Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Petri

Platzmangel nach OP - Panik

Hallo an alle,

bin jetzt seit fast drei Monaten Post-OP (UK-Vorverlagerung). Ich hatte von

Anfang an das Gefühl, daß auf der rechten Seite irgendwas schief gelaufen ist.

Ich habe hinter dem letzten Zahn immer noch Schwellungen und es fühlt sich

an als ob das Gewebe ziemlich vernarbt ist, irgendwie uneben ist. Dadurch

(ich denke, daß es davon kommt, habe ich ziemliche Platzprobleme, auch

weil ich im OK auf der Seite einen Weisheitszahn habe und es da schon immer

etwas enger war. Ich habe immer noch das gefühl, daß alles stark geschwollen

ist, aber ich denke das fühlt sich nur so an, weil kein Platz da ist. Es fühlte sich

von Anfang an, als ob ich auf ein Stück Holz beiße. Hat jemand ähnliche

Erfahrungen gemacht? Bin mittlerweile ziemlich verzweifelt, weils nicht besser

wird. Mein Arzt äußert sich dazu irgendwie nicht, weil man es auch auch

optisch nicht sieht, der denkt wahrscheinlich ich spinne. Bin echt verzweifelt,

weil es auch weh tut und sich einfach super fremd anfühlt.

Bereue mittlerweile total, daß ich die OP habe machen lassen und bin am

Ende meiner Kraft, weil ich ständig irgendwelche Probleme habe. Das Kiefer-

gelenk auf der Seite tut auch oft weh und beim Schließen des Mundes habe

ich oft das Gefühl, daß es ein wenig sperrt. Kann das von der Schwellung

im Allgemeinen kommen?

Rainer, falls Du diesen Beitrag liest, vielleicht kannst Du als Fachmann mal

was dazu sagen, weil ich echt verzweifelt bin. Ich sage mir jeden Tag, daß

ich Geduld haben muß, aber ich habe keine mehr.

Zusätzlich habe ich durch die Taubheit am Kinn und in der Lippe echte

Schwierigkeiten mit dem Sprechen, bestimmte Buchstaben fallen mir echt

schwer. Zu allem Überfluß muß ich mir in diesem Zustand auch noch einen

neuen Job suchen, weil meine Firma Ende des Jahres schließt. Habe schon

Angst vor dem ersten Bewerbungsgespräch, wer nimmt denn schon jemanden

mit Spange, der Probleme mit dem Sprechen hat. Hat auch jemand dazu

Erfahrungen gemacht?

Brauche wirklich Eure Hilfe und Beistand, vielleicht kann mich jemand aufbauen.

Traurige Grüße

Petra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Petra,

es tut mir erst einmal total leid, dass Du solche Probleme hast :(

Was ich nicht verstehe: Warum der Arzt da nichts zu sagt ?! Hast Du ihn wirklich mal deutlich darauf angesprochen? Ich bin weder Fachmann noch habe ich irgendwelche Ahnung, da ich mich selbst erst seit ein paar Wochen mit den Themen hier beschäftige, aber für mich hört sich das so an, als müsste der Weisheitszahn raus. Oft liest man ja, dass die das direkt mitmachen, wenn sie eh schon dabei sind.

Bei mir wurden z.B. letztes Jahr alle 4 Weisheitszähne auf einmal entfernt und ohne diese Prozedur hätte ich gar nicht erst mit Spange usw. anfangen können.

Also ich denke, Dein Arzt muss Dir hierzu Infos geben, spreche ihn doch mal konkret auf den Weisheitszahn an?

Ich wünsche Dir alles Gute und vor allem gute Genesung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Mizka,

danke für Deine Anteilnahme, kann ich gut brauchen. Natürlich habe ich

meinen Arzt von Anfang an darauf angesprochen. Nur leider hat er ständig

was anderes gefaselt, ich bin mir nicht mal sicher, ob er begriffen hat,

welches Probelm ich habe. Leider habe ich meinen Professor seit der OP

nicht mehr gesehen, sondern nur den Assistenzarzt und mit dem komme ich

gar nicht klar. Habe ihn gestern auf den Weisheitszahn angesprochen. Er

meinte zwar, daher komme das Problem seiner Meinung nach nicht, ich soll

mit meinen KFO sprechen, ob der Zahn Bisstechnisch benötigt wird und ihn

dann evtl. ziehen lassen. Weiter hat er mir gesagt, ich solle Dehnübungen

bzw. die vernarbten Stellen massieren, aber seitdem ich das mache, habe ich

richtig fiese Schmerzen. Bin echt verzweifelt mittlerweile.

Wäre schön, wenn noch jemand antworten würde, vielleicht hat jemand

Tipps für mich. Habe im Moment arge Schmerzen.

Aber vielen Dank für Deine Antwort.

Liebe Grüße

Petra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Petra,

ich würde darauf bestehen, direkt mit dem Professor zu sprechen der dich operiert hat, vielleicht kannst du zum nächsten Termin auch jemanden mitnehmen der dir nahesteht und dir beisteht und dich unterstützt dem doc klar zu machen, das es so, ohne Problembehandlung, nicht weitergeht.

Außerdem kannst du ein OP-Protokoll verlangen, vielleicht kann dir das weiterhelfen. Ich würde auch mal zu einen anderen Kieferchirurgen gehen und ihm dein Dilemma schildern.

Ich hatte am 26.5. auch die gleiche OP, aber im Mundraum ist wohl, Gott sei Dank, alles in Ordnung. Nur Unterlippe und Kinn sind noch taub.

Ich wünsche dir, das du jetzt echt Hilfe bekommst! Ich bete für dich wenn du willst. Wegen dem Job würde ich mir erst mal nicht so viele Sorgen machen, es kommt doch noch auf andere Dinge an beim bewerben, und außerdem ist im Herbst bestimmt alles wieder besser!:P

Liebe Grüße Yvonne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0