Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
die Eltern

"außervertragliche Leistungen" ???

Hallo liebe Forum-Gemeinde,

ein Problem in Form von 1000,- Euro, macht uns wirklich zu schaffen.

Bei unserer Tochter muss eine Behandlung durchgeführt werden, welches die Krankenkasse im vollem Umfang übernimmt.

Allerdings nur für eine, Zitat:

"ausreichende, wirtschaftliche und zweckmäßige kieferorthopädische Behandlung"

Uns stellt sich nun die Frage: reicht das nicht oder sind diese außervertraglichen Leistungen unbedingt notwendig?

Ich muss dazu sagen, dass wir nicht gerade viel Geld haben und das wenige nicht noch ausgeben wollen, um im Anschluss festzustellen dass es nicht zwingend erforderlich war.

Und auf drei Jahre abzuzahlen käme gar nicht in Betracht!

Das hatten wir schon einmal, als wir dazu überredet wurden für unsere zwei Kinder unter Vollnarkose alle Milchzähne (!) zu verblomben.. In unserem Freundeskreis wurden wir dafür schön belächelt.

Da wir absolut keinen Schimmer haben, von der Kostenzusammenstellung, bzw. der Fachausdrücke welche wir nun erhielten und uns erst einmal schlau machen wollen, haben wir eine Kopie beigefügt.

Ich hoffe man kann uns erklären welche Dinge notwendig sind - oder auch nicht notwendig sind, um trotzdem einen gewünschten Erfolg zu erzielen.

Dann bedanke wir uns schon einmal für die Antworten..

Gruß Merlie und Michael

IMG.pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo, Merlie und Michael! Nun ja, dieses Thema entstand im Forum immerwieder mal, und ich denke, es wird doch jedes Mal erneut aufgerollt, wenn es um nicht von den Kassen getragenen Leistungen handelt. Sagen wir so: die bezahlte Leistung reicht aus. Punkt. Aber die restliche Dinge wie zum Beispiel regelmäßige Prophylaxe (Zahnreinigung) machen dem Patienten das Leben einfacher, weil es nun Mal schwirieger ist absolute Zahhygiene mit der festen Zahnspange zu gewerleisten, vor allem bei den Kids. Elastische Bögen sind nicht so schmerzhaft, wie die "normale", die von der KK übernommen werden usw. Und zum Thema von den Freunden belächelt zu werden: ihr habt euren Kindern zumindest teilweise den gewaltigen Streß auf den Zaharztstühl erspart! Hallo, was ist dabei so lustig???

Die Entscheidung liegt bei euch, kann dazu nur hinfügen, habe mich für ähnlichen Leistungen entschieden, wobe die Kosten etwas geringfügig anders waren, und bin immernoch froh, das gemacht zu haben.

LG und viel Erfolg.

Leen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Leen,

erstmal vielen Dank für Deine Antwort.

Also Schmerzen möchte ich meinem Kind nicht unbedingt zumuten!

Und wenn man dann die Behandlungszeit beachtet..

Aber auf was könnte man evtl. verzichten um Geld zu sparen aber dennoch eine schmerzfreie und wirkungsvolle Behandlung zu erhalten?

Ich meine, ich benötige nicht unbedingt ein digitales Foto/Röntgenbild und dann noch in Panorama-Ansicht?!

Sprich: wenn einige dieser Behandlungen und Materialien nötig sind, um Linderungen zu erzielen, bin ich gerne bereit mehr zu zahlen.

Aber nicht für Bequemlichkeiten seitens der "hab keine Lust Zähne zu putzen"

Morgen werde ich nun mit der Ärtin reden und hoffe zu erfahren wie/wo wir sparen können.

Laut der Aussage der KK werden viele Dinge angeboten, welche nicht unbedingt benötigt werden - aber der EndEffekt ist der selbe?!

Nun ja, warten wir dann mal bis morgen..

Vielen Dank und

Gruß M&M

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0