Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
KatjaS.

Private KV- Eigenanteil?

Ich soll am 14.4. zur UK-Vorverlagerung u. OK-Korrektur nach Berlin Steglitz zu Prof.Hoffmeister. Der Kostenvoranschlag hat mich glatt umgehauen. Da wurde fast immer mit dem 3-fachen oder 3,5-fachen Satz gerechnet. Ich habe den Voranschlag zur Kasse gefaxt und telefonisch schon mal die Auskunft bekommen, dass ich nur bis zum 2,3-fachen Satz versichert bin. Also habe ich gerechnet und komme auf einen Eigenanteil von über 2000,00 Euro, die ich zur Zeit nicht habe. Ist es üblich mit den hohen Sätzen zu rechnen? Ich kann für meinen Fall auch nicht wirklich beurteilen, ob die OP kompliziert ist oder nicht. Kann man Absprachen treffen, dass der KFC nur den 2,3-fachen Satz berechnet. Ich habe mich nun, Dank des Forums, seelisch und moralisch auf die OP eingestellt und wäre nicht so glücklich, wenn ich die Sache verschieben müsste (wohl dann auf das Jahr 2025;) - vorher ist das Geld knapp). Über eine schnelle Antwort wäre ich sehr dankbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Ich soll am 14.4. zur UK-Vorverlagerung u. OK-Korrektur nach Berlin Steglitz zu Prof.Hoffmeister. Der Kostenvoranschlag hat mich glatt umgehauen. Da wurde fast immer mit dem 3-fachen oder 3,5-fachen Satz gerechnet. Ich habe den Voranschlag zur Kasse gefaxt und telefonisch schon mal die Auskunft bekommen, dass ich nur bis zum 2,3-fachen Satz versichert bin. Also habe ich gerechnet und komme auf einen Eigenanteil von über 2000,00 Euro, die ich zur Zeit nicht habe. Ist es üblich mit den hohen Sätzen zu rechnen? Ich kann für meinen Fall auch nicht wirklich beurteilen, ob die OP kompliziert ist oder nicht. Kann man Absprachen treffen, dass der KFC nur den 2,3-fachen Satz berechnet. Ich habe mich nun, Dank des Forums, seelisch und moralisch auf die OP eingestellt und wäre nicht so glücklich, wenn ich die Sache verschieben müsste (wohl dann auf das Jahr 2025;) - vorher ist das Geld knapp). Über eine schnelle Antwort wäre ich sehr dankbar.

Hallo KatjaS,

ungünstiger Vertrag für Dich,

leider.

Du kannst nur mit dem Arzt vorher sprechen, und ihm die schriftliche Kostenmitteilung der PKV übermitteln. Handeln oder Ratenzahlung vereinbaren.

In der GKV wäre der Anteil wohl genauso hoch.

wie kam gestern im Fernsehn ein HNO Arzt aus Berlin:

Mit 20% PKV Patienten macht er 50% Umsatz.

Dieses System ist einfach faul.

Aber die OP deswegen nicht machen lassen würde ich nicht.

Notfalls per Bankkredit abwickeln....

gruss

michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
und telefonisch schon mal die Auskunft bekommen, dass ich nur bis zum 2,3-fachen Satz versichert bin..

Hi,

in der Erwachsenenbehandlung ist das für viele Positionen der Mindestsatz, darunter darf gar nicht abgerechnet werden.

Die Zuzahlung ist Verhandlungssache und ein 3,5 facher Satz kann, muss aber nicht berechnet werden.

Falls es Dir zu teuer erscheint, verhandel, geh woanders hin und vor allem, lies mal genau die Vers.-Bedingungen.....eine solche Klausel ist mir ganz neu und klingt merkwürdig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hi,

in der Erwachsenenbehandlung ist das für viele Positionen der Mindestsatz, darunter darf gar nicht abgerechnet werden.

Die Zuzahlung ist Verhandlungssache und ein 3,5 facher Satz kann, muss aber nicht berechnet werden.

Falls es Dir zu teuer erscheint, verhandel, geh woanders hin und vor allem, lies mal genau die Vers.-Bedingungen.....eine solche Klausel ist mir ganz neu und klingt merkwürdig.

Solche Klauseln sind überhaupt nicht ungewöhnlich, weil die PKV darüber niedrigere Beiträge anbieten kann. Allerdings sollte man genau sowas in den AGBs sehr genau nachlesen, es gibt noch viele andere Leistungen, die dann manchmal nicht bezahlt werden. Z.B. Hebammenhilfe nach der Geburt etc.

Und ein 3,5 facher Satz darf berechnet werden, wenn es sich um eine schwierige OP handelt, wenn schwierige anatomische Verhältnisse bestehen und wenn Risikofaktoren bestehen etc. Bei Narkosen rechnen wir z.B. den 3,5 fachen Satz immer ab, wenn der Patient starker Raucher ist, starkes Übergewicht hat, Herz-Kreislauferkrankungen vorhanden sind. Alles das, was die Narkose ein Stück risikoträchtiger macht im Vergleich zum normalgesunden Patienten, der kriegt dann 2,3.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen lieben Dank für Eure Antworten.

Für mich ist schwierig zu entscheiden, ob ich ein "schwieriger" Fall bin oder nur 08-15. Die Ärzte werden im Zweifel immer behaupten, dass alles kompliziert ist. Leider merkst Du als Privatpatient immer erst später, was nicht versichert wurde. Ich denke im Grunde bin ich schon recht gut versichert, aber den 3,5-fachen Satz haben wir wohl vergessen. Man kann für den 2,3-fachen versichert seinoder darüber, aber dann zahlt man natürlich entsprechend Beitrag.Das Problem an der Sache ist ja auch die Zeit. Ich will jetzt nicht nochmals den Termin verschieben. Also werde ich wohl mal mit dem Prof. "flirten", vielleicht finden wir eine Einigung. 500-1000 wäre noch o.k., aber 2000? Am Herzen hab ich auch was, dann kann mich ja gleich darauf einstellen, dass also für die Narkose auch noch was kommt. Na vielleich hab ich ja heute im Lotto gewonnen;-).

Viele Grüße

KatjaS.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vielen lieben Dank für Eure Antworten.

Für mich ist schwierig zu entscheiden, ob ich ein "schwieriger" Fall bin oder nur 08-15. Die Ärzte werden im Zweifel immer behaupten, dass alles kompliziert ist. Leider merkst Du als Privatpatient immer erst später, was nicht versichert wurde. Ich denke im Grunde bin ich schon recht gut versichert, aber den 3,5-fachen Satz haben wir wohl vergessen. Man kann für den 2,3-fachen versichert seinoder darüber, aber dann zahlt man natürlich entsprechend Beitrag.Das Problem an der Sache ist ja auch die Zeit. Ich will jetzt nicht nochmals den Termin verschieben. Also werde ich wohl mal mit dem Prof. "flirten", vielleicht finden wir eine Einigung. 500-1000 wäre noch o.k., aber 2000? Am Herzen hab ich auch was, dann kann mich ja gleich darauf einstellen, dass also für die Narkose auch noch was kommt. Na vielleich hab ich ja heute im Lotto gewonnen;-).

Viele Grüße

KatjaS.

Ich wurde auch von Prof. Hoffmeister operiert (allerdings war die Bimax im Jahr 2000). Ich hab die alte Rechnung mal ausgegraben und mal geschaut wie abgerechnet worden ist. War alles an Sätzen zwischen 1,8 und 3,5 dabei. Z.B. Neurolyse mit 3,5, Eingliederung des Splints mit 2,3 etc. Insgesamt belief sich die Rechnung auf 18000 DM. 2000 Euro habe ich selbst bezahlt, da sie sich auch auf ambulante Leistungen bezog und ich nur eine stationäre Zusatzversicherung hatte bzw. habe. Allerdings wollte ich die gesamte Vor- und Nachbehandlung auch bei ihm machen und war bereit das zu bezahlen. Ich war aber auch sehr zufrieden mit ihm und kann ihn sehr empfehlen ;-) .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wenn schwierige anatomische Verhältnisse bestehen und wenn Risikofaktoren bestehen etc..

Jeder KFO darf zum 3,5 fachen Satz abrechnen, ein erhöhter Aufwand in der Erwachsenentherapie reicht schon als Begründung.

Einfacher noch: "schwierig" reicht schon als Begründung für Röntgenaufnahmen z. B.

Kurzum, ich würde mir das sehr genau anschauen, letztendlich ist es nichts anderes als die unterschiedlichen Stundensätze in KFZ Werkstätten, die auch vorher offengelegt werden sollten.

Und eine PKV die nur 2,3 fache Sätze bezahlt ist entweder sehr günstig, oder aber falsch gewählt......da heisst es dann bei fast jedem (Zahn-)Arztbesuch draufzahlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jeder KFO darf zum 3,5 fachen Satz abrechnen, ein erhöhter Aufwand in der Erwachsenentherapie reicht schon als Begründung.

Einfacher noch: "schwierig" reicht schon als Begründung für Röntgenaufnahmen z. B.

Wir sprachen allerdings gerade vom Kieferchirurgen ;-) .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bisher hatte ich nur max. den 2,3 -fachen Satz auf den Rechnungen. Deshalb war es mir auch völlig neu, dass man da noch höher gehen kann. Naja, eine Nachversicherung für diesen Eingriff dürfte wohl zu spät sein. Obwohl ich immer noch nicht so richtig verstehe, wann man von erhöhtem Aufwand spricht. Kann man das generell bei jedem sagen, der diesen Eingriff benötigt und keinen "normalen" Biss hat? Von außen und im Profil sieht man bei mir gar nichts auffälliges.Deshalb hat wahrscheinlich auch erst ein KFO die Erkenntnis gehabt, dass hier was zu tun wäre ( oder zu verdienen). deshalb sträube ich mich etwas vor den Kosten, weil bei mir der Unterschied nach der OP nur minimal sein wird. Kann es vielleicht sein, dass die Ärzte im Osten nur bis zum 2,5 -fachen Satz abrechnen. Selbst der KFO hat nicht mehr berechnet.

Schönen Tag noch

KatjaS.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mal eine gute Nachricht. Habe mit dem KFC ausgemacht, dass nur 2,3-fach abgerechnet wird. Der Voranschlag war wahrscheinlich so nach dem Motto: "Schlimmer kann es nicht werden". Hoffe, dass sich der Eigenanteil mit dieser Zusage dann in Grenzen hält und nicht noch Überraschungen nach der OP am 15.4. kommen.

Viele Grüße von KatjaS.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0