Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Micha

Gaumen taub

Hallo,

bei mir ist seit der Bimax vor 2 Wochen die gesamte linke Gaumenhälfte taub. Außerdem sind die rechte Unterlippe sowie das rechte Kinn betroffen.

Über Gefühlsstörungen nach UK-Verlagerungen in diesem Bereich wurde hier ja schon ausführlich berichtet. Mich würde interessieren, wie viele hier - für wie lange - ebenfalls ein Taubheitsgefühl im Gaumen nach einer OK-Verlagerung hatten.

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hi Micha,

du solltest dir keine Sorgen machen, Taubheitsgefühle sind völlig normal. Mein kompletter Gaumern war nach der Bimax taub, im Kinnbereich ist das noch immer so (nicht mehr ganz taub, aber auch noch nicht wirklich Gefühl, samt massiven Fehlempfindungen). Die Neven wurden ja arg strapaziert, da kann die Regeneration schon ein Weilchen dauern...

Also, Kopf hoch!

Lg,

Sandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Micha,

2 Wochen ist keine lange Zeit. Hab Geduld! Meine Bimax ist nun über 3 Monate her und ich habe immer noch Stellen am Gaumen und am Kinn, die sich komisch anfühlen...

LG Christina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also meine OP ist nun 7 Monate her und das Gefühl im Gaumen ist so gut wie komplett wieder vorhanden. Hab zu Anfang auch kaum Besserung gespürt und dann ging es ziemlich schnell. Meine Unterlippe + Kinn sind auch teilweise noch taub. Aber ich kann mittlerweile schon langsam wieder Kälte + Wärme fühlen. Es geht also "Berg auf".

Es wird bestimmt noch einige Zeit dauern, bis sich die Nerven wieder regeneriert haben. Daher Kopf hoch und immer positiv denken. Wird schon...

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Okay, mal abwarten. Ich denke nur, dass mich bleibende Missempfindungen im Gaumen mehr stören würden als bspw. im Kinn. Laut einiger Studien soll das Gefühl im Gaumen aber in fast allen Fällen wiederkommen, wenn auch nicht immer vollständig.

Bei einer Le Fort 1 Osteotomie wird der Nervus palatinus major (Großer Gaumennerv) wohl immer durchtrennt, es sei denn der Operateur separiert und bewahrt ihn, was aber laut einer Studie[1] keinen Einfluss auf die Wiederherstellung der Sensibilität hat.

Weiß zufällig jemand, welches Vorgehen hierzulande üblich ist?

[1]: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10935581

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, dann antworte ich mir mal wieder selbst :-)

Also routinemäßig wird der Gaumennerv bei einer OK-Umstellung wohl durchtrennt. Interessanterweise scheint sich dieser danach gar nicht mehr zu erholen. Dass das Gefühl in den meisten Fällen trotzdem wiederkehrt, liegt wohl daran, dass angrenzende Nerven in das Gewebe sprießen und so die Sensiblität (zumindest bis zu einem gewissen Grad) wiederherstellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0