Lilly

Seit 3 Wochen Brackets mit 44 ,oben ein Wackelzahn und noch mehr Fragen.

Hallo,

ich zähle schon 44 Lenze und habe seit 3 Wochen oben Keramikbrackets, bald folgen unten Metallbrackets, außerdem ist ein Palatinalbogen und Lingualbogen geplant, was mich nicht gerade optimistisch stimmt, da ich mich jetzt nach 3 Wochen immer noch nicht sonderlich gut daran gewöhnt habe.

Im Moment ist aber mein Hauptproblem ein ziemlich wackeliger 4er, der neben einer Lücke steht. Der Zahnarzt hat den gesehen und nichts weiter dazu gesagt. Kann man trotzdem herzhaft zubeißen? Mein KFO-Termin ist erst in 3 Wochen.

Der ganze Biss stimmt eh schon nicht mehr, da ich auch auf ein Röhrchen beiße, was sich alles sehr seltsam anfühlt.

Ist die Bisslage sehr oft so falsch?

Danke schon mal für eure Antworten

Viele Grüsse, Lilly

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Toll, dass Du es trotz des hohen Alters ;) noch gewagt hast.

Ich hatte auch eine Zeit lang einen Wackelzahn, der sich zum Glück wieder "eingekriegt" hat. Wichtig ist es das zu beobachten.

Unter Umständen ist die Belastung des Zahnes zu hoch - ich denke es gibt dann sicher Möglichketen die Belastung zu reduzieren.

Das mit dem Beissen ist phasenweise wirklich doof. Jetzt, gegen Ende der behandlung, scheint sich bei mir alles zu fügen: es gibt als Hoffung!

Viel Glück

Bracket

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Aussichten. Fahre morgen erst einmal in Urlaub und hoffe, der Draht und Brackets bleiben an ihrem Platz. Werde essenstechnisch nicht allzu mutig sein und den Wackelzahn schonen.

Lilly

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lilly,

ich bin auch schon 45, trage seit Mai letzten Jahres Brackets und hatte vor 5 Wochen eine Bimax. Mit dem essen war ich anfangs auch sehr vorsichtig, aber mit der Zeit wird man mutiger. Ich habe oben und unten Keramikbrackets. Da ich ein paar Kronen oben habe, löst sich schon mal beim Bogenwechsel ein Bracket. Aber so ist es eigentlich okay. Am Anfang habe ich auch immer geschaut und beobachtet, heute bin ich da schon viel gelassener. Ich scheue mich aber auch nicht, zum KO zu gehen, wenn mir etwas seltsam vorkommt und ich bin noch nie abgewiesen worden von meinem KO. Wünsche Dir gutes Zähneschieben und einen schönen Urlaub.

Bis denne LG Barbara

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Herzlich willkommen im "Zahnspangen-Rentnerclub" (ich werde nächsten Monat 43 und habe auch schon meine ersten 100 Spangentage hinter mir).

Ich hatte auch 2 Wackelzähne, da dies schon kurz nach Beginn der Behandlung noch die 2 einzigen Kontaktpunkte zwischen OK und UK waren. Inzwischen haben sich die Kontaktpunkte durch die Zahnverschiebungen verlagert (ich kriege meine Schneidezähne so gut wie gar nicht mehr zusammen) und schon kurz danach sind die beiden Wackler wieder fest geworden. Eine ungünstige und ungewohnte Bisslage und auch in gewissen Grenzen wackelnde Zähne gehören hier mit dazu. Nur wenn Dir das Wackeln zu stark erscheint solltest Du mal Deinen KFO darauf ansprechen.

Wenn Du auch ein OP-Kandidat bist dann ist das mit dem immer schlechter werdenden Biss auch ziemlich normal, da die Zähne auf die Position geschoben werden, damit der Biss nach der OP einigermaßen optimal ist.

Ich wünsche Dir noch einen schönen Urlaub. Wo geht's denn hin? Italien wäre ganz gut, denn Nudeln sind ja nicht so hart und leicht zu kauen.;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich war tatsächlich in Italien (Gardasee), aber mit den Nudeln hatte ich eher Probleme, das sie al dente gekocht waren, und teilweise etwas gummiartig.

Ich habe schon wieder einen Infekt mit Fieber und dann nervt mich die Spange erst recht. Ich brauche keine OP, zum Glück , aber mir sollen noch Palatinal-und Lingualbogen eingebaut werden. Ich denke, ich muss mit dem KFO verhandeln, denn ich habe so schon immer dieses Fremdkörpergefühl und manchmal morgens Würgereiz durch die Aufhängung innen an den Backenzähnen. Wißt Ihr, wann die Bögen wirklich dringend erforderlich sind? Ich glaube , meine Toleranz hierfür ist zu niedrig. Ich benutze immer noch relgelmässig Wachs.

Der Wackelzahn scheint sich zu bessern, aber diese falsche Biss stört auch erheblich.

Ihr merkt, ich bin ganz schön am Jammern, muss das Alter sein. Werde im Mai 45.

Was ist denn eine Bimax?

LG, Lilly

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Lilly,

Ach Jammern kann man das ja nicht nennen ausserdem kannst du Uns dein ganzes Leid klagen wir fühlen mit dir :-)

Eine Bimax ist eine Operation bei der beide Kiefer "Gebrochen" und in eine anderen Position mit Titanplatten wieder zusammengeschraubt werden...

Meh mit den Bögen weiß ich jetzt nicht so genau was du meinst, aber ne "Normale" Spange und dann noch ne Lingu??? OHHA...

Der Palatinalbogen ist so ein Gaumenbügel, leitet sich auch von dem Latinischen wort Palatum ab was soviel heißt wie Gaumen das ist einfach nur ein Draht der am Gaumen entlang geht von den Hinteren Backenzähnen auf die andere Seite zu den Hinteren Backenzähnen... Schlecht zu erklären, bekommst nen Bild von meinem :-)

Ich hab den direkt bei Behandlungsbeginn rein bekommen, und er hat mich zuerst so dermaßen gestört das ich ihn nur noch wieder los werden wollte, nach 1,5-2 Wochen wars OK, nur muss man nen bissen aufpassen wie und was man isst :-)

Italien ist ja ein Land in dem ich noch gar nicht war :-) Aber ich hatte das auch probiert mit den Nudeln Al dente... Versteht sich mit der Spange nicht so besonders... :-)

Hoşça cal

Chris

post-2363-130132819869_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden