Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
SecretSucks

Kieferfehlstellung

Hallo einmal,

ich bin zufällig noch auf das Forum gestoßen, eigentlich wollt ich schon schlafen gehen *g*, mein Problem ist, das ich seit meiner Kindheit ein schiefes Kiefer habe, das Unterkiefer ist dabei um ca. 1 cm nach hinten versetzt und frontal erkennt man das es auf der linken seite nach unten neigt (bei geraden Biss fällt auf der seite eine lücke von 7mm auf)weshalb ich letztes Jahr einen Kieferorthopäden aufgesucht habe. Trage jetzt seit ca. 5 Monaten Brackets und es hat sich schon so einiges getan von den Zähnen her (Kiefer war zu klein, mir wurden letztes Jahr im Sommer die Weisheitszähne im Krankenhaus und 3 Monate später noch 4 beim Kieferorthopäden gezogen). Der Punkt ist der, das sich die Fehlstellung nicht Korrigieren lässt mit der jetzigen Behandlung , aber da es mich ziemlich stark belastet ( schmerzen beim essen, psychische belastung) will ich mich möglichst bald operieren lassen, wie würde das aber nun zu den Brackets stehn, die müssten für die Zeit vor der Op bis zu einer gewissen Zeit herausgenommen werden?, und wie sieht das bei der Krankenkasse in solchen fällen aus im bezug zu den Kosten die dabei anfallen? Danke im voraus und eine gute nacht ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo,

diese vielen Fragen lassen sich nicht aus der Ferne beantworten. Hat denn Dein Kieferorthopäde geplant, eine Operation durchführen zu lassen??

Am besten wäre es, wenn Du mit Deinem Behandler vertrauensvoll reden würdest und Deine Frage stellen könntest!

Viel Glück

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein, noch nicht, letzte Woche war ich wieder in Behandlung leider war nur die Assistentin zu sprechen und die hat für den 3.3. einen Termin mit mir ausgemacht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo einmal,

ich bin zufällig noch auf das Forum gestoßen, eigentlich wollt ich schon schlafen gehen *g*, mein Problem ist, das ich seit meiner Kindheit ein schiefes Kiefer habe, das Unterkiefer ist dabei um ca. 1 cm nach hinten versetzt und frontal erkennt man das es auf der linken seite nach unten neigt (bei geraden Biss fällt auf der seite eine lücke von 7mm auf)weshalb ich letztes Jahr einen Kieferorthopäden aufgesucht habe. Trage jetzt seit ca. 5 Monaten Brackets und es hat sich schon so einiges getan von den Zähnen her (Kiefer war zu klein, mir wurden letztes Jahr im Sommer die Weisheitszähne im Krankenhaus und 3 Monate später noch 4 beim Kieferorthopäden gezogen). Der Punkt ist der, das sich die Fehlstellung nicht Korrigieren lässt mit der jetzigen Behandlung , aber da es mich ziemlich stark belastet ( schmerzen beim essen, psychische belastung) will ich mich möglichst bald operieren lassen, wie würde das aber nun zu den Brackets stehn, die müssten für die Zeit vor der Op bis zu einer gewissen Zeit herausgenommen werden?, und wie sieht das bei der Krankenkasse in solchen fällen aus im bezug zu den Kosten die dabei anfallen? Danke im voraus und eine gute nacht ;-)

Hallo und willkommen,

zu Kostenübernahme: GKV Übersicht der Stufen

Warum wurden 6 Gezogen? Wäre eine GNE nicht in betracht gekommen?

bei der OP bleiben die Brackets drin.

gruss

michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Von der GNE hab ich schon gehört aber weiß nicht besonderst viel darüber, werde aber ganz bestimmt mit meinen Kieferorthopäden darüber reden, kann man damit die Fehlstellung ganz wegbekommen? Und kann man diese Methode auch in der Zeit anwenden in der ich die Zahnspange trage?

Hatte schon immer damit probleme beim Essen, kaue schon seit dem ich 10 bin nur noch auf der linken seite da sich sonst ein knacksen vom kiefer zu hören ist und auch stärkere schmerzen entstehen, letztes jahr wurde ich dann von meinem damaligen Zahnarzt (war bis 2006 bei einem anderen, der hat aber nichts dagegen unternommen, habe mich aber auch nicht getraut ihn darauf anzusprechen da ich Zahnärzte und krankenhäuser möglichst meide, nachdem die schmerzen aber unerträgllich wurden hab ich mich 2007 entschlossen einen anderen arzt aufzusuchen) ins Krankenhaus überwiesen, dort wurde dann ein ct gemacht und danach ein termin für die Op ausgemacht da die Weisheitszähne keinen Platz in meinen Kiefer fanden und das sich deshalb meine Zähne ziemlich stark verschoben haben(fand einen Monat später stadt). Als ich dann gegen Mittag aus der Narkose aufgewacht bin und die Visite anstand, wurde mir mitgeteilt das mit den 4 weisheitszähnen noch ein anderer Zahn rausgenommen wurde (glaub es war eins-sechs) da er ziemlich stark beschädigt wurde. Hab dann für 4 Monate eine Knierschschiene getragen bis ich dann in Graz (Umzug) meinen jetzigen Kieferorthopäden aufgesucht habe, bei dem Gespräch hat er mich dann aufgeklärt, das ich mir davor die eins-vier, zwei-fünf, (unterkiefer weiss ich die 2 anderen nicht, aber müssten ident sein) gezogen werden müssten da es den platz bräuchte, sonst würden die Brackets keinen sinn machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0