Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
pipilotta

kk übernimmt kosten!

hallo an alle!

habe heute einen brief von der kk bekommen!sie übernimmt 80% der kosten und die 20% die ich selbst zahle bekomme ich bei beendigung zurück!:633:

jetzt gehts alao bald los!

eine frage hab ich da aber mal. auf dem schreiben steht nur drauf das die kieferorthopädische behandlung übernommen wird, aber nichts von dem chirurgischen eingriff!muss man da dann später nochmal einen extra-antrag stellen oder ist das schon mit inbegriffen!:251:

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Das ist mit inbegriffen. Du gehst zur gegebener Zeit mit Deiner Versichertenkarte zum KFC und ins Krankenhaus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das ist mit inbegriffen. Du gehst zur gegebener Zeit mit Deiner Versichertenkarte zum KFC und ins Krankenhaus.

Das stimmt nicht. Nicht bei allen Chirurgen wird die OP von der Kasse uebernommen. Du brauchst einen Kostenvoranschlag von dem Chirurgen und schickst ihn an die Kasse. Und dann wartest du auf die Antwort. Erst dann weisst du, ob sie die OP uebernehmen oder nicht, und in welchem Umfang.

LG. Xenia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Doch, die OP zahlt die Kasse komplett mit Krankenhausaufenthalt, hat mir die DAK bestätigt. Sie zahlen aber nur die normale OP-Methode. Wenn Du minimalinvalsiv oder so was machst, musst Du den Aufpreis zahlen. Und Du musst die Modell-OP zahlen.

Ich habe mittlerweile auch den Kostenvoranschlag für die Bimax und ich zahle nur 800 Euro drauf. KV beläuft sich komplett auf knapp 1700 Euro, davon 900 Euro Modell-OP, die die DAK aus Kulanz bei mir zahlt. Die restlichen 800 Euro sind für Splint und so Zeug, dass ich zahlen muss, weil es die Kasse nicht zahlt. Hatte in Offenbach wegen dem KV noch extra nachgefragt, warum und für was genau die 1700 Euro sind. Diese Kosten sind alles für die Vorbereitungen auf die OP, die Kosten für die OP selbst ist darin nicht enthalten und wird mit der Kasse direkt abgerechnet.

Wenn Du was anderes zahlen musstest, dann musst Du halt genau nachfragen, warum und weshalb, aber OP zahlt normal die Kasse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo.

So wie sich das anhört hast du nur die zusage für die KFO behandlung bekommen. Von dem KFC bekommst du eigengtlich noch mal einen extra Kostenvoranschlag.

@Lippi: Wie hast du es geschafft das dir die DAK die Modell-Op zahlen???

LG Julia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
So wie sich das anhört hast du nur die zusage für die KFO behandlung bekommen. Von dem KFC bekommst du eigengtlich noch mal einen extra Kostenvoranschlag

Extra Kostenvoranschlag nur für das, was Du zahlen musst!!!

Wenn der KFO einen Behandungsplan erstellt, dann geht daraus hervor, ob es rein KFO oder kombiniert ist. Ich habe damals von der Kasse auch nur eine Bestätigung bekommen, dass sie die KFO Kosten zahlen. Daraufhin habe ich nachgefragt und die sagten, wenn ich zur OP antreten muss, reicht die Versichertenkarte.

Der Kostenvoranschlag von den Chirurgen beinhaltet die Modell-OP und Sachen, die dazu gehören, aber von der Kasse nicht im Leistungskatalog sind. Was meinst Du, was Dich der Schlag treffen würde, wenn Du mal eine Aufstellung siehst, was alles komplett kostet? So eine Behandlung kostet gut 15.000-17.000 Euro in Einzelfällen sogar mehr.

Wie ich das gemacht habe, dass die Kasse bei mir die Modell-Op zahlt? Einfach den Kostenvoranschlag mit Befunden etc. eingereicht und dann ging das an den MDK und dann kam Brief von der DAK, dass sie es zahlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lippi,

in Offenbach hab ich mich auch mal beraten lassen. Also bei deinem KC. Hab den Kostenvoranschlagbekommen, wo er von mir 1700 euro fuer die Model-OP und noch fast 2000 euro fuer die Bimax wollte (!!!). Die Kasse war bereit von der OP bei ihm maximal 200 euro uebernehmen, und das obwohl er nach der traditionellen Methode operiert ! Also sein Preis hat mich total abgeschreckt, und dann bin ich zum Dr.K. gegangen. War dann in B-H operiert, und etwa die Haelfte von dem Ganzen hab ich von der Kasse bekommen (bin bei AOK).

Klar, in einem Kostenvoranschlag stehen nicht die kompletten Kosten, sondern nur dein Eigeneinteil.

Aber die Papilotta sollte alles vorher machen, also, noch VOR OP klaeren, was die uebernehmen und was nicht, und NICHT erst danach, sonst gibt es moeglicherweise unangenehme Ueberraschungen (lies z.B. die Beitraege von Singstar 78, ihr hat die Versicherung die OP Kosten kurzfristig abgelehnt, und das obwohl sie privat versichert ist).

LG.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also, ich zahle nix für die Bimax selbst und habe nur den KV von 1700 Euro für Modell-OP und Vorbereitungen. Alles andere zahlt die Kasse. Da hast Du ganz sicher was falsch verstanden und die 2000 Euro waren wohl 100%ig der KV für deine Kinnplastik oder was Du da noch mitmachen wolltest. Puste hat doch auch das Gleiche bezahlt wie ich, also auch nur 1700 Euro. Wieso hätte es bei ihr anders sein sollen???

Paß auf, ich wette bei Dir war das ein Verständnisproblem:

KV in Offenbach 1700 Euro für Modell-OP (900 Euro) und div. Vorbereitungen (800 Euro), OP selbst 0 Euro, da Kasse zahlt!!!

Bei Dir 2000 Euro extra wegen Kinnplastik. Ich weiß doch, dass Du da irgendwie auch hier was geschrieben hattest und da wegen Kinnplastik was war und Du unsicher warst.

In B.H: : Kosten Modell-OP auch ca. 900 Euro + diverse Vorbereitungen und Aufpreis für Minimalinvalsiv. Ich weiß von der DAK, dass Offenbach und BH sich bei den Kosten für Modell-OP nichts nehmen und ich weiß, dass in BH wohl die minimalinvalsiv-Methode gemacht wird und das die Kasse das nicht zahlt. Differenz musst Du also zahlen.

Das wäre auch logisch wie bei Dir diese Zweitausendnochwas Euro, die Du mal geschrieben hast in BH zusammenkommen. Weil da noch der Aufpreis für Minimalinvalsiv drin ist.

Hat die AOK bei Dir die Sache zum MDK geschickt? Vielleicht haben sie aus Kulanz auch ein Teil von der Minimalinvalsivmethode bezahlt.

(lies z.B. die Beitraege von Singstar 78, ihr hat die Versicherung die OP Kosten kurzfristig abgelehnt, und das obwohl sie privat versichert ist).

Privat versichert hat nix zu sagen. Das ist der Vorteil bei gesetzlichen Kassen. Die müssen zahlen was im SGB V drin steht und daran sind sie gebunden und fertig. Bei Privaten habe ich so Zeug auch schon bei anderen Sachen gehört. Die versuchen sich auch mal gerne um Zahlungen zu drücken und wollen nur die Rosinen, also die Leute, die am besten viel Geld verdienen und nie krank sind.

Gibt es hier noch Leute, die in Offenbach waren und mal sagen können, was sie zahlen mussten??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

huhu!

danke erstmal für die antworten!

meint ihr denn der kfo könnte mir das auch sagen?ob und wieviel von der op bezahlt wird? (oje bin auch bei der AOK, aber eigentlich urteilt doch jede kk gleich oder nicht:confused: )

kommt es vielleicht auch darauf an wie schwer die fehlbildung ist?hab eine echte progenie!bilder hab ich noch nicht rein gestellt das mach ich später!aber zum besseren verständnis schaut euch doch mal die bilder von antsche an (im bilderforum auf der vor/vor vor letzten seite).

das könnte mein gebiss sein nur bei mir ist es vielleicht noch ein klein wenig doller!kann das aber nicht so gut beurteilen!:-P

lg

pipilotta

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Also, ich zahle nix für die Bimax selbst und habe nur den KV von 1700 Euro für Modell-OP und Vorbereitungen. Alles andere zahlt die Kasse. Da hast Du ganz sicher was falsch verstanden und die 2000 Euro waren wohl 100%ig der KV für deine Kinnplastik oder was Du da noch mitmachen wolltest. Puste hat doch auch das Gleiche bezahlt wie ich, also auch nur 1700 Euro. Wieso hätte es bei ihr anders sein sollen???

Paß auf, ich wette bei Dir war das ein Verständnisproblem:

KV in Offenbach 1700 Euro für Modell-OP (900 Euro) und div. Vorbereitungen (800 Euro), OP selbst 0 Euro, da Kasse zahlt!!!

Bei Dir 2000 Euro extra wegen Kinnplastik. Ich weiß doch, dass Du da irgendwie auch hier was geschrieben hattest und da wegen Kinnplastik was war und Du unsicher warst.

In B.H: : Kosten Modell-OP auch ca. 900 Euro + diverse Vorbereitungen und Aufpreis für Minimalinvalsiv. Ich weiß von der DAK, dass Offenbach und BH sich bei den Kosten für Modell-OP nichts nehmen und ich weiß, dass in BH wohl die minimalinvalsiv-Methode gemacht wird und das die Kasse das nicht zahlt. Differenz musst Du also zahlen.

Das wäre auch logisch wie bei Dir diese Zweitausendnochwas Euro, die Du mal geschrieben hast in BH zusammenkommen. Weil da noch der Aufpreis für Minimalinvalsiv drin ist.

Hat die AOK bei Dir die Sache zum MDK geschickt? Vielleicht haben sie aus Kulanz auch ein Teil von der Minimalinvalsivmethode bezahlt.

Privat versichert hat nix zu sagen. Das ist der Vorteil bei gesetzlichen Kassen. Die müssen zahlen was im SGB V drin steht und daran sind sie gebunden und fertig. Bei Privaten habe ich so Zeug auch schon bei anderen Sachen gehört. Die versuchen sich auch mal gerne um Zahlungen zu drücken und wollen nur die Rosinen, also die Leute, die am besten viel Geld verdienen und nie krank sind.

Gibt es hier noch Leute, die in Offenbach waren und mal sagen können, was sie zahlen mussten??

Jenny ich hab nichts falsch verstanden. Sein Preis fand ich recht happig, hab dann noch mal die Praxis angerufen, und noch mal bei ihm vorbei geschaut, und er hat mir den Preis explizit noch mal bestaetigt. Und noch mal 2 Kostenvoranschlaege gegeben, dort stand schwarz auf weiss - 1700 fuer Simu, und 2400 oder so fuer Bimax+Kinnplastik. Nanach hat er die OP auf 2200 runter gesetzt. Und es war noch eine total bloede Diskussion von seine Seite, die ich fast unverschaemt fand und bin dann zum Dr. K. gegangen.

Keine Frage, dein KC ist ein sehr guter Chirurg, aber uch hatte unter solchen Bedingungen keine Lust mehr von ihm operiert zu werden.

Ja, zum MDK war ich auch geschickt. Von den OP-Kosten in B-H (1100 euro) hat die AOK aus Kulanzgruenden 700 uebernommen, von der Simu (830 euro) allerdings nur 200. Trotzdem war ich froh, und fand die Kosten die auf mich zukamen, relativ human.

Die Kinnplastik fand der Dr.K. uebrigens in meinem Falle nicht notwendig, hab ihn mehrmals drauf angesprochen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also, 1. kostet die Simu selbst keine 1700 Euro sondern nur 900 Euro und wir haben nur KV's von 1700 Euro bekommen (Puste und ich) Und auch wenn die Kinnplastik nicht nötig ist oder war, warum sollte ein anderer Arzt (in BH) Dir alles für knapp 2000 Euro machen (Simu und OP), wenn er hätte mehr verlangen können? Irgendwie stimmt da logisch etwas nicht. In BH wird die minimalinvalsiv-Methode gemacht und die soll dann alles in allem biliger sein?

In Offenbach hättest Du für alles 1700 + 2200 Euro bezahlt nach der alten Methode und in BH "nur" knapp 2000 Euro?

Also, ich glaub, da ist was schief gelaufen. Ich muss aber eh demnächst nochmal zum KFC und dann werd ich meinen KV mitnehmen und noch einmal genau fragen. Ich hatte mehrere Gespräche mit der DAK und hatte nämlich auch beim Doc angerufen und gefragt, für was die 1700 Euro sind und die sagten mir, dass die Kosten für die Vorbereitungen insgesamt sich auf knapp 1700 Euro belaufen und davon nur 900 Euro Modell-OP ist und der Rest für Splint und so, dass die Kasse auch nicht zahlt.

Aber wie gesagt, ich frage noch einmal nach. Das ist doch alles echt zum k....!

Und Pipilotto: Der KFO weiß das meistens nicht mit den Kosten für OP, weil die KFC's ja ihre eigenen KV's machen und so. Die mischen sich da nicht ein.

Kann es nicht sein, dass er Dir ggf. 2 KV's gegeben hat wo Du Dich entscheiden kannst. Das der eine nur für Bimax war (1700 Euro) und der andere (2400 Euro) wenn Du Bimax und Kinnplastik machst, so dass der Aufpreis für die Kinnplastik bei 700 Euro liegt???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

muss man diese 1700 EUR von denen ihr die ganze zeit sprecht mit einem mal bezahlen oder kann man das auch in raten tun wenns denn soweit ist?

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
muss man diese 1700 EUR von denen ihr die ganze zeit sprecht mit einem mal bezahlen oder kann man das auch in raten tun wenns denn soweit ist?

LG

Nein, um Raten ging es nicht. Mehr als das, das Ganze musste man VOR OP an ihn ueberweisen.

In B-H hab ich erst 1 Monat NACH OP bezahlt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hm, ich weiß ja nicht.... ich muß nichts dazu zahlen, hatte da extra nochmal nachgefragt, okay, bei mir wird "nur" der Unterkiefer vorverlegt, aber diese frappierenden Unterschiede... kommt mir schon seltsam vor.

lg

muse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ob man Raten zahlen kann, muss mit dem KFC besprochen werden. Manche sind kulant und machen es, andere ggf. nicht. Das kann man so nicht sagen. Wenn Du wenig Geld hast, musst Du das mit Deinem KFC vereinbaren.

@ muse: Eigentlich ist es egal ob Bimax oder nur ein Kiefer verlagert wird. Diese Modell-OP wird normal immer vor der OP gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hm... komisch... ich hatte nämlich explizit nachgefragt, welche zusätzlichen Kosten auf mich zukommen würden, eben weil ich mich hier teilweise schon durchgewühlt hatte und da hieß es keine...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Am besten, Du sprichst direkt deinen KFC auf die Modell-OP an und sag doch, dass Du von anderen weißt, dass die aus eigener tasche was zahlen mussten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja das werd ich machen! (kfc drauf ansprechen)

jetzt bin ich wenigstens schonmal vorgewarnt dann wird es sicherlich nicht mehr ein so großer shock sein wenn er mir die kosten sagt!

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0