Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Leticia

Entstellung nach OK-OP

Also bei mir wurde der OK nach vorne verlagert und das Kinn gekürzt. Zur Vorbeugung wegen Arthrose habe ich die OP gemacht. Ich war mit meinem Gesicht vorher sehr zufrieden. Seit der OP hat sich alles verändert. Ich habe keinen Lippenschluss mehr, die Oberlippe ist nach innen gedreht (denke durch die Naht), Kieferschmerzen, Nackenschmerzen, Halschmerzen aufgrund der Mundatmung.

Wer hat ähnliche Probleme und was kann man machen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Leticia! Dies klingt echt krass! Wann war denn deine OP? Falls sie erst kürzlich her ist, würde sich dein Aussehen schon noch verändern. Die Haut, Fettgewebe und Muskeln benötigen schon einige Monate, bis sie sich an den "neuen" Kiefer anlegen. Ich hatte meine OP erst vor 5 Tagen und weiss ja auch noch nicht, wie ich 'mal ohne Schwellung aussehen werde. Zurzeit sehe ich aus wie ein hässliches grünes Meerschweinchen und habe auch keinen Lippenschluss. Aber ich bin zuversichtlich, dass sich dies nach dem Abschwellen wieder ändern wird. Falls es bei dir schon länger her ist, musst du dich bei einer unabhängigen Stelle melden, die deinen Fall - wenn möglich - kostenlos überprüft. Du wohnst wahrscheinlich in Deutschland? Als Schweizerin kenne ich deine Möglichkeiten natürlich nicht. Aber auf jeden Fall würde ich alle möglichen Stellen aufsuchen, die dir weitere Tipps geben könnten wie Sozialamt, karitative Stellen, Patientenschutz-Organisationen, Zahnärzte-Vereinigung etc. Ich hoffe, dass ich dir trotzdem etwas helfen konnte. Viel Glück und liebe Grüsse, Dagmar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die OP liegt schon vier Jahre leider zurück.

Ich hab mir schon viele Meinungen von anderen Ärzten geholt aber leider konnten die mir auch nicht helfen. Jetzt soll eine erneute OP laufen, und ich hab natürlich Angst das sich mein Profil dadurch verschlimmert. Hab halt schlechte Erfahrungen gemacht.

Danke für dein Zitat.

Emilia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Emilia! Weshalb konnten dir diese Ärzte nicht helfen? Hat jeder etwas anderes gesagt? Oder haben sie keinen Handlungsbedarf gesehen? Oder meinten sie, dass man nichts mehr machen könne? Oder... Ich verstehe, dass du nun Angst vor der nächsten OP hast. Was wird denn nun operiert? Liebe Grüsse, Dagmar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Also bei mir wurde der OK nach vorne verlagert und das Kinn gekürzt. Zur Vorbeugung wegen Arthrose habe ich die OP gemacht. Ich war mit meinem Gesicht vorher sehr zufrieden. Seit der OP hat sich alles verändert. Ich habe keinen Lippenschluss mehr, die Oberlippe ist nach innen gedreht (denke durch die Naht), Kieferschmerzen, Nackenschmerzen, Halschmerzen aufgrund der Mundatmung.

Wer hat ähnliche Probleme und was kann man machen?

hm,

ohne das es jetzt falsch verstanden wird:

a) Entstellung im Gesicht ist ja nicht gleich Schmerzen nach der OP!

B) Das sich das Gesicht verändert sollte vorher aufgeklärt worden sein.

Das man vielleicht nach 15 oder 20/30 Jahren sich nicht von heute auf morgen

an das Gesicht gewöhnt ist eigentlich klar. Das braucht halt seine Zeit.

c) wenn es wirklich eine Entstellung wäre (es fehlen ja Bilder, vielleicht willst Du welche Posten im Bilderforum, dann gäb es wohl auch mehr Rückmeldung)

dann hätte man den arzt zu einer Nach-OP schon früher verpflichten können.

Du schreibst leider nicht, ob du deswegen bei einem wirklich guten KFC warst der sich mit dem ganzen auskennt und schon seit Jahren aktiv ist und Dir auch vorher sagt was er machen kann / empfiehlt.

Es tut mir leid, das es für dich so gelaufen ist, und Du das empfindest.

Aber Du solltest Dir auch überlegen einen Medizinischen Fachanwalt mal zu konsultieren. Viel Erfolg.

michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man hat bei mir paar Punkte nicht berücksichtigt. Zum Zeitpunkt der OP (alle Zähne werden überkront) hatte ich viel zu dünne Provisorien im Mund. Natürlich wurde auf diese Höhe der Kiefer eingestellt. Jetzt ist die endgültige Fassung der Kronen drin mit einem Unterschied von 4 mm. Dadurch krieg ich den Mund nicht mehr zu.

Meine zweite OP im April steht an. Dort wird der Oberkiefer hochverlagert um 9mm. Angeblich soll sich der Mund dann besser schließen.

Leider hab ich das Vertrauen in die Kieferchirurige/Prothetik verloren.

Lieben Gruß

Leticia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Leticia!

das kann ich mir vorstellen, dass das unheimlich schwer ist, eine zweite OP nach einer ersten misslungenen anzugehen...

hattest du denn bei der ersten OP vertrauen in die ärzte? und wie siehts mit den jetztigen ärzten aus?

wie war deine vorbereitung auf die OP, also dauer des spange-tragens usw?

liebe grüsse, und viel glück für die nächste OP, stephany

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Emilia! Ach so, verstehe. Wären denn andere Kronen nicht möglich gewesen? Für mich als Laie klingt es viel einfacher, etwas an den Kronen zu verändern als am Kiefer... Liebe Grüsse, Dagmar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ach so, verstehe. Wären denn andere Kronen nicht möglich gewesen? Für mich als Laie klingt es viel einfacher, etwas an den Kronen zu verändern als am Kiefer... Liebe Grüsse, Dagmar
Das war auch mein erster Gedanke...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0