Sven1983

Muskeleinstellung

-Werbung-

-Werbung-

Hallo

ich bekomme immer noch Krankengymnastik. Nach der Bimax war auch noch Lympfdraimage dabei, das tut richtig gut. Und jetzt 5 Monate danach habe ich meine letzten Termin in der Krankengymnastik, ich übe die Mundöffnung, die Muskel werden gedehnt (OK/UK Vorverlagerung), usw.

Ein bisschen üben muss man schon, von alleine kommt nichts.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ patexka

Ich hatte vor vier Wochen die BIMAX Operation und mein Mund geht noch nicht sehr weit auf, aber ich habe auch Angst wenn ich versuche den Mund soweit es geht zu öffnen. hast du Krankengymnastik vom Arzt verschrieben bekommen? Sowas würde ich auch machen wollen.

Wann war die Poeration und wann hast du den Mund wieder richtig aufbekommen und wann konntest du wieder richtig sprechen?

Liebe Grüße, Katja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab nach meiner Bimax weder Lymphdrainage noch Krankengymnastik oder irgendwas bekommen und kann auch ganz normal beißen und kauen. ;) War aber schon bisschen neidisch, wenn "Charlie Brown" von der Lymphdrainage kam und mir vorgeschwärmt hat, wie toll es gewesen sei... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nicht mal als PKV Zahler hab ich nach meiner UK-VV auch nur gehört, das

die Möglichkeit für Lymphd. und KG besteht.

aber das ist vielleicht bei manchen der Fall, das die Umstellung ein bisschen extremer ist und damit der Heilungsverlauf positiv beeinflusst wird,

dann ist es ja ok, das es verschrieben wird....

gruss

michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich glaub nicht, dass es unbedingt damit zu tun hat, wie extrem umgestellt wird, weil bei mir wurde da schon einiges bewegt... von den ärzten wurde das aber auch gar nicht erwähnt mir gegenüber...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich bin auch nur ganz normal gesetzlich versichert, habe schon vor der OP vom KFO ws verschrieben bekomme, da meine nackenmuskulatur durch die Kieferfehlstellung chronisch verspannt war. dann vor der Op halt Vorbereitung auf den Eingriff, muskelpartien dehnen und so danach, da ich den mund nicht gleich ganz öfffnen konnte nur etwa2 -2,5 cm, erst von außen ein bisschen massieren, nach 6 Wochen war ich schon fast wie am Anfang mit der Mundöffnung, arbeite jedoch immer noch an meiner asymmetrischen öffnung. fragt beim kfo nach, vielleicht bekommt ihr auch ein rezept, ist echt toll, was die alles machen können, ist ein echtes krafttraining

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sven,

soweit ich mitgekriegt habe ist das mit den Muskeln von Mensch zu Mensch verschieden. Also bei mir gings trotz Lymphdrainage und Logopädie nur bedingt gut. Ich sollte noch mehr dafür tun, dass meine Muskeln wieder besser werden. Laut meinem KFO ist das ganze noch lange nicht im Normal- oder Optimalbereich. Ich kenne aber auch andere Bimax-Patienten bei denen das einfacher ging (auch ohne Lymphdrainagen oder Logopädie).

Alles Gute

Cora

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, ich denke ich werde auch mal bei meiner Kieferorthopädin nachfragen. Ich bekomme den Mund auch nur ein bisschen auf und die Op ist schon 4 1/2 Wochen her. Naja, vielleicht braucht man auch einfach nur ein bisschen Geduld...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen! Ich wäre auch interessiert, meine Mundmuskeln zu trainieren und Lymphtrainage zu kriegen. Mit wem trainiert man denn die Mundmuskeln? Mit einer Physiotherapeutin oder Zahnärztin oder...? Liebe Grüsse, Dagmar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo zusammen! Ich wäre auch interessiert, meine Mundmuskeln zu trainieren und Lymphtrainage zu kriegen. Mit wem trainiert man denn die Mundmuskeln? Mit einer Physiotherapeutin oder Zahnärztin oder...? Liebe Grüsse, Dagmar

hallo dagmar,

habe meine ersten übungen für die mundöffnung vom kfc gezeigt bekommen...

zusätzlich danach noch physiotherapie...

einfach mal deinen kfo darauf ansprechen...

lg schnattchen:p

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

also die Muskeln lassen sich auch mit einem Logopäden trainieren. Da gibts dann auch spezielle "Hilfsmittel" dafür ("Faceformer"). Irgendwie macht das ganze dann einen Unterschied wie tief, fein oder "grob" mit den Muskeln gearbeitet wird. Es gibt das die verschiedensten Möglichkeiten.

Liebe Grüße

Cora

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Cora! Konntest du denn auch nicht mehr richtig sprechen? Oder hat diese Therapie gar nichts damit zu tun? Hattest du mit dem Logopäden grosse Fortschritte gemacht? Liebe Grüsse, Dagmar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Dagmar,

also sprechen konnte ich schon, auch wenn sich das während der Zeit der Spange verändert hat. Bei mir war primär das Problem, dass ich durch mein falsches Schlucken - und schon auch irgendwie Sprechen, auch wenn man es nicht sehr stark hörte - mit meiner Zunge die Zähne verschob. Aus diesem Grund habe ich bereits vor der OP mit Logopädie angefangen. Nach der OP waren bei mir die Muskeln im Gesicht allgemein (auch Wangen und so) etwas schlaff. Ich spüre einen Teil vom Oberkiefer noch immer nicht gut und das wirkt sich dann auch so aus, dass ich die Muskeln nur bedingt einsetzen kann. Leider sieht man diese Schlaffheit der Muskeln auch optisch. Irgendjemand im Forum hat mal von "entmenschtlichten Zügen" nach der OP geschrieben - so schlimm ist es nicht, aber irgendwie wirke ich nicht mehr so lebendig wie vorher. Mein KFO hat mir dringend empfohlen alle Muskeln im Gesicht zu trainieren. So hab ich halt mit Zunge und Lippen angefangen und schau wie das dann weitergeht. Es wird immer besser, aber ich hoffe, schon das alles bald wieder ganz gut wird, da ich dieses Jahr ja noch die Platten entfernen lassen will.

Was die Mundöffnung betrifft: Ich krieg ihn nicht mehr so weit auf wie vorher, aber nachdem ich mir das Kiefergelenk eh nicht unbedingt aushängen will find ich ganz schön, dass da jetzt eine natürliche Sperre drin ist - nur beim Krapfenessen in der Faschingszeit wars gewöhnungsbedürftig.

Wie geht es dir mit der Aktivität Deiner Muskeln?

Meine Fortschritte sind naja, ich hab das Gefühl manchmal einfach zu gering, aber mein Logopäde ist zufrieden und er ist der Experte, also passts hoffentlich. Ich tu nur trainieren und schauen was passiert.

Kennt noch jemand anderer im Forum so eine allgemeine Muskelschlaffheit nach der OP?

Alles Liebe

Cora

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi cora...

hast du dir denn auch schon mal den kiefer ausgehängt?

bei mir ists jetzt nach der op nämlich auch so, dass ich den mund grad mal 2 cm aufbekomme. aber ich weiß auch nicht, ob ich unbedingt scharf drauf bin, ihn weiter aufzubekommen, da ich angst hab, mir den kiefer wieder auszuhängen...

nur son big mac stellt bei 2 cm mundöffnung schon ein großes problem dar...

lg, christl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Cora, hallo Christl! Ich hatte meine Bimax vor drei Wochen und mein Spalt zwischen den oberen und den unteren Schneidezähnen beträgt 1 cm. Darauf bin ich schon stolz ;-) Doch möchte ich auch wieder einmal richtig in einen Krapfen, Berliner, Hamburger oder was auch immer beissen. Ich mache zur Zeit noch nichts für meine Mundöffnung und meine Muskeln. Ich weiss nämlich auch nicht, was, wie oft und wie ich trainieren sollte. Morgen habe ich bei meinem Chirurgen und beim KFO einen Termin. Ich will dann beide danach fragen. Das Problem mit den erschlafften Gesichtsmuskeln kenne ich dafür nicht. Ich kann meine Muskeln seitlich der Nase bereits wieder bewegen und auch lachen. Zweiteres sieht einfach noch ein bisschen komisch aus, da ich noch immer angeschwollen bin :-) Liebe Grüsse, Dagmar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Dagmar, hallo Christl,

also ich hab das aufmachen nicht trainiert, weil in den ersten drei Monaten nach der OP durfte ich ja soundso nicht richtig beißen und ein Dessertlöffel ging in meinen Mund rein. Irgendwie wurde das einfach mit der Zeit besser. Also jetzt schaffe ich ohne Probleme einen Suppenlöffel. Ich werde einfach schauen wie sich das entwickelt. Trainieren mag ich nicht, weil wie gesagt ich bin froh, wenn ich den Kiefer nicht mehr so weit aufbringe (das mit dem aushängen kenn ich...)

Also jetzt 5 Monate nach der OP geht relativ alles bis auf Krapfen (Berliner... :-)) und Burger (außer die Kleinen) - die gehen, aber nicht ganz so gut wie früher. Naja außerdem sollte "man" ja eh bewußter essen (kleine Bissen und viel Kauen etc.) und mit dem weniger offenen Mund - im Vergleich zu früher (vielleicht ist das ja jetzt eh normal?) - geht das besser.

Gestern hab ich mein erstes Müsli nach der OP gegessen - und es ging super. Das war der letzte Schritt - ich sehe mich als beißfest und mundöffnungsfähig genug:lol:

Ich wünsche Euch zwei alles Gute - und viel Geduld

alles Liebe

Cora

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Cora! Dankeschön :-) Ja, ja, Geduld ist der Schlüssel zur Zufriedenheit ;-) Mein KFO meinte sowieso zu mir, dass er eine Kiefergymnastik bei mir noch zu früh empfände (3.5 Wochen nach OP). Auch ich wünsche dir noch alles Gute und viele leckere, immer grösser werdende Burger ;-) Liebe Grüsse, Dagmar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden