Julilla

Zahnspange beim Kleinkind

Hallo,

ich bin neu hier und brauche mal einen Rat.

Hier die Vorgeschichte.

Im Feb.07 hat die Amtszahnärztin für meinen Sohn eine KFO-Beratung empfohlen, da war er 3 1/2 Jahre alt.

Ich habe dann eine solche Beratung in Anspruch genommen. Ergebnis: Einseitiger Keuzbiss rechts. Er braucht eine Spange.

Ehe ich noch nachdenken konnte, hatte er die Abdücke im Mund und das ganze nahm seinen Lauf.

Seit Mai 07 , mit 3 3/4, trägt er also eine lose Spange nur für den Oberkiefer.

Seit Nov.07 höre ich das der Kreuzbiss eigentlich behoben sei. Naiv wie ich war, dachte ich wir sind bald fertig.

Ende Jan.08 hieß es dann, der Kreuzbiss ist behoben, aber er beißt mit dem Unterkiefer etwas nach links.

Das wäre eine Angewohnheit und bei älteren Kindern würde man jetzt Übungen machen, aber das wäre mit ihm ja schwierig,jetzt 4 1/2.

Also überlege man ihm eine neue Spange zu machen, für Ober- und Unterkiefer zum Einhaken.

Jetzt hatte ich zum Glück etwas Zeit zum Nachdenken.

Beim Termin Ende März kam es dann auch so, er soll eine neue Spange bekommen. Das habe ich abgelehnt. Worauf die gute Frau absolut sprachlos war.

Und ich dann auch, weil ich nicht verstehe wie man einem Kleinkind eine solche Behandlung zumuten kann wegen einer Angewohnheit!

Es folgte die Nachfrage an die Arzthelferin wie lange wir schon in Behandlung sind. Die KFO-Behandlung ist als Kurzbehandlung für max.1 1/2 Jahre ausgelegt.Wir sind also erst knapp 1 Jahr dabei.

Dann hat sie mir eine Retentionsplatte empfohlen "für einige Zeit". Dafür wären neue Abdücke nötig, die mein Sohn absolut verweigert.

Desweiteren werde ich seit Januar wiederholt nachdrücklich gebeten meinen Sohn alleine in das Behandlungszimmer zu schicken. Also das geht gar nicht!

Ich möchte diese Behandlung jetzt einfach nur beenden. Ich halte das alles nicht für wirklich nötig, fühle mich völlig in die Ecke gedrängt und habe das Gefühl es geht eigentlich nur ums Geld.

Wie gesagt mein Sohn ist jetzt 4 1/2 und hat ein komplettes Milchgebiss.

Ich bitte um Meinungen zu dieser Sache!

Vielen Dank

Julilla,

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Wenn das Kind noch so klein ist, wuerde ich lieber aufpassen.

Die 5-jaehrige Tochter von einer Arbeitskollegin von mir sollte auch die Spange tragen. Dann ist die Mutter zu einem anderen KFO gegangen, und er meinte, es hat in diesem Alter keinen Sinn noch und das der 1. KFO wollte sie nur abzocken.

Also, am besten 2-3 Meinungen holen.

LG. Xenia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich war auch leicht erschrocken - ist das erste mal, dass ich gehört hab, dass in diesem Alter schon behandelt wird.

Bemerkenswert find ich, dass man ein so kleines Kind dazu überreden kann eine Spange zu tragen.

Hochachtung dir, dass du dir schon Gedanken machst - bzw dein Kind behandeln lässt.

Fachlich kann ich leider nix dazu beitragen - hoffe für dich, dass ihr den richtigen Weg finden werdet.

((( Mein Bauchgefühl: Ich würd wahrscheinlich vorerst abwarten und andere Meinungen einholen. )))

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo,

finde es schon sehr früh in dem alter ein kind mit einer spange zu versorgen...

tut mir eigentlich leid der kleine, wenn ich das so lese...

allerdings bin ich auch der meinung, das eine kfo-behandlung auch gut in einem späteren kindesalter angefangen werden kann...

würde mir tatsächlich mehrere meinungen von kfo´s geben lassen...

wünsche euch viel glück...

lg schnattchen:smile:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also, ich bin auch überrascht, dass man bei so kleinen Kindern schon eine kieferorthopädische Behandlung macht.

Vom Gefühl her würde ich ja denken, dass sich in diesem Alter durch das Wachstum immer wieder was verändert und daher das "Rumschieben" der Zähnen doch überhaupt nichts bringt!?

Mein Sohn ist neun. Bei ihm ist im UK zu wenig Platz, daher kommt ein Zahn quer heraus. Beim letzten ZA-Termin fragte ich, ob ich mit ihm wohl mal zum KFO sollte. Die ZA meinte aber, dass es noch zu früh sei, da er erstens noch ziemlich viele Milchzähne hat und zweitens bei Jungs grundsätzlich später angefangen wird. Muss irgendwie mit dem unterschiedlichen Wachstum von Jungs und Mädchen zu tun haben.

Also ich wäre bei einem Vierjährigen mit einer weiteren Behandlung auch vorsichtig und würde mir auf alle Fälle mehrere Meinungen einholen.

Gruß, Beate

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

meine jüngste Tochter hatte mit ca. drei Jahren eine sehr große Lücke zwischen den oberen Frontzähnen. Sie bekam von ihrem Zahndoc eine Mundvorhofplatte mit Zungengitter. Diese hat sie dann sehr regelmäßig zur Nacht getragen, teils mit Jammern teils ohne! Ihre Zähne sind jetzt gerade und die Lücke ist weg (obwohl ein sehr tief sitzendes Lippenbändchen).

Ich hab mir mal sagen lassen das Kinder deren erste Zähne super schön gerade sind, meist mit ihren zweiten Zähnen Probleme kriegen. Bei meinen Großen kann ich dies nur bestätigen, die hatten ne supertolle Zahnstellung, aber nun ist davon nichts mehr zu sehen.

Ich halte nichts davon bei so kleinen Kindern damit anzufangen, der Mupi war für mich die absolute Grenze (aber auch nur weil meine Kleine Probleme durch diese Lücke hatte).

Diese Quälerei fängt noch früh genug an (meine Meinung) und sollte meiner Meinung nach nicht ehr anfangen als das nicht der letzte Milchzahn raus ist.

Ich würde mein Kind sofort bei anderen Ärzten vorstellen, und am besten Ärzte wählen die sich daran nicht eine goldene Nase verdienen.

lieben Gruß

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine KFO-Frühbehandlung bei Kreuzbiss ist schon sinnvoll. So einfach, schnell und kostensparend und risikoarm lässt sich ein Kreuzbiss nur in Milchgebiss behandeln.

Desweiteren werde ich seit Januar wiederholt nachdrücklich gebeten meinen Sohn alleine in das Behandlungszimmer zu schicken. Also das geht gar nicht!

Das ist wirklich inakzeptabel!! Würde mich interessieren, wie die Frau das begründet hat.

meine jüngste Tochter hatte mit ca. drei Jahren eine sehr große Lücke zwischen den oberen Frontzähnen.
Eine Lücke zwischen den Frontzähnen im Milchgebiss ist eigentlich absolut normal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Das ich rausgehen soll wurde gar nicht begründet. Habe auch nicht fragen können warum, hatte genug zu tun mich dagegen zu wehren! Ich mußte begründen warum ich das nicht will!

Das die Kreuzbiss Behandlung Sinn macht habe ich eigentlich nicht in Frage gestellt. Nur der Kreuzbiss ist ja laut Aussage KFO behoben. Was soll jetzt noch die Weiterbehandlung?

Lieben Dank

Julilla

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Julilla,

herzlich Willkommen im Forum!

Also zuerst habe ich ja gedacht, je früher desto besser eigentlich!

Und ich bin auch dafür, dass bereits im Kindergartenalter eine KFO-Pflicht-Untersuchung bei Kindern durchgeführt werden soll (genauso wie die Pflicht-Untersuchung in der 5. oder 6. Klasse, wo getestet wird, ob Mädchen schon Röteln hatten usw. usw.). Also das finde ich eigentlich gut! Weil leider erkennen viele Menschen erst spät, dass man ihre Zähne/Kiefer eigentlich schon früher hätte behandeln sollen.

Aber dann dachte ich schon, dass es seehr früh ist.

Ich denke, dass es mit 7-10 Jahren auch noch reicht, ein Kind beim KFO vorzustellen!

Sehr komisch und verdächtig finde ich auch:

Desweiteren werde ich seit Januar wiederholt nachdrücklich gebeten meinen Sohn alleine in das Behandlungszimmer zu schicken. Also das geht gar nicht!

Womit begründen die das?

Also mein Rat: Such dir einen anderen KFO für dein Kind, und hole andere Meinungen ein!!

Alles Gute, liebe Grüße,

Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich würde mein Kind in dem Alter auch nicht alleine im Behandlungszimmer lassen.

Hatte gerade ein Gespräch mit einer Dame von der Krankenkasse, da bei meiner Tochter die Behandlung nach 5 jähriger Behandlungszeit schief gelaufen ist.

Die hat mir ausdrücklich geraten meine Tochter ( wird 16 ) nicht alleine im Behandlungsraum zu lassen... Und mit Fragen löchern bis eine zufriedenstellende Antwort vom KFO gegeben worden ist...Nicht abwimmeln lassen...Notfalls auch darauf hinweisen, daß das Sorgerecht bei Dir liegt...Wenn das nicht fruchtet rufe deine KK an und schildere ihnen diese Situation...

LG Schnattchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ihr Lieben!

Vielen Dank an alle, die mir geantwortet haben!

Ihr habt mir sehr geholfen, das ich mir noch weitere Informationen einholen werde.

Liebe Grüße Julia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Julilla,

mich würde mal interessieren, was aus der ganzen Sache geworden ist?

Trägt dein Sohn noch ein Zahnklammer oder was machst du jetzt?

lg, janine67

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden