Stephany

Angst vor Nicht-veränderung der Optik

33 Beiträge in diesem Thema

Hallo Leute!

ich muss euch schonmal vorwarnen, meine ängste sind ziemlich chaotisch!:D

hmm, also ich habe irgendwie angst, dass sich mein gesicht durch die OP nicht verändert.. natürlich werde ich heilfroh sein, nach der OP einen anständigen biss, und keine schmerzen mehr zu haben. ich hätte die OP, wäre es nur um den gesundheitlichen aspekt gegangen, durchgezogen, ausschliesslich für den ästhetischen jedoch nicht.

aber es geht schliesslich doch um beides, und muss zugeben, wenn ich ganz ehrlich bin, dass ich schon ziemliche psychische probleme haben wegen meiner gesichtsasymmetrie, und fliehenden kinn, es ist mir oft richtig peinlich, vor leuten zu sprechen oder zu lachen, auch wenn mich leute von der seite anschauen, komme ich manchmal in eine art panikzustand...

daher, vertraue ich den ärzten, dass sie den kiefer gesundheiltich korrekt positionieren, das ist schliesslich ihr ziel und ihre arbeit, aber auf erster linie wird nicht auf die optik geachtet, es ist natürlich keine schönheitsOP, daher habe ich angst, dass sich das gesicht gar nicht verändern würde, oder das gesicht noch schlimmer als vorher aussehen könnte, oder ich es ganz einfach nicht annehmen könnte..

versteht mich bitte nicht falsch, ich erwarte nicht, nach einem völlig schiefen gesicht wie jetzt, plötzlich ein perfektes zu haben, es ist normal, dass jeder mensch leichte asymmetrien hat, das ist mir klar.. oder plötzlich superhübsch zu sein, ich glaube auch das hätte tücken, das ist nicht mein ziel.

aber naja, eben, ein bisschen könnte sich schon was positiv verändern, so dass ich wenigstens das gesicht nachher besser annehmen kann als jetzt..

ich hoffe jemand versteht was ich meine..

wie siehts/sah es denn bei euch so mit diesen ängsten aus? bei denjenigen, die die OP schon hinter sich haben, haben sich ängste bestätigt, oder wart ihr positiv überrascht?

haben sich simulationen bestätigt, oder waren sie dem wirklichen ergebnis wenigstens ähnlich?

liebe grüsse, stephany

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Liebe Stephany,

das ist bei jedem anders, die meisten sind nach einer solchen OP zufriedener mit ihrem Gesicht.

Erstens, bist du sowieso ne total Hübsche!

und zweitens, willst du die OP ja so oder so durchziehen, oder? Also ich mein, du hast dich doch schon für die OP entschieden!?

Und dann musst du einfach alles auf dich zukommen lassen!

Du sagst, du magst u.a. dein fliehendes Kinn nicht. - das wird behoben durch die OP! Also entweder wird sowas durch eine UK-Vorverlagerung behoben, oder ggf. durch eine OK-Schwenkung bei einem offenen Biss (den hast du ja aber nicht).

Ich denke, jeder hat sich bei so einer OP Gedanken über sein Äußeres gemacht, aber wenn du jetzt absolut nicht zufrieden bist, dann ist die OP deine einzige Möglichkeit, etwas daran zu ändern!

Ich finde es okay, wenn man eine solche OP für sein Äußeres macht.

Aber was nicht zu vergessen ist - die OP ändert keine Komplexe! Ich hatte (bzw. habe) die ja auch, und die OP allein ändert nichts daran! Wenn du mit dir unzufrieden bist, bist du nach der OP nicht gleich 100% zufrieden, sondern vielmals muss man auch die Einstellung zu sich selbst ändern.

Sich zufrieden geben mit dem, was man ist und vor allem, was man darstellt.

Perfektion ist langweilig.

Und das habe ich die letzten Tage/Wochen auch endlich begriffen.

Selbst wenn sich dein Gesicht nur minimal verändern wird und du von dem Ergebnis nicht 100% zufrieden bist, kannst du wenigstens sagen dass du keine Schmerzen mehr haben wirst!

Und denk immer daran: Es gibt so viele Menschen, die sind wirklich nicht hübsch, haben aber ein erfülltes Leben, weil sie sich damit zurecht gefunden haben, und durch Ausstrahlung und ihr eigenes, individuelles Wesen glänzen.

Hast du deinen Chirurgen schon mal auf den ästhetischen Aspekt angesprochen? Es gibt auch viele Ärzte, die "nur" die Fehlstellung beheben und nicht darauf achten. Also lohnt es sich, zu fragen! :-)

Liebe Grüße, Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

danke für die aufmunterung, hat funktioniert!;)

naja du hast schon recht, auf alle fälle werden die schmerzen weg sein, nur alleine aus diesem grund hätte ich die OP auf alle fälle durchgezogen.. nur wenn die OP schon gemacht wird, dann sollte es auch optisch doch so optimal wie möglich verlaufen.

hmm, ich weiss gar nicht warum ich mir sorgen mache wegen der asymmetrie, denn wenn es ja nach millimeterberechnung begradigt wird, kann es ja nur besser werden. aber meine grössere sorge ist eigentlich mein fliehendes kinn, denn leider ist meine obere zur unteren zahnreihe jetzt in richtigem verhältnis, also müsste unter UND oberkiefer nach vorne verschoben werden. das habe ich meinem chirurgen mitgeteilt, der wirklich supernett und geduldig ist bei all meinen fragen, sorgen und wünschchen... er meinte aber, er würde das nicht empfehlen, weil dann meine sowieso schon sehr kleine nase wohl dann fast nicht mehr existent wäre. also hat er vorgeschlagen, den oberkiefer zu kippen, so dass er vorne noch in berührung ist mit dem schädel, aber gegen hinten, gegen die ohren hin ein immer grösser werdender spalt entsteht. dadurch stehen vorne meine zähne ein bisschen mehr nach vorne, und mein unterkiefer kann eingeschwänkt, und nach vorne versetzt werden, meine nase würde sich aber nicht verändern.

nur muss ich zugeben, ich hätte meine kiefer gerne.. naja.. ein ziemliches stück weiter vorne, und weiss nicht, ob das mit dieser lösung zu erreichen wäre.

auf alle fälle macht er nun noch simulationen von den zwei varianten (kippen, nach vorne versetzen), dann seh ichs noch genauer. finde ich wirklich unheimlich nett von ihm..;)

keine ahnung ich möchte einfach dass meine kiefer, mein gesicht gerade ist, und meine kiefer ein grosses stück weiter vorne.

nur geht jetzt alles so schnell, und ja, ich wollte dass es so schnell geht, und bin überglücklich darüber..:D nur kommt ein eingriff schon, bevor man überhaupt den letzten realisiert hätte, und es bleibt plötzlich nicht mehr zeit, sich über alles klar zu werden, und auch bei den terminen habe ich immer eine unmenge fragen, die auch beantwortet werden, und 5 minuten nach dem verlassen der praxis fallen einem 1001 ein, die man vergessen hat..

keine ahnung mache mir einfach sorgen momentan, hab angst der arzt versteht nicht was ich möchte mit dem nach vorne versetzen, oder willigt nicht ein.. es sind wie wellen, einmal denke ich, "eeeendlich wird mein gesicht gerade!!!:D ", und dann denke ich wieder "wird es das denn??:???:, und was, wenn die kiefer noch immer nach hinten fliehend sind? dann werde ich wohl schon ziemlich enttäuscht sein.. besser gesagt, am boden zerstört sein.".. es schwenkt immer zwischen den beiden gedanken.. fühle mich manchmal wie.. ööhmmm.. eitel deswegen.. aber es ist einfach ein so unheimlich grosser wunsch dass die kiefer weiter vorne sind..

wegen den komplexen, natürlich werden die nicht einfach so durch den eingriff gelöst, an denen muss man hart und lange psychisch arbeiten, wenn sie stark verankert sind. aber ich glaube, der eingriff wird mir schon kraft geben, einfach einen aufschub, hinzu zu der psychischen verbesserung. schwer zu erklären!:)

und ja, perfektion IST langweilig, individualität ist viel wichtiger, das stimmt!!!

so roman fertig und jetzt schnell zurück zu den grammys.. yiipiiiie!!!:mrgreen:

liebe grüsse, stephany

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Stephany,

nach der OP wird man sicherlich eine Veränderung sehen, da die Kiefer ja in die korrekte Positione gerückt werden. Sollte der KC einigermassen bei Verstand sein, wird er das Kinn ebenso anpassen, ob mit der Kiefer-OP oder erst bei der Plattenentnahme.

Die Reaktionen bei mir gingen schon (wie schon mal erwähnt) von 'Ich seh gar nix' über 'Irgendwas ist anderes, ich weiss aber nicht was' bis hin zu ' Du siehst total anders aus'. Jetzt nach 4 Monaten und kompletter Abschwellung ist mein Gesicht nahezu gerade.

Aber wie Du schon selbst festgestellt hast, kann man bei asymmetrischen Gesichtern nach der OP nicht ein absolut gerade Ergebnis erwarten. Das ist bei mir auch nicht der Fall, aber wessen Gesicht ist schon 100%ig symmetrisch - das gibt's nämlich nicht - und ein bisschen was Besonderes möchte doch jeder haben.

Kopf hoch, das wird schon !

LG, Puste

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Pusteblume!

bei dir wurde ja auch asymmetrie behoben, weisst du vielleicht noch wie viele mm es waren? war es auch eine bimax?

wegen der kinnkorrektion, vielleicht auch kieferknochenausgleich durch knochentransplantate(auch auf die nasenscheidewandbegradigung habe ich ihn angesprochen): der chirurg meinte, das solle besser alles bei einer zweiten OP gemacht werden, da möglicherweise diese OP schon soviel begradigen KÖNNTE, so dass ich es nicht mehr für nötig halten könnte. man könne auch die begradigungen nicht wirklich einschätzen, bei der ersten OP, da man nicht gerade sofort sehe, wie gerade, oder eben schief das ganze dann ist.

naja, nur, werden bei diesem arzt glaube ich nicht immer die platten entfernt, und eine separate OP für genioplastik/implantate würde ich glaube ich nicht in kauf nehmen..

klar, wird das gesicht nicht 100% symmetrisch, das ist keines, würde ich einfach mal behaupten.. hauptsache, ich werde nicht mehr mit schumi verwechselt!!:grin: ne, scherz, ich finde seinen kiefer eigentlich gar nicht wirklich asymmetrisch, meines sieht für mich um welten schiefer aus, aber natürlich hatte ich auch mehr gelegenheit, meine asymmetrie zu entdecken, als seine.. aber ich spreche auch extrem auf eine seite, auch meine unterlippe verzieht sich richtig auf eine seite beim lachen, die eine seite der unterlippe scheint im gegensatz zur anderen schon fast gelähmt zu sein, so gross ist der muskelzug unterschied. das hätte ich schon gerne behoben.

gebe mir auf alle fälle mühe, den kopf oben zu behalten, und positiv zu denken, aber manchmal fällt es eben schon schwer, wenn man sich so auf die fehlstellung fixiert hat wie ich, meistens ist es leider das einzige was ich sehe wenn ich mein spiegelbild betrachte..

liebe grüsse, stephany

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi stephany,

ich kann deine sorgen total gut verstehen.

bei mir ist es nächsten donnerstag soweit mit der op(bimax)

und naja bei mir spielte der faktor aussehen für die entscheideúng zur op eine sehr große rolle, vielleicht mehr als bei dir.

da kann ich dich total verstehn, ich meine man macht da einen sehr schwierigen eingriff, der auch noch im gesicht ist und da ist die angst natürlich groß, dass das ergebnis nicht dem entspricht was man sich vorstellt und ich habe auch angst, dass sich mein problem mit dem gesichtsproportionen(long-face-syndrom) nicht zum positven entwickelt.

ich denke die angst kann einem auch niemand nehmen, weil man kann ja nie 100%ig sagen, wie man im nachhinein aussheen wird und ich kann dir sagen dass macht auch mich in letzter zeit wahnsinnig. aber ich vertraue da voll meinen kc, weil er meinte auch, dass es nciht mehr so ist wie vor keine ahnung 10 jahren oder so, wo man nur auf die funktionalität geachtet hat. er meinte auch vor der op werden mehrere varianten durchgeplant und die am ende rausgesucht, die die beste ästhetische und gesundheitlcihe verbesserung mit sich bringt. also die werden dich da schon nciht verunstalten^^

vertrau den männern vom fach mal einfach^^

und wenn nicht fragen fragen fragen.

ich hab auch immer gesagt, aber wenn sie das so machen, dann passiert doch das äußerlich und wenn sie das machen jenes, naja er war ein wenig genervt und beeindruckt, was ich nciht alles weiß, aber hat alle meine sorgen angehört und versucht nun in der op, so hoffe ich doch, das bestmögliche auch für das aussheen rauszuholen, versprochen hat er es ja^^

lg mandy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Mandy!

wünsche dir vielviel glück für die OP, und dass alles genau so verläuft, wie du es dir vorstellst!!;)

bei mir ist die OP genau heute in einer woche. ich habe mich auch richtig in meine fehlstellung verbissen, fühle mich oft entstellt, oder "genmanipuliert", obwohl das auch viel besser geworden ist, seit ich weiss, dass es eine lösung gibt.. komischerweise finde ich es aber bei anderen überhaupt nicht schlimm, oder unschön, wenn sie eine fehlstellung haben, bei anderen kann ich es akzeptieren, manchen gibt es, komischerweise, sogar ein spezielles aussehen, im positiven sinne. nur bei mir selber kann ich es nicht akzeptieren.

ich würde meinem chirurgen auch gerne noch viel genauer erklären, wie wichtig mir auch das aussehen ist, und wie genau ich die veränderung gerne hätte, soweit es gesundheitlich hinbiegbar ist, denn die schmerzen sollen natürlich auch weg..:wink:

nur traue ich mich nicht wirklich, denn ich hatte nur einen zeitraum von 3 monaten zur verfügung, in denen alles komplett gemacht werden sollte, also zahnspange, weisheitszähne, OP berechnung, modellOP, simulation, bimax, und erholung/verheilung.. sonst hätte ich einen (lebens-)wichtigen job verloren, ohne den ich mit nix dastehen würde. die OP ist aber auch notwendig, da ich starke schmerzen habe. ein riesen programm auf alle fälle, und nun habe ich ein schlechtes gewissen, den arzt noch weiter mit meinen optischen wünschen vollzulabern, da er doch schon das alles auf sich genommen hat... obwohl, wäre natürlich schon wichtig ihm alle meine wünsche mitzuteilen, aber ich traue mich iwie echt nicht, wenn ich dann vor ihm sitze, und möchte auch nicht wirklich meinen chirurgen eine woche vor behandlung erbosen..:D

naja versuche mal, beim nächsten termin meinen mut zusammenzunehmen, und langsam ans thema heranzuführen..

ach ja, er hat ja vorgeschlagen, meinen oberkiefer hinten nach unten zu kippen, damit mein kinn dominanter erscheint.. aber da dann ja mein unterkiefer auch eingeschwänkt werden muss, bekomme ich dann nicht ein kürzeres gesicht?? denn das ist es doch genau, was beim longface-syndrom unter anderem gemacht wird?

liebe grüsse, stephany

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hey stephany,

also wie schon gesagt, ich vertsehe deine ängste nur zu gut, aber naja denke mal so langsam wird die zeit knapp bei dir:wink: immerhin ist es ja in einer woche so weit...

und belästigen tust du deinen kc damit bestimmt nicht, immerhin ist das zum einen sein job und zum anderen ist es DEIN gesicht und naja willst du die ganzen strapazen mit der op auf dich nehemen und im nachhinein immer denken müssen" vielleicht wäre da noch mehr gegangen wenn ich mich getraut hätte zu fragen"? ich dneke nicht.

also nimm deinen mut zusammen und sprich ihn darauf an, du wirst sehen, dass er nicht sauer sein wird oder dergleichen, viel mehr wird er verschen eine lösung zu findne, denn das ist sein job!

ich wünsche dir alles glück und dass alles so zurecht gehämmert und geschraubt wird wie du es dir wünschst;)

na bei mir wir uk nach hinten, ok vor und hoch gesetzt und dann uk und ok noch eingeschwenkt. eigentlich soll dann das problem mit dem ganzen " IIHHHH ich bin so HÄSSLICH" behoben sein, aber falls das nicht reicht, kommt beim plattenentfernen noch ne kinnreduktion, aber laut kc ist das eher unwahrscheinlich.

mal sehen, daumen drücken ist angesagt.

ich hoffe nur dass ich danach endlich zu frieden bin mit meinem aussehen.... :-(

wo wirst du denn operiert???

lg mandy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Stephany,

bei mir wird zwar noch lange nicht operiert aber irgendwie habe ich genau das selbe Problem das ich denke ich könnte mich nicht oder nur Kaum verändern.... auch ist klar das man dannch kein komplett anderer Mensch ist aber nen wennig veränderung wäre doch ganz wünschenswert...

Ich denke man sollte sich garnicht solche sorgen machen denn schlisslich liegen wir bei Vollprofies unterm Messer und nicht bei irgendwelchen Amateuren... ich werde meinem Chirurg auf jedenfall vorher meiner Erwartungen mitteilen und dann wird man sehn was er dazu sagt und dann seh wir weiter wenn alles gelaufen ist....

Liebe Grüße

Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ihr zwei,

Mandy, bei dir wird ja ganz schön viel verändert, na das MUSS doch zwangsläufig viel besser, wenn nicht perfekt werden für dich!!;) so einfach zu sagen, ich zweifel ja selber an meiner OP, aber ich glaube wirklich, dass das bei dir super verläuft, es wird ja alles nach medizinischen und ästhetischen vorstellungen operiert!;)

ich werde in Budapest operiert, ich wohne hier, bin ungarin..

Chris, genau, ich kann mir einfach nicht vorstellen, danach in den spiegel zu sehen, und anders auszusehen, in meiner vorstellung geht das einfach nicht.. hoffentlich täuschen wir uns da mal!!;) ein anderer mensch wird man natürlich nicht, aber bei einigen patienten hat sich das aussehen wirklich um 180 grad verändert, bei anderen nur kaum sichtbar.

aber hast recht, wir sind schliesslich in händen von erfahrenen profis, einfach vertrauen, augen zu, und durch!!! allgemein ist es schon am hilfreichsten, so zu denken, aber oft schleichen sich doch sorgen ein..

auf alle fälle wünsche ich auch dir viel glück für die OP, und dass die zeit schnell vergeht!!;)

war heute wieder beim KFO und habe wieder mal paar teufelsgeräte reingebaut bekommen, das ist ja so... wie soll ich sagen.. eine mischung zwischen schmerzhaft, unangenehm, und ekelhaft.. naja nicht so schlimm, wenigstens gehts jetzt los, es nähert sich an die OP, und bald ists hinter mir..:D

der KFO ist auch derjenige, der die OP plant, also müssen OPwünsche auch mit ihm diskutiert werden.. auf alle fälle, meinte ich nachdem die unteren bänder eingesetzt wurden, es berühre sich jetzt kein einziger zahn, ob das so sein sollte.. und er sagte sichtlich "beleidigt" zurück: "na aber sagen sie doch, was soll ich da jetzt dagegen tun?!?". er hat es wohl als anschuldigung aufgefasst, dabei wollte ich ihn nur darauf hinweisen, falls das nicht so sein sollte... und so war ich dann noch viel mehr abgeschreckt davon, ihm ästhetik-fragen zu stellen, ich hatte chon eher einen horror davor, und gleich danach wurden vorher fotos geschossen, ich habe vor sorgen glaube ich eine ziemliche schnauze gezogen..:???:

danach nahm ich trotz allem meinen mut zusammen, und sagte ihm, ich hätte noch ein paar "technische" fragen... wann denn fragen, wenn nicht jetzt, dachte ich, bleibt ja keine zeit mehr!;)

er meinte dann, wir könnten uns am freitag bei meinem nächsten termin nochmals setzen, und profil- und frontansicht nochmals auf fotos anschauen, und besprechen, was ich mir denn wünschen würde, sofern es möglich ist. er nimmt an dem tag auch abdrücke für die modellOP, versucht am wochenende die OP zu planen, meine vorstellungen berücksichtigt.

am montagmorgen ist dann auch schon die aufnahme ins krankenhaus, nur muss ich dann gegen abend nochmals zum KFO, von dort aus, um aus den letzten feinen abweichungen, wie die OP genau ausgeführt werden kann, die erwünschte auszuwählen...

mir ist ein felsbrocken vom herz gefallen, dass er mir doch so viel wunsch und auswahlmöglichkeiten lässt!!!!:) ist wie ihr seht alles auf den letzten drücker, aber bin schonmal froh dass er so aufgeschlossen ist..

tja, trotz allem kann ich mir noch nicht vorstellen, dass sich da etwas sichtlich verändern könnte in meinem gesicht..:P

liebe grüsse, stephany

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir hat der Doc mal beim Beratungsgespräch gesagt, dass sich durch die OP 70 % des Gesichtes ändern. Da hab ich gesagt, ach komm, leg noch 30 % drauf, wenn schon denn schon.;)

Bin mal gespannt, wie das aussehen wird ( Bimax).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Collateral: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

aber manche waren ja nach der OP tatsächlich kaum wiederzuerkennen, also kommt nahe an die 100% ran..:P

wie meinte der chirurg denn das mit der 70% veränderung? bei deinem fall, oder allgemein bei der kieferchirurgie?

grüsse, stephany

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

bei dir wurde ja auch asymmetrie behoben, weisst du vielleicht noch wie viele mm es waren? war es auch eine bimax?

Nein, ich hatte 'nur' eine UK-Vorverlagerung mit Rotation und Schwenkung nach rechts. Millimeter weiss ich nicht, aber ich hatte einen fetten Tiefbiss und der UK war fast einen ganzen Zahn nach links verschoben. Dazu kam, dass auch mein Kinn zusätzlich verschoben war. Hätte man also nur den UK nach rechts gebracht, wären Kinn und Nasenspitze trotzdem nach links verschoben gewesen. Das rührte wohl alles von meinem Unfall als Kind, mit dem grossen Rad meiner Mutter auf das Kinn geknallt....So kann's gehen...;-)

Mittlerweile ist mein Gesicht wirklich gerade, die Mittellinie minimal verschoben, aber das kann auch an der nicht gleichmässigen Grösse der Zähne liegen (bei mir die Schneidezähne). Deswegen ist das nicht so schlimm, da dies bei vielen der Fall ist.

Achja, das Foto hier ist übrigens ein Vorher-Foto...

LG, Puste

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mir hat der Doc mal beim Beratungsgespräch gesagt, dass sich durch die OP 70 % des Gesichtes ändern. Da hab ich gesagt, ach komm, leg noch 30 % drauf, wenn schon denn schon.;)

Bin mal gespannt, wie das aussehen wird ( Bimax).

Wie viel mm werden denn bei dir verschoben?

Mein KFC hat bei mir geschätzt 7mm, weiß nich ob das viel ist?

Egal werde ich ja sehen wie es wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Pusteblume, bei mir hat die fehlstellung sehr wahrscheinlich den selben grund, nur musste ich als kind gleich 3 mal mit dem fahrrad auf das kinn fallen..:roll:

typischtypisch.. dass ich meine kindheit überhaupt überlebt habe, wundert mich, hehehe...:grin:

das heisst also, die rotation und schwenkung hat also dein kinn begradigt, aber wie ist das mit der nase, wurde die scheidewand korrigiert? oder wurde nix gemacht, und im gesamtbild erscheints jetzt gerade?

meine ist auch nach links gekrümmt, aber der chirurg meinte, das sollte vorerst lieber noch nicht korrigiert werden..:-?

optisch stört es mich eigentlich nicht gross, aber ich kann links durch die nase auch kaum atmen..

grüsse, stephany

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hey stephany,

das sind ja tolle nachrichten!!!!!!!!!!!!!!!

schön, dass du dich doch nocht getraut hast deinen kfo zu fragen und siehst ja er scheint doch recht flexibel zu sein und deine wünsche zu berücksichtigen.

kann dich da sehr gut verstehn, auch wenn man weiß, dass viel gemacht wird und da zwangsläufig eine veränderung stattfinden muss weiß man nciht so recht wie diese ausfallen wird und kann sich auch nur schlecht vorstellen mit einem neuen gesicht zu leben. obwohl ich mir das ja so sehr wünsche. will ja unbedingt, dass sich das optisch alles sehr verbessert.geh morgen zum kc zum abdruck nehmen und so und freitag dann p besprechung, werd dann gleich nochmal betonen wie wichtig mir die ästhetik ist und wie sehr ich unter dem jetzigen aussehen leide. mal sehen, was da so raus kommt.

war heute auch beim kfo und der hat noch mal den finalen hingucker für die op gemacht, also ich muss schon sagen manchmal zwiefle ich ein wenig an der kompetenz. oder vielleicht ist das das falsche wort aber naja erstmal meinte sie so zu mir, naja du wirst ja donnerstag operiert, dann kommst du montag raus aus dem kh und dann kommst dinstag gleich zu mir bögen einsetztn. da dachte ich auch bitte was?????? hab ihr dann gesagt dass ich bei ne bimax doch ein wenig länger bleiben werde und so, da meinte sie nur das habe sie ja noch nie erlebt, naja jetzt soll ich genau 2 wochen nach op-tag zu ihr um neuer drähte einzusetzen...also so wohl ist mir dabei nbicht, werde erstmal meinen kc fragen was er davon hält.

lg mandy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hey mandy, ja, bin jetzt auch ein stückchen mehr beruhigt!;)

ich glaube ich weiss jetzt, was mich wirklich so besorgt.. ich möchte mich eigentlich freuen auf das OP ergebnis, und positiv darauf blicken, aber ich habe angst, dass ich zu viel von der OP erwarte, und dann enttäuscht bin, weil sich das erwartete nicht einstellt. das hindert mich irgendwie sehr daran, ruhig auf das ganze zu blicken, es macht alles so unsicher..

naja ich versuche jetzt, so positiv wie möglich daran zu denken, aber nicht so spezifisch, dass ich wieder angst vor der enttäuschung bekomme. es ist jetzt sowieso entschieden, dass die OP statt findet, also bleibt mir nix anderes übrig, als es auf mich zukommen zu lassen, meine zweifel und ängste bringen mich keinen schritt weiter, also kann ich sie auch gleich weglassen..:wink:

hmm.. behandelt denn deine KFO viele OP-patienten? ich denke dann sollte sie schon wissen, wann man den nächsten bogen spannen kann, aber mir erscheinen auch die 2 wochen schon zu früh.. aber der erste vorschlag, nicht einmal eine woche danach schon??? kann ich mir auch nicht vorstellen. aber ist es vielleicht nicht so, dass für die OP ein spezieller bogen rein muss, und nach diesen 2 wochen post-OP einfach wieder ein normaler benutzt wird?

grüsse, stephany

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hey stephany,

ich habe keine ahnung, was meine kfo da so wirklich plant und ob das so alles eine richtigkeit ha, ich werde einfach mal morgen den kc fragen und dann sehn wir weiter was der davon hält.

das mit der enttäuschung kenne iich auch nur zu gut! derzeit bin ich so unzufrieden mit meinem äußeren, dass ich alle meine hoffnungen auf diese op setzte unda habe ich natürlich, wie du auch, eine reisen angst davor, dass ich mit dem ergebnis nicht zu freiden bin. ich habe einfach angst davor, dass ich nicht zufrieden bin. natürlich wird sich das äußere verändern, aber auch so, dass ich danach zufrieden binß???auch so, dass ich danach mein kinn und das alles nicht mehr als abstoßend empfinde???das weiß man eben leider vor der op nicht so wirklich un das macht mich fertig. ich sehe hier die ganzen bilder und denke mir dann immer ob das bei mir wohl auch eine so starke positive veränderung gibt??????oder bin ich danach immernoch unzufrieden und finde dass das gesicht noch immer unharmonisch ist???kann deine ängste und sorgen total gut nachempfinden!

aber du hast schon recht es bringt ja ncihts, sich vor der op so fertig zu machen, wir haben uns dafür entschieden und dabei belibt es jetzt auch:)

und ich denke wir sollten uns immer in erinnerung rufen, dass wir da bei fachmännern auf den tisch liegen und die auch unsere äußerlichen wünsche im hinterkopf haben, das hoffe ich doch.

was mir auch angst acht, ist, dass hier so viele schreiben, dass die op dann doch anders war, als erst geplant, ich meine jetzt kann ich noch meionen senf dazu geben und rumjammern aber unter narkose sieht es dann schon anders aus;)

naja mal sehen ich hoffe einfach auf das beste, schlimmer als jetzt kann es nicht ausshen.....

lg mandy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

genau, bleiben wir einfach mal so zuversichtlich wie es eben nur geht.. was mir allerdings auch aufgefallen ist: ich habe noch nie ein schlechtes ergebnis gesehen!! nicht hier, und auch nicht sonst irgendwo in den weiten des internets, bei jedem einzelnen fall waren deutliche verbesserungen des aussehens auszumachen, das beruhigt mich schon sehr..

grüsse, stephany

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier noch eine Frage, zwar Offtopic:

wie war das bei euch mit wertsachen im krankenhaus? mir wurde gesagt, ich solle so wenig wie möglich, und nichts wertvolles mitnehmen, aus eigenem interesse... soll heissen, es wird wohl oft etwas verschwinden.

ist das normal, was denkt ihr?

also meinen MP3 player, und gute körperpflegeprodunkte hätte ich zum beispiel schon gerne mitgenommen, aber demnach..

klar, ich wohne auch in einem anderen land, und war anfangs ziemlich geschockt vom krankenhaus zustand. ich geriet regelrecht in panik, dort operiert zu werden, aber was will man machen, das ist die einzige möglichkeit die ich habe, ein menschenartiges gesicht zu erlangen, ausserdem habe ich mich einem sehr guten chirurgen anvertraut, welcher schon viele dysgnathie patienten dort operiert hat. habe auch viele bilder betrachten können, auch bilder, bei denen er ganze gesichter neu rekonstruierte, nachdem zbsp nach einem kopfschuss nichts mehr übrig blieb, also keine nase, kein mund, es war einfach kein gesicht mehr da.. wenn er das schafft, dann erledigt er doch meinen fall mit links..

ich denke, lieber schlechtes krankenhaus, guter chirurg als vice versa!!

aber irgendwelche richtlinien sollte es doch schon geben, eben wegen den wertsachen usw..

grüsse, stephany

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

Da ich schon vorher wußte das in KH die Klausucht herrscht, hab ich mein Hab und Gut daheim gelassen.

Es gibt aber in jedem Zimmerschrank einen Safe (Schließfach) wo man Wertsachen einschließen kann.

LG Sven

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hier noch eine Frage, zwar Offtopic:

wie war das bei euch mit wertsachen im krankenhaus? mir wurde gesagt, ich solle so wenig wie möglich, und nichts wertvolles mitnehmen, aus eigenem interesse... soll heissen, es wird wohl oft etwas verschwinden.

ist das normal, was denkt ihr?

also meinen MP3 player, und gute körperpflegeprodunkte hätte ich zum beispiel schon gerne mitgenommen, aber demnach..

Hi,

mir war nach der OP nicht nach MP3 hören. Geht ja auf den Kopf.

Körperpflegeprodukte? kannst Du imho daheim lassen. Nach der OP ist normalerweise 3 Tage nicht duschen angesagt. und das Gesicht sollte man auch nicht mit Cremes einschmieren (falls es denn überhaupt geht!)

mir wurde nix geklaut. Und ich hatte einiges dabei:

2x handy, Geldbeutel, Mp3 Player, PDA; Notebook.

Ich war aber auch fast die ganze Zeit auf dem Zimmer,

hab geschlafen oder Ferngesehen. Und ein bisschen gelesen...

Und im Internet gesurft..

gruss

michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja da hast du recht, hab auch noch nicht was schlechtes gesehen, obwohl ich schon fälle gesehen habe, wo ich die veränderung gar nicht so groß fand, wie sie vielleicht hätte sein sollen......

und das macht mich ein wenig nervös weil will nciht dass das sop bei mir ist, will schon ,dass das danach einfach alles supi aussieht;) :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi, ich nochmal. Die 70% hat der Doc als Richt/-Erfahrungswert genannt, wobei man das ja auch alles medizinisch korrekt nachmessen kann. Es hängt sicherlich auch damit zusammen, von welcher Basis da gestartet wird. Bei jemanden mit Long-face/Gummy-Smile etc, wird die Veränderung sicherlich krasser erscheinen, als bei jemandem mit "Norm"-Gesicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden