korbinian

Operationsbericht

Hallo zusammen,

ist einige Zeit her, dass ich hier das letzte mal gepostet habe. Ich hatte am 18.10. meine Bimax in der UniKlinik Regensburg bei Prof. Reichert. Gedauert hats etwas mehr als 6 (!) Stunden, aber er meint, die OP sei ideal verlaufen. Der OK wurde bei mir um 5mm nach unten und vorne versetzt, sowie 1mm nach links und um 5mm erweitert. (Da sind jetzt 8 Platten drin!) Der UK wurde wohl etwa 7mm nach rechts hinten versetzt. Also alles in allem eine recht große Bewegung! Laut Operateur war die Operation wegen mehreren Faktoren recht schwierig: Zum einen der große Abstand im OK, der (praktischerweise) mit Knochenmaterial aus dem UK aufgefüllt werden konnte (sonst hätten sie den Knochen aus der Hüfte nehmen müssen), zum anderen sei der Knochen recht eingewachsen gewesen. Er hat mir das so erklärt: Normalerweise springt der Knochen wenn man ihn ansägt irgendwann von selbst. Meiner hat es nicht getan, er musste alles selbst sägen. Aber dabei seien alle Nerven heil geblieben.

Intensivstation gabs nicht, nur etwa 30 Minuten Aufwachraum. Katheter wurde auf mein Drängen hin gleich gezogen. Danach musste ich mich noch ein paar mal übergeben, da mir über die Nebenhöhlen Blut in den Magen gelaufen ist. Auf diese Weise hab ich dann insgesamt 5x eine Magensonde reinbekommen, aber erst die 5. durfte dann für weitere 7 Tage drin bleiben. Verdrahtet war ich nicht, nur ein paar Gummies, die den UK in den Splint gezogen haben.

Am 2. Tag wurden mir die 2 Redons Schläuche entfernt, die waren nicht weiter schlimm, haben nur generft, weil man die immer mit rumziehen muss. Die Schwellung ist wirklich klein, ach kaum blaue Flecken oder so, liegt wohl auch an den unmengen Cortison die ich bekommen habe ;) Habe hier 3 Fotos, vor und nach der OP:

www.faulerhund.net/stuff/pre_op.jpg

www.faulerhund.net/stuff/1d_post_op.jpg (der Tag nach der Operation)

www.faulerhund.net/stuff/post_op.jpg (gestern)

Am Mittwoch bin ich entlassen worden, eigentlich gehts mir 100% gut. Splint wird wohl wegen der OK Erweiterung so 8 Wochen drin bleiben, aber ich kann recht gut damit sprechen. Das einzige was wirklich unangenehm ist: Ich habe noch leihte Taubheit im rechten Nasenloch (da war die Intuabation) und der Oberlippe (die ist aber schon fast wieder ganz da), sowie komplette Taubheit in Unterlippe und Kinnspitze sowie das Zahnfleisch und die Zähne. Die Zunge ist links noch fast ganz taub, rechts wieder fast ganz da. Die Backen sind innen schon wieder fast ganz da, Gaumen auch (naja bis zum Splint mindestens :)

Die Störungen sind wohl entweder Liege/Druckschäden aus der OP (von den Klammern/Schläuchen, meine Ferse und linke Pobacke sind auch noch etwas angeschlagen) oder im UK eben wegen der Stauchung des Nervs. Es sind jetzt etwa 10 Tage seit Operation vergangen, ich hoffe dass das langsam zurückkehrt. Das Hauptproblem ist eigentlich weniger die Lippe, sondern vielmehr die Zunge und das Zahnfleisch bzw die Zähne: Ich kann nicht bzw. schlecht löffeln, da ich nicht spüre, wo der Löffel "ankommt". Entsprechend ernähre ich mich momentan von Trinkbarem (meine Eltern sind Ärzte und haben mir aus dem Krankenhaus so Powerdrinks mit 100kcal / 100ml besorgt, davon trink ich jeden Tag mind. 1,5 liter, sind richtig lecker, oder ich "esse" püriertes :)

Heute Nachmittag kommen die Fäden raus, und dann soll ich noch jede Woche zur Beobachtung einmal vorbei kommen. Was richtig Wahnsinn ist, ist endlich dieses Gefühl dass die Zähne übereinander stehen (soweit ich das mit meiner Zunge spüre ;). Das ist wirklich klasse, daran konnte ich mich garnicht mehr erinnern!

Wenn jetzt noch das Gefühl im Mund und Zunge wieder kommt, dann war die OP ein voller Erfolg!

Ach ja: Die Betreuung in der Klinik war echt Spitze: von 6 Schwestern 4 supernett und 2 normal nett, die Assistenzärzte auch echt in Ordnung, Oberarzt und Prof sowieso. Der Prof ist am abend davor um 22:15 nochmal zu mir rein, um mit mir die OP durchzugehen, dass er den OK in Rücksprache mit dem KFO doch spalten wird (da bin ich froh drum!) usw. Ist schon hart: der hat den Ganzen Tag operiert (8-17) und dann noch bis wahrscheinlich 23 uhr schuften, meine OP war am nächsten morgen um 8 Uhr!

Ein bisschen Sorge bereitet mir momentan noch meine Spange: 2 Bänder sind jetzt locker und 5 Brackets haben sich verabschiedet, was das Gummieinhängen wohl etwas erschweren wird. Aber das werden die schon richten :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Korbinian!

Ich bin von dem Ergebnis beindruckt!Du siehst ganz anders aus,besser als vorher,sogar Deine Augen sehen größer aus!

Weiterhin gute Besserung!

Ciao toni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke :) Ist seltsam mit den Augen gell, ist entweder eine opt.Täuschung oder ich bin noch high von den ganzen Drogen aus dem Krankenhaus :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Korbinian,

ja ich finde auch das sich das Ergebniss sehen lassen kann.

Mich würde interessieren ob man nach einer Bimax immer mit ner tauben Zunge rechnen muß,und wie habe ich mir das vorzustellen?Stelle mir das äußerst unangenehm vor,ich mein muß man da nicht aufpassen das einem die Zunge nicht nach hinten rutscht?Verzeih mir diese blöde Frage ,aber ich habe am 08.11. meine Bimax, und werde immer nervöser!!!

Ich wünschte ich hätte es schon hinter mir!!! Mein OK soll ein bisschen nach links u.3-4 mm nach oben geschwenkt werden, der UK soll 10mm nach vorn u. ein wenig nach rechts versetzt werden.Ich habe große Angst davor keine Luft durch den Mund zu bekommen :oops: !!!

Ich wünsche Dir weiterhin gute Besserung,

lieben Gruß

die Panik schiebende Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hei tanja,

taub heist nur, dass ich nichts oder wenig spüre, die motorik ist voll da, auch bei den lippen. ich kann sprechen, schlucken, und auch die zunge rausstrecken ;) die zunge rutscht auch nicht einfach nach hinten, das ist ja ein muskel. durch den mund bekomme ich sehr gut luft, durch die nase auch, eigentlich ist alles perfekt :)

die große taubheit kommt sicher daher, dass die OP sehr lange war bei mir. dabei werden ja mit diesen klammern z.b. mund aufgehalten und mit einer anderen die zunge weggehalten. wenn das dann 6 stunden und nicht nur 3 sind, dann sind diese "druckschäden" eigentlich gang und gäbe, und sollten sich auch nach etwa 3 wochen wieder einrenken. die taubheit im unterkiefer und der unterlippe kommt daher, dass der nerv gereizt ist. auch das renkt sich normalerweise wieder ein.

also keine bange vor der op!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Korbinian,

DANKE! Du hast mich beruhigt.Habe halt Angst das im Mund alles zugeschwollen sein könnte oder so.Versuche eigentlich ruhig zu bleiben,was mir im Moment nicht so ganz gelingen will :roll: . Mache mir um alles mögliche nen Kopp.Wie gesagt, ich wünschte ich hätte es schon hinter mir!!!

Vielen dank für deine Antwort!!!

lieben Gruß

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Korbinian,

ich bin auch von dem Ergebnis mehr als beeindruckt.....!! Kompliment - sieht supergut aus!!!

Ich beneide derzeit jeden, der's schon hinter sich hat - meine OP (OK-Vorverlagerung) ist am 16.11.!!!! BIBBERBIBBER.. :shock:

Liebe Grüße und weiterhin gute Besserung

Silvia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Korbinian,

echt klasse Ergebnis, ich habe mir die vor und danach Fotos angeschaut. Ich bin schon 44 und am Anfang einer Behandlung und bin noch keine 100% überzeugt ob ich es machen soll.

ich wünsche dir alles gute

gruss

bluxx

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal ein kleines Update:

Habe heute den Splint rausbekommen (endlich! :), ist echt ein lustiges Gefühl, wenn man seinen OK eigentlich kleiner kennt! Nachdem jetzt meine Zähne erstmal Wackelpudding spielen (naja, so 4-5 Zähne wackeln eben nach Herzenslust :/) Hat der KFO jetzt erstmal normale Bögen rein, die Gummis gestoppt und 6 Wochen kfo-Ruhe verschrieben, damit die Zähnchen wieder fest werden, was ich schwer hoffen will.

Und noch ne gute Nachricht: bei der KFO Behandlung hab ich doch tatsächlich den einen oder anderen Schmerz in den hinteren Backenzähnen gespürt, das heist mein Nerv ist im Anmarsch! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für den guten Bericht! Auaa, wackelnde Zähne....bibber...!!! Und das trotz fester Spange?! Aber die sitzen mittlerweile doch wieder schön fest, oder? Wie lang hat das denn gedauert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, sieht wirklich toll aus!

Also, ich hatte am Kopf einen Lagerschaden nach 4Stunden OP.

Jetzt geht es aber wieder 13Tage nach OP.

Mit der Taubheit ja das plagt mich auch noch. Das Beste ist immer das Nasenloch was taub ist und man nicht merkt wenn es läuft.

Liebe Grüße Silke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hei,

die Schneidezaehne sind immer noch nicht fest, liegt aber daran, dass die momentan ueberbelastet sind (ich hab nur da Okklusion) und ich superkurze Wurzeln habe! Die Taubheit wird langsam besser, ist "nur noch" die Lippe und teile des Kinns, aber spuere schon ueberalle wieder ein bisschen. Das wird schon noch glaub ich :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden