Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Gast ralf234

Retainer und Retainerspange gleichzeitig

Hallo bin neu hier, 15 3/4 und hab letzte Woche meine Edelstahlgrube rausbekommen. Nun, da es schon seit langem mehr oder weniger Krach mit der Dr.in (Stylianidou oder so) gibt, da die nur aufs geld aus ist, hab ich der gesagt, dass ich einen kleberetainer reinmachen lasse, aber nicht bei ihr sondern bei einer bekannten KFO. nacher hab ich schon gemerkt, dass sie sauer war, weil ihr grad 400€ verloren gegangen sind (die verlangt pro K 250€) und lies mir eine retainerspange aufertigen, die ich ja auch noch! trage, bis der retainer fertig ist. ergo kann ich danach die spange nicht mehr tragen, da ja eine "ausspahrung" reingefräßt werden müsste.

Auch wurde uns von der Krankenkasse gesagt, dass die Behandlung erst nach einem Schreiben von Ihr beendet sei. Nur hat niemand in meiner Family (mein kleiner bruder is auch bei der) lust noch 1.5 jahre zu der zu gehen. Da sie meint, dass sie während ihrer arbeitszeit z.b einkaufen geht und die patienten ewig lang warten lässt. Ich hab so einen Hass auf die Frau, dass kann niemand beschreiben.

So genug des Buchstabensalats, nun brauch ich eure Meinung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hi Ralf!

So eine Erfahrung habe ich bis jetzt noch nicht gemacht. Hatte bisher immer Glück mit den Docs. Aber: ich würde im Namen der Eltern einen ausführlichen Brief an die Krankenkasse schreiben, und das Problem schildern. Vielleicht auch mal persönlich mit einem Erwachsenen zur Versicherung hingehen.

Denn: in Deutschland herrscht doch irgendwo freie Arztwahl und das garantieren einem auch die Versicherungen. (Meine zumindest).

Wenn man sich als Patient nicht wohlfühlt oder verarscht vorkommt, kann man gehen, dass kann eigentlich keine Kasse verlangen, dass man sich dort weiterbehandeln lässt.

Außerdem: Kein Mensch wird gezwungen sich irgendwo gegen irgendwas behandeln zu lassen.... Ob du die Behandlung bei der Frau abbrichst ist meiner Meinung nach also echt deine Entscheidung bzw. die des Erziehungsberechtigten.

Vielleicht kannst du der Versicherung ja auch sagen, die Praxis käme dir spanisch vor, du wolltest mal ne zweite Meinung eines anderen Arztes einholen. Auch dass ist doch prinzipiell möglich. Wenn man dann erst mal bei wem anderen ist, müsste sich auch die Versicherung überreden lassen, auf jeden Fall denen das Problem schildern!

Viel Glück dabei!

lg

Sonja :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0