Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
dave_18_de

Preis Wucher!! Betrug?

Hallo,

Ich habe hier die tage schon einen beitrag hinterlassen da ging es um eine behandlung beider kiefer mit damon technik für 4500,-

Nun der Hammer:ein Arzt 25 km weiter bietet mir die möglichkeit einer Lingualspange(mein favorit) für 2800,- an.

Er meinte das eine Op sehr viel sinn macht und deshalb die KV die standarts zahlt und ich nur den zuschlag für die Lingual.

Wie kann das sein?Der erste arzt schloss eine op ganz aus und sagte er würde es bei der KV nie im leben durchkriegen, der zweite arzt sieht da gar kein problem.

Bin Stinksauer wie da mit der Kohle jongliert wird und will gar nicht dran denken was los wäre, wenn ich auf das erste angebot eingegangen wäre.

PS. Zahle auch für die abdrücke etc(300,-) beim ersten KFO, beim zweiten nichts!!

Ich Bitte hier um viele meinungen zu diesem Thema.

Gruss dave

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Immer rechachieren ,

das mit den Ärzten, besonders Zahn und Kfo´s, ist wie auf dem Basar.

Man glaubt gar nicht was es für unterschiede gibt, und was einem eingeredet wird.

Vertrauen ist kontrolle ist besser.;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Scheint "normal" zu sein - hatte nen ähnlichen Fall. Der erste Arzt meinte, die behandlung dauert ca. 7 Monate. Kosten lagen ja nach Methode zwischen 1500,- bis 2500,-€. War dann noch bei nem zweiten. Der wollte gleich wer weiß was alles machen, Behandlung sollte ca. 2 Jahre dauern und die Kosten lagen bei ca. ca. 3500 - 5000 € (egal., welche Methode).

Da der erst Arzt schon sehr lange praktiziert und man auch lange auf einen Termin warten muss (bei dem zweiten ging hingegen sehr schnell), nehme ich mal an, dass der erste ganz vernünftig arbeitet- sonst wäre die Praxis ja nicht so voll, oder?

Scheint wohl immer besser zu sein, eine zweite Meinung einzuholen.

Scheint wol immer besser zu sein, eine zweite Meinung einzuholen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Dave,

die Krankenkasse übernimmt die Kosten für die erste Untersuchung in dem Fall, in dem eine OP ansteht. Ansonsten ist das wie der Rest der Behandlung eine Privatleistung. Darum hätte der erste Arzt von Dir kassiert, der zweite bekommt das von der Krankenkasse.

Was mich etwas stutzig macht: hast Du schon Röntgenbilder machen lassen? Gerade wenn Du ein Grenzfall bist, kann man möglicherweise erst mithilfe dieser Bilder sagen, ob Du die OP wirklich brauchst. Falls die Ärzte anhand von Röntgenbildern entschieden haben, würde ich eine weitere Meinung einholen.

Ich hatte eine Kiefer-OP und Zusatzkosten von 2400 Euro (Keramikbrackets plus diverse Extras). Allerdings hätte ich mir die OP gerne erspart und dafür auch tiefer in die Tasche gegriffen.

Dass Ärzte unterschiedlich abrechnen und behandeln, ist mir aber auch aufgefallen. Ich war insgesamt bei drei KFOs, bei der dritten bin ich dann geblieben. Der zweite wollte auch viel mehr Geld und außerdem zwei gesunde Zähne ziehen, die jetzt, am Ende der Behandlung noch drin sind und wunderbar Platz gefunden haben. Ist schon alles sehr schwer nachvollziehbar für uns Laien und Vertrauen zu den KFOs aufzubauen daher auch nicht immer ganz leicht.

LG

Tiffany

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nochmal kurz zur Verdeutlichung:

KFO- Behandlung eines 17 Jährigen muss (mit kassenärztlicher Zulassung) für 3500 € 4!!! Jahre (all inclusive) durchgeführt werden können.

Ab 18 kosten 2jährige Behandlungen dann plötzlich 4500+......

Eine genehmigte, kombinierte KFC/KFO Behandlung wird von der Kasse übernommen.

Patienten werden (insbesondere von KFO) schlimmer verarscht, als von jedem Gebrauchtwagenhändler. Das muss man verinnerlichen und dann nimmt man auch derartige Unverschämtheiten, wie Leistungen von Assis durchführen zu lassen und den KFO 30 Sekunden rüberschauen zu lassen, nicht mehr hin.

2Jahre Behandlung eines Kiefers (KFO) kosten 2000 € (nach ausgiebiger Recherche). Alles darüber ist Abzocke und Lüge.

Also besser gut (vorher und hier) recherchieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

kann insgesamt nur voll und ganz zustimmen, aber eine kleine Einschränkung:

Lieber von einem "Assi" behandeln lassen, die bemühen sich oft noch, und der "Chef" schaut sich das 30 Sekunden an, als wenn er selber in 30 Sekunden behandelt. Bspw. wurde bei mir einmal der Bogen nicht ausreichend gekürzt und der bohrte sich anschließend durch die Wange. Ein anderes Mal wurde der Bogen zu sehr gekürzt und er reichte nicht um alle Zähne, vor allem nicht um die letzten Molaren im Oberkiefer, auf denen ein Headgear eingesetzt war. Die Apparatur(en) verkanteten sich. Glück im Unglück: Ich fand einen Notdienst, der den Headgear und die Bänder an den Molaren entfernen konnte. Er meinte, dass hätte übel ausgehen können. In der Klinik, in der ich in Behandlung war, wurden die Patienten im Akkord abgefertigt. 5 Minuten waren schon sehr viel. Und die Reklamationen der Patienten entsprechend. Vor allem, wenn sie über 1 Stunde warten mussten. Beliebter Satz war: "Ich kann Ihnen nicht jeden Handgriff erklären!"

Freundliche Grüße

DagmarW

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

HI!

ich bezahle für 2 Jahre 5400 Euro (Keramik-Brackets). Habe das Glück, daß ich für 1-2 Jahre privat versichert bin, aber ich hätte es auch sonst bezahlt.

Ich weiß, daß mein KFO vielleicht nicht der günstigste ist, dafür habe ich Vertrauen zu ihm und denke, er ist sehr fähig. Normalerweise bin ich da extrem wählerisch. Um ehrlich zu sein, ich bezahle lieber mehr und bin am Ende zufrieden. Zum Beispiel finde ich es super, daß mein KFO meinen Überbiss (4-5 mm) mit einer Herbst-Apparatur behandeln kann. DAs macht auch nicht jeder und damit kann ich mir im Endeffekt 2 Zähne im OK erhalten. Ansonsten hätte ich mich für die UK-VV unters Messer legen müssen.

Ich finde, daß man bei KFO's wie auch bei Zahnärzten schon genau hinschauen muß. Es ist nicht so, daß nicht einige (allerdings erfolglos :lol: ) versucht hätten, mich übers Ohr zu hauen. Einer wollte entweder 3 Zähne ziehen oder OK+UK operieren. Es hätte mich 5-6 t Euro gekostet. Wachsam sein muß man immer! Für mich hat die KFO-Behandlung auch etwas von der Schönheitschirurgie. Man kann sich so auch (so habe ich gehört) in einem Uni-Lehrkrankenhaus behandeln lassen, dann wird es günstiger. Ansonsten kann man auch alle Extras (Keramik/Speed/Lingualbrackets/Invisalign) weglassen um zu sparen.

LG, NIna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HI!

...

Ich weiß, daß mein KFO vielleicht nicht der günstigste ist, dafür habe ich Vertrauen zu ihm und denke, er ist sehr fähig. Normalerweise bin ich da extrem wählerisch. Um ehrlich zu sein, ich bezahle lieber mehr und bin am Ende zufrieden...

Hallo Leidensgenossen,

ich sehe das genauso wie Nina1977_sb. Was wollen wir eigentlich - eine gute Behandlung und ein sicheres Gefühl mit Vertrauen zum Behandler oder ein Schnäppchen?

Sicher müssen die Kosten im Rahmen des Machbaren liegen, und ich sehe durchaus, dass da die Möglichkeiten des Einzelnen verschieden sind. Vom Drauflegen und Verschenken kann aber nachhaltig Keiner existieren, auch kein KFO. Für mich sehe ich aber auf jeden Fall die Kosten in der Priorität dem Vertrauen zum Behandler und meinem Eindruck von ihm (ihr) nachgeordnet. Und ich möchte auch, dass mein Behandler mindestens meine Behandlungszeit wirtschaftlich überlebt (und in meinem speziellen Fall wünsche ich es dem außerordentlich netten Team (einschließlich Chefin) auch nachhaltig weiterhin...).

Wir sind schnell dabei, die 'Geiz ist geil' - Mentalität auf Alles zu übertragen, und manchmal ist das auch ein Tick zu viel.

Grüße an Alle - und springt halt mal drüber, wenn der Bauch Euch zu einem speziellen Arzt rät und hört nicht immer nur auf betriebswirtschaftlich Sinnvolles aus dem Kopf!

Hajo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Hajo

sehr schön geschrieben!

Ich finde auch, dass hier die Kosten zweitrangig sein sollten, beim Kauf eines Fernseher wäre es sicherlich etwas anderes!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

HI!

noch mal etwas zur Behandlung durch den "Assi". Bei mir hat die Azubine die Zähne vorbereitet und der KFO hat die Brackets geklebt. Ich denke, darauf sollte man achten. Beim Kleben werden die Brackets ausgerichtet um die Zähne zu bewegen und da hätte ich protestiert, wenn das die Azubine gemacht hätte.

Habe ich auch hier im Forum gelesen und das finde ich einen sehr guten Tipp!

Bisher bin ich sehr zufrieden mit der Praxis, mal gespannt, wie es weiter geht. Werde auf jeden Fall berichten!

LG, Nina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0