matteo

Zahn ziehen oder Zahndrücken in sein Fach?

Hallo Leute,

ich habe auch mal wieder eine Frage, obwohl ich nun mehr mit Zähnen zu tun habe, weiß ich da nicht weiter.

Bei mir soll ja im UK ein Molar( Backenzahn) gedreht werden mit der Wurzel, damit er besser in die Verzahnung passt. Er steht also schräg in der Kauebene drinn und wird mit einer seitlichen Feder in seine bessere Achse gebracht. Nun meine Frage, seit meine KFO mehr Spannung auf die Feder gegeben hat, ist der Nachbarzahn, 5er angehoben worden. Wenn das normal wäre, könnte man diesen wieder in sein Zahnfach hineindrücken, obwohl er rausgewandert ist und der Molar sich nur sehr langsam bewegt? Oder ist das ein dummer Nebeneffekt, der so gar nicht passieren soll? Danke für eure Erfahrungen und Ansichten. Gruß matteo:confused:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Gut hört sich das jedenfalls nicht an, und für mich klingt es auch nicht so, als ob das so sein sollte. Wie schnell ist das gegangen, dass sich der angehoben hat?! Wann hast du es bemerkt? Warst du schon beim KFO deswegen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

warum verhindert nicht der bogen, dass sich die höhe des zahnes verändert?

für mich klingt das ein bisserl so als wär die feder stärker als der bogen - aber das sollte ja wohl dann in folge mit nem anderen bogen wieder zu berichtigen sein?

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, ja heute ist ja bekanntlich ein Brückentag, wegen dem gestrigen Feiertag. Fazit ist, dass ich die Praxis angerufen habe und die KFO heute nicht da ist. Glücklicherweise ist aber am Montag wieder Normalbetrieb. Also lasse ich mir am Montag Morgen einen Termin geben. Die Ärztin weiß dann, was passiert ist. Also das scheint faßt ein Behandlungsfehler zu sein, weil logisch gesehen der 5er viel schlechter verankert ist, als der 6er. Nun, die Idee einen ZUsatzbogen einzubauen, und den 7er noch mit einem Bracket zu versehen, ist eine prima Idee, was ich dann auch ansprechen werde. Nur im Behandlungsstuhl liegend, hat man kaum die Möglichkeit klaren Geistes zu sein, geht es euch genauso? Bin mal gespannt, ob meine KFO gute Ideen zur Weiterbehandlung hat. Gruß matteo:p

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Matteo,

ich denke mal, dass sich auch der andere Zahn aus seiner Ankerung gehoben hat, war nicht ganz zu vermeiden. Das ist wie ein Ziehen an einem Seil, an dem von links und rechts gezerrt wird.

Die Feder scheint mir, aus deiner Schilderung heraus zu lesen, zu stark gespannt zu sein. Das muss ja schmerzen ohne Ende...

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi, habe ja diese Probleme mit dem Seitenzahn gehabt. Am Montag habe ich dann in der Praxis angerufen und einen genauen Termin machen wollen.

Die Sache wurde dann schon am Telefon abgeblasen, weil der Seitenzahn wirklich mit angehoben werden soll. Ich bin zwar erstaunt über das Vorgehen, es ist aber laut Ärztin Absicht, um die Kauebene neu einzustellen. Ich hoffe nur, dass die Seitenzähne nicht unter der Stabilität leiden, weil sie dann weiter rauß aus dem Zahnfach stehen. Wie ist das, kann der zuweit raußstehende Zahn auch wieder mit dem Bogendraht intrudiert werden? Danke für eure beruhigende Antworten. Gruß matteo:razz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden