Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Petri

5 Wochen Post OP

Hallo liebe Leidensgenossen,

ich hatte vor 5 Wochen meine Unterkiefer-Vorverlagerung und habe jetzt

mit einer eigenartigen Schwellung zu kämpfen, die mich ziemlich

beunruhigt. Und zwar ist diese Schwellung nur innen, von außen sieht man

gar nichts. Die zieht sich über den Bereich, da wo auch geschnitten wurde, bis

fast nach oben, so dass ich meinen obreren Weisheitszahn gar nicht mehr

fühlen kann, weil es so geschwollen ist. Die Schwellung ist auch ziemlich hart. Komischerweise ist es nur auf einer Seite und mein Doc äußert sich nicht so wirklich darüber. Kann das normal sein? Könnte die Drainage daran Schuld sein?

Habe Angst, dass die da was falsch gemacht haben, bei der OP. Hat jemand

ähnliche Erfahrungen gemacht? Habe Angst, dass das nicht mehr zurückgeht.

Außerdem kann ich immer noch sehr schlecht sprechen, weil mein Kinn und die

Unterlippe total taub sind. Wird das besser mit dem Spechen? Ich hätte nicht

gedacht, dass die Taubheit das Spechen so beeinflusst.

Kann mir jemand Mut machen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hey Petri

Na das finde ich ja komisch das dein Doc dazu nichts sagt. Vielleicht hat sich da was entzündet.Hast du schon versucht mit Kamille zu spülen?

Ist bestimmt nichts schlimmes. Ich würde es wirklich erst mal mit Mündspülung versuchen.

Lass den Kopf nicht hängen das wird wieder besser.

lg Peggy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Petri!

Ich hatte auch eine Schwellung nach der OP, die nicht wirklich weg ging und es hat sich dann als Eiter, von einem eiternden Zahn entpuppt. Allerdings hat es der KC bei mir auch anfangs ignoriert, wahrscheinlich weil die Schwellung noch "in der Zeitspanne war" und nicht ungewöhnlich. Ich hab ihn dann auch ungefähr 5 Wochen nach der OP nochmals darauf angesprochen einen harten "Dübel" erwähnt und da wurde er dann hellhörig und hat sich das mal näher angesehen.

Aber ich kenne das, Ärzte, die einem nicht wirklich zuhören ... Ich würde ihn in jedem (!) Fall nochmals darauf ansprechen! Wann hast du denn deinen nächsten Termin? Weil wenn der Termin noch weiter weg ist, dann würde ich einfach in die Ambulanz der Klinik spazieren und die das dort ansehen lassen!!! Ich weiß ja nicht, wie es anderswo ist, aber bei meiner Klinik (in Österreich), da gibts eine Ambulanz, wo ständig Chirurgen vor Ort sind. Wenn ich also ein Problem habe, dann brauche ich nur dorthin zu gehen. Normalerweise bekomme ich dann "meinen" Chirurgen zugeteilt, wenn er nicht da ist, dann einen Kollegen. Die sind alle super freundlich und hilfsbereit. Falls es also weh tut, dann wäre ich an deiner Stelle sofort in der Klinik. Falls es dich nur "so" beunruhigt, dann würde ich den KC beim nächsten Termin nochmals dezidiert darauf ansprechen! Und dann soll er mal Klartext sprechen ;-)

Ansonsten kann ich mich auch nur Peggy anschließen, das wird sicherlich besser! Einfach noch ein bisschen abwarten, war schließlich ein schwerer Eingriff! Bei mir treten auch immer wieder Sachen auf, die dann nach ein paar Tagen wieder verschwunden sind, mich aber währenddessen immer auch ein bisschen beunruhigt haben! :-)

lg Vero

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ihr zwei,

vielen Dank für Eure Antworten. Entzündet hat sich nichts, sieht alles gut aus.

Habe heute noch einen Termin beim Doc, aber der ignoriert mich ja eher, wenn

ich meine bedenken ausspreche. Er meinte am Anfang, ich hätte mir da wohl

wo drauf gebissen und beim nächsten Mal meinte er dann, es sei eine

Muskelverspannung. Leider bekomme ich immer nur den Assistenzarzt, nie den

Professor vor die Linse. Der hat wohl keinen Bock mehr, sich mit Post-OP

Patienten auseinander zu setzen. Mal sehen, was er heute sagt.

Falls es von einem vereiterten Zahn kommen sollte, wäre das wohl ein großer

Zufall, oder? Müßte ich dann nicht Schmerzen haben?

Aber vielen Dank nochmal für Eure Antworten. Vielleicht geht es ja auch

noch weg.

Liebe Grüße

Petri

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Petri!

Sicher geht es weg :-)

Ich hab bei den Nachkontrollen immer den behandelnden Chirurg, der die OP auch durch geführt hat. Ist ganz praktisch, weil er sollte sich ja auskennen, bei manchen seiner Kollegen hatte ich schon meine Zweifel ;-)

Ich dachte auch, dass man einen eiternden Zahn spüren müsste. Alle haben ihn gespürt, alle haben ihn ignoriert. Ich nicht, ich war schuldlos ;-) Ich habe es erst bemerkt (im Sinne von gespürt), als das Eiter an der Wange spürbar geworden ist. Am Zahn selbst habe ich aber auch nie was gespürt. Wobei es das bei dir sicherlich nicht ist, weil dein Arzt hat sich ja die betroffenen Zähne eh schon angesehen und er würde es ja sofort erkennen. Also im Sinne von Marvin in Per Anhalter durch die Galaxis "Don't Panic" ... :grin: Keine Angst, das legt sich sicher von selbst wieder!!

LG Vero

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0