bin-ganz-neu-hier

Mein Bimax am 3.03.08 in Bad Homburg - OP Bericht

30 Beiträge in diesem Thema

Mein Bimax am 3.03.08 in Bad Homburg

OP Bericht

Was wurde gemacht :

UK nach vorne, OK auch nach vorne, aber weniger als UK, UK nach links, OK nach unten und rotiert.

Millimetergenaue Angaben kenne ich leider nicht.

3 TAGE VOR OP. 29.02.08. Freitag

Hab mich mit Pusteblume und Matteo getroffen. Waren Suschi essen. Wollte es richtig geniessen, bevor ich mich dann am Montag unters Messer lege. Der Abend war ziemlich lustig. Und die Suschi haben auch sehr gut geschmeckt.

Danach bin ich zu einer Freundin gefahren, die mir meine schicken kuenstlichen Fingernaegel weg gemacht hat. War schade, aber was soll’s. Op ist wichtiger.

VOR-OP TAG. 2.3.08. Sonntag.

Zusammen mit einer Freundin und einem Freund ging es um 13 Uhr nach BAD Homburg, da ich um 14 Uhr im Krankenhaus sein musste.

Dort war mir ein Zimmer zugeteilt. Das war ein 3-Betten Zimmer, aber ich war ganz alleine da. Eine Schwester meinte aber, bis zum Ende zer Woche musste es voll werden, da Dr. Kater die Woche ausnahmsweise jeden Tag operieren sollte (statt normalerweise nur 2 Mal pro Woche).

Dann war das Uebliche - Blutdruckmessen, Temperatur, Beine messen wegen Antithrombosestruempfengroesse. Das hat eine Praktikantin gemacht, und als ich dran war, sagte sie : “Also, sie kommt zuerst, und zu euch komme ich noch” (zu meinen Freunden)- sie dachte, sie muessen auch operiert werden. Wir haben uns tot gelacht :-)))

Nachdem alle Papiere unterschrieben waren und das Gespraech mit der Anaesthesistin vorbei war (das Gespraech hat hoechstens 2 min.gedauert, war nur so pro-forma), durfte ich gehen.

Wir wollten zum Thailaender gegenueber, aber dort war es leider zu. Es war irgendwie alles zu in Bad Homburg, ausser kleinen Imbissen. Deswegen sind wir zurueck nach Frankfurt gefahren, und dort in einem persischen Restaurant schoen gegessen.

Dann war ich wieder ins KH gebracht und dort alleine geblieben.

Um 19 Uhr kam Dr.Davids (der ist uebrigens total nett), hat mir Blut abgenommen, und kurz erzaehlt, was bei mir gemacht werden musste. So genau war das aber auch nicht – definitiv 2 Kiefer, wegen Kinnplastik wusste er nicht, ob es gemacht werden sollte oder nicht.

Danach habe ich mit saemtlichen Leuten telefoniert, ein bisschen gelesen und fern geguckt.

OP TAG. 3.03.08.

An diesem Tag sollten inkl. mich 3 Personen operiert werden – alle mit Bimax. Am Abend davor meinte Dr.Davids, als erste wird wahrscheinlich die juengste, die 15-jaehrige dran sein, dann ich, und dann noch eine Frau.

Viel geschlafen habe ich in dieser Nacht nicht, aber nicht wegen Angst vor Op. Angst hatte ich keine, das war nur die Aufregung und ich war neugierig, wie das alles laufen wird und wie wird das Ergebnis. Also um 6 war ich wach und dachte, alle 3 werden gleichzeitig geweckt, unabhaengig davon, wer wann dran ist. Es kam aber niemand. Ok, da ich sowieso nicht mehr schlafen konnte, ging ich ins Bad, hab mich geduscht und mir die Haare gewaschen.

Als ich raus kam, hab ich auf meinem Bett einen Zettel vom Dr. Kater entdeckt. Er wollte mich vor der Op begruessen, aber da ich im Bad war , ging es halt nicht, dann hat er mir einen Zettel geschrieben und alles Gute fuer meine Op gewuenscht.

Schade , dass ich ihn nicht gesehen hab, dachte ich. Fand aber trotzdem ganz suess von ihm, einen Zettel zu hinterlassen.

Gegen 9 kam eine Schwester und sagte, ich muss mich fuer die Op umziehen. Dann kam sie noch mal und fragte, ob ich mich mit der Op-Unterhosen zurecht gefunden hab, da sie schon Verschiedenes gesehen hat, z.B. die Leute, die diese Op- Hoeschen auf den Kopf aufgesetzt haben, weil sie nicht wussten, was das ist. Das war geil :-))) Gut, Dank dem Forum wusste ich, wie sie aussehen :-) Aber ich waere trotzdem fast bereit zu wetten, sie waere fuer mich zu klein, so winzig sieht sie aus. Hat aber gepasst … Super sexy :roll: -

Um 9.30. ging es los zur Patientenschleuse.

Dort war ich mit 2 warmen Decken bedeckt, die Narkose war eingeleitet (hat ueberhaupt nicht weh getan die Kanuele) und der Anesthesist meinte zu mir: “Oh, heute werden nur die Huebschen operiert” “Ja klar’’, dachte ich mir, ‘’dass erzaehlst du bestimmt jeder “

Dann kam der Dr Kater. Er hatte diese gruene Chrirurgbekleidung an und er war soooo schoen :-)

Hat mir alles Gute fuer die Op und einen guten Schlaf gewuenscht.

Der Anesthesist hat noch kurz mit mir gequatscht und irgendwann war ich einfach weg…

Nicht dass ich immer mehr muede wurde, sondern ab einem bestimmten Moment kann ich mich an nichts mehr erinnern…

Um 13.15. wurde ich auf Intensivstation von einer Pflegerin wach gemacht. Dann ist sie verschwunden, und spaetestens nach 5 min. hatte ich ziemlich heftige Schmerzen im Unterkiefer. Der Mund war voll von verschiedenen Sachen (Sonde, Splint, Gummies, Dranaigen…), ich hab dann versucht, mit der Zunge den UK zu finden, weil ich vor der OP einen Ueberbiss von 5,5 mm hatte, und mir war es wichtig, dass der UK wirklich nach vorne kommt. Zu meiner Enttaeuschung hab ich entdeckt, dass der immer noch hinten war, genauso, wie vorher (in der Tat das war nicht der UK, sondern der Splint, aber ich hab absolut vergessen, dass er da sein sollte, und dachte, der UK steht immer noch da). Und dann noch diese krasse Schmerzen im UK und niemand da. Ich wusste auch nicht, wo man druecken sollte, damit jemand kommt, und hab angefangen zu weinen vor lauter Hilflosigkeit. Halbe Stunde hab ich geweint (die Uhr war an der Wand direkt vor meinen Augen), bis die Pflegerin kam. “Nicht weinen, das verursacht die Schwellung”, sagte sie zu mir. Dann hab ich gesagt, ich hatte starke Schmerzen im UK, hab Schmerzmittel bekommen, und danach war alles wieder gut. Zu dem Zeitpunkt habe ich auch realisiert, dass der UK richtig nach vorne verlagert war, und hinten war der Splint. Dann war ich erleichtert...

Danach war die Pflege eigentlich super, immer war jemand dabei, und ich wusste auch schon, wie man nach der Hilfe rufen kann.

Irgendwie war ich topfit und konnte ueberhaupt nicht schlafen. Neben mir lag eine aeltere Frau, die gynaekologisch operiert war, und um sie wurde es staendig rumgetanzt. Keine Ahnung, entweder hatte sie eine schwierige Op, oder war sie privat versichert. Auf jeden Fall war es total nervig, zudem sie 2 Besuche hintereinander bekommen hat (wer erstattet denn ueberhaupt Besuche auf Intensivstation?!! Da muss doch alles steril sein! ), und sie haben staendig geredet.

Nicht gerade das Richtige, wenn man seine Ruhe braucht.

Auch die Nacht danach hab ich keine einzige Minute geschlafen – wenn das Licht immer an ist, und andauernd irgendwelche Geraete piepsen, geht es halt nicht. Auch die Kuehlmaske, die ich die ganze Zeit auf hatte, kam mir viel zu kalt vor und hat irritiert.

Essen konnte ich nicht, hab nur ab und zu mit Hilfe der Spritze Wasser getrunken.

1.POST-OP TAG. 4.3.08. Dienstag.

Gegen 8 kam Dr. Kater, diesmal nicht in Gruen bekleidet, sondern in Weiss, und er sah schon wieder soooo schoen aus ;-)

Er hat gefragt, wie es mir geht, und erzaehlt, dass die Op gut verlaufen sei, ohne Komplikationen, und alles war nach dem Plan.

Um 10 Uhr ging es wieder auf A2.

Auf Intensiv hatte ich als Einzige Gitter am Bett, und keiner konnte verstehen, warum. Dann hat eine Pflegerin gemeint, ich waere irgendwie sehr unruhig, und sie befuerchteten, dass ich aus dem Bett runter falle.

Im meinem Zimmer hatte ich schon 2 Nachbarinnen. Eine sollte an dem Tag GNE bekommen, die andere Plattenentfernung.

Auf Station war es wenigstens ruhig – keine piepsenden Geraete, kein Licht.

Handy voll von SMS. Da ich noch nicht vernuenftig telefonieren konnte, haben sie alle geschrieben. Habe den ganzen Tag diese SMSs beantwortet.

Meine Mutter hat angerufen, sie hat sich total verrueckt gemacht wegen meiner Op.

Spater kam Dr.Edelmann und hat mir die Magensonde entfernt, und auch den Splint. Das hat ueberhaupt nicht weh getan, und war eine grosse Erleichterung.

Essen und Trinken ging nur durch Spritze.

Hab mich endlich umgezogen und konnte alleine auf die Toilette gehen.

Schlafen konnte ich trotzdem keine Minute.

Mir ging es ziemlich mies, die Nase war zu und lief die ganze Zeit, und ich hatte heftige Kopfschmerzen.

Am Abend kamen noch die Magenschmerzen dazu, die bekome ich immer, wenn ich mich nicht normal oder nicht rechtzeitig ernaehren kann.

Hab immer Schmerzmittel bekommen, aber gegen diesen fiessen Kopfschmerzen halfen sie nicht immer.

2.POST-OP Tag, 5.03.08, Mittwoch.

Genau wie der Tag davor, gehoerte dieser zu den schlimmsten.

Es ging mir immer noch ziemlich mies, Kopfschmerzen immer noch da, Magenschmerzen auch, dazu kamen noch Ohrenschmerzen.

Gegen 12 Uhr ging es zur Lymphodranaige, das hat sehr gut getan...

Irgendwann kam Dr.Kater, ich hab ihn noch mal gefragt, was genau bei mir gemacht wurde. Ich war mir nicht sicher, ob er auch Kinnplastik gemacht hat, weil ich am Kinn einen Pflaster hatte. Er sagte nein, weil in meinem Falle sah er keine Notwendigkeit dafuer. Meinte aber, wenn ich das spaeter wuensche, kann man das immer noch bei der Plattenentfernung mitmachen.

Dr. Davids hat mir die Schleuchen gezogen, und das war schon wieder eine sehr grosse Erleichterung.

Ab diesem Tag konnte ich schon aus dem Becher trinken und mit einem kleinen Plastikloeffel essen.

Was mir noch viel zu schaffen machte, diese bloeden Gummies –eine von links oben nach rechts unten und die andere von rechts oben nach links unten durch den ganzen Mund, das war total bescheuert, der Mund ging nur ein wenig auf, und alles hat gespannt.

Die Nachbarin mit der Plattenentfernung wurde entlassen.

Dafuer kam eine neue Patientin, die vom Dr.Kater frisch operiert wurde. Aber nicht am Kiefer. Sie hat erzaehlt, sie haette mit ihren Hund gespielt, und er ist ihr ins Gesicht gesprungen, und wegen seinem schwerden Gewicht (ueber 30 Kilo) einen Augenorbit gebrochen. War so ein Notfall, und Dr.K hat sie dann operiert. Das Ergebnis war gut, aber war ein schwieriger Fall. Ich wusste eigentlich gar nicht, dass er auch solche Ops durchfuehrt, ich dachte, er macht nur Kiefer. Also, Respekt.

Um 17 Uhr kam mein bester Freund zu Besuch. Mit ihm sind wir ein bisschen durch das Krankenhaus gelaufen und viel gequatscht.

Ich glaube, mit dem Quatschen hab ich ein bisschen uebertrieben, weil abends kamen wieder diese bloeden Kopfschmerzen und noch Schmerzen unter den Ohren.

3.POST-OP TAG, 6.03.08

An dem Tag ging es mir schon viel besser, vor allem von der Kondition her.

Zum ersten Mal mit einer kleinen Babybuerste Zaehne geputzt.

Erst Lymphodrainage, dann zusammen mit meiner Zimmernachbarin (die mit GNE) zu Dr.K in die Praxis. Dort wurden mir 2 Schrauben raus genommen, und endlich die bloeden Gummies. Auch Roentgen gemacht.

Eigentlich alles das Gleiche. Und die Nase laeuft ununterbrochen.

Noch 2 Freundinnen sind zu Besuch gekommen, und zwar nicht gleichzeitig, sondern hintereinander. Hab schon wieder mit Reden uebertrieben, am Abend hat es in den Kiefern so gespannt, wie noch nie. Also mit Besuchen war es irgendwie noch anstrengend.

4.Post-Op Tag, 7.03.08, Freitag. ENTLASSUNG.

Lymphodrainage, dann mit der Zimmernachbarin (die mit dem Hundunfall) zur Praxis.

Neue Gummies eingehaengt, und eine ganze Tuete Gummies bekommen, zum selber einhaengen. Oh jee… Hoffentlich kriege ich das hin…

Danach durfte ich eigentlich schon nach Hause, konnte aber erst so um 17-18 Uhr abgeholt werden, ging also wieder auf A2.

Noch ein Besuch bekommen.

Danach fern geguckt und sogar ein bisschen geschlafen.

Um 17 Uhr kam eine Freundin mit einem Bekannten, um mich abzuholen und nach Hause zu fahren.

Endlich nach Hause!

Als wir aber schon fast bei mir zu Hause waren, fiel mir ploetzlich ein, ich hab meinen Hausschluessel im KH vergessen. Das war der einzige Schluessel.

Schon wieder zurueck nach Bad Homburg, und dann wieder nach Frankfurt.

Da freut man sich echt, dass man in Frankfurt wohnt, und nicht irgendwo in Duesseldorf oder Hamburg :roll:

Erst so geg. 20 Uhr war ich zu Hause.

5. & 6. POST-OP Tage, 8-9.03.08. ZU HAUSE.

Diese 2 Naechte waren die ersten, die ich seit Bimax durchgeschlafen habe.

Ab der ersten Minute, wenn ich mich in mein eigenes Bettchen gelegt habe, wusste ich ganz genau – diese Nacht werde ich endlich schlafen. Und so war es auch. Zu Hause ist es halt alles anders.

Die Gummies sollen mind. 20 Stunden im Mund bleiben. Warum eigentlich 20 und nicht 24? Ach ja, wahrscheinlich braucht man 4 Stunden, um sie einzuhaengen LOL :-))

Obwohl… Es hat funktioniert mit dem Einhaengen. Wow ! :-))) Hab nicht mal 2 min. dafuer gebraucht. 2 Dreiecke – eins links, eins rechts.

Meine untere rechte Gesichtshaelfte ist am Samstag gelb eingelaufen, gestern hat das sich auf den Hals rechts verbreitet, und links an der Backe ist auch was. Aber die Schwellung geht langsam zurueck.

FAZIT:

Das Krankenhaus in Bad Homburg ist sehr gut, kann ich nur empfehlen, die Schwester auf der Station waren alle super nett und hilfsbereit. Mit dem Essen ging es einigermassen, hat sogar manchmal geschmeckt, ich hab viel Schlimmeres erwartet. Ausser, dass es 2 mal irgendwelche komische gruenen Suppen gab’s – sie waren wirklich ecklig. Und es gab viel am Essen, ich hab niemals alles gegessen, wahrscheinlich aber auch dadurch, dass es noch anstrengend war und ziemlich viel Zeit in Anspruch nahm, so dass man irgendwann gar keine Lust mehr drauf hatte.

Konditionsmaessig geht es mir ganz gut, ab und zu leg ich mich ein bisschen hin, aber nur, weil es sein muss, Energie hab ich eigentlich genug.

Die Wunden von innen sind noch nicht ganz verheilt, und spannen.

Bis heute brauchte ich jeden Tag Schmerzmittel, um Kopfweh vor dem Schlafengehen zu beseitigen. Heute nacht hatte ich zum 1. Mal keine. Trotzdem geschlafen wie ein Baby . Tagsueber sind die Kopfschmerzen komplett verschwunden.

Der Mund geht noch nicht ganz zu, bzw. wuerde vielleicht gehen, aber links ist es auch von innen geschwollen, und beim zubeissen beisse ich mich in die Wange von innen, hoffentlich verbessert sich das die Tage.

Was mich total stoert – dieses staendige Schnupfen, die Nase laeuft und laeuft und laeuft pausenlos. Taschentuecher verbrauche ich haufenweise. Blueten tut sie auch immer noch. Ich weiss nicht, ob das bei allen Operierten so war, oder nur bei mir, wegen Nasenwegenkorrektur (das hat der KC zusaetzlich zur Kieferverlagerung gemacht, da ich schlecht Luft durch die Nase bekommen habe). Der KC meinte, es kann noch bis 2 Wochen post-OP dauern, und das waere normal. Trotzdem mache ich mir Sorgen, nicht dass ich noch die Nasennebenhoelenentzuendung bekomme.

Die obere linke Gesichtshaelfte ist noch taub, sowohl die Mitte von der Oberlippe und das Zahnfleisch im OK.Nicht 100% taub, vielleicht so bis zu 50 %.Das Gefuehl kommt hoffentlich mit der Zeit,aber so sehr stoert mich das nicht.

Laecheln kann ich auch leider noch nicht.

Das optische Ergebniss kann ich noch nicht beurteilen, da die Schwellung noch ziemlich ausgepraegt ist. Stelle spaeter die Bilder rein.

Hab mir vor der Op sehr viele Sorgen gemacht, meine Eltern wohnen naemlich im Ausland und konnten nicht hierher kommen, und in solchen Situationen ist es schon hart. Habe aber sehr viel Unterstuetzung von meinen Freunden bekommen, und bekomme immer noch.

Am Mittwoch ist mein erster post-Op Termin bei der KFO, bin mal gespannt, was sie zum Op-Ergebnis sagt.

Bilder: http://www.progenica.net/forum/showthread.php?t=3715

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hey!

Schöner Bericht! Vieles kam mir sehr bekannt vor ;-)

Wegen des Naselaufens kann ich dich etwas beruhigen. Bin jetzt 2 Wochen post OP (im Prinzip wurd sogar was ähnliches gemacht - UK vor, OK vor und nach oben und die Nasenwege korrigiert) und es wird weniger. Ist zwar immer noch nicht weg und immer noch leicht blutig, aber es nervt nicht mehr so tierisch.

Dann mal gute Besserung! Und lad doch mal Bilder hoch ;-)

LG Christina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke euch, es geht wirklich gergauf, bin schon ganz fit :-D

Hi Xenia,

wirklich schöner Bericht, und vor allen Dingen langer Bericht, das finde ich gut! :-)

Gute Besserung! LG, Anna

Lang ist er, das dachte ich mir auch, bis ich den OP Bericht von Charlie Brown hier gefunden habe - er ist mindestens 5 mal so lang wie meiner :mrgreen:

Kleines Updating:

war heute bei meiner KFO, und sie meinte, es ist sehr schoen geworden.

Allerdings konnte sie noch keinen neuen Bogen einsetzten - der Mund geht noch nicht so weit auf. Soll in 1 oder 2 Wochen noch mal vorbei kommen.

Dann war es ganz lustig - die Arzthelferin sollte Fotos von meinen Zaehnen machen, und wollte dafuer die Dinge benutzen, na ja, ich weiss nicht, wie sie heissen, sie werden halt benutzt, um den Mund so weit wie moeglich machen, fuer die Fotos halt. Und das ging natuerlich nicht. Hmm, das wird jawohl nichts, meinte sie, dann musste ich mit den Fingern die Lippen auseinander halten, und so hat sie dann fotografiert.

Und mit den Gummies - fand ich schon ein bisschen komisch - die KFO hat mir naemlich keine neuen Gummies eingehaengt und gar nichts dazu gesagt. Dann hab ich gefragt - soll ich die Gummies weiter so einhaengen, wie sie sind? Ja, meinte sie. Hmm, finde ich schon ein bisschen merkwuerdig, bei allen hier in Forum hat der KFO nach Bimax neue Gummies eingehaengt und zwar anders, als der KC, und auch mehr. Nix da. Ich hab aber auch schon frueher bemerkt, sie benuzt Gummies nicht gern, sie macht alles mit dem Bogen (ausser vielleicht Luecken schliessen). Vielleicht bin ich so ein besonderer Fall oder hat sie eine andere Methode? Keine Ahnung...

Momentan haben nur meine vorderen Zaehne Kontakt, die seitlichen Zaehne muessen spaeter aufeinander kommen.

LG.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Xenia,

gratuliere Dir auch noch zur überstandenen OP. Würd's auch gern schon hinter mir haben...

Weißt Du schon, wie lang Du jetzt noch brauchen wirst, bist Du mit der Behandlung komplett fertig bist??? Normal soll das ja nach der OP schnell gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo Xenia,

gratuliere Dir auch noch zur überstandenen OP. Würd's auch gern schon hinter mir haben...

Weißt Du schon, wie lang Du jetzt noch brauchen wirst, bist Du mit der Behandlung komplett fertig bist??? Normal soll das ja nach der OP schnell gehen.

Hallo Jenny, danke dir :-)

Wie lange ich noch brauche - das weiss ich nicht, es ist noch glaube ich keine Aussage dazu moeglich. Erfahrungsgemaess bleibt die Spange nach KieferOp so 6-7 Monate drin, und wenn sie raus ist, traegt man noch eine lose Spange, so etwa 3 Monate. Und die Platten muessen ja auch raus...

LG. Xenia

Noch ein kleines Updating:

ich dachte, meine Schwellung ist schon fast weg, zudem hat mir das gestern eine Freundin bestaetigt. Heute bin ich zur Uni gelaufen (20 min. von meiner Wohnung), und auf dem Rueckweg eine Bekannte von meinem Tanzverein getroffen. Sie wusste, dass ich im KH war, nur wusste nicht warum. Hat mich gefragt, ob mir die Weissheitszaehne gezogen wurden. Ok, dachte ich, dann ist die Schwellung noch da, wenn sie das erkennt. Sie meinte dann, weil ich frueher ein schmales Gesicht hatte, sieht man den Unterschied.

Ich selber weiss aber nicht, ob das an der Schwellung liegt, oder wegen OK-Vorverlagerung, und dann wirkt das Gesicht insgesamt breiter...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Xenia,

den Satz "hast du dir Weisheitszähne ziehen lassen?" habe ich auch schon gehört. Neee, wäre doch viel zu einfach, dafür fresse ich doch keine Narkose. :lol:

Ich hatte eine Uk-Rückverlagerung und mein Kinn ist etwas schmaler geworden. Das wird sich wohl optisch auf das ganze Gesicht übertragen, nehme ich an...

lg Lydia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heute ist mein 25. post-OP Tag. Unglaublich, wie schnell...

Die Schwellung ist deutlich zurueck gegangen, bleibt nur noch ein bisschen im Mittelgesicht.

Das Gefuehl in d. linken Wange kommt so langsam wieder.

Hab immer noch Schnupfen, aber nicht mehr so wild, wie frueher.

Innerhalb von den letzten 2 Wochen war ich schon 2 mal auf maximal 23 Jahre geschaetzt (also 7 Jahre juenger als ich bin - das liegt wahrscheinlich an der Schwellung - dann sieht man aus wie ein Kind )

Einige von meinem Umfeld bemerken die optischen Veraenderungen.

Die Reaktionen waren:

- Du siehst etwas anders aus. Ich kann nicht verstehen, was ist genau anders, aber irgendwie anders.

- Du siehst total anders aus, und zwar besser als frueher.

2 Freundinnen behaupten allerdings, sie sehen keine Veraenderungen.

Heute war ich zum 2. mal zur Kontrolle in Bad Homburg. Sie sind dort total zufrieden mit meinen Kiefern :razz: . Allerdings finde ich schade, dass der KC die Kontrollen nicht selbst durchfuehrt, sondern durch Assistenten. Sie sind dort alle total nett und so, aber trotzdem schade.

Hatte bis heute 2 Gummies im Mund (2 Dreiecke auf die vorderen Zaehne) und dachte, sie tun nicht so viel, da ich ueberhaupt keine Schmerzen hatte (wie fast alle hier). Dafuer hab ich heute noch 2 bekommen auf die Backenzaehne (rechts ein Viereck), links ein Dreieckt - oh jeeee... es schmerzt und zieht in alle Richtungen. :mad: Aber das geometrische Muster finde ich interessant :-)

Vor dem Essen hab die Gummies raus genommen (davor eine Zeichnung gemacht, wie sie genau positioniert waren, sonst vergesse ich dass) und danach hab 15 min. verbraucht, um sie wieder einzuhaengen... Dachte, ich bekomme die Krise :shock: auf den Backenzaehnen ist es total schwer...

Auf dem Weg zur KC Praxis hat mich ein Typ angebaggert und mir seine Telefonnummer gegeben - um 8.30 morgens :shock: So schrecklich wie ich aussah - mit diesen furchtbaren Gummies und so - er spinnt jawohl :shock: Wahrscheinlich braucht er eine Brille :-P

Hat mir erzaehlt, er arbeitet als Arzt in Bad Homburg. Na toll... irgendwie zu viele Aerzte in der letzten Zeit um mich herum ...

Vorgestern habe ich wieder angefangen zu arbeiten (war noch ein bisschen anstrengend, oder besser gesagt ungewohnt). Und naechste Woche faengt das neue Semester an. Es wird hart :?

Meinem Hobby (Turniertanz) darf ich leider noch 3 Wochen nicht nachgehen. Mein Tanzpartner ist enttaeuscht :sad:

Hab von der KC Praxis eine Kopie von meinen post-OP Roentgenbildern mitgenommen,

sieht total lustig aus, mit den Platten und Schrauben drin :-) Stelle sie demnaechst hier rein.

Das war's soweit zu meinen Fortschritten.

Die Fortsetzung folgt...

GLG an euch alle.

Xenia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Xenia,

deine Berichte sind super... ich klebe von dem ersten bis zum letzten Wort am Bildschirm... zumal ich noch zwei Wochen habe und einfach tierisch Angst... ich male mir die schlimmsten Szenarien aus und da tut es so wahnsinnig gut Deine positiven Berichte zu lesen und vor allem dass Du nicht total betrübt bist... sondern einfach sehr lebendig und ehrlich hier alles niederschreibst...

Ich wünsche Dir noch gute Besserung und das alles gut verheilt und die Schwellung schnell nachlässt.

Ganz viele liebe Grüße,

anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hy,

wirklich schöner bericht....abgenehme länge^^

wünsche dir gute besserung und alles gute zur überstandenen op

lg mandy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf dem Weg zur KC Praxis hat mich ein Typ angebaggert und mir seine Telefonnummer gegeben - um 8.30 morgens :shock: So schrecklich wie ich aussah - mit diesen furchtbaren Gummies und so - er spinnt jawohl :shock: Wahrscheinlich braucht er eine Brille :-P

Hat mir erzaehlt, er arbeitet als Arzt in Bad Homburg. Na toll... irgendwie zu viele Aerzte in der letzten Zeit um mich herum ...

Hallo Xenia,

wirst du bei ihm anrufen?;-)

Das ist doch ein positives Zeichen, wenn du in aller früh schon angebaggerst wirst:-).

Manche Leute sind bissle blind, wenn es darum geht, die Unterschiede zu sehen...als hätten sie uns bisher nur auf Abstand betrachtet. hmmm.

Hast du Herr K. an diesem Morgen gar nicht gesehen?

lg Lydia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Mandy

Vielen liben Dank :smile:

@ Starsurfer

Hallo Anna, du brauchst dir ueberhaupt keine Gedanken zu machen wegen OP.

Ich hab mich auch vor Bimax total verrueckt gemacht, hab schlimme Traeume gesehen, wo die OP verpfuscht war und so.Alles Quatsch. Die OP super verlaufen und es war alles so schnell, dass ich ueberhaupt nicht glauben konnte, dass alles vorbei ist.

Ich will nicht sagen, dass so eine OP ein Klacks ist aber mittlerweile ist es Routine geworden, und da kann nichts schief gehen wenn du von einem erfahrenen Chirurgen

operiert wirst. Und in Mainz glaube ich haben sie es gut drauf. Die ersten Tage wird es vielleicht ziemlich schlimm, aber in einer Woche vergisst du das Ganze, spaetestens dann, wenn du im Spiegel die positiven Veraenderungen siehst. Dann weisst du ganz genau, dass es sich gelohnt hat. Ich drueck dir ganz fest die Daumen !

@ Lydia

Den Doc K hab ich am Freitag nicht gesehen, aber Freitag operiert er immer, soweit ich weiss. Ich war von Doc D untersucht, und den mag ich gern, der ist irgendwie immer so lebensfroh und bringt gute Laune. Waere aber nicht schlecht, wenn Doc K irgendwann auch kommt, schliesslich hat ER mich operiert.

Den Typ werde ich nicht anrufen, ich ruf nie Maenner an als Erste. Da muss ein Mann sich schon Muehe geben :-)

Nur wie ich erfahren hab, der Typ (obwohl er in Bad Homburg ne Arztpraxis hat) wohnt in Frankfurt in meinem Stadtteil, da ich ihn am gleichen Tag hier wieder getroffen habe, und er hat mich schon wieder angesprochen.

Heute wollten mich 2 Freundinnen zur Dippemess mitnehmen - genau das Richtige 3,5 Wochen nach Bimax - Achterbahn und so :roll:

Hab natuerlich abgesagt. Sie konnten nicht verstehen - warum? Da muss man doch NUR sitzen? Also, manche Leute sind echt irgendwie doof :-)

Aber gut, dann waren wir einfach so draussen, das Wetter war ja sooo schoen :-)

Hier noch ein paar Bilder vom Krankenhaus in BH, wird vielleicht jemandem interessant, der dort operiert wird.

Und meine Bilder kommen auch demnaechst.

LG. Xenia

post-654-130132822485_thumb.jpg

post-654-130132822496_thumb.jpg

post-654-130132822508_thumb.jpg

post-654-130132822518_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo liebe Xenia...

find deinen Bericht super schön, toll zu lesen. Und ich finds schön das du so positiv schreibst...das braucht es hier!!! Ich hab mich fast verrückt gemacht weil ich vor meinem OP tag einen total schrecklichen Bericht hier gelesen habe, der war so schrecklich das ich gleich aus gemacht habe und nicht noch weitere gelesen habe!!!

Hätte mir gewünscht ich hätte deinen gelesen! Viel glück weiterhin...

Und ruf doch den typ an, ein Arzt ist schliesslich ne gute Partie!!

Ich find die leute die einem am besten kennen, Familie, die sehen am wenigsten die veränderung. weil sie eher die inneren Werte sehen! Aber z.b. meine Arbeitskollegen die haben alle angefangen zu schreien, wo sie mich das erste mal gesehen haben, weil es ja sooo tolll aussieht! Wenn mal endlich die Schwellung weg wäre. Hab irgendwie in den letzten Tagen ein bisschen das Gefühl das das ergebniss komisch ist! Vorallem die Kinn vorverlegung. ein Ganz fremdes Gesicht!

Naja Dir noch GANNNZZZZZ viel Glück

LG CONNY

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh ein Mehrbettzimmer... Ich war damals auf nem Doppelzimmer... In meinem bericht gibts auch bilder vom zimmer...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Oh ein Mehrbettzimmer... Ich war damals auf nem Doppelzimmer... In meinem bericht gibts auch bilder vom zimmer...

Das war ein 3-Bett Zimmer. War aber durchaus auszuhalten - den 1. Tag war ich dort ganz allein, den 2. auf Intensiv, und die restlichen drei Tage wurde immer jemand entlassen, so dass wir fast nie du dritt dort waren, eher zu zweit.

1-Bett Zimmer wuerde ich mir nie wuenschen, ich finde das total langweilig, es ist besser, wenn die Ggeichgesinnigen dabei sind, man sieht, wie es ihnen geht, und kann vergleichen. Ausserdem man hoert auch, was der Doc. den anderen sagt.

Und stoeren tun sie auch nicht wirklich - nach Kiefer OPs ist man meistens ziemlich platt, und hat nicht so viel Lust, viel zu reden.

@Conny123_4

Danke dir :-)

Und wuensche dir natuerlich auch gute Besserung :-)

LG. Xenia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich war in nem Zwei-Bett-Zimmer mit ner 16-Jährigen. Deren Papi saß von morgens 7:00Uhr bis um 22:30Uhr an ihrem Bett, hat sie angeschaut, ihre Hand gehalten, ist mit ihr auf die Toilette maschiert, hin und wieder mal auf den Gang oder hat sie mit Essen gefüttert. Da war für mich nix mit unterhalten:-).

Aber du hast recht Xenia, viel unterhalten möchte man sich gar net, man ist schließlich knülle.

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ach gott...den ganzen tag ein besorgter Papa am Bett.... na da wäre ich wahnsinnig geworden!! Mich hat jedes Geräusch sooo genervt. Die erste nacht wäre ich fast verrückt geworden, weil die blöden Infusionen meiner Bett nachbarn immer gepiep haben, und die das selber nicht gehört haben...hab dann immer wie verrückt nach ner schwester geklingelt. Am nächsten morgen hat mich das Besteck klappern so extrem genervt. Bin auch jetzt noch so Geräusch empfindlich...naja die ganzen "nebenwirkungen" werden wohl irgendwann vorbei gehn....

LG und dir auch noch gute besserung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich war in nem Zwei-Bett-Zimmer mit ner 16-Jährigen. Deren Papi saß von morgens 7:00Uhr bis um 22:30Uhr an ihrem Bett, hat sie angeschaut, ihre Hand gehalten, ist mit ihr auf die Toilette maschiert, hin und wieder mal auf den Gang oder hat sie mit Essen gefüttert. Da war für mich nix mit unterhalten:-).

Aber du hast recht Xenia, viel unterhalten möchte man sich gar net, man ist schließlich knülle.

lg

Klingt goldig... Bis auf die Toilette. Ist er mit ihr auf die Toilette gegangen? Klingt irgendwie krank :mrgreen:

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ne, der Papi war sehr fürsorglich..sie hätte ja umkippen können, schwindlig war es uns ja schon:-).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, schöner Bericht der mir Mut macht. Bei mir ist es am übermorgen soweit. Bimax und langsam werde ich nervös.

Dir weiterhin gute Genesung.

Gruß,

Andre

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

also herzlichen Glückwunsch zu der gut überstandenen op,

und zu dem tollen ergebniss.

Für mich ist es dein Bericht sehr interessant, da ich fast die selbe op haben werde, beim gleichen kfc und beim der gleichen kfo bin,

also ist es für mich schön zu hören wie es verlaufen ist, und natürlcih sehr schön bilder zu sehen.

Hoffe es geht dir schon sehr sehr gut,

und bist zufrieden mit deinem neuen Gesicht.

Wünsche dir alles alles gute.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Spark 70

Wuensche dir ganz viel Glueck fuer deine OP und drueck dir die Daumen!

@ Orkide

Danke dir, und ich bin mir sicher, es wird bei dir klappen! Der KC ist gut, und die KFO... na ja... sie gild als gut in der KFO-Welt soweit ich weiss, ich persoenlich finde aber, es ist so ein Fall fuer sich... was persoenliche Beratung geht und so (sie geht nicht gerne auf Fragen ein, und oft fuehlt man sich dort schlecht informiert).

@ Conny 123_4 und alle anderen hier im Forum

So, ihr Lieben, gestern war es gerade 6 Wochen nach meiner OP.

Ich bin seit 3 Wochen wieder arbeiten und seit 2 Wochen an der Uni. Gestern war ich zum ersten Mal nach der OP wieder in meinem Tanzverein (Turniertanz Standard). Und es hat gut geklappt mir war gar nicht schlecht oder schwindelig oder so.

Meine Mundoeffnung betraegt mittlerweile 4-4,5 cm (ohne Gummies).

Eigentlich darf ich offiziel diese Woche mit dem Kauen anfangen, aber weil ich so ein Angsthase bin, werde ich wahrscheinlich lieber noch so 1,5 Wochen warten.

Hab mir neulich wieder 30 Packungen Fresubin bestellt (kalorienreiche fluessige Nahrungsergaenzung - fuer die, die es nicht wissen). Und 30 hab ich in den ersten 5 post OP Wochen ausgetrunken. Es schmeckt gut, und so hab ich nach der OP nur 2 Kilo abgenommen (das war meine grosse Angst, da ich auch davor sehr schlank war).

Die ganze Zeit nach der OP hatte ich grosse Probleme mit dem eitrigen Schnupfen, die Situation hat sich ploetzlich vor 2 Tagen verbessert. Muss halt nicht mehr alle 20 min. schneutzen :mrgreen: sondern nur vielleicht alle 2 Stunden.

Mit dem Lachen hat es sich auch verbessert - nach dem OP sah man ganz wenig Zahn im OK, ich hab mich total geaergert, die Oberlippe hat sich gar nicht nach oben bewegt, und ich dachte es bleibt so. Jetzt ist sie sehr elastisch geworden, so dass ich schon fast ein Gummysmile hab :roll:

Es tut nur ein bisschen weh wenn ich gaaanz breit lache.

Die Haut ist jetzt auch besser als die ersten 3-4 Wochen, da haben sich immer Verkrustungen gebildet seitlich neben den Ohren, sie sind jetzt fast weg.

Am Freitag hatten wir im Tanzverein Mitgliederversammlung, und dort hat mir keine Sau gesagt, dass mein Gesicht sich veraendert hat. Gut, ich hab auch niemandem erzaehlt von der OP, ausser 2 Trainer und meinem Tanzpartner. Aber trotzdem hat keiner gesagt er sieht was. War irgendwie enttaeuscht und hatte 2 Tage schlechte Laune. Und heute ist wieder alles schoen.Gut, die Veraenderung ist bei mir nicht so gravierend gross, aber es hat sich doch was veraendert, wieso sehen sie das nicht??? Mein Mund ist z.B. symmetrisch geworden und ich hab endlich eine Unterlippe bekommen! Allerdings eine Freundin von mir und auch ihr Freund sind von dem Ergebnis begeistert, und betonen immer wieder, wie symmetrisch das Gesicht geworden ist und das mit der Unterlippe auch.

Manchmal hab ich so ein bisschen Identitaetskrise, mal sehe ich im Spiegel grosse Veraenderungen, und mal denke ich, es hat sich nicht so viel geaendert. Ich hab von Natur aus ein kleines Gesicht, und klein ist sie geblieben, ich dachte, bei UK-Vorverlagerungen wird das Gesicht immer laenger, aber bei mir war es nicht der Fall. Generell bin ich aber mit dem optischen zufrieden und wuerde die OP jederzeit wieder machen. Sie war wirklich nicht schlimm und man vergisst sie schnell.

Soweit zum Gesicht.

Zur Kieferstellung:vor 2 Wochen hat mir meine KFO die Gummies so komisch eingehaengt, wie es noch nie jemand im Forum hatte (links ein Dreieck und rechts zwei und zwar aufeinander). Deshalb ist die UK schief geworden (rechts ist sie nach oben gegangen so dass es nach nem unterem Gummy-Smile rechts aussieht). Ich weiss nicht was sie damit bezweckt, aber es sieht bloed aus. Nach der OP war alles kerzengerade und was ist denn jetzt? Hatte erst naechste Woche Termin bei ihr, aber hab ihn auf morgen verschoben, da mich das Ganze beunruhigt. Nicht dass sie mir jetzt das ganze OP Ergebnis verdirbt. Ich gehe morgen zu ihr, und werde das klaeren, und dann berichte ich hier weiter.

LG. Xenia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Xenia,

also das find ich echt blöd mit der kfo, gut das du es auf morgen verschoben hast.

Wie du schon gesagt hast mit info kommt die net wirklich rüber,

und macht manchmal sachen von denen man nie gehört hat und auch nicht weis wozu es gut sein soll.

Bin jetzt echt mal gespannt was die morgen zu deiner sache sagt.

Mein kiefer ist ja jetzt auch schief, durch ihre eigen art von gne anbringen.

Hat sich dazu nicht geäußert, sie meint nur das macht sie alles schon noch grade ,

nur das ich jetzt anstatt einer uk vorlage, jetzt ne bimax bekomme.

Viel glück morgen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden