Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
July86

GNE-OP mit meiner kleinen Schwester

Der Termin für die OP steht jetzt schon seit Dezember fest und mit der Zeit habe ich mich auch damit angefreundet, das mir nichts anderes mehr übrig bleibt, außer mich operieren zu lassen.

Wir, also meine Schwester Annkatrin und Ich, sollten am 14.2.2008, Valentistag, um 7:30 Uhr bei Dr.Dr. Kater in der Praxis sein um noch die letzten Vorbereitungen zu treffen. Als wir dort ankamen war noch gar kein Arzt da. Gut kurz noch mal mit Dr. Edelmann geredet und ab ging es in die Klinik.

Auf Station A2 angekommen, wurde uns ein Zimmer zu gewiesen. Schwester Nicole war etwas erschrocken das wir anscheinend doch verwand seien, weil sie einen Tag vorher in der Praxis angerufen hat und dies wissen wollte,(wurde verneint) wegen der Zimmer Aufteilung, zum Glück hat sie uns doch in ein Zimmer gelegt, damit sie uns besser auseinanderhalten kann. Hier noch mal ein herzliches Dankeschön.:razz:

Wir haben uns dann mal unser Zimmer für die nächsten zwei tage eingerichtet. Unsere Mutter war natürlich immer an unserer Seite.

Nun haben wir auf die Narkose Ärztin gewartet, die dann auch kam. Es war Dr. von Rüdden (oder auch irgend so was) die wir ja am Anfang ganz nett fanden, hat uns alle Fragen und so beantwortet, im Nachhinein „verfluche“ ich sie, warum werdet ihr gleich noch lesen.

War alles in Ordnung und so warteten wir wieder auf Schwester Nicole die uns bescheid geben wollte wann wir operiert werden sollten. Wir waren Nr. 4 und 5. Glaube es war gegen 10:15 Uhr da brachte sie mir dann meine „K-O“ Tablette. Ich zog erst noch die sexy Op-Kleidung an und nahm dann die Tablette. Blöderweise verfehlte die Tablette ihre Wirkung und ich hüpfte, laut meiner Mutter, wie ein „HB-Männschen“ durch die Gegend. Also ich war top fit und wollte mich nicht ins Bett legen um zur Ruhe zu kommen, satt dessen bin ich im Zimmer rum gelaufen und hab meine Mutter und Meine Schwester wahnsinnig gemacht. War aber lustig. ;-)

Um 11:15 Uhr kam dann die Schwester wieder rein und konnte es gar nicht glauben das es mir noch so gut ging, es ging in den OP, über die Schleuse (wie so en Stück Vieh) und dann in den Vorbereitungsraum. Lag da irgendwie ne halbe Ewigkeit alleine und keiner interessierte sich für mich, dann kamen 4 oder 5 Narkose Ärzte und keiner wusste wer mich vorbereiten sollte. Nun dann fing endliche eine an, es war noch ein größerer Kampf eine Vene von mir zu finden, hatte irgendwie alle zu hause gelassen, endlich eine gefunden, und schon verkabelt, gab sie mir ne Spritze (sie meinte nur, stellen sie sich vor sie trinken einen Sekt, ihnen wird etwas schummrig).

Als ich nach dem ding immer noch wach war, war sie wohl etwas verblüfft. Hätte auch schon lieber geschlafen, weil was dann kam, waren die schlimmsten Schmerzen die ich in der Zeit hatte. Dieses Zeug hat mir so im Arm gebrannt, das mir sogar die Tränen gekommen sind, aber war dann auch ganz schnell weg....

... Bin dann wieder im Aufwachraum zu mir gekommen, es war 12:45Uhr. Und gegen 13:15 Uhr lag ich wieder in meinem Zimmer. Noch eine Stunde geschlafen und ich war wieder Top fit. Hab dann mit meiner Mama Biathlon im Fernsehen geschaut. Lustig ist das ich nach dieser Stunde schlaf unbedingt auf Toilette wollte, und mit der Bettpfanne hatte ich mich geweigert, die Schwester ist fast wahnsinnig geworden. Naja meine liebe Mama hat das dann übernommen. Mir ging es auch gut, bis ich auf Toilette saß und unendlich viel Blut aus meiner Nase lief, was überhaupt nicht mehr aufhören wollte.

Kurz darauf kam dann auch meine kleine Schwester, ok is ja auch schon 19 Jahre, nach oben. Uns stockte fast der Atm als die Schwester meinte, sie wäre gar nicht operiert worden. Nach langem erklären ihrerseits stand fest, die Anästhesie Unterlagen meiner Schwester waren nicht Unterschrieben worden (von der Ärztin) und waren zwischenzeitlich wohl auch mal ganz verschwunden. Es stand fest, dass sie an diesem Tag nicht mehr operiert werden konnte .Deshalb verfluche ich diese Ärztin jetzt. Für meine Schwester natürlich voll die Katastrophe. So musste sie den nächsten tag ran.

Der Freitag verlief relativ ruhig, bei meiner Schwester ging auch alles gut aus und ich langweilte mich den ganzen Tag. Zum Glück durften wir an dem Samstag trotzdem beide nach hause.

Fazit nach der ersten Woche: Ich bin froh das ich es gemacht habe. Hatte zu keinem Zeitpunkt Schmerzen, eher nur ein Druckgefühl im Oberkiefer und etwas Kopfschmerzen, aber das konnte man ohne Probleme aushalten. Bin schon wieder sehr aktiv zu hausen und nerve meine Familie.... Schwellung kam am Tag nach der Op etwas, aber ging auch ganz schnell wieder weg, viel kühlen und Retterspitzumschläge haben sehr gut geholfen und natürlich auch die Lymphdrainage die ich bekommen habe.

Habe heute morgen das erste mal aufgedreht, was gar nicht schlimm ist. Achso, hatte übrigens auch schon eine Lücke nach der OP, die haben da wohl schon ganz schön aufgedreht.

Würde es immer wieder machen, und die Schwestern waren auch nett. Hatte mit keiner ein Problem.

Das einzige was mir nicht so gepasst hat, war die Frage wer mich eigentlich operiert, in der Praxis wurde mir gesagt, Dr.Dr. Kater, genau dies sagten auch die Schwestern (Stand so auf dem OP-Plan). Nachmittags schaute noch mal ein anderer Arzt vorbei und erkundigte sich, wie es mir gehen würde. Ihn fragte ich dann ob er mich operiert hatte, und da meinte er nur das ganz Team. Also denke das er es war, weiß allerdings keinen Namen. (groß und dukelhaarige etwas strubelige Haare)

Wollte das nur mal ansprechen, weil es ja die letzte Zeit immer mal Diskussionen darüber gab, aber selbst wenn man fragt antworten sie nicht immer wahrheitsgemäß.

So, werde jetzt mal aufhören.

Liebe Grüße Julia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo,

ich hatte am 07.02 meine GNE-OP in Bad Homburg! Meine Frage war natürlich auch wer mich operiert hat! Es kam natürlich auch die gleiche Antwort Dr.Kater und sein Team! Hab insgesamt drei Ärzte gefragt! Dr.Kater selbst. Dr. Rana und Dr. Edelmann! Alle drei gaben die selbe Antwort! Deshalb glaube ich auch das uns Dr.Kater und sein Team uns operiert hat!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Herzlichen Glückwunsch zur überstandenen OP,

das ging ja gut aus bei dir,

und wenige Schwellungen keine Schmerzen, sofort Lücke nach der OP etc. alles positiv, schön das du auch schon so fit bist.

Ja , ja das mit der GNE das war dann bestimmt der DR. Schäfer so wie du ihn beschrieben hast.

Genau das find ich nicht ok,

das die nicht wahrheitsgemäß antworten,

ich glaube Dr. Kater hat inzwischen soviel Patienten,

das er wohl nur noch einige operiert oder generell halt keine GNE s und Plattenentfernungen macht.

Sie verschweigen es einem und sichern sich aber auch ab indem sie sagen Dr. Kater und sein Team...

ja toll, ganz toll....

naja Hauptsache du und deine Schwester ihr habt es überstanden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo.

Also Dr. Schäfer war es nicht, der hatte heute die Nachkontrolle gemacht. Den kenne ich ja. Aber egal, hauptsache es ist gut ausgegangen. Wie lange habt ihr denn so gebraucht bis ihr wieder fit wart???

Wie lange haben bei euch die Fäden gebraucht, bis sie sich aufgelöst haben??? Und wann kann man wieder richtig lachen...:-(

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also fit ist man schon nach paar Tagen! Bei mir warn es ca. 5 Tage nach der Op! Nach ner Woche konnt ich schon wieder Pizza essen und Sport treiben. Die Fäden brauchen 4-5 Wochen! Und lachen geht nach 1-2 Wochen wieder schmerzfrei!:razz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich kanns verstehen dass man sich gegen eine Bettpfanne weigert :D

musste nach meiner GNE auch sofort aus klo, obwoh lich ja 7 stunden davo rschon nix mehr gertunken hatte. bettpfanne is auch echt ekelig :D und ob du nun mit mühe deinen bobbes hoch hiefst oder einfach aufs klo gehst is doch auch egal oder :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ich kanns verstehen dass man sich gegen eine Bettpfanne weigert :D

Sehe ich auch so! Solange gott es zu lässt das ich es verhindern kann bringen mich keine 10 pferde dazu!!! Ne danke da sagt mein stolz "NEVER EVER!"

Das lässt einfach meine menschenwürde nicht zu. Da ramme ich mir doch lieber nen Korken hinten rein!

LG

SD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das einzige was mir nicht so gepasst hat, war die Frage wer mich eigentlich operiert, in der Praxis wurde mir gesagt, Dr.Dr. Kater, genau dies sagten auch die Schwestern (Stand so auf dem OP-Plan). Nachmittags schaute noch mal ein anderer Arzt vorbei und erkundigte sich, wie es mir gehen würde. Ihn fragte ich dann ob er mich operiert hatte, und da meinte er nur das ganz Team. Also denke das er es war, weiß allerdings keinen Namen. (groß und dukelhaarige etwas strubelige Haare)

Wollte das nur mal ansprechen, weil es ja die letzte Zeit immer mal Diskussionen darüber gab, aber selbst wenn man fragt antworten sie nicht immer wahrheitsgemäß.

Liebe Grüße Julia

So, ich hoffe mal, die Bimax OP macht der Dr.Kater selbst, und nicht seine Studenten da. :shock: Habe am 3.03. meinen OP Termin. Und wenn ich zum Dr. Kater gehe, dann will ich auch vom Dr.Kater operiert werden, und nicht von jemanden anderen. Wie sieht es ueberhaupt gesetzlich aus, ist das zugelassen, dass der Patient nicht weiss, von wem er operiert wird?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@july: erstmal glückwunsch zur überstandenen OP! ;)

nach der gne habe ich mich auch erfolgreich vor der bettpfanne gedrückt, aber nach der bimax hat mich di nachtschwester auf der intenisv fast gezwungen, obwohl ich gar nicht musste... sie meinte ich solle es versuchen, das würde oft noch von der narkose unterdrückt werden und sie hat damit einfach so lange genervt, dass ich nicht drumrumkam... war kein weltuntergang, aber ich ziehe eine ordentliche deutsche kloschüssel doch schon vor. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Erst mal vielen Dank für eure Glückwünsche!

@ Kristian1986: Pizza essen nach einer Woche? Also hab auch schon mal en Stück gegessen, aber das war eher en Staatsakt bis das unten war. Und bei er Nachkontrolle bei Dr. Schäfer (glaube das er es war) meinte er das wir 6 Wochen noch nichts festes essen dürfen und kauen auch nur sehr vorsichtig.

@LD-Silencer: Männer bekommen doch auch eher ne Urinflasche, aber ist bestimmt auch nicht so toll! ;-)

@bin-ganz-neu-hier: Also ich denke das die "großen" OPs schon Dr. Dr. Kater macht. So was wie GNE und Plattenentfernungen sind ja anscheinend nicht so kompliziert...

Also was mich etwas verunsichert hat bei der Nachkontrolle war, das die da gemeint haben, das wenn an zu viel kaut, die Zähne rausfallen können???!!!

Wie war das bei euch, was konntet ihr schon essen???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich war zur nach Kontrolle beim Dr. Davids und hab ihn halt erzählt das ich schon Brötchen, Pizza, und Schnitzel gegesssen habe! Er meinte ich soll vorsichtig sein da alles noch relativ weich ist, aber wenn es geht dann könne ich das essen.

Glaube nicht das Zähne einfach so rausfallen können nur wenn man was festes ißt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0