Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Marius

OP-BERICHT

So liebe Leute,

heute ist der 22.10.2005 also 5 Tage nach meiner Op wenn man den 18. dazu zählt.

Ich war mit mir selber schon am hardern ob ich überhaupt so nen ausführlichen Op Bericht schreiben soll,

denn ermutigen wird er sicherlich nicht - eher das Gegenteil.

Aber ich muß auch gleich dazu sagen, dass es bei mir komplizierter war, als zunächst angenommen.

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, da mir gerade so viele Dinge einfallen - naja, am besten ich fang mal von vorn an :lol: : Und entschuldigt wenn alles etwas durcheinander kommt ....

Die Diagnose war, das ich einen zu kurzen Unterkiefer hatte. Retrogenie - glaub ich ...

Ich bin nun schon seit ca. 2 Jahren Besitzer einer tollen Zahnspange und das sollte das letzte große Ding meiner Behandlung werden - und das war es auch : Groß im wahrsten Sinne des Wortes : Aber dazu nachher noch mehr.

Übrigens : 2 Weissheitzähne oben wurden auch noch gleich mit entfernt . ( Was echt genial war - denn davon hab ich gar nix mitbekommen - auch nicht danach ! )

Ich hab es so hinbekommen das ich erst am Op Tag ins Krankenhaus musste . Dort bekam ich dann erst mal Dormikum in den Hintern, was mich ziemlich plättete ! Ich hab anscheinend nur noch Scheisse gelabert .... :shock:

Dann gings los : Angesetzt war eine Std - Es wurden dann aber leider 4 Std, weil ich einen extrem massiven UK Knochen hatte bzw. habe ( mein Arzt meinte : So etwas hatte er in 30 Jahren OP Erfahrung noch nie erlebt ! )

Er hatte es also nicht leicht , gehört aber wohl zu den besten MKG Chirurgen Deutschlands

( war sogar schon mal in Notruf-TV) weil er eben extrem viel Erfahrung hat. Eigentlich ist er auf schwere Unfallfolgen spezialisiert - Er schenkt Leuten wieder ein Gesicht, die nach einem Unfall keins mehr haben - Von dem her war diese Geschichte ein Klacks für Ihn ... Denk ich mal ...

Zuerst wollte er nur mit Draht arbeiten, aber aufgrund des grossen Spalts, der bei dem Bruch entstanden ist, verwendete er dann doch Platten und Schrauben - da dei ganze Sache durch den grossen Abstand der beiden Kieferteile dann zu instabil geworden wäre. Naja , von all dem hab ich dann Gottseidank nix mitbekommen.

Auch die Narkose wurde nach der OP noch ca. eine halbe Std aufrecht erhalten, da ich so starke Blutungen hatte. Das aufwachen war streng, da ich auch ne Magensonde hatte - was sehr unangenehm ist . Ich liess Sie dann auch gleich entfernen. Zuerst wollten die nicht, weil Sie Angst hatten ich müsste Spucken- aber das passierete Gottseidank nicht.

Den restlichen Tag vebrachte ich dann auf der normalen Station, war aber wegen der starken Schmerzmittel kaum in der Lage meinen Zustand genau zu erfassen. Von wegen Tagebuch schreiben ! Da sieht man mal wie ich die ganze Aktion unterschätzte. Auch die folgenden Tage war ich zu nix in der Lage.

Was mich wirklich brutal erschrocken hatte war mein Gesicht ! Als ich zum ersten mal in den Spiegel sah, wurde mir echt total schlecht - Man kann sich das nicht vorstellen. Auch die Vorstellungen die Ihr euch jetzt gerade beim lesen macht, auch wenn sie in Euren Augen völlig übertrieben sind, sind ein Scheissdreck gegen das, was diese Schwellung bedeutet. Ich sah aus wie eine riesen-Atom-Birne. Schrecklich. Auch heute ist die Schwellung noch heftig - aber im Gegensatz zu dem Tag danach lächerlich.

Mittlerweile fängt mein Hals -bis zum Ansatz der Brust- an, sich blau grün zu verfärben.

Die darauffolgenden Tage im KH waren ätzend. Erst am Do durfe ich wieder was trinken . Zuvor nur Flüssigkeit vom Tropf.

Schmerzen waren aufgrund der starken Schmerzmittel nicht vorhanden - aber ich war immer so dermassen Balla von diesem Noralgin - das alles zu spät war.

Gestern Abend hab ich mich dann selber entlassen, da meine Freundin ( die echt die ganze Zeit bei mir war- unglaublich ! Die ich über alles Liebe ... und ohne die ich diese Zeit im KH nie so gut überstanden hätte ) Kinderkrankenschwester ist.

Sie kann mir also über den schon vorhandenen Zugang das restliche Antibiotika geben ( jetzt nur noch 2x Täglich und noch bis So ). Sonst konnten die im KH nicht mehr viel machen. Meine Kiefer ist und bleibt noch ca 1 Woche fest verschlossen. Ich lag also nur noch wegen dem Antibiotika da rum - darauf hatte ich keinen Bock mehr. Und es klappt echt Prima - Dank Ihr ! Mein Gott bin ich froh wieder Zuhause zu sein.

Mit dem verschlossen Mund gehts eigentlich ganz gut - das hatte ich mir schlimmer vorgestellt. Ich kann halt nur Flüssigkeit zu mir nehmen . Aber da wird man sehr erfinderisch. Man muß sich halt vor der OP gut einbleuen, das man nix sagen kann - und deshalb keine Panik bekommen darf ....

Das mit den Photos erspar ich Euch. Ausserdem schäm ich mich auch irgendwie ! Das ist echt voll die Freak-Show ...

Da hät nur noch eine Gitter ums Bett gefehlt - dann hät ich 10 E verlangen können ...

Aber ich wollte auch gar keinen Besuch - Ausser von meiner Familie ( die auch jeden Tag da war ! Danke nochmals ... )

und meiner Freundin !

Auch die KH Kost war dürftig - nur so Hochkalorisches Getränk und mal ne Suppe . Da ist man Zuhaus dann echt besser bedient ! Man hat ja auch Zeit für die Zubereitung .

Heut gehts mir echt schon ganz gut . Aber es war im Gesamten eine heftige Angelegenheit. Komisch ist : Hätte man mich vor 2 Tagen gefragt ob ich es nochmal machen würde hätte ich auf jeden Fall "Nein" gesagt - heute bin ich mir da nicht mehr so sicher ! Und ich denke in ner Woche , wenn das ganze Leid vergessen ist , werde ich Behaupten : Ich würds auf jeden Fall wieder tun.

Am MO muß ich zum Chriurg - da wird Dampfgestrahlt, da Mundhygiene in Moment nur eingeschränkt möglich ist.

Bitte lasst Euch nicht verunsichern - es kommt immer auf die Betrachtungsweise an, wie schlimm so etwas ist !!!!!

Ausserdem ist das Ergebnis laut Röntgennachkontrolle und Aussage meines Docs "PERFEKT" .

Leider seh ich das noch nicht , weil bei der OP wohl ein grosser Luftballon in meinem Gesicht vergessen wurde :lol:

Aber ich werd Euch auf dem laufenden halten ...

An dieser Stelle auch nochmals vielen Dank an Herrn Dr Messner für die "Perfekte" Arbeit !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Und natürlich an sein OP Team !!!!!!!!!!!!!!!!!

Bis dahin Viele Grüße an alle - Danke nochmals für die vielen Glückwünsche !!!!! Und an all diejenigen die alles noch vor sich haben : Gedanken od Vorstellungen können bzw. sind viel schlimmer als die Realität !!!!!!! Ih könnt Euch also viel Leid ersparen wenn Ihr vorher noch nict zu viel darüber nachdenkt - auch wenns schwierig ist !!!

Marius

Wer Rechtschreibfehler findet , kann diese entweder kostenlos bei mir abgeben, oder sie selber behalten :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Marius,

schön das du alles überstanden hast (auch wenns nicht so ideal abgelaufen ist). Freu dich einfach über das Ergebnis. Kannst du eigentich jetzt schon deutlich sprechen? Das interessiert mich, da ich auch eine UK-Vorverlagerung vor mir habe. Ich möchte nach 14 Tagen wieder arbeiten gehen. Da ich beruflich sehr viel quatschen muß!

Grüße Annemarie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Marius!

Schön,dass Du wieder da bist!

Hey,die Op ist erst 5 Tage her,klar ,dass Du noch geschwollen bist.Außerdem bist Du noch verdrahtet,Du kannst nicht essen,nicht sprechen.Warte ein paar Wochen ab(die kommen Dir jetzt wie Jahre vor),sobald Du weiche Kost zu Di nehmen kannst,sieht schon alles ganz anders aus.

Ich wünsche Dir weiterhin gute Besserung,halte uns auf dem Laufenden!

Liebe Grüße

Ciao toni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Marius!

Super das Du geschafft hast!! Bei Deinem Bericht musste ich an der ein oder anderen Stelle doch schmunzeln, weil es mir so bekannt vor kam. Meine Schwellung war auch sehr extrem. Am zwieten Tag nach OP kam ich mir vor wie eine schlechte Imitation eines Basketballs :-) Da hätte ich auch jedem gesagt ich würde das nie wieder machen. Aber ähnlich wie bei Dir sah das nach ein paar Tagen auch beriets anders aus ;-)

Übrigens hat sich bei mir auch der ganze Hals und noch ein gutes Stück weiter nach unten verfärbt. Sah heftig aus, tat aber glücklicherweise nicht weh. Mein Arzt sagte mir, dass das wohl mit der Blutgerinnung zusammenhängt.

Lass Dich weiter von Deiner Freundin pflegen. Mit einem lieben Menschen an seiner Seite lässt sich das alles wirklich viel leichter ertragen!

Gute Besserung und sonnige Grüße

Cat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo an alle,

am Donnerstag war ich zum 3.Mal unterm Messer(!.Bimax,2.Kinnplastik,3.Metallentfernung).Ich habe das ambulant,in Vollnarkose machen lassen.Das war wesentlich angenehmer,als die Nächte im "Geisterschloss".Auch dieses Mal wieder geschwollenes und gelb/grün verfärbtes Kinn.Mit Antibiotika,viel Ibuprofen und unzähligen Kühlpads komme ich ganz gut zurecht.Unmengen von Wundwasser liefen mir nachts aus dem Mund :shock: Also noch mehr kühlen und seit heute hält es sich in Grenzen.Sehr ekelig,aber der Doc meinte ganz cool das wäre normal.Alle hier im Forum werden sicher ähnliche Erfahrungen haben.Fazit:PUH!!!GESCHAFFT :)

Alles Gute für die anderen frisch operierten 8)

Der Erfahrungsbericht könnte von mir sein,ein Kürbis als Kopf,wie ist sowas möglich?... habe ich mich damals gefragt :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Marius,

schön, dass Du es geschafft hast. Ich wünsche Dir für den weiteren Verlauf alles Gute und viel Glück.

Ich hoffe , dass es Dir langsam wieder besser geht! Wie sieht Dein Gesicht aus?

Wie sieht es mit dem Sprechen aus, kannst du deutlich sprechen?

OHJE, ich darf nicht an meine OP in zwei Wochen denken. Am Mittwoch muss ich zur OP-Simulation und ich habe noch so viele Fragen.

Ich wünsche Dir weiterhin gute Besserung und lass Dich gut von Deiner Freundin pflegen.

Viele Grüße

Silvi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi !

@Annemarie & Silvi : Also das mit dem Sprechen ist so ne Sache . Ich kann sprechen, aber manche Worte "leben" davon, dass man den Mund dabei öffnet. Der Mensch gewöhnt sich ungewöhnlich schnell an diese Situation, und ich habe den Eindruck das es jeden Tag deutlicher wird, weil man die fehlende Öffnung durch z.B andere Zungenbewegung ausgleicht !?

Ich bin jetzt 7 Tage post-op und halte die von Euch angestrebten 2 Wochen für einen realistischen Wert, wieder ordentlich sprechen zu können ....

Viel Glück dabei ....

@ alle : Die Schwellung wird nun von Std zu Std besser, meine Unterlippe & Kinn kribbelt und juckt wie verrückt. Mein Arzt hat heute anhand von Röntgenbildern festgestellt, das der Nervenkanal total unbeschädigt ist, und ich daher in spät. 8 Wochen mein volles Gefühl zurück habe ! Juhu!

Stay tuned !

Marius

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo.

erstemal Hut ab das du es hinter dir hast.

aber ich habe mal eine frage an alle. ich habe es im jahr 2010 noch vor mir.

darf man generell nach der op tage lang nicht trinken oder ist das von jeden abhängig?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0