Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
FrauHolle

Vorsicht Zähne ziehen - Was ist attraktiver?

Welches Lachen sieht symphatischer aus und natürlicher?

Im oberen Beispiel wurden keine Zähne gezogen.

Ein volles Gebiss wirkt sich positiv auf das äußere Erscheinungsbild aus.

0009.jpg

Hier wurden die Prämolaren extrahiert. Das Gebiss wirkt gedrungen. Die Frontzähne wirken sehr groß. Von vorn meint man die Zähne hören bei den Eckzähnen auf. Schwarze Korridore sind die Folge. Die Zähne stehen eng zusammengezurrt und kippen nach innen.

0010.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Welches Lachen sieht symphatischer aus und natürlicher?

Im oberen Beispiel wurden keine Zähne gezogen.

Ein volles Gebiss wirkt sich positiv auf das äußere Erscheinungsbild aus.

mission_lay_2.jpg

Wide Natural Nonextraction Smile

Hier wurden die Prämolaren extrahiert. Das Gebiss wirkt gedrungen. Die Frontzähne wirken sehr groß. Von vorn meint man die Zähne hören bei den Eckzähnen auf. Schwarze Korridore sind die Folge. Die Zähne stehen eng zusammengezurrt und kippen nach innen.

mission_lay_1.jpg

Narrow Extraction Smile

Vom reinen Zahnbild find ich das obere auch schöner, weil mehr Zähne zu sehen sind.

Aber so vom Lachen her find ich eigentlich beide Zahnreihen schön!

Sogar noch eher das untere Bild, weil ich große Frontzähne schön finde!

Und das mit den buccal corridors find ich bei einigen Menschen sogar grade noch so toll, irgendwie sieht es frech aus. Zum Beispiel bei Cameron Diaz ist es irgendwie ihr Markenzeichen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und das mit den buccal corridors find ich bei einigen Menschen sogar grade noch so toll, irgendwie sieht es frech aus. Zum Beispiel bei Cameron Diaz ist es irgendwie ihr Markenzeichen.

Ein bukkaler Korridor ist das was man im oberen Bild sieht. Es bedeutet, dass man beim Lachen mehr Zahn sieht. Im unteren Bild ist die Rede vom schwarzen Korridor, also wenig sichtbare Zähne beim Lachen im Mundwinkelbereich.

Es gibt Menschen, die auch mit vollem Gebiss nicht so ein breites Lachen haben. Das passt dann aber auch zu ihrem Gesicht bzw. der Gesichtsform.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi!

Auch ich weiß leider wovon du sprichst, meine Prämolaren wurden ja auch alle in meiner Jugend extrahiert. Ich fands eigentlich nie so schlimm, bin aber froh, dass du die erneute Behandlung mein Lächeln nun doch wieder breiter wird!

Das Bild zeigt mein Lächeln vor der Behandlung... ich sehe da Parallelen zu deinen geposteten Bildern... Werde nach der Behandlung mal einen Vergleich posten...

Bin also auch absolut gegen das Zähneziehen!!!

LG Christina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Ziehen von Zähnen als Behandlungsmethode ist nicht generell zu verteufeln. Allerdings ist es de facto leider so, dass viele KFOs Kontraindikationen nicht beachten (den Patienten über die Folgen nicht aufklären) und dadurch kommt es zu einer hohen Anzahl an Extraktionsfällen mit sehr negativen Auswirkungen. Es bleibt allerdings die Tatsache bestehen, dass in manchen (sehr seltenen) Fällen eine Extraktion die richtige Entscheidung ist.

Hier ein Beispiel für ein Extraktionsprofil: tnC-X4 Quelle: www.doucetortho.com

Profile wie dieses sind sehr selten.

Die Frontzähne stehen im OK wie UK protrudiert, Nasen- und Kinnprominenz ist sehr gering. Lippenpouting ist zu stark, ein entspannter Lippenschluss nicht gegeben. Von vorne zeigt sich wahrscheinlich eine ausgeprägte Mentolabialfalte.

Das Lächeln -komplett isoliert vom Rest betrachtet- eines Patienten nach Extraktion finde ich übrigens nicht unbedingt unästhetisch. Den ästhetischen Mangel sieht man meist erst, wenn man das gesamte Untergesicht dazu sieht. Die Lippen sehen dann eingefallen aus, die Nase zu groß, die Nasolabialfalten zu ausgeprägt. Kurz: Es erinnert in Extremfällen an das Gesicht alter Menschen mit falschen Zähnen. Ich habs schon Fotos von Extratkionsopfern gesehen, die wirklich schockierend sind. (Darf ich klarerweise leider nicht hier posten...obwohl es zur unabhängigen Information für zukünftige Patienten sehr geeignet wäre )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dieses Beispiel ist natürlich eine Ausnahme. Hier hat die Patientin keinen Überbiss, keinen Schmalkiefer, keinen Engstand, was bedeutet das hier kein Zahnstellungsproblem vorherrscht. Die Patienting hat ein konvexes Profil auch ohne saggitaler Stufe. Wenn man nur so eine Situation als Indikation für eine Extraktionstherapie benutzen würde, dann würden Extraktionen kaum noch vorkommen. Denn so eine Situation ist wahrscheinlich sehr selten. Wenn in so einem Fall Zähne gezogen werden würden, würden im Endergebnis die Zähne auch nicht eng zusammengezurrt aussehen und sich nach innen kippen, denn die Zahnbögen sind ja übermäßig ausgefüllt und groß genug nur zu groß für dieses Gesicht.

Leider werden ja schon Zähne gezogen wenn nur ein Zahn schief im Zahnbogen steht, um Platz zu schaffen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Allerdings ist es de facto leider so, dass viele KFOs Kontraindikationen nicht beachten (den Patienten über die Folgen nicht aufklären) und dadurch kommt es zu einer hohen Anzahl an Extraktionsfällen mit sehr negativen Auswirkungen.)

Ich zählte leider auch zu den "Extraktionsprofilen", was mich 8 Zähne (7 davon gesund) gekostet hat.

Weiheitszähne + 4er. Das die Diagnose bei extremen Schmalkiefern falsch gewesen ist, glaube ich nicht.

Vielfach ist eine Verbesserung das Ziel und ein Idealergebnis von vornherein nicht erzielbar.

Andererseits sind Extraktionstherapien für den Behandler lukrativ (langwierig, viele Bögen, hg oder Implantate etc.) und meines Erachtens nicht sonderlich anspruchsvoll (Stabilisierung der Molaren+Lückenschluss) und damit für Ihn (als Unternehmer) gerne das Mittel der Wahl.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das die Diagnose bei extremen Schmalkiefern falsch gewesen ist, glaube ich nicht.

Vielfach ist eine Verbesserung das Ziel und ein Idealergebnis von vornherein nicht erzielbar.

Hallo Kermi,

Wie willst du das beurteilen können, du bist doch kein Arzt? Ich habe schon ordentliche Schmalkiefer mit kreuz und quer stehenden Zähnen gesehen bei denen keine Zähne gezogen wurden. Es kommt auf das Wissen und Können des Behandlers an.

Aber wenn du mit dem Ergebnis zufrieden bist und wenigstens eine Verbesserung bemerkt hast, dann ist es ja gut für dich. Hoffentlich bleibt das so. Wie sieht es denn mit dem Zungenraum und den Atemwegen bei dir aus?

Gruß

FrauHolle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wie willst du das beurteilen können, du bist doch kein Arzt?

Hi,

deshalb steht dort "glauben" und nicht wissen!

Der Zungenraum ist unzureichend, die Atemfunktion hat sich aber dennoch verbessert (verglichen mit der Situation vor Behandlungsbeginn).

Zufrieden bin ich dennoch überhaupt nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0