smini_tee

allgemeine frage zur zahnhygiene...

26 Beiträge in diesem Thema

hallo ihr,

mich würde mal sehr interessieren, wie ihr das so handhabt.

putzt ihr konsequent nach jedem essen die zähne?

wie lange lasst ihr zwischen essen und zähne putzen (maximal) zeit?

vor allen dingen abends beim naschen vorm fernseher find ich die zahnspange sehr störend.. und weiß nicht genau, inwiefern ich wirklich direkt nach dem essen putzen sollte.. was ist, wenn man über einen längeren zeitraum hinweg immer mal wieder isst? oder mal zwei stunden wartet mit dem putzen?

ich hatte noch nie ein loch oder karies, obwohl ich mir nicht mein leben lang jeden abend die zähne geputzt habe und sehr viel süßes esse...

liebe grüße und schonmal danke für eure antworten,

smini

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Man sagt eigendlich man sollte ca.30 min nach dem essen erst zähne putzen.Vor meiner op hab ich gerade auf der arbeit nach jedem essen meine zähne geputzt.Wäre mir auch unangenehm gewesen wenn noch was in der spange hängt.Jetzt nach der op ist es weniger weil ich beim putzen noch schmerzen hab und den kiefer nicht so gut aufbekomm, aber wenn das wieder besser ist werde ich wieder öfter putzen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Damit spreche ich von mir...

Also Ernährung auf "Zahn freundlich" umstellen :-) Sprich nur noch Wasser trinken, Gesundes Essen keine Bonbons oder Schokolade oder sowas...

Gut geht nicht ganz :-)

Das ich nur Wasser trinke war schon vor der Spange so, ansonsten muss man sehen das man sich mit seinen Zähnen immer sauber fühlt...

Kommt sicherlich auch drauf an was man gegessen oder getrunken hat.

Ich Putze meine Zähne Morgens und Abends "Gründlich" (mit Gründlich ist gemeint das volle Programm, mit Zahnseide, Zungenbürste, Spülung), und dann je nach meinem Essverhalten zwischendurch.

Sprich habe ich außer Wasser noch etwas getrunken oder gegessen, putze ich sie bevor ich aus dem Haus oder Büro gehe.

Wenn ich unterwegs irgendwo etwas gegessen oder getrunken habe, putze ich sie wenn ich wieder im Büro oder Zu hause bin.

Bin ich längere Zeit an einem Ort, zb. den ganzen Tag in einem Venue, dann Putze ich direkt (30 min. Später) nach dem essen.

Naja und Naschen..

ich bin net sonne Naschkatze:-)

gibt aber ja so Sachen die sich zwar vermeiden lassen die man aber net vermeiden will...

also so Bonbons oder Kaugummi oder son Zeug kannst mich mit Jagen würde ich im leben nicht anrühren, aber wenn man so wie Ostern von allen möglichen Leuten irgendwelche schoki Osterhasen geschenkt bekommt, was will man machen... :mrgreen:

Ich hab se dann zumeist auch Abends vorer Klotze gegessen und direkt danach den Mund gründlich mit Wasser ausgespült, und in der nächsten Werbung die Zähne geputzt...

Hoşça cal

Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich putze zweimal am Tag, soll auch vollkommen ausreichend sein, man kann sich die Zähne ja auch kaputt putzen.

Nach dem Essen hol ich lediglich mit nem Interdentalbürstchen die Essensreste raus ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich habe meine Zähne nach jeder Mahlzeit geputzt und was hat es mir genutzt?....

Erst durch die Zahnspange und den erheblichen Bewegungen und dem großen Druck sind meine Zähne jetzt leicht gelockert, die Wurzeln sind kaum noch vorhanden, das Zahnfleisch ging zurück und zu guter letzt wurde bei Bracketentfernung mein Zahnschmelz geschädigt und ich habe Schmelzausrisse seitdem. Da frage ich mich wirklich wozu man sich selber soviel Mühe mit der Zahnpflege gibt.....

sorry, aber das musste sein....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für eure Antworten.

Frau Holle,

überrascht es dich etwa, dass bei falscher Behandlung auch die beste Zahnpflege nichts mehr nützt? :???:

Ich finde, du solltest dich insgesamt mit deinen äußerst negativen und pessimistischen Aussagen etwas zurück halten. Ich verstehe sehr wohl, dass du wirklich Pech mit deiner Behandlung hattest und es dir mit dem Ergebnis alles andere als gut geht. Ich habe nach deiner Antwort in meinem anderen Thread (Zahnspangengeschichten) schon gestutzt und geradeben auch den anderen, in deiner Signatur verlinkten Thread, in dem du vor KFOs warnst gelesen.

Du pauschalisierst so sehr, dass zumindest ich dich nur noch teilweise für voll nehmen kann.

Ich finde es gut, dass nicht immer alles schön geredet wird und dass Leute sich zu Wort melden, bei denen etwas schief gegangen ist. Aber bei dir (und anderen in diesem Forum) scheint das in absolut selektiver Warnehmung zu gipfeln. Und das stört mich persönlich sehr - ich betrachte die Dinge gerne differenziert.

Liebe Grüße,

Smini

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Liebe Smini,

ich kann dich verstehen, dass du aufgebracht bist und so etwas nicht lesen magst.

Da es alles andere als "selektiv" ist, muss ich dir leider widerprechen. Ich spreche da nicht nur von meinem Schicksal. Ich kenne sehr viel mehr und nicht nur aus diesem Forum. Und überhaupt tue ich das ganze nicht nur für mich, sondern will nur warnen und andere vor Fehler bewahren. Wenn einem so ein Schicksal widerfahren ist, dann ist es wie in anderen Bereichen ähnlich, dass man andere vor ähnlichem Schicksal bewahren will. Ich beschäftige mich mit fast nichts anderem mehr als mit dieser Thematik. Ich hab soviel recherchiert und mich mit dieser Thematik befasst, war bei so vielen Ärzten, dass ich denke zu wissen worüber ich schreibe. In der Kieferorthopädie gibt es nunmal leider noch keine Richtlinien. Es ist jedem selbst überlassen. Es wird ja niemand kontrolliert. Da muss man eben als ahnungsloser Patient unheimlich aufpassen.

Ich kann das nicht differenziert betrachten wie soll ich auch, wenn ich die Einzelfälle nicht kenne, da muss man eben etwas pauschaler werden und mögliche Schäden benennen, die im Zuge einer Behandlung jeden treffen können und leider auch viele getroffen haben, alleine schon wenn ich mir hier so einige Beiträge durchlese, läuft es mir oft kalt den Rücken runter.

Und es ist richtig, ich will dir deinen guten Glauben nehmen, damit du aufmerksam bist während deiner Behandlung und auf dich achtest.

Letztlich meine ich es nur gut wie auch die anderen....!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Liebe Smini,

ich kann dich verstehen, dass du aufgebracht bist und so etwas nicht lesen magst.

Da es alles andere als "selektiv" ist, muss ich dir leider widerprechen. Ich spreche da nicht nur von meinem Schicksal. Ich kenne sehr viel mehr und nicht nur aus diesem Forum. Und überhaupt tue ich das ganze nicht nur für mich, sondern will nur warnen und andere vor Fehler bewahren. Wenn einem so ein Schicksal widerfahren ist, dann ist es wie in anderen Bereichen ähnlich, dass man andere vor ähnlichem Schicksal bewahren will. Ich beschäftige mich mit fast nichts anderem mehr als mit dieser Thematik. Ich hab soviel recherchiert und mich mit dieser Thematik befasst, war bei so vielen Ärzten, dass ich denke zu wissen worüber ich schreibe. In der Kieferorthopädie gibt es nunmal leider noch keine Richtlinien. Es ist jedem selbst überlassen. Es wird ja niemand kontrolliert. Da muss man eben als ahnungsloser Patient unheimlich aufpassen.

Ich kann das nicht differenziert betrachten wie soll ich auch, wenn ich die Einzelfälle nicht kenne, da muss man eben etwas pauschaler werden und mögliche Schäden benennen, die im Zuge einer Behandlung jeden treffen können und leider auch viele getroffen haben, alleine schon wenn ich mir hier so einige Beiträge durchlese, läuft es mir oft kalt den Rücken runter.

Und es ist richtig, ich will dir deinen guten Glauben nehmen, damit du aufmerksam bist während deiner Behandlung und auf dich achtest.

Letztlich meine ich es nur gut wie auch die anderen....!!!

Liebe Frau Holle,

du brauchst mir meinen "guten Glauben" nicht nehmen, weil ich diesen nicht habe. Ich bin, Gott sei Dank, mit Vernunft und Rationalität ausgestattet, die mich dazu befähigen, kritisch zu denken. Und glaube mir, ich tue den ganzen Tag nichts anderes. Warum sollte gerade meine kieferorthopädische Behandlung, die "nicht ohne" ist, davon ausgeschlossen sein? Du siehst keinen Grund? Eben, sie ist es nämlich auch nicht.

Es geht nicht darum, dass ich keine kritischen Stimmen lesen möchte. Es geht darum, dass mir deine kritische Stimme nichts nützt.

1.: Du kennst meinen Behandlungsfall nicht und hast nichts mehr gesehen, als zwei bis drei unprofessionelle Fotos, die ich selbst gemacht habe.

2.: Du kennst den Behandlungsplan meines Kieferorthopäden nicht.

3.: Du kennst auch meinen Kieferorthopäden selbst, seinen Ruf und seine bisherigen Behandlungserfolge und Behandlungsmisserfolge nicht.

Noch einmal zu deiner selektiven Wahrnehmung. Damit war nicht gemeint, dass du nur deinen Fall siehst. Damit war viel mehr gemeint, dass du nur noch die negativen Fälle wahrnimmst. Ich möchte dir unterstellen, dass du durch dein Elend und deine Behandlungsgeschichte nicht mehr im Stande bist, realistisch abzuwägen, wie häufig Misserfolge und wie häufig Erfolge in den Behandlungen sind. Die Misserfolge nimmst du sehr wohl wahr - die Erfolge aber nicht. Und das führt dazu, dass du - genauso wie jetzt gerade - Leute, deren Fall du rein gar nicht beurteilen kannst, warnst. Obwohl es unsinnig und vor allen Dingen auch noch unnötig ist: Ich werde meine Behandlung sicherlich nicht deshalb abbrechen, weil eine mir unbekannte Person mich im Forum, ohne meinen Fall zu kennen, warnt. Noch dazu hat diese Person nicht einmal eine medizinische Ausbildung.

Du schreibst selbst, dass du pauschaler werden musst - und das gefällt mir persönlich überhaupt nicht. Weil ich etwas von differenzierter und kritischer Betrachtungsweise halte. Du anscheinend leider nicht.

Ich frage mich beispielsweise auch, woran es liegt, dass ich aus meinem persönlichen Umfeld, wo ich ca. 20 Menschen kenne, die eine Zahnspange haben/hatten, nur ein einziger dabei ist, bei dem die Behandlung gründlich schief gelaufen ist. Bei allen anderen lief alles glatt, es gab keine Komplikationen. Und darunter sind auch fünf Fälle, in denen - wie bei mir - vier Zähne gezogen wurden. Ich möchte nicht behaupten, dass diese Beobachtung repräsentativ ist, aber sie läuft den Beobachtungen aus dem Forum zumindest zuwider. Und das wundert mich.

Abgesehen davon: Ich habe meine Zähne bereits gezogen bekommen und die Spange ist drin. Realistisch betrachtet bleibt mir jetzt nichts anderes, als abzuwarten, wie der Behandlugserfolg sein wird. Das habe ich auch schon in dem anderen Thread geschrieben. Es sei denn - und das wäre sehr unvernünftig - ich würde mich jetzt, wo ich die Behandlung begonnen habe, parnoid auf die Suche nach zig anderen KFOs machen, die mir bescheinigen, dass bei mir gepfuscht wird.

Im übrigen habe ich micht meinem KFO eine Pauschalvergütung ausgemacht und die OP, die mir vorgeschlagen wurde, abgelehnt. Ergo geht es ihm nicht in erster Linie darum, an mir möglichst viel zu verdienen und dabei meine Gesundheit möglicherweise aus den Augen zu verlieren.

Ein letzter Punkt noch, und ich hoffe, dann hörst du auf, mich zu "warnen": Ich fragte einfach nur, wie andere ihre Zahnhygiene handhaben.

Dass deine Hygiene dank falscher Behandlung nichts genützt hat, ist wohl nicht überraschend. Deswegen finde ich es höchst bedenklich, dass du selbst so eine Frage als Grund der Warnung nimmst. Hast du schon einmal über eine psychologische Behandlung nachgedacht?

Liebe Grüße,

Smini

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du hast nichts verstanden!

Was du mir vorwirfst kann ich dir genauso vorwerfen, du hast keine Ahnung mit wem du es hier zu tun hast und scheinst nicht zu begreifen worum es wirklich geht.

Du musst dich vor mir nicht rechtfertigen, weshalb du deine Zähne hast ziehen lassen. Das scheint dir wirklich auf den Magen zu liegen.Nun, du hast dich dafür entschieden. Dein Arzt hat ja auch richtig gehandelt und dir beide Therapiemöglichkeiten vorgeschlagen und das mögliche Ergebnis bei einer OP als ästhetisch besser dargestellt. Ich habe sogar geschrieben, dass die Extraktion bei deinem Ausgangsprofil indiziert war (also ästhetische Einbußen nicht sein müssen).

Ich weiß nicht was du hast.

Zu deiner Frage bzgl. psychol. Beh., oh ja auch damit hab ich Bekanntschaft geschlossen....

Und es ist nicht so, dass ich nur das Negative sehe. Ich erkenne sehr wohl an und freue mich über tolle Ergebnisse und teile das hier auch mit. Da du scheinbar noch nicht alle meine Beiträge gelesen hast, kannst du das nicht wissen.

Außerdem mische ich mich in keine Behandlung ein, sondern gebe nur Rat, wo Rat gesucht wird. Bei dir war es das einzige Mal, das ich mich geäußert habe. Jeder muss selbst entscheiden ob er mit dem Rat was anfangen kann. Ich versteh gar nicht warum du dich so aufregst, lies doch einfach meine Beiträge nicht oder ignoriere sie bzw. gib nichts darauf. Du bist die einzige hier die sich so aufregt.

Ich habe eigentlich keine Lust auf solche Diskussionen aber es lässt sich wohl nicht immer vermeiden. Ich werde dich jetzt verschonen!

Alles Gute!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn dir Frau Holle´s Stimme nichts nützt dann "überlese" sie doch einfach. Im Gegensatz zu dir glaube ich, das gerade diese Stimmen dazu beitragen, dass sich einige hier im Forum mehr Gedanken über ihre Behandlung machen. Und wenn dadurch eine ästhetische Beeinträchtigung verhindert werden kann ist das doch wirklich ein Erfolg!

Mach weiter so Frau Holle!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Frau Holle,

dann habe ich dich wohl falsch verstanden und deine Beiträge überinterpretiert. Aufgeregt habe ich mich übrigens nicht, sondern nur ein paar Dinge klargestellt.

Und Christina,

ich äußere lediglich meine Meinung und tue damit nichts anderes, als Frau Holle es getan hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich finde man sollte sich auf seine eigene behandlung konzentrieren, nicht nur schlecht beispiele nehmen und nicht allzu negativ sein!!! ärzte, egal in welchem bereich, sind alle nur Menschen, und da kommt es zu fehlern, leider, aber das ist nun mal das Risiko das man einnehmen muss. Das ist, wenn es einem selber trifft natürlich das schlimmste was passieren kann, nichts desdo trotz sollte man da erst mal mit einem positiven denken ran gehen. Denke ich jedenfalls. Das ist doch mit allem im leben so. Ich finde es natürlich auch gut das man sich hier auch über risiken und negative Erfahrungen informieren kann, aber letzen endes nutze ich dieses forum doch, um mich von den positiven und erfreulichen Berichten motivieren zu lassen!

Also streitet euch doch nicht jeder denkt halt anders darüber und das ist ja auch gut!!

LG Conny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ach und noch was zu Thema zu schreiben :-)

ich putze mir eigentlich die Zähne auch nach jedem essen. Das könnte ich glaub ohne gar nicht...wohlfühl faktor!! Naja und beim naschen abends vor dem TV, also da renn ich sicher nicht gleich die Zähne putzen! Ich glaube man merkt das doch ganz gut wenns nicht so wirklich richtig sauber ist! Oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich weiss jetzt nicht ob das hier in diesen thread wirklich passt ...

wenn ich falsch bin bitte verschieben!

habt ihr schon mal mundspülung mit teebaumöl versucht?

soll ja antibakteriell sein ...

wenn ihrs versucht habt - wie war der erfolg?

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hey feigling,

wieso ausgerechnet teebaumöl? schmeckt das niocht wiederlich?

sowas würde ich gerade mal meiner duftkerze zumuten,

wenn du eine nehmen willst, nehm doch die elmex sensitive, die ist gut und antibakteriel.

LG

Zahnspängchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ich weiss jetzt nicht ob das hier in diesen thread wirklich passt ...

wenn ich falsch bin bitte verschieben!

habt ihr schon mal mundspülung mit teebaumöl versucht?

soll ja antibakteriell sein ...

wenn ihrs versucht habt - wie war der erfolg?

lg

Nö, Teebaumöl habe ich noch nicht versucht (ich finde den Geruch leider nicht so prickelnd) - hin und wieder spüle ich mit kaltgepresstem Rapsöl (ca. 10 Minuten) ... nicht schlucken und hinterher gut ausspülen.

Soll auch antibakteriell sein, Zahnbelag entfernen, .....

Ob's das jetzt bringt ... keine Ahnung - dient jedefalls einer gewissen inneren Beruhigung.

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab extra so eine Spülung vom Zahnarzt empfohlen bekommen, weil ich solche Schwierigkeiten mit der Pflege habe.

Gut, dass die Spange bald raus ist...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo! Als ich meine fixe Zahnspange noch trug, habe ich am Anfang zwar wirklich konsequent nach jedem Essen (gleich danach) die Zähne gründlich geputzt und Mundspülung verwendet, weil mein Zahnarzt das so betont hatte und ich Angst hatte, dass es sonst schödlich wäre. Nach einer Zeit wurde mir das aber zu bunt und ich habe sie zwei- bis dreimal täglich gründlich geputzt, jedoch unabhängig von Esszeiten. War auch keine Tragödie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo! Ja - du musst unbedingt nach jedem essen putzen, und zwar verdammt genau! Wenn du das nicht machst, hast du um jedes Braquet Karies, wenn sie heruntergenommen werden. (Meiner Freundin, ein großer schoko - Fan, erging es genauso!) Das war eine Katastrophe! Die Zähne zwar herrlich gerade, aber dafür voller Füllungen - super!

Ich habe meine jetzt seit 1 jahr - anfangs war es sehr lästig, mittlerweile habe ich mich aber total daran gewöhnt. Ohne halte ich es gar nicht mehr aus.

Falls du Bänder hast, ist es besonders wichtig, weil du dort zusätlich Schleimhautentzündungen bekommen kannst!

Also: Lieber nur ein paar größere mahlzeiten am Tag, und danach putzen, putzen, putzen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich putze meine Zähne nach dem klassischen Schema, zwei mal am Tag gründlich, morgens nach dem Frühstück und Abends vorm zu Bett gehen. Dann benutze ich Abends noch zusätzlich Zahnseide und Mundspülung. Mein

Zahnarzt sagte das wäre in Ordnung so. (ich trage übrigens keine Zahnspange...) Aber natürlich ist auch das putzen nur relativ, würd ich mal sagen. Obwohl ich schon von kindesbeinen an eine vergleichsweise konsequente Mundhygiene hab, hatte ich schon des öfteren Karies im Leben. Während jedoch z.B. eine Freundin von mir Eins A Zähne und Gebiss hat, die hat eine schlechtere Mundhygiene als ich aber sie hatte noch nie Karies, noch nie ne Spange und ein wunderbares Gebiss... (Wohl vererbt von ihrem Opa, der ist 83 jahre alt, alle seine bleibenden Zähne sind intakt, ohne karies, und er wusste in jungen Jahren überhaupt nicht was eine Zahnbürste ist!! geschweigeden von Zähneputzen hatte er eine Ahnung. Ich konnte es gar nicht fassen... Aber an sowas sollten wir uns natürlich kein Beispiel nehmen... Ein seltenes Wunder der Natur)

Für diejenigen mit den schmerzempfindlichen Zähnen unter uns, da kann ich die Zahnpasta Sensodyne empfehlen, damit hab ich bei mir die Schmerzempfindlichkeit

ganz gut in den Griff bekommen.

LG, Meri

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
... Ein seltenes Wunder der Natur)

Natur ist ein gutes Stichwort. Ich kann mir nicht vorstellen, dass von der Natur vorgesehen ist, das der Mensch bereits unter 30 Jahre diverse Kavitäten aufweist oder womöglich schon einige Zähne ganz zerstört sind.

Kariesprophylaxe beginnt sinnvollerweise mit der Ernährung. Die heute konsumierten Nahrungsmittel sind zu zuckerhaltig und weich. Auch zuckerhaltige Getränke sind ein großes Problem. Ebenso ist der von vielen (bis vor kurzem auch von mir ) propagierte Ernährungsstil mit hauptsächlich Kohlenhydraten und wenig Fett, sowie kleinerer Mahlzeiten über den Tag verteilt, zahngesundheitlich ein großes Problem. Durch die ständige Zuckerzufuhr kann das Abfallen des pH Wertes im Mund nicht mehr durch den Speichel abgepuffert werden. Der Zahnschmelz steht durch die anhaltende Demineralisierung unter Dauerbeschuß, die morgendliche und abendliche Fluoridisierung kann alleine nicht den Zahnschmelz schützen.

Die Fluoridisierung kann das Minus im Ernährungsverhalten nicht ausreichend ausgleichen.

Ich selbst bin durch mangelndes Interesse und Problembewusstsein sowie dem Vertrauen in die alleskönner Zahncreme in die Kariesfalle getappt.

Die bevorstehende kieferorthopädische Behandlung habe ich als Anlass genommen, mein ganzes Ernährungsverhalten umzustellen. Das hat neben der Zahngesundheit auch Auswirkungen auf die gesamte Gesundheit (Gefahr von Herz-Kreislauf Erkrankung, Diabetes, Lebererkrankung, Darmkrebs etc)

Positiver Nebeneffekt. Es macht schlank (was ich aber auch schon vorher war)

Zudem empfehle ich einmal die Gründlichkeit des eigenen Zähneputzens anhand von Plaquefärbemitteln zu überprüfen. Da kann man immer noch was optimieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Da kann man immer noch was optimieren.

Muste nur noch wissen wie, ich würde bei ner guten (und damit meine ich eine wirklich gute, keine Saugmietze die sich für eine solche hält) dentalhygeniegerin anfangen.

LG

Calimero

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Besser putzen, ist ja klar:mrgreen: wenn man die ,,dreckecken" kennt, dann weiß man auch wo und wie. Auch hier gilt wieder: Problem erkannt, Gefahr gebannt!

Ich habe mir vor kurzem 2- Ton Plaquefärbetabletten in der Apotheke besorgt (ich bin mir bewusst,dass die Mittel über die der Zahnarzt verfügt uU eine bessere Diagnostik erlauben)

Mit dem Ergebnis war ich zufrieden. Lediglich an zwei- drei Stellen hat es mir neue Plaque an durch Zahnstein aufgerauten Stellen angezeigt (was damit zusammenhängen kann, dass ich den ganzen Tag unterwegs war und daher vielleicht nicht ganz so gründlich geputzt habe)

Die Schrubbermethode gehört bei mir jedenfalls der Vergangenheit an. (an zwei UK Frontzähne habe ich bereits leichte Putzschäden)

Eine Frage hätte ich aber selbst mal. Hat jemand Erfahrungen oder Informationen über mögliche Risiken von Zahnseidenbenutzung. Ich habe immer Bedenken, dass ich damit Bakterien und winzig kleine Essenreste unters Zahnfleisch ziehe (putze daher auch vorherher die Zähne)

Nachtrag: Ich glaube im Übrigen sowieso nicht, dass das Zähneputzen der Weisheit letzter Schluss ist. Die Zukunft der Kariesbekämpfung liegt ganz klar in der Mikrobiologie. Problem: Nachrichten diebezüglich (Impfstoffe etc.) lassen sich immer mal wieder mal finden, Marktzulassungen gibt es aber irgendwie nicht. Hat da jemand genauere Infos ob und ggf. wann so etwas auf den Markt kommt?

grüße peter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich kann mir nicht vorstellen, dass von der Natur vorgesehen ist, das der Mensch bereits unter 30 Jahre diverse Kavitäten aufweist oder womöglich schon einige Zähne ganz zerstört sind.

Der Mensch als Raubtier und Fleischfresser wurde ja nur für etwa 30 Lebensjahre gebaut und konstruiert. Bis dahin wurde durch die harte Nahrung auch ein großteil der Zahnsubstanz abradiert, da hatten auch die Weisheitszähne noch ihren Sinn.

Nie geplant war es den Menschen mit Überfluß an Zuckern so steinalt werden zu lassen. Hier ist einfach was schief gegangen :-D

Die Zukunft der Kariesprävention wird auch weiterhin das Putzen sein. Die Mundflora ist ein heikles System aus Bakterien und Pilzen die miteinander im Gleichgewicht stehen. Eliminiert man die Bakterien (das geht technisch durchaus) verschiebt sich das Verhältnis zu Gunsten der Pilze und andersrum.

Wenn die Mütter endlich mal lernen würden, dass nichts in den Mund der Kinder gehört, was vorher im Mund der Mutter war, wären wir einen Schritt weiter, dann würden sich die kariesverursachenden Bakterien gar nicht erst ansiedeln.

Gruß Steve

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine Frage hätte ich aber selbst mal. Hat jemand Erfahrungen oder Informationen über mögliche Risiken von Zahnseidenbenutzung. Ich habe immer Bedenken, dass ich damit Bakterien und winzig kleine Essenreste unters Zahnfleisch ziehe (putze daher auch vorherher die Zähne)

Ja, find ich gut dass das auch mal zur Sprache kommt.

Ich dachte eigentlich, mein Zahnarzt hätte mich in die Geheimnisse

der Zahnseide eingeweiht, aber anstattdessen wird sie mir zu einem

immergrößeren Rätsel, denn jeder erzählt mir was anderes !

Angefangen damit dass man mir sagte, "sehr vorsichtig mit der Zahnseide

umgehen, denn man kann das Zahnfleisch schnell verletzen, wenn man zu tief reingeht", bis "schön tief in die Zwischenräume und das Zahnfleisch damit gehen, sonst wird es nicht richtig sauber" .:confused:

Oder auch "die Zahnseide unbedingt 3 mal am Tag benutzen, am besten so oft es geht", über "jeden dritten Tag reicht vollkommen" bis hinzu "bei deinen Zähnen brauchst du gar keine Zahnseide" !!! :confused:

(Alles Aussagen von Zahnärzten)

Also da streiten sich offensichtlich die Geister... Aber irgendwo ist ja immer ein Fünckchen Wahrheit dran, sagt man, aber hier gehen die Meinungen schon sehr auseinander :? Wem soll man glauben... Vielleicht kann jemand etwas Licht ins Dunkel bringen..8)

Lg, meri

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden