Frosch

Entscheidung gegen OP während KFO Behandlung möglich?

Hallo,

ich hab vor 4 Wochen mit der Kieferothopädische Behandlung begonnen.

Laut meinem KFO ist ein 100 % Erfolg nur möglich, wenn ich den UK operativ nach vorne verlagern lasse. Nun rät mir der Zahnarzt (inzwischen die zweite Meinung) von der OP total ab. Meine Fehlstellung wäre zu grenzwertig, um die Risiken einer Operation zu rechtfertigen. Ihr wisst ja alle, dass die KFO's immer eine 100 % Lösung anstreben und das lt. Ihrer Aussage, die OP mit der heutigen Methode keine grosse Gefahren mehr bergen. (Sie müssen die Schmerzen ja nicht aushalten). Ich hab gestern leider einen gesunden Backenzahn verloren, da sich nach meiner "schwierigen" Weisheitszahn Op eine Tasche im Zahnfleisch gebildet hat, die sich auch nach 2 Monaten noch nicht geschlossen hatte. Ich hab gestern den Tag verflucht als ich mit der Behandlung begonnen habe.

Meine Frage wäre nun gibt es jemand im Forum der die KFO Behandlung zwar durchgezogen hat aber die die OP nicht mehr durchgeführt hat.

Geht das überhaupt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo,

denke das Problem dabei ist, dass der KFO ja deine Zähne auf die OP vorbereitet. Weiss jetzt nicht genau was bei dir gemacht werden soll aber bei meine Unterkiefer Vorverlagerung war es so, dass der Biss durch die Spange erstmal schlechter gemacht wurde, vorne war der Biss noch mehr offen, damit die Kieferchirurgin das Unterkiefer weit genug nach vorne holen konnte. Also du solltest das dem KFO so schnell wie möglich mitteilen, da er ja die Behandlung dann umplanen muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

du wirst dann zwar auf den Kosten der KFO-Behandlung sitzen bleiben, aber sonst ist es möglich ohne OP - klar, ist ja deine Entscheidung!

LG Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

bei mir (40) wird seit 5 Monaten eine KFO-Behandlung durchgeführt. Mein KFO sagte auch zu Beginn, eine 100%ige Lösung sei nur durch eine OP (UK-VV) zu erreichen. Für mich war das jedoch undenkbar und er überzeugte mich davon, dass er eine sehr gute Kompromiss-Lösung ohne OP hinbekommen könnte.

Das versuchen wir nun gerade, und ich denke auch, dass du als Patient das letzte Wort haben solltest.

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo,

bei mir wars der fall, dass ich von anfang an keine op wollte, bin ebenso wie du ein grenzfall (ca. 2mm ukvorverlagerung war geplant). der kfo meinte, es mache keinen unterschied in der behandlung aus, ich muesse mich nicht gleich operieren lassen, sondern koennte es, wenn ich wollte, irgendwann mal machen... hahaha, ich hab das auch noch geglaubt... (hatte viele gespraeche diesbezueglich mit dem kfo) - naja, als ich bemerkt hatte, dass dies nicht stimmt, hab ich die notbremse gezogen und den kfo gewechselt (meine gebissverschlechterung war derart, dass mein ok einseitig um ca. 1cm vor dem uk stand, es war kein essen mehr moeglich :( und ich hatte einen netten kuenstlichen vorbiss erhalten). der neue kfo machte so gut wie alles rueckgaengig, was zuvor passierte und stellte meine kiefer neu aufeinander ein.

bin sehr zufrieden, meine probleme (deckbiss, dadurch vordruecken der oberen schneidezaehne im schlaf, usw.) sind weg. die optische veraenderung haelt sich gsd in grenzen.

wenn du wirklich keine op machen moechtest, solltest du dies so schnell als moeglich kundtun, damit der behandlungsplan geaendert wird.

lg marion

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

danke für Eure Antworten! Ich hab gestern ein neues Beratungsgepräch mit meinem KFO vereinbart und hoffe, dass der Behandlungsplan noch geändert werden kann. Eigentlich wollte ich nur das die Zweier im OK weiter nach hinten und die Einser weiter nach vorne kommen. (Drakula lässt grüssen)

Im UK stehen alle Zähne gerade. Er ist eben nur etwas zu kurz. Da mein Profil aber stimmt müsste "eventuell" das Kinn anschliessend auch noch operiert werden. Was mit aber vorab keiner genau sagen kann. Ich hab die Nase so richtig voll.

Da die Kasse meinen Behandlungsplan genehmigt hat, da ein chirurgischer Eingriff eben auch notwendig ist, weiss ich nun nicht was passiert, wenn ich nur die KFO-Behandlung durchziehe. Weiss das jemand von Euch?

Liebe Grüße !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Frosch,

Wenn du dich keiner OP unterziehst, musst du alle Behandlungskosten selber tragen. Denn die Krankenkasse zahlt nur für eine auf die OP vorbereitende Behandlung zahlt. So wurde mir gesagt.

Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey, war bei mir auch so,

saß auch beim Kfo zur Beratung und dann wurde mir gesagt, hunderprozent nur mit OP...alles super einfach, keinerlei Probleme und der Kiefer der heilt eh fast am schnellsten im Körper und dann dann würde ich sooo toll aussehen. Unterkiefer vorstellen, dann wollten sie mir noch ne kinnplastik machen und was weiß ich. ( hätte am liebsten damals gesagt, ob sie net auch noch gleich eine Brustvergrößerung und ne Nasen-OP mitmachen wollen. Nachdem ich das OP Video gesehen hatte war mir klar "ohne mich". wobei mir niemals das perfekte gesitchtsbild nicht wichtig war sondern nur, dass ich nich mehr unten ins Zahnfleisch beiße und mir die Unterkieferzähne abschleife beim Kauen.

Nur wegen der Kosten eine OP zu machen ist für mich nicht drin gewesen. Die Risiken die jede OP birgt wären mir zu groß gewesen.

Grüße und hoffe bei dir klappt alles auch ohne OP

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also bei mir gingen 100% gar nicht mehr. selbst mit OP nicht.

Das wurde mir auch so gesagt. Aber die KFO`s meinten, die ganze Behandlung macht nur Sinn mit OP. Das hat auch der KFC bestätigt.

Keine OP -> keine Spange

Sich nicht verrückt machen lassen von älteren Menschen, die von Kieferbrechen reden. Faktisch ist es das, aber die Methoden heute sind insgesamt im Krankenhaus besser als noch vor 10 oder 15 Jahren!

Ich bin froh es gemacht zu haben, und würde es wieder tun. Mich ärgert es nicht schon früher gemacht zu haben!

Die Schmerzen sind bei jedem anders, aber imho nicht so tragisch.

Und auch nicht verrückt machen lassen durch Filme oder andere Probleme.

gruss

michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ich hab vor 4 Wochen mit der Kieferothopädische Behandlung begonnen.

Laut meinem KFO ist ein 100 % Erfolg nur möglich, wenn ich den UK operativ nach vorne verlagern lasse.?

Schritt1: informieren

Schritt2: entscheiden

Schritt3: unterschreiben

Da Du nun schon begonnen hast und dich umentscheiden möchtest, rechne mal so ca. mit 5000€ Kosten für dich (vermute du bist über 18 )Übel aber leider dein Fehler......falls Du noch keine Spange hast, brich besser sofort ab, ansonsten wird es halt teuer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

5000 Euro echt? Also ich zahl glaub ich 1800 euro komplett mit allem drum und dran. Egal wie langs dauert und danach bekomm ich noch einen zahn ausgebessert und verlängert, auch im Preis mit drin. Muss dazu sagen, bin nicht in ner Großstadt. Bis jetzt hab ich 600 euro bezahlt so zwischendurch. und ich mach das jetzt schon fast 2 Jahre. und KFO ist gut also nicht dass ihr jetzt denkt ich hätte mir da sonst was angelacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sofie,

obwohl ich operiert wurde, habe auch ich 2400 Euro geblecht. Das sind bei mir so diverse Extras, die die KK nicht übernimmt. 1800 Euro für die gesamte Behandlung erscheinen mir sehr günstig, aber ich weiß natürlich wirklich nicht, wie das auf dem Land abgerechnet wird. Ich wohne in Wiesbaden, da ist alles ziemlich teuer. Eine Behandlung ohne OP hätte auch mind. 4500 Euro gekostet.

Ohne dir jetzt Angst machen zu wollen, ich kenne eine junge Frau, die sich nicht hat operieren lassen, obwohl ihr KFO ihr dazu geraten hat. Leider haben sich ihre Zähne daraufhin ziemlich in die Ausgangsposition zurück bewegt - es sieht aus, als hätte sie nie eine Spange getragen. Allerdings - GAANZ WICHTIG - sie war glaube ich nicht ein Grenzfall wie du - die Lücke sieht bei ihr zwischen UK und OK nach deutlich mehr als ein paar Milimetern aus. Ich will dich auch nicht zu einer OP überreden, das muss jeder für sich entscheiden.

Darum: Die Antwort auf dein Problem kann nur ein KFO sagen - vielleicht kannst du dir ja auch noch eine Zweitmeinung holen.

Alles Gute!

Tiffany

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey,

ich hatte ne Zweitmeinung, allerdings war die von einem Kieferchirurgen und der hatt was ganz anderes im Sinn, nämlich den Kiefer weiten und mir (weil mir von geburt an 4 Zähne fehlen), diese wieder zu implantieren. Da ich nicht gerade die robusteste bin und ich eh erst ne OP hatte und mich von denen immer sehr schwer erhole und auch die Narkose nicht wirklich vertrage, hab ich mich gegen alles entschieden. bisher bin ich mit dem ergebnis nach fast 2 Jahren ziemlich zufrieden. Ich beiße schon lange nicht mehr aufs Zahnfleisch, sogar die Hälfte meiner Unterkieferzähne ist schon zu sehen. Ich hoffe einfach das beste für mich. Und hoffe auch mal, dass es nach der Behandlung so was gibt wie ne lose Spange, die man noch nachts anziehen kann. Glaube so was wurde erwähnt.

Wiesbaden? ;-) Ja da wohn ich auch wenn ich studier. Zum Kfo fahr ich dann ne Stunde Richtung HD. War mir gar net klar, dass man da so viel bezahlen könnte ...kann ich ja glücklich sein.

Grüße und danke dir.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Also ich zahl glaub ich 1800 euro komplett mit allem drum und dran. Egal wie langs dauert und danach bekomm ich noch einen zahn ausgebessert.

Glaubst Du oder weisst du es auch?

Dann erkläre bitte mal wie hoch die Positionen 605,606 abgerechnet wurden.

Meines Erachtens vollkommen unmöglich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke es zu wissen, da es 3 Raten sind und eine davon war 600 euro. Und jetzt mal ehrlich, wenn dir jemand sagt, wir machen das für 1800 euro, und du siehst der Mann ist gut, Praxis ist gut. dann fragst du auch nicht mehr nach irgendwelchen Positionen. Oder? Also mir sind die Positionen und wieso das nur relativ wenig kostet ziemlich egal. Vielleicht wars ja ein Freundschaftspreis für Studenten, oder ein Sommersuperangebot, oder ein Versuch, dass man das ohne OP auch gut hinbekommt oder es ist wirklich ein Kaffpreis oder er denkt ich fahr da eh schon über ne Stunde hin oder er mag meine Zahnärztin.... Aber nachdem du dich mit Postitionen so gut auskennst, scheinst du ja viel mehr bezahlt zu haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ kermi: der rat, die behandlung abzubrechen, um mehrkosten zu vermeiden, ist ohne den vertrag zu kennen, kein guter. ich hatte glueck, dass in meinem vertrag explizit drinstand, dass nur die tatsaechlichen kosten bei einem abbruch verrechnet werden, obwohl lt. vertrag eine fixe laufzeit mit fixen raten vereinbart war, die zu zahlen sind, auch wenn sich die behandlungsdauer verkuerzen sollte, zb. behandlungszeit lt. vertrag 5 jahre inkl. retention/ tatsaechliche dauer 2jahre inkl. retention.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden