Stephany

Zahnsicht beim Lächeln/Nachkorrektur, ich bin langsam echt verzweifelt...

Hallo Leute!

heute soll die nachkorrektur meines oberkiefers stattfinden.. er ist leicht schief, also soll die linke kieferseite nach oben geschraubt werden minimal, so dass sie gleich steht wie die rechte seite. nun ist mir aufgefallen, dass rechts nur eben die spitze meiner zähne sichtbar ist beim lächeln.. das fände ich ziemlich schlimm, wenn das links dann genauso wäre, da vorher beim lächeln immer meine ganzen zähne sichtbar waren, ich finde es sieht rechts jetzt sehr komisch aus. nun konnte ich meinen KFO nicht erreichen, der diese eingriffe plant, um îhn zu fragen, ob es auch möglich wäre, anstatt links nach oben, rechts nach unten zu schrauben..

und was, wenn er sagt, es ginge nicht?? ich möchte seine geduld auch nicht überstrapazieren, aber ich finde, es würde echt nicht gut aussehen, wenn meine zähne praktisch hinter meiner oberlippe verschwinden, und schliesslich muss ich danach ein leben mit diesem gesicht leben..

was würdet ihr an meiner stelle tun? wenn er sagt, es ginge nicht, ihr aber wisst, dass ihr mit der anderen lösung nicht zufrieden wärt?

liebe grüsse, stephany

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

der arzt meinte, es sei technisch nicht möglich, den kiefer rechts nach unten zu bewegen, weil dann mein biss nicht geschlossen werden kann.. ich weiss echt nicht was ich jetzt tun soll.. ich möchte keinesfalls, dass der kiefer links nach oben kommt, so dass meine zähne kaum sichtbar sind.. wenn ich es jedoch nicht machen lasse, bleibt mein kiefer schräg.. ich versteh das nicht, warum kann ich nicht einfach endlich einen normalen kiefer haben?? muss denn immer etwas schief gehen? und seit der OP ist ja auch meine nase schief, die korrigiert werden muss. und was passiert danach? werde ich durch die nasenOP dann taub?

ich kann mir echt nicht vorstellen, was ich jetzt tun sollte..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Stephany,

das tut mir sehr leid für dich!

Ich hätte dir so sehr gewünscht, dass jetzt alles gut wird bei dir!

Lass es doch erstmal so machen, wie der Chirurg es meint!

Weil wenn die Zähne richtig aufeinander sind, dann sieht man beim Lachen ja wahrscheinlich auch deine unteren Zähne und dann kannst du immer noch entscheiden, ob es dir gefällt oder nicht.

Wenn es dir dann nicht gefällt, kann man immer noch eine Nach-OP machen (ich weiß, hört sich jetzt sehr schlimm an und ich wünsche dir, dass dir das erspart bleibt!).

UND ich würde dir eben raten, die OP(s) in Deutschland zu machen (ich möchte nichts gegen deinen Chirurgen sagen! Er mag ja gut sein! Aber hier in Deutschland, oder meinetwegen auch Österreich, Schweiz, Amerika usw. sind die Fortschritte viel größer, die Ärzte kennen sich teilweise besser aus und die Krankenhäuser sind auch viiiel besser). Obwohl das für dich wohl schwierig sein wird, aber vielleicht könntest du das ja dann mit einem Besuch deiner Mum in der Schweiz kombinieren.

Aber jetzt wollen wir natürlich erst mal hoffen, dass alles gut wird!!!!!!!

Viel Glück und toi toi toi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Lovely Yola!

eben, wie ich inzwischen oben hinzugefügt habe, meint der KFO, der die eingriffe plant, rechts nach unten zu bewegen ginge nicht.. der eingriff findet jedoch beim chirurgen statt, der jedoch nicht die macht hat, zu entscheiden, was gemacht wird. die andere lösung ist für mich aber undenkbar. rechts sieht es, weil meine zähne gegen hinten verschwinden, nun auch so aus, als hätte ich einen schmalkiefer, weil anstatt zähne hinten einfach leere zu sehen ist..

ich bin echt verzweifelt, keine ahnung, was ich nun tun sollte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Soweit ich weiss, wenn man den OK nach unten bringt, muss man auch Knochenaufbau machen, sonst entsteht da, wo der OK war, ein Loch, das nicht zusammen waechst. Und fuer die Knochenaufbau braucht man eben ein Stueck Knochen, den muss man irgendwo nehmen, aus dem Kinnknochen oder so... Aber das ist nicht so einfach... Also, OK nach oben zu verlagern ist viel leichter, als nach unten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Stephany,

so eine Entscheidung zu fällen, in so kurzer Zeit, ist nicht leicht!!!!

Also ich würde dir raten, erst mal nichts machen zu lassen und sich vielleicht bei einem anderen Chirurgen vorzustellen...

Denn es ist auf jeden Fall schon möglich, den OK nach unten zu setzen, aber es ist eben aufwendiger und bestimmt nicht in Teilnarkose durchführbar...

Wenn du dir sicher bist, dass du mit dem Ergebnis nicht zufrieden sein wirst (also wenn dir der OK hoch gesetzt wird), dann müsstest du ja im Grunde noch eine dritte OP über dich ergehen lassen. Deswegen würd ich mir an deiner Stelle die zweite jetzt sparen....

Es tut mir so leid, was du alles durchmachen musst!!!

Ich drück dir die Daumen, dass du die "richtige" Entscheidung triffst!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, danke euch, für eure antworten!

ich habe wohl im eifer des gefechts vieles einfach überflogen:

also es ist wie folgt, es wurde oben und unten überkompensiert, (daher ist der oberkiefer nun leicht schräg) wie es bei OPs üblich ist, und das würde normalerweise in den folgenden 6 bis 12 monaten mit gummies und spange zurechtgezogen, aber da ich diese zeit leider nicht habe, wird dies mit einer nachkorrektur nun ausgeglichen.

das wird bei lokaler betäubung stattfinden, da knochen ja nicht mehr getrennt werden müssen, sondern "nur" die schrauben entfernt, und neu positioniert werden müssen.

das sollte heute um 19 uhr sein, und geplant war, den linken unterkiefer etwas zu bewegen, und die linke oberkieferseite etwas nach oben zu schieben, damit er auf gleicher höhe ist wie die rechte seite... jedoch gefällt mir die rechte seite momentan überhaupt nicht, man sieht meine zähne kaum, und gegen hinten sind keine zähne sichtbar, so sieht es aus, als hätte ich oben einen schmalkiefer....

jedoch meint der arzt, wie oben erwähnt, damit die kiefer in richtiger position zueinander stehen, MÜSSTE der OK links nach oben, rechts nach unten sei nicht möglich..

soviel zu meinem konflikt, aber was ist eigentlich mit meinem positiven denken geschehen?? manchmal ist es plötzlich wie verflogen, kann es dann auch nicht kontrollieren.. liegt wohl daran, dass ich einfach zu grosse angst habe, wieder einen "unnormalen" kiefer zu haben, nach all dem..

aber ich gehe jetzt um 19 uhr zum chirurgen, lasse die linke untere seite korrigieren, und spreche das problem an, dass ich den linken OK nicht nach oben bewegt haben möchte, was alternativen wären, und welches risiko ich eingehen würde, wenn doch die rechte seite nach unten käme.. irgendetwas muss sich doch da finden, so dass es zur zufriedenstellung von allen verläuft??

kann doch nicht sein, dass man entweder kaum zähne sieht, oder der biss nicht stimmt, da muss es doch etwas anderes geben!!

naja mal schauen, was der chirurge meint, ich berichte später...

liebe grüsse, stephany

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

so, tortur hinter mir.. puh... "schweissvonderstirnwisch":smile:

angekommen, habe ich den chirurgen gleich mal auf mein zahnsichtbarkeitsproblem angesprochen, welches er auch gleich einsah..

er meinte, den kieferknochen links unten müsse man so oder so jetzt in position rücken, und oben würde er dann nicht nur links nach oben bewegen, sondern beidseitig kippen, so dass die zähne eben nicht verschwinden.

unten entfernte er dann 3 schrauben, und musste dann 2 neue löcher bohren!!:shock: war nicht soo schlimm, nur die vorstellung war nicht angenehm, wie das alles wohl aussieht, und was da alles im gewebe und knochen passiert. das schmerzhafte war eigentlich nur, als er richtig lange die knochen auseinanderschieben musste, in die neue position, das spürte ich wirklich bis zu den augen und der stirn, komischerweise.

als er dann beim oberkiefer links anfing, meinte er nach dem freisetzen: "kommt mal her, schaut euch das an!", und das team versammelte sich mit grossen augen um mich.. und ich dachte nur, "och ne, was ist denn jetzt schief gelaufen.."

doch zu meinem positiven überraschen meinten sie dann, "unglaublich, die knochen sind so zusammengewachsen und verheilt, als wäre sie 3 bis 4 monate post OP, dabei ists erst 3 wochen her.."

ich war so erleichtert, und jetzt richtig froh zu wissen, dass mein körper richtig funktioniert!;) nur für das alleine hat sich diese tortur schon gelohnt, hehe..

auf alle fälle entfernte er dann oben hinten auf beiden seiten die platten und schrauben komplett, da die knochen so sehr zusammengewachsen sind schon, dass er kaum etwas daran verschieben konnte. also wird jetzt der stärkere biss links, und die gummies rechts für die geradestellung des oberkiefers sorgen.. klingt logisch..;)

das ganze dauerte ca. 1.5 stunden.. na dann könnten doch nach nem halben jahr gerade so gut alle platten und schrauben bei lokaler betäubung entfernt werden, nicht?? :grin:

liebe grüsse, stephany

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo Stephany, ;-)

gratuliere, dass du die Tourtur so gut überstanden hast!

Bist du jetzt zufrieden mit dem Ergebnis?

LG, Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Anna!

dankedanke, "verbeug", hehehe.. nee, war echt erträglich das ganze..:wink:

joaa, also, durch die betäubungsspritzen kann ich meine oberlippe noch absolut nicht bewegen!!:shock: echt komisches gefühl, ist das eigentlich normal, was meint ihr?? hatte das noch nie vorher bei zahnarztspritzen..

daher kann ich sie nur leicht mit den händen anheben, sehe also nicht das zähne zu lippen - verhältnis beim lächeln.. ausserdem sind ja die knochen echt so zusammengewachsen, dass er ziemlich lange dran rumschob, sich aber kaum was bewegte, also soll mein biss das jetzt mit der zeit zurecht"drücken", deswegen auch die komplette entfernung dieser zwei platten. wird also noch ein bisschen dauern, bis zum endergebnis.

aber wird schon, ich bin einfach nur froh, dass er meine besorgnis wegen der zahnsicht verstand, und darauf einging!! und nicht böse wurde, und gesagt hat, "das geht nicht, wir MÜSSEN die linke seite nach oben bewegen", oder sowas.. ich mit meinen extra-würsten..8)

liebe grüsse, stephany, PS: anna, hast dann noch ne email!;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Stephany,

puh, das ist ja nochmal gut gegangen!!! Gratuliere!!!:D

Das ist ja krass, dass dein OK schon so festgewachsen ist - konnte er ihn dann überhaupt ein bisschen verschieben oder gar nicht?

Und wie soll das gehen, dass die Gummis ihn dann noch verschieben, wenn er doch schon so fest gewachsen ist? (Oder hab ich was falsch verstanden?)

Warst aber echt ganz schön tapfer - weiß nicht, ob ich das so durchgestanden hätte:114:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Mayi!

ja, zum glück ists hinter mir, bin jetzt echt erleichtert!!:D ich wusste irgendwie schon direkt nach der OP, dass da noch was kommt, das spürt man einfach, wenn s um den eigenen körper geht..

aber dass die schwellung wieder soo extrem wird, hätte ich nicht gedacht¨!!:shock: seh aus, als hätte ich links mumps, und rechts noch ne mysteriöse wangenbeule, hehehe..

also die diskrepanz zur richtigen stellung des oberkiefers ist gerade mal 1, oder eineinhalb millimeter, es ist echt nur so wenig, aber trotzdem ists irgendwie sehr sichtbar, weil die schneidezähne eben wegen diesem kleinen unterschied doch schräg stehen..

er hat richtig dran rumgezogen und gedrückt, aber das hat echt so extrem wehgetan, ich hätte das gar nicht gedacht, ich dachte, das lässt sich noch ganz gut verschieben.. und komischerweise hats in den augen und der stirn am meisten wehgetan, ich war danach richtig am zittern...

und deswegen konnte ers vielleicht ein paar zehntel millimeter verschieben, aber wollte mich dann nicht weiterquälen, deswegen überlässt ers jetzt eben dem biss, das in stellung zu drücken, weil da muss es ja nicht sofort passieren, sondern eben mit der zeit, wegen dem konstanten druck..

denk schon dass das klappt, das ist ja schon ein ziemlich grosser druck, den die zähne ausüben, vorallem dann, wenn ich wieder anfangen kann zu kauen!

liebe grüsse, stephany

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dass es in der Stirn und in den Augen, quasi am ganzen Kopf drückt, das kenn ich vom Gummis einsetzen (wurde bei mir 5 Tage nach der OP gemacht).

Das ist echt ein ätzendes Gefühl.

Bin schon gespannt auf deine Fotos!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden