiß schließlich schon, was für Erkrankungen alles so unterwegs sind im Moment, die vielleicht noch gar nicht erkannt sind.

Bei HIV und dergleichen hingegen soll auch Fremdblut einigermaßen "sicher" sein: Kleine W'keit für Infektion. Aber dennoch, sie exisitiert halt..

Das wären dann also bei Dir bis Arbeitsbeginn drei Wochen.

Bei mir wurde nur der OK gemacht und nach zwei Wochen fühlte ich mich schon einigermaßen "fit". Ich war aber dennoch froh, daß ich mir etwas Luft geschafft hatte terminlich.

Wenn man solch zeitlichen Druck hat, genest es sich glaube ich auch nicht so entspannt.

Musst Du selber wissen.

Aber zwei Kiefer ist schon auch noch ein bisschen mehr als einer, glaube ich.

Und ich persönlich hielte Eigenblutspende für wichtig, erstrecht wenn es sogar vom Chirugen angeraten wurde.

Musst Du natürlich selbst wissen, wie wichtig es ist, das jetzt alles schnell über die Bühne zu bringen.

Ich meinerseits würde lieber verschieben und notfalls bis Ostern oder so warten.

Alles Gute in jedem Fall!!!

Ela

P.S. Eine Freundin riet mir ihrereseits von einer Operation um Weihnachten herum ab, weil ich da nur ca 2 Wochen gehabt hätte. Sie riet mir damals, mindestens 5 Wochen einzuplanen.

Weil manchmal auch die Sprachfähigkeit und anderes eingeschränkt sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstmal vielen Dank für die auführliche Auskunft!

Also ob die Konserven wirklich gebraucht werden, kann ich nicht einschätzen. Ich hab nur so nen Wisch mitbekommen, auf dem gebeten wird Eigenblutspende für zwei Konserven Erythrozytenkonzentrate einzuschicken. Der Chirurg meinte wohl, dass es die Möglichkeit gäbe, dass die Transfusionen gebraucht werden würden...

Wenn ich hier im Forum lese, wie lange die Leute mit ihrer Reha Phase zu tun hatten frag ich mich echt, wie ich das mit meinem Job in Einklang bringen soll. Das beste wirds wohl echt sein, die OP zu verschieben...

Alles ziemlich scheisse grad; Sozialstaat wo bist du? :-(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0