Wiebi

Eigenblutkonserven für OP

Hallo an alle!

Ich werd wohl auch unters Messer müssen (wahrscheinlich werde ich mich an die Klinik in Bad Homburg wenden). Mir steht dann eine Bimax bevor (OK vor, UK zurück) und nun habe ich gehört, dass es wohl gut wäre sich im Vorfeld in regelmäßigen Abständen Blut abnehmen zu lassen, damit man für den Notfall einige Konserven Eigenblut hat. Nun meine Frage: Welche Menge Blut wird da benötigt? und wie oft muss ich mir welche Menge abnehmen lassen bzw. wie viele Wochen vor der OP muss ich damit anfangen?

Hoffe, ihr könnt mir helfen. lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Emilia,

ich habe mich dieselbe Frage vor meiner OP gestellt. Mein KFC meinte, es sei für die OP nicht notwendig, Eigenblut zu spenden.

Mag aber von Klinik zu Klinik oder je nach Eingriff unterschiedlich gehandhabt werden.

LG

Tiffany

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hm ja okay, das kann schon sein, aber vielleicht kann ja jemand berichten, bei dem das notwendig war im Vorfeld Eigenblut zu "sammeln"

danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo emilia,

wenn du nach bad homburg gehst brauchst du keine eigenblutspende. bei der OP-Technik die dort angewandt wird geht nur wenig blut verloren und die gefahr, dass du blutkonserven brauchst ist nur sehr, sehr gering. ich war auch dort und mir wurde zwar im vorfeld eine kleine blutprobe abgenommen, aber nur für den fall der fälle. du musst auch vorher unterschreiben, ob du falls nötig eine blutspende annehmen würdest, aber mir wurde dabei auch immer wieder gesagt, dass das eigentlich nie vorkommt.

Liebe grüße, Diana.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Emilia,

ich hatte am 19.03.2008 eine Bimax und war 2 Wochen vor der OP zur Eigenblutspende, mir wurden 500 ml Blut entnommen. Ich hab die Konserve aber gott sei dank nicht gebraucht!

Viele Grüße Kirsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Generell werden bei einer Bimax so gut wie nie Blutkonserven gegeben. Eher wird die OP abgebrochen (und irgendwann später fortgesetzt), sollte der Blutverlust zu hoch sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Generell werden bei einer Bimax so gut wie nie Blutkonserven gegeben. Eher wird die OP abgebrochen (und irgendwann später fortgesetzt), sollte der Blutverlust zu hoch sein.

Wie soll das denn gehen.

Kiefer ist vielleicht schon abgetrennt - dran machen und nochmal später auseinander?

matze

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wie soll das denn gehen.

Kiefer ist vielleicht schon abgetrennt - dran machen und nochmal später auseinander?

Eher wird dann der andere Kiefer später gemacht oder die Kinnplastik aufgeschoben (so habe ich es jedenfalls schon gelesen).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Emilia,

ich hab eine völlig verpfuschte Kieferoperation am Tübingen Umiklinikum hinter mir. Auch ich sollte vorher Eigenblut spenden (insgesamt 1,5 Liter), was auch bitter nötig war, weil ich bei der OP fast verblutet wäre. Dies scheint aber eine Eigentümlichkeit dieses Klinikums zu sein, da andere Kliniken keine Eigenblutspende verlangen. Wahrscheinlich weiss das Tübinger Klinikum um die Qualität seiner Ärzte und sorgt deshalb vor. Generell würd ich kurz vor der OP davon abraten, weil es den Körper doch kurzfristig ganz schön schwächt.

Viele Grüße

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden