Mobymoon

Erfahrungen mit herausnehmbaren Crozat-Zahnspangen, Biognathor etc. ?

Hallo zusammen,

hat einer von euch Erfahrung in der Behandlung Erwachsener mit Crozat-Spangen bzw. Biognathor oder kennt jemanden, der damit erfolgreich behandelt wurde? Mich würde interessieren, ob es sich hierbei um einen seriösen und erfolgsversprechenden Ansatz für die Erwachsenen-Behandlung handelt.

Informationen z. B. hier:

Crozat-Therapie allgemein:

http://www.bnz.de/images/pdf/crozat.pdf

Crozat-Therapie (Erwachsene mit Rückbiss, Vorbiss, Deckbiss etc.):

http://www.schoenezaehnegiessen.de/pdf/ganzheitliche-kieferorthopaedie.pdf

Crozat-Therapie bei Kindern (mit Video):

http://homepage2.nifty.com/ireba/e-or_video.html

Biognathe Orthese - Biognathor:

http://www.bionatortherapie.ch/biognathor.html

Danke & viele Grüße,

Mobymoon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

bionator ist ohne wachstum unsinn.

crozat ist halt eine form von herrausnehmbaren zahnspangen, die ihr einsatzgebiet haben. aber auch unter schulmedizinern, dazu muss man nicht zu quacksalbern mit kinesiologie und magnetfeldtherapie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

@Amarone:

Ich habe zwei ganzheitliche KFOinnen nach dem Biognathor (den meinst du doch und nicht den Bionator?) gefragt.

Sie meinten, dass der Hinweis auf der Website http://www.bionatortherapie.ch/biognathor.html , dass der Biognathor auch Kieferfehlstellungen (z. B. Über- oder Unterbiss) bei Erwachsenen beheben könnte, nicht ganz richtig sei. Der Biognathor sei ein modifizierter Bionator.

Fragst du, weil du eine Kieferfehlstellung, einen "falschen" OK- bzw. UK-Wachstum hast?

Bei mir ist der UK zu stark ausgeprägt. Nach mehreren Beratungsterminen bei verschiedenen KFOs habe ich mich gegen eine OP entschieden. Mein Aussehen entspricht zwar nicht dem gängigen Schönheitsideal, aber ich habe mich nach langem Überlegen entschieden, meine Aussehen zu akzeptierten. Wichtig ist für mich, das meine Abbeiß- und Kaufunktion verbessert wird. Ich werde voraussichtlich die Behandlung (ohne OP) bei einer ganzheitlichen KFOin beginnen. Eingesetzt werden herausnehmbare Zahnspange und anschließend Brackets. Ich hätte zwar am liebsten eine Behandlung mit Crozat begonnen, aber das ist in meinem Fall wohl nicht möglich.

Über die Biognathor-Therapie kann ich dir leider auch nicht mehr sagen. Vielleicht kontaktierst du einfach 'mal Dr. v. Treuenfels, der den Biognathor erfunden hat?

@relative:

Crozat-Spangen unterscheiden sich wesentlich von den heute bekannten herkömlichen herausnehmbaren Spangen. Eine Crozat-Spange ist viel graziler und ermöglicht ein besseres Sprechen. Sie hat keine Kunststoff-Anteile und besteht nur aus Draht. Außerdem sind mit ihr andere Zahnbewegungen möglich als mit den bekannten losen Spangen.

Ich habe Standard-Schulmediziner-Normal-KFOs auf Crozat angesprochen. Entweder erntete ich nur Gesichter mit einem großen Fragezeichen oder ich erhielt die Auskunft, dass es sich hierbei ja um ein völlig veraltetes Verfahren aus den 1920-er Jahren handeln würde, das ich doch wohl nicht in Erwägung ziehen würde.

Nur die beiden ganzheitlichen KFOinnen haben mich fachmännisch über Crozat aufgeklärt. Das waren keine Quaksalberinnen, die mit mir etwas von Kinesiologie und Magnetfeldtherapie erzählen wollten.

Viele Grüße,

Mobymoon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Mobymoon:

Ja, ich meinte den Biognathor (sorry, für den Verschreiber vorhin). Ich habe gefragt, weil mein Unterkiefer lateral leicht nach rechts verschoben ist. Auf der von dir zitierten Homepage steht eben geschrieben, dass mit dem Biognathor Kieferfehlstellungen auch im Erwachsenenalter noch korrigiert werden können. Welche Kieferfehlstellungen lassen sich dann mit dem Biognathor im Erwachsenenalter noch korrigieren?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@mobymoon,

das mit der kinesiologie hab ich geschrieben, weil die werbebroschüre der praxis, die oben verlinkt ist, das eben auch anbietet.

und bei zahnärzten, die alternative kieferorthopädie machen, so ****shit-medizin wohl ziemlich verbreitet ist. was nicht heisst, dass bionator unwirksam ist. nur eben in der regel nicht im erwachsenenalter, weil er dazu konzipiert ist, wachstum anzuregen.

das muss nichts heissen, aber ich hatte in der kindheit eine crozat-behandlung und bin jetzt ein OP-fall.

ich wär zumindest vorsichtig mit ärzten, die glauben mit techniken aus dem 19. jahrhundert den kompletten modernen wissenschaftsbetrieb im alleingang überlistet zu haben.

das sind noch dazu oft gar keine kieferorthopäden sondern einfache zahnärzte mit zweitem standbein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@relative:

Hier in diesem Forum schreiben viele User, dass sie als Kind oder JugendlicheR eine lose bzw. feste Zahnklammer getragen haben und sich als ErwachseneR erneut einer KFO-Behandlung unterziehen wollen/müssen. Ich gehe davon aus, dass die meisten der Lose-Klammer-TrägerInnen keine Crozat-Spange getragen haben.

Ich bin der Meinung, dass das grunsätzliche Problem nicht durch die Crozat- bzw. aktive lose Zahnspangen ursächlich entsteht, sondern durch qualitativ schlechte Arbeit von KFOs. Es fehlt in dem System einfach an einer nachhaltigen Qualitätskontrolle und - vorab - an einer Transparenz der Behandlungsmethoden.

Interessant ist in diesem Zusammenhang - auch wenn es hier nicht direkt um die richtige Behandlungsmethode geht - die folgende Studie:

Neuer HTA-Bericht sieht Kieferorthopädie als wissenschaftlich bislang unzureichend abgesichert

Ein jetzt vom DIMDI veröffentlichter HTA-Bericht stößt bei der Suche nach wissenschaftlichen Belegen für die Wirksamkeit kieferorthopädischer Maßnahmen auf zahlreiche offene Fragen. Er beanstandet vor allem die dürftige Studienlage zu Auswirkungen auf Zahn- oder Mundgesundheit. Zwischen praktischer Anwendung der Kieferorthopädie und der Erforschung ihrer Wirksamkeit sehen die Autoren eine Kluft. Sie fordern daher dringend Forschungsanstrengungen, um kieferorthopädische Behandlungen zukünftig wissenschaftlich besser begründet einsetzen zu können.

(Quelle: http://www.dimdi.de/static/de/hta/aktuelles/news_0102.html_319159480.html )

Link zur Studie:

http://gripsdb.dimdi.de/de/hta/hta_berichte/hta205_bericht_de.pdf

Meine KFOin ist ausgebildete Fachzahnärztin für Kieferorthopädie, die früher traditionell kieferorthopädisch behandelt hat und dann zum ganzheitlichen Ansatz gewechselt ist. Bei der Auswahl eines/r KFO war es mir wichtig, dass eine Ausbildung zur Fachzahnärztin vorliegt.

Ich bin skeptisch bei Ärzten, die meinen, dass jede neue KFO-Behandlungsmethode oder jedes neue KFO-Instrumentarium in jedem Fall und immer angewandt werden muss. Dies gerade vor dem Hintergrund, dass es keine über einen längeren Zeitraum geführten Studien über Wirkung, Qualität etc. in der KFO gibt.

Grüße,

Mobymoon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Amarone:

Ich habe bisher bei ganzheitlichen KFOs Folgendes in Erfahrung bringen können:

Sowohl Bionator (das gilt dann vermutlich auch für den Biognathor?) und Aktivator werden zum Zwecke der Zahnbewegung/Kieferanpassung bei Kindern und Jugendlichen eingesetzt.

Bei Erwachsenen werden Bionator und Aktivator wohl nur bei Pressen, Knirschen, Kiefergelenksbeschwerden, Verspannungen im Halswirbelbereich angewendet (siehe dazu auch hier: http://www.bnz.de/images/pdf/di_bionator.pdf.pdf ). Sie sollen den Kiefergelenksbereich entlasten. So wie ich im Moment informiert bin, sind starke Zahnbewegungen oder Kieferkorrekturen mit diesen Instrumenten im Erwachsenenalter nicht mehr möglich. Allerdings habe ich im Internet in diesem Zusammenhang vereinzelt über Zahnbewegungen im Erwachsenenalter gelesen. Eine abschließende Beurteilung kann ich dir nicht geben.

Viele Grüße,

Mobymoon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@moby, ich hab doch extra geschrieben, dass das nichts heissen muss.

ich hab jetzt auch nicht wirklich lust auf eine diskussion mit einem jünger der alternativen kieferorthopädie. ich hab nur gesagt, ich würde vorsichtig sein. weil es auch unter ärzten ne menge esoteriker und quacksalber gibt, in jeder fachrichtung. und bei der fachrichtung kieferorthopädie tummeln die sich um die ganzheitliche KFO und bionatoren.

was natürlich nicht heisst, dass die geräte nie und in keiner situation sinnvoll sein können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@relative:

Ich habe sachlich und ohne beleidigenden Unterton auf dein Posting geantwort. Ich würde dich nie einen "Jünger der konservativ-traditionellen Kieferorthopädie" nennen. So ein Urteil, das dich in die Nähe von Sektierern rücken würde, steht mir nicht zu.

Warum so aggressiv?

Meine KFOin ist - wie ich ja schon in meinen vorhergehenden Postings in diesem Thread geschrieben habe - in konservativ-traditioneller und ganzheitlicher KFO ausgebildet und kennt sich somit mit beiden Ansätzen aus. Sie hat mich ausführlich und mit nachvollziehbaren Argumenten darüber aufgeklärt, dass sie in meinem Fall keine "ganzheitlichen" Apparaturen anwenden würde. Im Gegensatz zu konservativ-traditionellen KFOs liegt nach ihrer Meinung keine Indikation für eine Kieferverlagerung per Operation vor. Sie wird mich konservativ-traditionell mit einer herausnehmbaren aktiven Zahnklammer und anschließend mit einer festsitzenden Apparatur ("Brackets") behandeln.

Dies abschließend zu deinem somit nachweislich nicht haltbaren Vorwurf, ich sei ein "Jünger der alternativen Kieferorthopädie".

Grüße,

Mobymoon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, die Einträge sind alle relativ alt - gibt es neue Meinungen (Erfahrungsberichte) zum Thema CROZAT ? Ich habe nämlich seit 3 Wochen so ein Ding :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lanze,

leider kann ich dir nichts Neues über Crozat berichten. Was mich aber interessieren würde: Wie alt bist du? Und für welche Fehlstellung wird bei dir Crozat eingesetzt? Geht es lediglich um Zahnfehlstellungen oder auch um eine Kieferfehlstellung bzw. ein Kieferfehlwachstum?

Danke & viele Grüße,

Mobymoon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also mal Neuigkeiten aus erster Hand (nämlich von einer 37 jährigen aktiven Crozat Trägerin). Stark nach innen kippender unterer Eckzahn steht fast in der Reihe. Kiefer in 5 Monaten um 4 mm erweitert. Ich liebe das Gerät es ist unauffällig und der sanfte "Druck" ist angenehm wie eine Massage. Meine KFO hat mir ein Modell gezeigt von einer abgeschlossenen Behandlung - perfekt ! Also sehen wir mal wie es weitergeht, aber bis jetzt kann ich allen nur Mut machen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden