Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
timbuktu

Ein paar Fragen...

Hi

Seitdem ich (23) vorgestern meine Zahnspange OK und UK eingesetzt bekommen habe, sind mir so ein paar Fragen aufgekommen.

Zum einen sollte man sich nach jeder Mahlzeit ja die Zähne putzen. Bisher hab ich nur 2 mal am Tag (Werktag) geputzt, werde aber am WE auch nach dem Mittagessen putzen. Was mich daher interessiert: Sollte ich bei häufigerer Putzbelastung eine deutlich weniger abrasive Zahnpasta benutzen (Sensitiv-Artikel oder derähnlichen) oder stellen die "normalen" (keine "Weissmacher") Pasten da kein Problem dar? Mit der Berücksichtigung dass mir mein KfO eine Mindestputzzeit von 5 Minuten empfohlen hat.

Eine Frage bezüglich der Zahnbewegungen: Diese gehen ja so vonstatten, dass Gewebe abgebaut und aufgebaut wird. Da viele Zahnregionen bei mir noch Druckgefühle aufweisen interessiert mich deshalb ob zum Beispiel beim Kauen, also Belastung auf die Zahnoberfläche, die Wirkung irgendwie beeinflusst wird. Also ob ich eher "sanft" kauen sollte oder ob ich mir diesbezüglich keine Sorgen machen brauche, da vielleicht die Kräfte der Spange (seitliche Kräfte durch Außendraht) überwiegen?

Also im Prinzip die Frage: Behindern oder Fördern anders wirkende Kräfte die Behandlung? Und ist es für die Behandlung schlecht, wenn man in den ersten Tagen, wo die Zähne sowieso etwas weh tun normal kaut oder hilft das gar sich an die Belastung zu gewöhnen?

Desweiteren: Hilft eine bestimmte Kiefergymnastik sich an den Druck zu gewöhnen?

Weiterhin: Ich habe momentan in der Nivellierungsphase so einen gedrehten sehr elastischen Draht drinnen, so nehm ich das zumindest mal an. Die Bögen die dann später reinkommen gibt es ja aber auch durchsichtig oder zahnfarben. Ich werd mich natürlich noch bei meinem Behandler informieren, aber falls da jemand Erfahrungen mit hat: Um wieviel teurer (pauschaler Prozentsatz) sind diese Bögen und inwiefern besteht die Gefahr dass sich diese verfärben, vor allem bei den Durchsichtigen; und ob ich das richtig sehe, dass die Zahnfarbenen einfach nur Metall+weisser Lack sind und die sowieso nach ein paar mal Zähneputzen unschön werden. Und inwieweit spielen die Nachteile dieser Bögen, bezüglich der Stabilität und Konsistenz, eine Rolle?

An den Frontzähnen besitze ich jeweils Kunststoffbrackets und zur Pflege wurde mir natürlich(!?) die Meridol-ZSL empfohlen. Da die aber mitunter die Zähne verfärben kann, würde ich gern wissen, ob die die Brackets ebenfalls verfärben kann. Wenn ja, dann werd ich mich nach Alternativen umschauen.

Und Letztens: Werden beim Bogenwechsel eigentlich die Zähne poliert oder sonstwie gesäubert?

Würde mich über die eine oder andere Beantwortung freuen

MfG Tim

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo,

wow, viele detaillierte Fragen. Also, erst einmal herzlich willkommen im Club:smile: .

Meine Kfo hat zu mir gesagt, sie arbeite nicht mit ummantelten Drähten und später bei dickeren Bögen sei dies eh nicht machbar. Also, ich habe die Erfahrung gemacht, bei ganz normalen Drähten ist die Auffälligkeit auch nicht so extrem. Natürlich sieht man eine Zahnspange, wenn man ganz genau schaut, schließlich hast Du ja was auf den Zähnen! Klar, Keramik verhindert einen Showeffekt. Ich selbst habe seit ca. 8 Monaten ebenfalls Keramikbrackets. Erst gestern hat eine Kollegin plötzlich zu mir gesagt, hast Du eine Zahnspange?? Ich trage sie ja erst seit Oktober.........

Mach Dir mal keine Gedanken. Ich weiss, am Anfang habe ich gedacht, jetzt kann ich mich gar nicht mehr unter die Menschen begeben, ohne auf meine Zahnspange angesprochen zu werden. Ich bin bestimmt keine unansehnliche Frau, aber anscheinend schaut mir niemand so direkt auf den Mund, zumal es durch die Keramiks nicht blinkt. Du wirst Deine Erfahrungen machen und sehen, so viele Menschen nehmen keine Notiz von Deiner Zahnspange.

PUTZEN! Am Anfang kam es mir so vor, als würde ich nur noch mit Zahnbürste rumlaufen. So eng sehe ich es mittlerweile auch nicht mehr, wenn mal was in der Spange (und davon kannst Du ausgehen) hängt.

Trotzdem habe auch ich eine Zahnbürste im Betrieb und putze zumindest nach großen Mahlzeiten. Ich geniesse die Munddusche am Abend und da kommt ganz viel zusammen, trotz regelmäßiger Zahnhygiene.

Möglichst wenig Schmerzen noch. Ach ja, die kann man nicht ganz vermeiden. Deine Zähne bewegen sich und leider sind unsere Wurzeln nicht schmerzunempfindlich.

LG

Danny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Noch eine ergänzende Frage, diesmal zum Thema Fluoridgels (elmex etc.). Ist da ich Erwachsenenalter noch eine Überdosierung möglich?.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich führe das hier einfach mal weiter:

Praktisch über Nacht ist es nun zustande gekommen, dass meine oberen Schneidezähne auf die unteren Brackets beißen. Aber auch nur, wenn ich die Zähne auch wirklich zusammendrücke. Bei "normaler" Mundhaltung trifft dies noch nicht ein. Aber die Tendenz ist gegeben.

Ich hab meinen nächsten Termin erst in 3 Wochen. Würdet ihr sofort einen neuen machen lassen? Und was wird in so einem Fall überhaupt gemacht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi,

ich würd einfach mal beim kfo anrufen und nachfragen was er meint.

ich könnte mir vorstellen, dass du einen aufbeissschutz bekommst.

lg janet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tim,

ich werde mich bemühen, einige Deiner Fragen zu beantworten.

Sollte ich bei häufigerer Putzbelastung eine deutlich weniger abrasive Zahnpasta benutzen (Sensitiv-Artikel oder derähnlichen) oder stellen die "normalen" (keine "Weissmacher") Pasten da kein Problem dar? Mit der Berücksichtigung dass mir mein KfO eine Mindestputzzeit von 5 Minuten empfohlen hat.

Ich weiß, dass einige hier im Forum "Pearls & Dents" aus der Apotheke zum Putzen benutzt haben und damit zufrieden waren. Ich habe es ehrlich gesagt nie ausprobiert, war mir auch zu teuer. Da ich relativ schmerzempfindliche Zähne habe, habe ich oft Sensodyne F (mit extra Fluorid) benutzt, ansonsten Dentagard. Einmal die Woche habe ich Elmex Gelee genommen, abends, ohne es auszuspülen. Jetzt nach Entnahme der Spange hat sich herausgestellt, dass ich kein bisschen Karies und auch keine demineralisierten Stellen habe :grin: . Und ich neige schon ein wenig zu Karies. Eine Mindestputzzeit von 5 Minuten hat sich bei mir auch von ganz allein ergeben (eher 10 Minuten): zumindest zwei Mal täglich habe ich grob mit einer normalen Zahnbürste vorgeputzt, dann etwas genauer um die Brackets herum mit einer Kinderzahnbürste und zwischen den Zähnen mit konischen Interdentalbürstchen und/oder Zahnseide. Nach den Mahlzeiten habe ich ganz normal die Zähne geputzt, ggfs. auch mit Interdentalbürstchen.

Also im Prinzip die Frage: Behindern oder Fördern anders wirkende Kräfte die Behandlung? Und ist es für die Behandlung schlecht, wenn man in den ersten Tagen, wo die Zähne sowieso etwas weh tun normal kaut oder hilft das gar sich an die Belastung zu gewöhnen?

Darüber habe ich mir nie Gedanken gemacht. Wenn mir was weh tat, habe ich einfach vorsichtiger gekaut. Wenn nicht, dann nicht. Die Behandlung war trotzdem erfolgreich und ging auch sehr zügig (anstatt veranschlagter 2 Jahre 13 Monate).

Um wieviel teurer (pauschaler Prozentsatz) sind diese Bögen und inwiefern besteht die Gefahr dass sich diese verfärben, vor allem bei den Durchsichtigen; und ob ich das richtig sehe, dass die Zahnfarbenen einfach nur Metall+weisser Lack sind und die sowieso nach ein paar mal Zähneputzen unschön werden. Und inwieweit spielen die Nachteile dieser Bögen, bezüglich der Stabilität und Konsistenz, eine Rolle?

Ich hatte diese Bögen am Anfang. Habe mal auf den Rechnungen geschaut, konnte denen aber nicht entnehmen, dass eingefärbte Bögen teurer waren. Zur Eingewöhnung fand ich die Bögen schon gut. Der Lack begann nach etwas 2 Wochen, manchmal auch früher, an den Frontzähnen zu bröckeln. Das sah meiner Meinung aber nicht furchtbar aus. Ich fand´s schade, dass es die dickeren Bögen nur noch in Metall gab.

Und Letztens: Werden beim Bogenwechsel eigentlich die Zähne poliert oder sonstwie gesäubert?

Bei mir wurde das so gemacht. Verfärbungen und Zahnstein wurden stets vorsichtig entfernt, um den Schutzlack nicht zu beschädigen. Das Ganze sah eigentlich immer recht ordentlich aus. Wie das bei Dir abgerechnet wird, musst Du erfragen. Bei mir war das in einer Art Komfortpaket, zu dem auch die Keramikbrackets gehören, enthalten.

Alles Gute für Dich in Deiner Zahnspangenzeit!

LG

Tiffany

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Viel Dank schonmal für die Antworten :-D

Wird so eine Aufbissschiene oder Aufbissschutz (ist das dasselbe?) individuell angefertigt oder gibt es sowas vorgefertigt in verschiedenen Größen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tim,

es gibt unterschiedliche Varianten (herausnehmbar/fest (z.B. auf die Rückseite der Schneidezähne im OK geklebt oder Kunststoffaufbau auf den Backenzähnen)) um ein Aufbeißen zu verhindern. Ich hatte über einen Zeitraum von ca. 4 Monaten die herausnehmbare Variante (Aufbissplatte). Ein solcher Aufbissschutz wird individuell angefertigt. Anfangs war das Teil ziemlich nervig - insbesondere beim Sprechen und Essen. Allerdings gewöhnt man sich innerhalb weniger Tage daran.

Nun noch zum Thema Zahnpflege. Generell hab ich so den Eindruck das man in gewisser Weise eine leichte Zahnpflegemacke entwickelt ;-). Ich benutze als Zahncreme Pearls & Dents (gibts in der Apotheke). Habe vorher auch viel rumexperimentiert. Die Zahncreme ist zwar etwas teurer, aber ich bin von der Putzleistung vollauf begeistert. Ein großer Vorteil ist der geringe Abrasionswert - dadurch passiert dem Zahnschmelz auch nichts, wenn man etwas länger "schrubbt". Als Zahnseide kann ich die Meridol Special Floss empfehlen - gibt es leider auch nur in der Apotheke. Auch die ist etwas teurer als die gängigen Konkurrenzprodukte. Sie hat aber den Vorteil, dass die Enden sehr stabil sind was das Einfädeln zwischen den Brackets erheblich vereinfacht.

Beste Grüße

Rico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo timbuktu,

du schreibst von " Nivellierungsphase ", was genau ist damit gemeint. Ich bekomme am Mittwoch meine Bogen zwecks Nivellierung ( laut KFO ) und weiß nicht was das jetzt bedeutet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also bei mir ist es wohl so, dass bevor konkrete Zahnbewegungen vorgenommen werden durch die Nivellierungsphase erstmal die Zähne mit einem noch recht elastischen Bogen auf eine gleiche Ebene gebracht werden, sodass später auch die strengeren, weniger biegsamen, Bögen reinkommen können.

Ich kann mir aber auch vorstellen, dass das Nivellieren auch später und zum Behandlungsschluss Verwendung findet, um einfach das Endergebnis zu perfektionieren.

Ich bitte hierbei aber um Berichtigung, falls da was falsch am Platz ist ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal wieder neue Fragen:

Bei mir finden Umformungen im geringen und mittleren Umfang statt, also in der GOZ die 603 und 604. Mit welchem Gebührensatz wurde bei euch abgerechnet?

Und außerdem beinhalten diese Nummern: "einschließlich Retention", welche Leistungen beinhaltet dies? Diesbezüglich wäre ich dankbar, wenn jemand seine GOZ-Leistungen von der Sitzung angeben könnte, wo er einen Retentionsdraht bekommen hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also dieser Rententionsdraht ist bei mir und auch bei einer guten Freundin von mir bei den Klebebrackets enthalten, hatten nämlich beide unseren KFO darauf angesprochen weshalb wir 38 Brackets bezahlen sollen, obwohl wir doch nur 28 Zähne haben und da wurde uns gesagt das die restlichen "Brackets" dieser Retentionsdraht sei.

Wegen dem Posten Umformung: keine Ahnung nach welchem ermessen das festgelegt wird. Ich war ja im Vorfeld bei mehreren KFO und hatte mir überall eine Kostenaufstellung, usw. geben lassen, die Diagnose war überall gleich und es wollten auch alle mit Brackets arbeiten, aber bei der Umformung hatten alle was anderes da stehen. Der eine schrieb gering, der andere mittel oder auch schwer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich ergänze mal wieder:

Ich hab mich mal ein wenig im GOZ-Katalog umgeschaut und da ist mir etwas Komisches aufgefallen: Jeweils bei den Nummern 611 u. 613, d.h. die Entfernung eines Brackets (611) und eines Bandes (613). Und zwar ist die Entfernung Letzteres um einiges billiger, obwohl die Zahnfläche ja doch eigentlich viel größer ist, also zum Beispiel die Politur aufwändiger ist. Liegt das daran, dass die Bänder "nur" zementiert sind?

Desweiteren steht dort "ggf. Versiegelung". Was genau ist damit gemeint? Ist das die ganz normale Vorgehensweise, wie zum Beispiel bei Fissurenversiegelungen?

Und die halten ja nicht ewig, dass heißt ein so versiegelter Zahn würde dann alle 5-15 Jahre ja eine neue Versiegelung brauchen.

Letztlich bräuchte ich noch einen Tipp für eine normale Handzahnbürste, welches Modell da am Besten für Multibracket-Gebisse geeignet sind. :-)

mfg Tim

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da gibt es eine spezielle extra für feste Zahnspangen von Oral B, den genauen Namen kenne ich leider nicht, da ich die Packung schon weggeworfen habe, aber dein KFO sollte dir helfen könne oder deine Apotheke des Vertrauens.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich glaube ich kann da aushelfen. Die Zahnbürste von Oral-B heißt Ortho. Diese Zahnbürste hat ein V-förmiges Bürstenfeld für Brackets.

Die bekommst du aber auch in fast jeder Drogerie. Ich bestelle sie allerdings in einer Versandapotheke zusammen gleich mit diversen anderen Zahnpflegeartikel. Das spart schon etwas.

LG Klecksi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Weiß jemand, was für Mittel es alles gibt für eine Intrusion? (Also Zahn vertikal in Richtung Kiefer) Das einzige, was ich bislang gelesen hab, sind Verformungen des zu verwendeten Bogens.

Bei mir soll das an einem 5er und 6er stattfinden. Wird das bei beiden gleich gemacht oder wird der 6er, dabei anders behandelt, da er so eine Art Ankerzahn ist (bezüglich Größe, Stabilität)?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0