Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
vorbeiduschönezeit

Nochmal was altes: Herbstscharnier

Beim Lesen der unterschiedlichen Threads, die dieses Thema schon behandelten, ist mein Bild nicht klarer geworden.

Deshalb starte ich doch noch mal einen Thread:

Ist sie nun sinnvoll, oder nicht, eine Herbst-Scharnier-Behandlung bei Erwachsenen?

Leider haben sich auch die wenigsten, von den wenigen, die es ausprobiert haben, noch einmal gemeldet, als die Behandlung abgeschlossen war: Wie sieht es denn aus mit der Retention?

In einer Doktorarbeit, ich glaub in Gießen, wurden die Ergebnisse auch für Erwachsene hervorgehoben, aber auch festgestellt, das Langzeitergebnisse fehlten. Gleichzeitig wurde auch darauf hingewiesen, dass mit einer OP das Ergebnis nur in 75 % für die INdiaktion einer CMD langfristig gut wäre.

Dies habe ich auch von meinem KFO gehört. Sie meinten, dass eine OP nicht wirklich die muskulären Probleme lösen wurde, die mittlerweile entstanden. Die problemtatische dentalen verhältnisse würde sie mit KFO behandeln (bisher langsam geschehen), die OPtik mit Kinnplastik, und eine Stabilisierung der Bisslage mit Herbst. KFC geben bisher keine einheitlichen VOrschläge. Ich habe bisher immer zur OP tendiert, weil ich dieses Problem endlich endgültig gelöst haben will. Meine bisherigen KFOs haben aber immer gebremst. UNd ich kann mir auch gut vorstellen, dass diese Lust aus Druck und Unzufriedenheit (der Störende Biss raubt mir Ruhe und KOnzentration, und am Ende Lebensqualität), endlich die Sache hinter mich zu bringen, dann die OP besser darstellt, als sie sei könnte: im Sinne, man muss was tun, also um so mehr, um so besser: und op wird mehr. Obwohl ich meiner KFO folgende, geht das gefühl nicht weg, nur halb die sache zu beheben. Das belastet mein Vertrauen gegenüber meiner KFO doch.

Wie sieht es denn aus, Eurer Meinnung nach?

Der Trend in den Threads war ja, OP sei sicherer hinsichtlicche eines optimalen Ergebnisses. Dem stimme ich erstmal immer zu, nur muss dies eben auch keineswegs so sein!! Denn auch eine OP kann ja Rezidive haben, und, so meine Gemeinschaftspraxis, eine CMD nicht zwingend beheben, weil die Muskulatur erneut gestört wird.

Ich würde deswegen diese Frage noch mal gerne diskutieren, ob eine OP der ergebnissicherer und der Rezdiv-geringere darstellt, wenn Muskelprobleme im Vordergrund stehen. Die Optik, so scheint es, kann man ja auch anderes hinkriegen.

Deshalb habe ich nochmal einen Thread eröffnet, denn die anderen enden leider doch ncch im nichts.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0