Kaddas

kaddas' Zahnspangengeschichte

99 Beiträge in diesem Thema

Hallole,

dann will ich doch auch mal anfangen meine Zahnspangegeschichte zu dokumentieren. ;-)

Angefangen hat schon alles in der Kindheit. Mit ungefähr 11 oder 12 Jahren muss es gewesen sein. Ich hatte ne Lücke zwischen den beiden oberen

Schneidezähnen und meine Eckzähe im OK sind viel zu weit oben rausgekommen. Ich sah quasi aus wie Dracula. *grrr* :-x

Ich habe leider keine Bilder von damlas. Hab verzweifelt gesucht, aber ich wollte scheinbar nie richtig lächeln. Ich wusste wahrscheinlich warum. :sad:

Es ging also los mit dem Entfernen des Lippenbändchens und dann ging es weiter mit dem Ziehen von 4 Zähnen. Es waren alle 4 4er.

Dann ging es weiter mit einer losen Spange für oben. Die ging ja noch. Aber dann kam eine doppelte lose Spange (für oben und unten) die oben fest drin saß und die unteren Zähne beim Mund aufmachen immer rausrutschten. Das war vielleicht ein sch.... .

Sorry aber damit konnte ich ja mal überhaupt nicht sprechen. Sinn des Ganzen war schon damals den Unterkiefer weiter nach vorne zu bringen.

Mit 14 sind meine Eltern mit mir leider umgezogen. Das war kurz nach der Wende. Wir sind damals von Ost nach West gezogen. Ich sollte also mit der doppelten Spange als "Ossi" in ne neue Klasse. Als "Ossi" war es damals schon schwer genug. Ne, danke. Lange Rede kurzer Sinn, hab die Behandlung also abgbrochen.

Tja, heute bereuhe ich es. Wie das halt immer so ist.

Meine Zähne oben waren eigentlich zum damaligen Zeitpunkt schon relativ gerade. Heute sind vor allem die oberen ziemlich verschoben. Habe letztens mal nach Bildern gesucht. Hänge Euch mal ein Bild von vor 10 Jahren (von 1998 ) und eins von heute zum Vergleich an.

Ich denke mal für diese Verschiebung waren die Weisheitszähne verantwortlich. Sie sind leider viel zu Spät (Ende 2001) rausgekommen. Quasi erst als sie Probleme machten (Entzündungen). Lagen wohl auch ziemlich quer im Kiefer.

Zudem kommen immer mehr Probleme mit Verspannungen im Kieferbereich dazu. Ich bin ständig am Zähne zusammenpressen und das nächtliche Knirschen soll laut meinem Mann auch nicht ohne sein. Da sind natürlich heftige Kopfschmerzen schon vorprogrammiert. Scheinbar könnte es daran liegen, dass mein Unterkiefer einerseits immer noch zu weit zurück liegt und andererseits durch die zu steil stehenden oberen Schneidzähne auch nach hinten gezwungen wird (distaler Zwangsbiss).

Also raffte ich mich nun endlich mal auf und war also am 03.12.2007 das erste mal seit langem wieder beim KFO. Es wurden natürlich Abdrücke, Röntgenbilder und Fotos gemacht. Danach dann am 09.01.2008 ein erstes Beratungsgespräch.

Diagnosen:

- Überbiss / Tiefbiss

- UK zu weit hinten (Angle Klasse II)

- distaler Zwangsbiss

- 3/4 Prämolarenbreite (was immer das genau bedeutet)

Da kam dann natürlich gleich der Satz: "Das wird wohl nur mit einer OP gehen". Ohje. Ich natürlich total geshockt. :shock:

Meine KFO konnte mir natürlich nicht versichern, dass eine OP die Probleme mit den Verspannungen und Kopfschmerzen tatsächlich beheben würde. Sie bot mir aber an vorher mal eine manuelle Therapie bzgl. der Kiefergelenke zu versuchen und danach eine Aufbissschiene zu tragen und zwar 24 stunden am Tag (auch beim Essen).

Ich muss sagen das hat mir bis jetzt sehr gut getan. Ich trage die Schiene jetzt seit 6 Wochen. Auch die manuelle Therapie hat was gebracht. Seit dem versuche ich nämlich stänidg (auch durch die Schiene) den Kiefer nach vorne zu schiebn. Werde dann aber durch die oberen Schneidezähne gestoppt.

Und das Beste: die Kopfschmerzen und Verspannungen sind viel weniger geworden.

Aber um eine OP werde ich wohl nicht drumrumkommen.

Mein letzter Termin bei der KFO war am 27.03.2008. Sie meinte ich solle mal nen Termin beim KC in Bad Homburg machen und mich mal beraten lassen. Wenn ich danach weiß ob eine OP eine Option für mich wäre oder nicht, dann würden wir den Behandlungsplan zusammen durchsprechen.

Der Termin beim KC ist jetzt am 01.04.2008. Na wenn das mal kein Aprilscherz wird. ;-)

Ich werde jedenfalls berichten.

Bis dahin, viele Gürße

Katharina

Bilder:

1-6: Situation heute - vor der Behandlung

7: Situation von vor 10 Jahren - da sieht es noch nicht so schlimm aus

post-2385-130132821918_thumb.jpg

post-2385-130132821977_thumb.jpg

post-2385-130132822051_thumb.jpg

post-2385-130132822119_thumb.jpg

post-2385-130132822236_thumb.jpg

post-2385-130132822309_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo,

wie versprochen hier mein Bericht über das Beratungsgespräch beim KC:

Muss sagen ich bin etwas niedergeschlagen. Bin die ganze Zeit "nur" von einer UK Vorverlagerung ausgegangen. Jetzt steht auch eine OK Vorverlagerung und evtl. eine GNE zur Diskussion. :cry:

OK deshalb, weil sonst mein UK zu extrem nach vorne verschoben werden müsste, was das Gesicht zu markant machen würde. Außerdem kommt noch ein "Gummy-Smile" dazu, welchen man so auch beheben könnte.

GNE deshalb, weil ja die Engstände noch behoben werden müssen und dazu braucht man Platz. Wie und Wo man den herbekommt muss mit dem KFO besprochen werden. Kann man wohl auch mit einer festen Spange machen, was aber langwierig wäre bzw. evtl. zu instabil sein könnte. So habe ich es jedenfalls verstanden.

Bin jetzt völlig fertig. Weiß nicht was ich machen soll. Eigentlich wollte ich nur gerade Zähne. Andererseits weiß ich natürlich auch dass solche Kieferfehlstellungen später einmal viel massivere Probleme bringen können, als ich sie jetzt schon habe.

Ach ich weiß auch nicht. Muss das erstmal sacken lassen. Mein Aussehen würde sich durch so eine BIMAX ja wahrscheinlich auch sehr verändern.

Werde das jedenfalls alles mit meiner KFO am 24.04. genau besprechen. Bis dahin muss ich aber wissen, ob die OP eine Option für mich ist oder nicht.

Liebe Grüße

Katharina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Katharina!

Das erinnert mich doch alles sehr stark an meine Geschichte! Mein KFO sagte auch erst was von UK-Vorverlagerung und dann kam kurz vor der Behandlung auf einmal noch die GNE dazu... Und der Chirug sprach dann auch davon, dass eine Bimax ein besseres Ergebnis bringt. Auch mein leichtes Gummi-Smile sollte behoben werden. Ich habe mir immer gesagt, wenn ich schon operiert werden muss, soll es perfekt werden! Somit wurden in einer ersten OP beide (!) Kiefer geweitet (die GNE war wirklich harmlos, die UK-Distraktion schon etwas lästiger, zB trage ich den Distraktor immer noch zur Stabilisierung), dann kam die Zahnspange, die soviel in kurzer Zeit geschafft hat - ich war und bin immer noch begeistert. Und zu guter letzt vor gut 5 Wochen die Bimax (UK vor, OK hoch und ebenfalls etwas vor). Das einzige was sich wirklich an meinem Gesicht verändert hat, ist, dass ich nun ein viel breiteres Lächeln habe. Im Moment bin ich noch etwas geschwollen, aber soweit bin ich zufrieden. Mein Gesicht hat sich Gott sei Dank nicht sehr stark verändert, ich habe mich ja auch nur aus gesundheitlichen Gründen operieren lassen.

Überlege dir, ob du dir vielleicht noch eine weitere Meinung von einem anderen Chirurgen einholen möchtest...

LG Christina :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Christina,

danke für Deine liebe Antwort. Das macht zumindest mal ein wenig Mut. Klingt tatsächlich alles ziemlich ähnlich bei Dir. Was ist denn eine "Distraktion" und ein "Distraktor"?

Ja ich denke die GNE ist noch das geringste Übel. Und wenn dadurch die Behandlung schneller voran geht ist das schon mal ein guter Grund für mich, abgesehen von dem stabilieren Ergebnis.

Aber die zweite OP macht mir schon große Sorgen. Ich meine der KC hat das alles schon sehr verständlich und nachvollziehbar erklärt. Bin aber vorher noch nie operiert worden und habe deshalb schon jetzt ein mulmiges Gefühl. Bisher hatte ich eine ähnliche Einstellung wie Du, wenn ich schon mit Zahnspange rumlaufe, dann soll das Ergebnis auch perfekt sein, und wenn man dazu eine OP braucht dann ist das halt so, aber jetzt schwindet mein Mut. Bin echt nen Angsthase.

Naja wird schon. Ich werde mir mal Deine Berichte durchlesen.

Viele liebe Grüße

Katharina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine Distraktion ist in dem Fall eine Weitung des Kiefers. Im Prinzip wurde bei mir auch im UK eine GNE gemacht, nur dass das eben anders heißt. Die Distraktoren sind diese netten Apparaturen, die man zur Weitung eingesetzt bekommt (kannst dir ja auch meine Bilder mal anschauen). Im Anfang hätte ich mir die am liebsten selbst rausgerissen, aber ich habe in den letzten Monaten immer wieder gesehen, dass man sich an ALLES gewöhnen kann! ;-)

Ich kann deine Angst sehr gut verstehen, die hatte ich auch. Die GNE war ebenfalls meine erste Operation überhaupt und da war ich vorher tierisch aufgeregt. Da die OP aber wirklich rein gar nicht schlimm war, hatte ich letztendlich vor der Bimax keine große Angst mehr.

Ich hab mir immer gesagt, dass es für mich keinen großen Unterschied machen würde, ob nun nur der UK oder doch beide Kiefer versetzt werden. In Bad Homburg war es so: Bei ner Bimax ist man eine Nacht auf der Intensiv, was ich jetzt nicht weiter schlimm fand (das schlimmste daran war noch die Bettpfanne), Drainagen bekommt man bei ner UK-Verlagerung sowieso. Evtl. ist man noch einen Tag länger im KH. Und die Schwellung fällt wahrscheinlich stärker aus. Ich hatte jetzt mehrere Wochen in der linken Wange kein Gefühl, das wäre wohl bei einer reinen UK-Verlagerung auch nicht gewesen, aber mittlerweile ist es schon wieder normaler :-)

Nun zu den Vorteilen einer Bimax bei mir, die mir alle Ärzte genannt haben:

1) Die Gelenke können besser entlastet werden, als wenn nur ein Kiefer verlegt wird.

2) Die Nasenatmung ist VIEL besser geworden.

3) Kein Gummi-Smile mehr.

Und zuletzt (ist kein wirklicher Vorteil, aber ich finde es ganz nett): Meine Nase wirkt im Profil etwas kleiner und ein wenig stupsiger.

Meine Ärzte haben bei der OP-Simulation gesehen, dass es eine Bimax werden soll. Wäre das nicht eindeutig gewesen, hätte ich entscheiden können. Dafür haben sie mir vorgeschlagen, dass ich eine Weichteilsimulation machen könnte, wo ich dann die Ergebnisse hätte vergleichen können. Ich hätte mich aber schon allein wegen Punkt 2) für die Bimax entschieden.

LG!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich wollte mal noch ein paar Bilder einstellen. Diesmal von den Abdrücken und den Röntgenbildern.

4. Bild: UK

5. Bild: links: UK, rechts OK

Liebe Grüße

Katharina

post-2385-130132823275_thumb.jpg

post-2385-130132823353_thumb.jpg

post-2385-130132823426_thumb.jpg

post-2385-130132823488_thumb.jpg

post-2385-130132823546_thumb.jpg

post-2385-130132823608_thumb.jpg

post-2385-130132823659_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Katharina,

ändere mal bitte bei Dir die Signatur: erster KFO-Termin 3.12.2008 kann nicht sein - das glaubt Dir keiner - der erste Termin müsste wohl 3.12.2007 heißen.

Sorry, für den Korrektur-Vorschlag!

Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So,

ich war eben bei der KFO und habe mit Ihr alles besprochen.

Ich habe mich nun für die OP entschieden und sie wird jetzt den Heil- und Kostenplan erstellen den ich dann bei meiner KK einreichen muss.

Bis zur OP werde ich ca. 1 Jahr die feste Spange tragen und danach wohl nochmal ungefähr ein halbes Jahr. Starten werden wir mit der oberen Spange, weil unten im Moment noch kein Platz ist, wegen den zu Steil stehenden Schneidezähnen oben.

Eine GNE ist zum Glück nicht nötig. Das geht auch so. Da bin ich ein wenig erleichtert muss ich sagen, denn zweimal wollte ich dann doch nicht unters Messer. :-(

Sie hat mir dann heute probeweise gleich einen Metallbracket geklebt, damit wir meine Nickelallergie austesten können. Ansonsten werde ich wohl oben für die sichtbaren Zähne Keramikbrackets bekommen und für den Rest werden es Metallbrackets werden.

Irgendwie muss ich sagen, dass ich mich wirklich freue, dass es jetzt endlich bald los geht. :grin:

Viele Grüße

Katharina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

wollte mich nur mal wieder melden. Inzwischen ist der HK-Plan endlich bei der Krankenkasse eingereicht. Leider wollen die jetzt noch weitere Unterlagen haben, damit Ihr beratender Zahnarzt das Ganze prüfen kann. Meine KFO schickt jetzt alles hin. Nun gut, also heißt es weiter warten.

Mein Testbracket ist leider schon wieder ab. Habe leider die dumme Angewohntheit bei der Arbeit auf meinen Kugelschreibern rumzukauen. Tja und wenn man mal wieder angestrengt nachdenkt, kriegt man das manchmal gar nicht mit. Naja, jedenfalls ist das Bracket jetzt ab. Aber war ja nur zum Testen der Nickelallergie. Da gab es zum Glück auch keine Reaktionen drauf.

Das mit dem Rumkauen auf den Kugelschreibern werd ich mir dann wohl abgewöhnen müssen. ;)

Viele Grüße

Katharina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, ein kurzer Update:

Gute Nachrichten: Die Zusage für die Kostenübernahme ist gestern bei mir eingetrudelt. Nun kann es endlich losgehen. War ja echt schon kurz davor alles wieder abzusagen. :-?

Tja, jetzt geht es erstmal 3 Wochen in den Urlaub und danach kann ich so richtig durchstarten mit der Behandlung. :D

Viele liebe Grüße

Katharina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

so nun ist es amtlich. Habe heute meinen Termin für das Einsetzen der Spange gemacht. Am 16.09. ist es nun endlich soweit.

Bin echt froh, dass es nun endlich los geht.

Habt Ihr vorher eigentlich auch nochmal eine Zahnreinigung machen lassen? Mein Zahnarzt hat es mir zumindest empfohlen.

Und was haltet Ihr von einer Zahnflächenversiegelung? Wird zwar von meiner Krankenkasse nicht übernommen, aber wenn es sinnvoll ist, dann würde ich das evtl. selbst übernehmen.

Danke und Viele Grüße

Katharina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Kaddas,

habe vor Einsetzen der Spange eine Zahnreinigung machen lassen. Die Zähne habe ich mir nicht versiegeln lassen, wäre aber bestimmt sinnvoll. Hatte bis jetzt nach fast 2 Jahren Spangenzeit einen kariösen Zahn.

Dann lasse dich von deiner Spange die ersten Tage nicht so doll ärgern.

Alles Gute für dich.

LG Schnattchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, heute morgen war es nun endlich soweit. Ich habe im OK bis zu den 3ern Keramikbrackets und danach alles normale Metallbrackets. Der UK kommt erst später dran. Da is noch kein Platz für.

Mit den Schmerzen und den Reizungen der Mundschleimhaut hält es sich bis jetzt ganz gut in den Grenzen. Leider pickst mir aber das Ende vom Draht rechts voll in die Wange. :evil: Ich habe es jetzt erstmal mit Wachs abgedeckt und werde morgen früh noch mal bei der KFO vorbeischauen.

Im Geschäft hat es entweder keiner gemerkt oder sie haben einfach nur nichts gesagt. Naja, sind halt alles Männer. Die achten da wahrscheinlich gar net drauf. Umso besser. :grin: War ja meine größte Sorge, dass ich mich heute ständig rechtfertigen muss, oder so.

Viele Grüße

Katharina

post-2385-130132827951_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
So, heute morgen war es nun endlich soweit. Ich habe im OK bis zu den 3ern Keramikbrackets und danach alles normale Metallbrackets. Der UK kommt erst später dran. Da is noch kein Platz für.

Mit den Schmerzen und den Reizungen der Mundschleimhaut hält es sich bis jetzt ganz gut in den Grenzen. Leider pickst mir aber das Ende vom Draht rechts voll in die Wange. :evil: Ich habe es jetzt erstmal mit Wachs abgedeckt und werde morgen früh noch mal bei der KFO vorbeischauen.

Im Geschäft hat es entweder keiner gemerkt oder sie haben einfach nur nichts gesagt. Naja, sind halt alles Männer. Die achten da wahrscheinlich gar net drauf. Umso besser. :grin: War ja meine größte Sorge, dass ich mich heute ständig rechtfertigen muss, oder so.

Viele Grüße

Katharina

bei mir war es ähnlich , aber bei mir drücke das Headgaerröhrchen das standartgemäss dran ist in die Linke Wange , auch ich habe mir mit Wachs geholfen und nach einigen Tagen war die Fiese Entzündung und schwellung weg .

Drücke dir die Daumen das es dir auch bald besser geht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, war dann heute morgen nochmal bei der KFO. Sie hat hinten auf das Ende vom Bogen Kunstoff aufgetragen und ausgehärtet.

Nu isses super und meine Wange erholt sich auch wieder. :razz:

Gruß

Katharina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
So, war dann heute morgen nochmal bei der KFO. Sie hat hinten auf das Ende vom Bogen Kunstoff aufgetragen und ausgehärtet.

Nu isses super und meine Wange erholt sich auch wieder. :razz:

Gruß

Katharina

Das habe ich hier im Forum schon so oft gelesen. Warum muss man immer noch mal wieder hinfahren, kann der KFO das nicht gleich machen? Macht sich sowas denn immer erst später bemerkbar?

Wie geht es dir sonst so mit deiner Spange? Hast du dich schon gut daran gewöhnt?

LG Minimi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Minimi,

komischerweise geht es echt ganz gut, zumindest seitdem das pieckzige Teil da hinten nen Kunststoffmantel hat.:razz:

An den Zähnen merke ich so langsam einen Druck, aber das hält sich echt noch in Grenzen. Hab mit viel Schlimmerem gerechnet. Kann bis jetzt noch alles essen. Und auch das mit den Scheuerstellen an der Mundschleimhaut is kein großes Thema.

Ein bischen Unwohl fühle ich mich noch im Büro. Vor allem beim Mittagessen. Trau mich gar nicht mehr zu reden, weil ich denk, muss total schlimm aussehen, wenn das Essen überall in den Brackets hängt. :? Trink jetzt immer noch nen Wasser dazu. Da kann ich gleich ein bischen was wegspülen. :-P

Tja, jetzt bin ich mal gespannt, wann man die ersten Veränderungen wirklich sieht. Erstmal sollen ja die Frontzähne nach vorne geholt werden, damit sie nicht mehr so steil stehen.

Viele Grüße

Katharina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So nun hab ich die Spange den 3. Tag drin und schon is ein Bracket abgegangen. :shock: Hängt allerdings noch am Bogen. So ein Mist. Hab eigentlich nur ein normales Brot gegessen. Ok da war ne Kruste dran. Aber darf man das denn nun auch nicht mehr essen, oder was????? :?

Wie macht Ihr das? Lasst Ihr das Bracket gleich wieder ankleben oder wartet Ihr bis zum nächsten Termin? Der ist bei mir halt erst in 4 Wochen.

Oh man das geht ja gut los.

Dazu kommt noch, dass ich seit gestern wahnsinnige Kopfschmerzen habe, die ich mit meinen Tabletten (wirken sonst immer super) aber nicht wegbekomme. Kann das auch von der Spange kommen? Weil die ja doch nen ziemlichen Druck ausübt.

Gruß

Katharina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Kaddas,

ist schon besser, wenn du bei deinem KFO anrufst und dir das Bracket schnell wieder ankleben lässt.

Das mit den Kopfschmerzen und Verspannungen kann normal sein. War bei mir auch an der Tagesordnung, als neue Bögen u.s.w. eingesetzt wurden. Ist jedoch meistens nach ein paar Tagen vorbei, wenn sich die Zähne in die richtige Richtung verschoben haben.

Wünsche dir gute Besserung.

LG Schnattchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
So nun hab ich die Spange den 3. Tag drin und schon is ein Bracket abgegangen. :shock: Hängt allerdings noch am Bogen. So ein Mist. Hab eigentlich nur ein normales Brot gegessen. Ok da war ne Kruste dran. Aber darf man das denn nun auch nicht mehr essen, oder was????? :?

Wie macht Ihr das? Lasst Ihr das Bracket gleich wieder ankleben oder wartet Ihr bis zum nächsten Termin? Der ist bei mir halt erst in 4 Wochen.

Oh man das geht ja gut los.

Dazu kommt noch, dass ich seit gestern wahnsinnige Kopfschmerzen habe, die ich mit meinen Tabletten (wirken sonst immer super) aber nicht wegbekomme. Kann das auch von der Spange kommen? Weil die ja doch nen ziemlichen Druck ausübt.

Gruß

Katharina

@ Katharina

das mit dem abgehen des Brakets muss nix mit dem Brotzu tun haben sondern liegt u.U.daran das er Kleber nicht richtig gehärtet ist und durch den Zug der Spange ist es abgerissen,hatte ich vergangenen Montag auch, war Diensttag mittag dann bei meinem KFO der hat er wieder geklebt und auf nachfrage die oben zitiere Antwort gegeben , denn ich hatte nix festes gebissen, da ich schon früher nix gebissen habe sondern nur gekaut .

Würde dir auch empfehlen rufe deine Kfo an ,ist so wie es bei dir und bei mir war ne Sache von rund 5-10 Min dann ist das Braket wieder dran, denn ein Braket was ab ist kann nicht wirken und je nach deiner Zahnstellung und lage des Brakets kann es auch unerwünschte Verschiebungen in den Zähnen geben das sich dadurch ja die Druckverhältniss ändern können.

Das mit den Kopfschmerzen kannst du ja dann gleich zusammen in dem Klebetermin mit deinem KFo absprechen .

Frank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das mit den Kopfschmerzen und Verspannungen kann normal sein. War bei mir auch an der Tagesordnung, als neue Bögen u.s.w. eingesetzt wurden. Ist jedoch meistens nach ein paar Tagen vorbei, wenn sich die Zähne in die richtige Richtung verschoben haben.

Ohje, da kann ich mich ja auf was gefasst machen. Und dass wo ich eh sehr empfidlich bin in Sachen Kopfschmerzen. Die sind dann leider immer gleich so heftig. :shock:

War dann heute Nachmittag gleich noch bei der KFO, weil zwischenzeitlich auch der Bogen aus dem letzen Bracket rausgerutscht war. Im Wartezimmer war aber um die Zeit die Hölle los, so dass sie nur den Bogen wieder befestigt hat. Das fehlende Bracket wird dann erst beim nächsten Termin wieder geklebt.

Gruß

Katharina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden