Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Charly

wann Zahlt Kasse , wann nicht

Das der Thead in den ich mich vorher mit eingeklinkt habe aus 2005 war und ich Angst habe das deswegen Ihn keiner mehr beachtet , wiederhole ich meine Frage lieber hier in einem neuen:

Ich habe das Problem das jeder KfO bei dem ich nachgefragt habe gesagt hat ohne eine Diagnose zu haben oder mir gesehen zu haben, das die Krankenkasse NIE BEI ÜBER 18 Jährigen bezahlt und KIG haben die noch nie gehört die Sprechstundenhilfen.

Soll ich mir von dem Kfo der derzeit die Erstbesprechung plant und vielleicht noch von einem 2. die Behandlungskosten also den heilplan oder wie das heisst aushändigen lassen und selber bei der Krankenkasse einen Antrag stellen wenn die KIG werte erreicht werden was nicht ganz ausgeschlossen ist, denn die Daten nach Fühlen könnten in die KIG Tabelle gemäß Kostenübernahme der Krankenkasse passen --zwischen dem vorstehen Oberkiefer- und Unterkiefer passt mein kleiner Finger ( grobe Messung der Fingerkuppe 6-7 mm und ich komme eigendlich bis zum Nagel rein :) und beim Aufeinanderbeissen Schneidezähne auf gegen Zähne im Unterkiefer im Backenbereich etwa selbe werte vielleicht +/- 1-2 mm.

Aber ohne das der Kfo das gesehen hat da ja noch keine Erstbesprechung stattgefunden hat wird direkt gesagt von den Sprechstundenhilfen das alles privat bezahlt werden müsste und für die erstuntersuchung 100 € auf den Tisch des Hauses gezahlt werden müsse und diese Praxis --hat Kassenzulassung-- keine Abrechnung mit KK macht bei über 18 Jährigen , die Kasse würde nur nach Tumor OP zahlen und dann auch nur bei unter 18 Jährigen was Quatsch ist, aber die Hotline der Barmer erzählt ähnlichen Quatsch und die Mitarbeiterin meinte für über 18 Jährige wird NIE bezahlt und diese KIG Werte die hier stehen gäbe es nicht --analog zu den Sprechstundenhilfen--

Was soll ich machen ? Nochmal den KFO am Donnerstag drauf ansprechen oder hat es bei mir sowieso keinen Sinn bei den Werten --nebenbei sind die Schneidezähne und nachbarzähne im Oberkiefer wie Dachschindeln übereinander was aber sich am zu Engen Oberkiefer liegt--

Da ich zur Zeit arbeitsuchend bin möchte ich kein Geld verschenken , wenn die Kasse leistungpflichtig währe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hey,

ich kenn mich mit Deinen Daten jetzt nicht aus, also Deinen mm Angaben und co., aber mir würde es doch ziemlich komisch erscheinen, wenn meine KFO nichts von dieser KIG Tabelle/Verordnung wüsste?! Muss denn bei dir auch der Kiefer operiert werden oder wie sieht es aus?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo Zerlina82,

das weis ich ja leider nicht ob operiert werden muss oder nicht, bin ganz am Anfang der Behandlung und habe das Problem das ich gerne genauere Infos hätte um für den Besuch beim KFo am Donnerstag vorbereitet zu sein.

ich als nicht Mediziner würde sagen mir steht OP bevor denn irgendwie muss ja der OK zurück oder kann man das nur mit Spange hin gekommen ?

nur auch mein Krankenkasse kennt keine KIG Werte, sondern die bzw. deren Callcenter wo echte Ärzte sitzen sollen, meinen wenn kein Tumor da ist gibt es auch kein Geld von der Krankenkasse, fertig.

Ich habe gehofft das einer mit den werten was anfangen kann und mir sagt, vielleicht weiterhelfen kann was mich erwarten könnte --wenn es geht real nicht irgendwelche Horrorgeschichten-- dann könnte ich es mir hier im Forum schonmal erlesen zumal der derzeitige KfO neben seiner normalen Praxis eine Privatklinik für Zahnheilkunde betreibt und ich Angst habe, das der mir versucht eine Privatbehandlung aufzuschwatzen ob wohl eigendlich die Kasse Leistungpflichtet wäre. Denn dann zahle ich alles zahnspange + OP, denn lt. seinen Sprechstundenhilfen würde bei Über 18 Jährigen unabhänig von der Diagnose NIE die Krankenkasse eingeschaltet sondern alles privat gemacht, denn die würden NIE zahlen außer bei Tumor OP in UniKliniken und das klingt mir sehr unglaubwürdig.

Sicherheitshalber habe ich noch bei einem anderen KfO einen Termin gemacht was hier sehr schwierig ist, denn 2 KfO haben von heute auf morgen zugemacht und die anderen mussten die "Heimatlosen Kinder" übernehmen !

Nur die KfO Behandlung zu übernehmen würde ich hinbekommen, aber alles inbesondere die OP ich glaube das würde ein wenig den Rahmen sprengen wenn ich dran denke das alleine 1 Tag in einer Klinik hier rund 300 € kostet das währen bei 5 Tagen verweildauer schon 1500 € + OP Kosten u.s.w + KFO behandlung , denke am Ende stehe ich dann mit fast 7500-10000 € da und das kann und will ich mir nicht leisten.

Eigendlich blöde das die Kassen sich so anstellen, wenn die Zähne ganz hin sind und man prothese braucht dann zahlen die was dazu. Komisch mal wieder am Runden Tisch wohl beschlossen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey,

Du musst glaube ich erst einmal Ruhe bewahren. Du kennst ja noch nicht einmal Deine genaue Diagnose, der KFO wird es Dir, Du hast ja am Donnerstag Deinen Termin, wohl erklären. Und wenn Du mit ihm nicht zufrieden bist, solltest Du wirklich einen anderen suchen. Ich habe meinen Orthopäden 95 km von mir entfernt - es gibt in meine Nähe bestimmt auch noch andere, aber bei ihm weiß ich, das er auf "Erwachsene" spezialisiert ist und genaue Maße, eine feste Diagnose usw. habe ich auch noch nicht. Die erhalte ich erst im September. Klar überlege ich auch oft "wird das wohl von der kk bezahlt? Warum zahlen die bei der KIG Einstufung 3 nur die OP?" "welche Diagnosen kommen noch auf mich zu". Mein KFO hat mir bei der Erstuntersuchung schon gesagt, das es schwierig wird für mich, meinen Fall bei der Krankenkasse durch zu bringen und das ich ggf. klagen soll. Ich versuche mich nicht durch meine Gedanken bzgl. Kosten usw verrückt zu machen.

Ist vielleicht doof, aber Du musst echt abwarten und Tee trinken. Mach Dich nicht selbst verrückt.

LG

Dinah

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich bin noch total unwissend und hoffe, dass ihr mir helfen könnt.

nachdem ich mir mittlerweile mehrere Jahre immer wieder hin und her überlegt habe, was ich wegen meiner Zahne machen kann, habe ich meinen Mut zusammen genommen und war nach geschätzen 12 Jahren mal wieder beim Zahnarzt - überraschenderweise war außer einem kleinen Loch nichts zu machen. insofern hab ich wohl ganz gute Zähne... mal abgesehen von der Fehlstellung.

Jedenfalls hat mir meine Ärztin dann nen guten KFO empfohlen. Nachdem ich jetzt letzten Donnerstag dort war um alles erst einmal aufzunehmen bin ich eigentlich ganz froh diesen ersten (kleinen) Schritt getan zu haben.

Jetzt stellt sich für mich die Frage, wie das mit den Kosten ausschaut.

folgendes hat der KFO bei mir aufgenommen

Unterkiefer muss 1 cm nach vorne verschoben werden (durch Kieferchirurgen)

schneidezähne im oberkiefer müssten mit 8 brackets versorgt werden

Dauer der Behandlung überraschenderweise wohl nur 8 - 10 Monate

Die Kosten belaufen sich auf rund 2.400 Euro.

Der KFO meinte, dass die Verschiebung des Unerkiefers durch den Chirurgen eine Kassenleistung wäre.

ich hab jetzt immer wieder in was von kostenübernahme gelesen und, dass einige von euch nach Kontrolle durch einen Gutachter der Krankenkasse die Kosten von der Kasse bezahlt bekommen.

könnt ihr mir sagen, wie ich am besten vorgehe? was ist als nächstes zu tun. Denn die Entscheidung FÜR die Behandlung ist eigentlich super schnell gefallen.

Bin in der gesetzlichen Krankenversicherung habe aber eine private Zusatzversicherung für die Zähne (allerdings ist in den Vers.bedingungen relativ klar geregelt, dass die Kosten nicht übernomen werden)

Also was nun:?:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ab 6 mm überbiss zahlt die kasse auch die KFO-behandlung.

und 2400 euro rein für extraleistungen für 8-10 monate wäre zu viel.

bist du sicher dass der KFO erfahrung mit chirurgiefällen hat, wenn er dir sowas nicht sagt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

im grunde glaube ich schon, dass der KFO Erfahrung hat.

nicht nur, dass mir der Arzt von meinem Zahnarzt empfohlen wurde es ist auch mit die bekannteste Praxis bei uns.

Der KFO hat mir jetzt die Karte vom chirurgen mitgegeben und empfohlen, dass ich für eine Vorbesprechung mal hingehen soll um mich über das Verfahren und die Risiken etc. informieren soll

Das Beratungsgespräch beim KFO hat für mich zunächst 3 Möglichkeiten aufgezeigt:

a) lediglich Korrektur der Zahnfehlstellung im Oberkiefer (8 Brackets)

ohne Korrektur der Unterkieferverschiebung

Dauer 8 Monate

Kosten 3.000 Euro

B) Korrektur der Zahnfehlstellung im Oberkiefer

Korrektur der Unterkieferverschiebung durch den Chirurgen

Dauer 10 - 12 Monate (OP nach ca. 8 Monaten)

Kosten 2.400 Euro - da hier Kassenleistungen enthalten sind.

c) Korrektur der Zahnfehlstellung im Oberkiefer

Korrektur der Unterkieferverschiebung durch die Spange

Dauer 21 Monate

Kosten 6.000 Euro

Für mich gibt es eigentlich nur Variante B) das scheint mir am vernünftigsten zu sein - alles andere wäre entweder nur halbherzig oder eben zu teuer bzw. würde zu lange dauern.

naja... jetzt bin ich natürlich doch etwas verunsichert...

hatte von dem Gespräch eigentlich einen guten Eindruck mitgenommen und hatte das Gefühl dem KFO zu vertrauen.

hmm... was nun?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ne dann hab ich dich falsch verstanden - du schreibst ja, dass er dir erklärt hat, dass es im fall B) kassenleistungen gibt.

wenn du dich für eine variante ohne OP entscheiden solltest, würde ich mir das erreichbare ergebnis genau erklären lassen.

ich hab das getan(mich hat der KFO aber noch dazu schlecht beraten, und die OP-variante als vollkommen unnötig bezeichnet), und ich mach jetzt nach abschluss dieser behandlung evt. nochmal eine mit OP, weil das ergebnis eben nicht gerade ideal ist.

zu deiner ursprünglichen frage zur kostenübernahme:

da musst du deinen KFO fragen, was in den zusatzkosten enthalten ist.

vermutlich ästhetik-krempel wie bessere brackets usw, was nicht von der kasse übernommen wird und auch nicht in ausnahmefällen.

vermutlich auch zusatzleistungen zur OP, wie Modell-OP. die werden manchmal aus kulanz von krankenkassen übernommen, darüber hast du wahrscheinlich im forum gelesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo !

So ich bin auch noch ganz am Anfang und weiß noch nicht ob ich das auch wirklich durchziehen soll, aber zu den Kosten, kann ich dir sagen das die Kassen zahlen müssen und zwar soweit ich weiß alles, wenn eine OP notwendig ist und so wie ich gelesen habe ist das "ja" der Fall.

EXTRA KOSTEN :

Bei mir ca. 2000 € bis jetzt, das liegt aber daran, das ich nicht die billige Kassenleistung für die alte Verdrahtungs-Metgode haben möchte die die Kassen zur Zeit nur zahlen.

EXTRA KOSTEN : Zahnspange : Ja auch, wenn du kleinere Brackets haben möchtes, oder aus Keramik u.s.w also die Kassen zahlen nur das billigste was nicht schlechter sein muss. Jeder hat da eine andere auffassung.;-)

Die eine stört es alles silber im Mund zuhaben die anderen nicht.

Das bleit dir ja überlassen was dir besser gefällt ist halt eine Kosten-Frage.

Kleiner Tipp einfach nur die Zähne vorne die man sieht beim reden mit Keramik-Brackets machen lassen ist billiger.

Außerdem kannst du auch eine Ratenzahlung mit deinem KFO aus machen.

Aber wie gesagt stehe ich nur am Anfang und kann auch nur sagen was mein KFO gesagt hat.

Und das was ich durchs lesen im Internet so in erfahrung gebracht habe.

"Ach ja" du musst glaube ich auch erst einmal einen Teil selber zahlen, den du aber nach beendigung der Behandlung wieder zurück erstattet bekommst.

Hoffe ich konnte dir etwas helfen.

Liebe Grüße : Diana ! :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0