wimbauer

Kostenübernahme Kieferchirurg durch PKV

Hallo,

ich habe vor einigen Wochen eine kieferchirurgische Behandlung erhalten. Bei 2 Wurzelspitzenabszessen erfolgte hier die Wurzelspitzenresektion.

Nun wird durch meine PKV (AXA) nur ein Teil der Kosten übernommen weil die Behandlung einer "Zahnbehandlung" zugeornet wird und für diese laut Vertrag nur ein Teil übernommen wird.

Ist dieses Vorgehen korrekt oder muß die Versicherung die Behandlugskosten übernehmen da es sich ja eigentlich nicht um eine Behandlung durch den Zahnarzt sondern durch einen speziellen Kieferchirurgen handelt der zudem die Leistungen nach den Gebührenordnungen für Ärzte und für Zahnärzte abrechnet (GOÄ/GOZ).

Viel Grüße

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo,

ich habe vor einigen Wochen eine kieferchirurgische Behandlung erhalten. Bei 2 Wurzelspitzenabszessen erfolgte hier die Wurzelspitzenresektion.

Nun wird durch meine PKV (AXA) nur ein Teil der Kosten übernommen weil die Behandlung einer "Zahnbehandlung" zugeornet wird und für diese laut Vertrag nur ein Teil übernommen wird.

Ist dieses Vorgehen korrekt oder muß die Versicherung die Behandlugskosten übernehmen da es sich ja eigentlich nicht um eine Behandlung durch den Zahnarzt sondern durch einen speziellen Kieferchirurgen handelt der zudem die Leistungen nach den Gebührenordnungen für Ärzte und für Zahnärzte abrechnet (GOÄ/GOZ).

Viel Grüße

Thomas

Hi,

Willkommen im Forum.

Es hängt von Deinem Vertrag ab. Du hast vorher keinen Heil und Kostenplan eingereicht über die WSR? Solltest Du eigentlich machen um den Stress nachher zu verhindern (bei allen Behandlungen, die Planbar sind oder teuerer werden!).

Bei mir hätte damals der 7er ca. 800 Euro gekostet. Das ziehen mit ca. 130 war da billiger (der Zahn war matsch), die Versicherung hätte es übernommen.

Auch wenn die WSR im Rahmen der KFO notwendig war, so ist es aber eine Zahnbehandlung. Ob das eine Oralchirungische Praxis oder ein ZA macht, ist hier gleich.

gruss

michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hi,

Willkommen im Forum.

Es hängt von Deinem Vertrag ab. Du hast vorher keinen Heil und Kostenplan eingereicht über die WSR? Solltest Du eigentlich machen um den Stress nachher zu verhindern (bei allen Behandlungen, die Planbar sind oder teuerer werden!).

Bei mir hätte damals der 7er ca. 800 Euro gekostet. Das ziehen mit ca. 130 war da billiger (der Zahn war matsch), die Versicherung hätte es übernommen.

Auch wenn die WSR im Rahmen der KFO notwendig war, so ist es aber eine Zahnbehandlung. Ob das eine Oralchirungische Praxis oder ein ZA macht, ist hier gleich.

gruss

michael

Hi michael,

Danke für deine schnelle Antwort. Für einen Kostenplan war leider keine Zeit, da der Zahn unter Eiter saß und so ich um jede schnelle Hilfe dankbar war. Nach Vertrag ist die nur teilweise Erstattung korrekt wenn sie als Zahnbehandlung deklariert wird. So ist die Abrechnung wohl korrekt.

gruss

thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hi michael,

Danke für deine schnelle Antwort. Für einen Kostenplan war leider keine Zeit, da der Zahn unter Eiter saß und so ich um jede schnelle Hilfe dankbar war. Nach Vertrag ist die nur teilweise Erstattung korrekt wenn sie als Zahnbehandlung deklariert wird. So ist die Abrechnung wohl korrekt.

gruss

thomas

hm, schon ein seltsamer Vertrag. Hat man mit dem Tarif jetzt wirklich soviel gespart?

Naja, Mündlich / Fax hätte man da wohl was machen können.

Aber bei manchen Zähnen ist ja eine WSR erfolgversprechend, so das es sich lohnt.

gruss

michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden