Suni

Metallentfernung

Hallo!

ich wurde im september am UK operiert und soll am donnerstag die titanschrauben und -platten rauskriegen. hat das von euch schon jemand hinter sich? ist man danach wieder angeschwollen und taub? bitte, antwortet rasch!

danke

S

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hello again !

Eine Bekannte von mir, die allerdings eine Bimax-OP hatte, hatte vor einigen Wochen ihren Termin für die Plattenentfernung. Natürlich war sie danach auch wieder geschwollen, aber längst nicht so doll wie bei der Haupt-OP. Von krassen Taubheitsgefühlen hat sie nichts erwähnt, nur ihre Lippen waren sehr empfindlich, aber das ist bestimmt auch von Mensch zu Mensch verschieden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

moin,

mal ne ganz allgemeine frage an alle: sind alle eure chirurgen der meinung, die platten müssten wieder raus? man liest ja immer häufiger, dass die dinger eigentlich dauerhaft drinbleiben könnten, weil titan zu fast 100% biokompatibel sind...

gruss, rainer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Rainer,

die Ärzte von der Uniklinik Hamburg meinen die Titanplatten können drinnenbleiben, wenn die Patienten es wünschen werden die Platten natürlich entfernt. Was die Langzeitstudien betrifft - gibt es nun welche oder keine - gibt es auch unterschiedliche Meinungen. Ich habe mit meinen Hausarzt über die Entfernung der Titanplatten gesprochen. Auch er meinte, sie könnten drinbleiben und Titan sei auch langfristig unbedenklich, was Langzeitstudien bestätigen :?::!::?: Was soll man da nun glauben. Ich bin ehrlich gesagt, hin und her gerissen, was die Entfernung der Platten betrifft. Mal schauen was in einem halben Jahr ist.

Gruß

Inga

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn's bei mir mal so weit ist und die Frage der Plattenentfernung aufkommt, dann möchte ich sie auf jeden Fall draußen haben. Allein die Vorstellung man rennt Jahrzehnte über mit Metall im Schädel bzw. Kiefer rum, finde ich nicht besonders prickelnd. Noch dazu der grauslige Anblick auf Röntgenbildern - nee danke !

Aber soweit ich weiß, macht mein Chirurg die Platten sowieso IMMER raus !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey,

mir ist auch gesagt worden die Platten könnten drin bleiben. Aber aufgrund der fehlenden Langzeitstudie :arrow: raus damit !!

Meint der Arzt

Die Schrauben die nach der Kinnreduktion rein kommen können aber angeblich dann drin bleiben weil sie aus einem anderen Material sind :!::?: Nur aus welchem muss ich noch fragen! Ich hab bisher nur von Titan gehört.

Gruß

Vreni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Leute!

Bei mir sollen die Platten drin bleiben.solange der Chirurg seine Meinung nicht ändert,ist mir das sehr Recht.Habe keine Lust auf erneute Schwellung,Krankenhausaufenthalt,nicht essen dürfen,usw.

Liebe Grüße

Ciao toni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi @ all,

Die Schrauben und Platten und was weiß ich alles die ich demnächst eingearbeitet bekomme lass ich mir auch wieder rausholen, wobei ich unschlüssig bin ob das vielleicht nicht doch nur Geldmacherei ist, denn, einerseits heißt es fehlende Langzeitstudien, andererseits gibt’s zich Beispiele wo Titankrimskram im Körper drin bleibt. Z.b. gibt’s da, wenn wir schon grad unter uns Kieferbenachteiligten sind, Zahnimplantate, die mittels Schraubköpfe in den Kiefer eingeschraubt werden. Dann die Hüftgelenke, soviel ich weiß wird da ein Titansplint in den Knochen eingeschoben. Der da auch für immer und Ewig drin bleibt. Mir wurde gesagt, dass es sinnvoll wäre sich die Schrauben und Platten wieder rausholen zu lassen, denn falls man mal am Kopf geröntgt werden muss, würden sie angeblich die Röntgenstrahlen umlenken. Naja, das sein mal so hin gestellt. Ein Kollege hat vor 4 Jahren oben und unten alles saniert bekommen, danach wurde er auch im Kopfbereich geröntgt und er sagte auf den Röntgenbilder wären die Schrauben ganz klar zu erkennen und nix würde da auch irgendwie abgelenkt werden. Ist ja auch nicht so, dass da 10 Quadratzentimeter Titanplatte im Kopf landen, das sind Winzlinge. Aber da ich kein Mediziner bin kann ich da nix zu sagen.

Ich frag mal nach ob sie mit nicht vielleicht Eisenplatten und Eisenschrauben einsetzen können. Da ich sowieso Eisenmangel hab würde sicher ein wenig Rost das wiederum ausgleichen.

Möchte grad noch schnell ein Kleines Zitat anhängen, dass ich eben im Netz gefunden hab. Wenn da wirklich was dran ist, dann ist das DER Grund schlechthin das Zeugs rausholen zu lassen, aber jeder weiß es wird auch viel dummes geschrieben....

„Jetzt was tun? Jetzt kommt der Teil, wo wir über Entgiftung sprechen. Jetzt war eine Frage über Implantate. Implantate sind im allgemeinen aus Titan. Titan ist ein hochgradig allergiesierendes Material für viele Leute, nicht für alle; d.h. gelegentlich werden die Titanimplantate vertragen, meistens haben sie Spätfolgen, daß die Leute zunehmend immer allergischer werden und vier, fünf Jahre später ihre Autoimmunprobleme entwickeln, und die dann meistens nicht in Zusammenhang gebracht werden, und der Patient verstirbt dann schließlich an einer Autoimmunkrankheit, aber in der Statistik gilt der Patient als Erfolg, weil der Zahn gehalten hat bis zum Tod. Das Problem, das wir heute haben ist, daß es keine Statistik gibt, die die Lebenserwartung und die Folgeerkrankung mit einbezieht. Es gibt eine Sechs-Monate-Studie; man baute das Titan ein in den Mund, und wenn der Zahn nach sechs Monaten noch nicht ausgefallen ist, galt dieser Patient als Erfolg. Es wird immer gesagt, Implantate sind heute ausgezeichnet und werden gut vertragen - für sechs Monate! Wir haben furchtbare Sachen gesehen von den Implantaten. Ich rate Leuten nicht, Implantate zu haben. Ausnahme: Es gibt heute Keramikimplantate, die sehr viel besser sind und kein Metall haben. Das zweite Problem ist, daß die Implantate normalerweise da eingebaut werden, wo ein infizierter Zahn gezogen worden ist. Der infizierte Zahn hinterließ eine Infektion im Knochen, die immer noch vor sich hinkokelt.“

Quelle: http://home.t-online.de/home/amalgami/klingh.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Titan ist ein hochgradig allergiesierendes Material für viele Leute

bis hierhin hab ich gelesen und nicht weiter. so 'nen riesen schwachsinn sieht man leider viel zu selten; titan ist so ziemlich das einzige material, das zu annähernd 100% biokompatibel ist. warum nur wird es mittlerweile bei sämtlichen implantaten genutzt?!?

gruss, rainer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie gesagt, ich hab das nur im Netz gefunden und hier mal reingestellt.

Da ich nicht vom Fach bin hüt ich mich irgendwelche Mutmaßungen anzustellen. Wie gesagt ich lass den Blechkram wieder rausholen. Dann geh ich gar kein Risiko -was vielleicht in 4-5 Jahren sein wird- ein.

SID

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
"Titan ist problemlos auch für starke Allergiker geeignet. Es gibt auch hier verschiedene Titanarten und Legierungen. Ihr könnt bei Titan (vorausgesetzt es ist auch Titan) ohne Bedenken den Schmuck kaufen, da es zu keiner allergischen Reaktion kommt. Trotzdem gibt es in der Dentalbranche bereits erste Anzeichen einer Titanallergie. Das erhärtet den Verdacht, dass wenn man ein Material nur lange genug trägt, es auch eine Allergie hervorrufen kann."

Guggsdu auch hier:

http://www.medizinnews.de/4-2411-1.htm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

das nenn ich mal eine wissenschaftlich fundierte aussage :) und die quelle scheint mir auch mehr als fragwürdig zu sein...

sei's drum, rainer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok, Quelle kann man vergessen, da hast du recht. Aber wie man sieht gibts doch welche, die nicht der Titaneuphorie verfallen sind.

Google mal nach Titanalergie oder Titan + Nebenwirkungen und du findest einige Skeptische Meinungen über Titan, wobei es natürlich mehr Befürworter als Gegner gibt.

Ich meine: Fakt ist, du wirst nicht mit Titanblech in dir geboren :idea: und dann wird das wohl auch nix in deinem Körper verloren haben.

Weiß jetzt nicht genau seit wann Titan in der Medizin verwendet wird hab jetzt auch keine Zeit nach zu googlen, aber es gab schon oft genug Fälle in denen ein Medikament oder Implantat hoch gelobt worden ist und dann nach einigen Jahren festgestellt wurde, dass das Medikament mit enormen Nebenwirkungen verbunden ist.

Vielleicht hast du –Rainer- meinen Standpunkt falsch interpretiert. Ich glaube auch nicht, dass Titan mit enormen Risiken verbunden ist, ich glaube allerdings dass man sich klar machen muss, dass eben Langzeitstudien fehlen. Und das keiner genau sagen kann, wie sich das Metall in einigen Jahren auf deinen Körper auswirkt.

In diesem Sinn, Gruß

SID

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich habe am donnerstag das titan rausgekriegt, allerdings nicht, weil ich irgendwelche sorgen vor spätfolgen oder allergien hatte. ich glaube auch nicht, dass es keine langzeit-beobachtungen gibt, weil titan in der orthopädie schon länger verwendet wird. sei´s drum. bei mir hatte sich eine der schrauben gelockert und das resultat war eine sich ständig entzündende fistel, was natürlich sehr lästig ist/ war.

die entfernung von 4 schrauben (4 hab ich noch drin) und einer platte hat ca eine halbe stunde gedauert, ging also recht rasch. natürlich bin ich wieder geschwollen, allerdings wesentlich weniger als nach der grossen kiefer-op. die nähte im mund kenn ich ja jetzt schon, aber das dauert ja nur eine woche, und das kann ich gut aushalten. witzigerweise war ich fast "enttäuscht" über die winzigkeit der platte, die ich zwar am röntgenbild, aber nie in natura gesehen habe - so ein zwergerl! :)

LG

S

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
werden die tianplatten eigendlich z.b am flughafen beim metalldetector erkannt

Nein. Genausowenig brauchste Angst vor zu haben, dass die Mikrowelle dir was anhaben kann, vorausgesetzt du legst deine Waffel nicht grad in den Ofen.

Allerdings hab ich gelesen, dass man sich von militärischen E-Netzen fernhalten soll.

Achja, um noch etwas zum Thema Materialwahl zu sagen: Häufig wird auch chirurgischer Edelstahl verwendet. Hat den Vorteil, dass die Schrauben und Platten nicht mit dem Knochen verwachsen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dr. Davids meinet damals bei so jungen Leuten würden sie empfehlen die Platten und Schrauben rausnehmen zu lassen aufgrund fehlender Studien. Aber das bleibe mir überlassen ich könne sie auch drinlassen. Außer sie lockern sich dann müssten sie raus. Ich werde sie warscheinlich drinlassen, aber das entscheide ich nach der OP. Dr. Davis meinte es muss ja nicht nach 6 monaten Operiert werden. Wenn sie nach 3 Jahren stören könnte man sie immer noch rausholen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn sie nach 3 Jahren stören könnte man sie immer noch rausholen.

Das würd ich dir mal garnicht empfehlen. Entweder gleich oder nie, denn wenn du den Kram längere Zeit, sprich 3 Jahre+ -, drin hast, sind die Platten und Schrauben soweit mit dem Knochen verwachsen, dass man richtig Schwierigkeit bekommt wenn das Zeug wieder raus soll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Entweder gleich oder nie, denn wenn du den Kram längere Zeit, sprich 3 Jahre+ -, drin hast, sind die Platten und Schrauben soweit mit dem Knochen verwachsen, dass man richtig Schwierigkeit bekommt wenn das Zeug wieder raus soll.

dat iss so nicht ganz richtig. die titan-platten und schrauben, die für solch eine op benützt werden, verbinden sich so gut wie nicht mit dem knochen. zahnimplantate dagegen sind so beschichtet, dass sie mit dem knochen eine feste verbindung eingehen.

selten kommt es zu einem einem 'überwachsen' des knochens über die platten, was ein herausnehmen natürlich erschwert. aber auch das ist durchaus machbar, die op ist dann eben etwas invasiver.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Noch vor kurzem wurde ich in der Klinik in der ich unters Messer komme darauf hingewiesen, dass Titan im Knochen verwachsen kann. Deshalb würden sie (die Klinik) auch kein Titan, sondern chirurgischen Edelstahl benutzen.

EDIT: Ok, vielleicht hat der Doc, nicht ver-, sondern überwachsen gesagt. :roll:

naja, aber es wird auf alle Fälle schwieriger sein, als wenn dus gleich machen lassen würdest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin ja noch nicht operiert. Werde das mit den Platten nach der OP entscheiden.

Werde hoffentlich im September eine neue Stelle bekommen und wollte deshalb nicht gleich krank machen, deshalb habe ich damals gefragt ob die auch drinbleiben können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Noch vor kurzem wurde ich in der Klinik in der ich unters Messer komme darauf hingewiesen, dass Titan im Knochen verwachsen kann. Deshalb würden sie (die Klinik) auch kein Titan, sondern chirurgischen Edelstahl benutzen.

Dafür hast du bei Edelstahl im Gegensatz zu Titan immer das Risiko der Spannungsrisskorrosion. Das ist relativ wurscht, wenn das Zeug nur wenige Jahre drin bleibt. Wenn es länger drin bleibt und evtl. sogar stützend wirken soll, verliert's aber definitiv an Stabilität.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden