Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Lila2010

Kernspin Tomographie, da Platten locker?

Hallo ihr Lieben,

kann mir jemand etwas zur Kernspin Tomographie nach der Kiefer OP sagen? Da meine Platten leider immer noch knacken, hat mir mein KC empfohlen, eine Computer Tomographie machen zu lassen, um nach zu sehen, ob die Platten richtig platziert sind. Er sagte, dies sei nicht normal, vor allem weil meine Kiefer OP im Februar war. Im glücklichsten Fall kann es sein, dass sich ein Polyp in den Nebenhöhlen gebildet hat oder wenn sich Flüssigkeit in der Nase befindet, diese an die Nasenwand drückt und somit die Platten hin und her schiebt. Im schlimmsten Fall können die Platten aber auch brechen. Habe natürlich gleich gefragt, ob man davor Schmerzen hat, wenn soetwas passiert, aber man merkt davor nicht mal etwas, auch keine Schmerzen. Es könnte aber eine Schwellung oder Rötung auftreten.

So nun habe ich aber gehört und gelesen, dass man bei einer Computer Tomographie einer sehr hohen Strahlenbelastung ausgesetzt ist, viel viel höher als beim Röntgen. Bei einer MRT, also bei einer Kernspin Tomographie ist man absolut keiner Strahlenbelastung ausgesetzt, da dies nur durch Magnet- und Radiowellen aufgenommen wird. Daher kann diese Methode auch bei Säuglingen durchgeführt werden.

Leider kann man wohl diese Kernspin Tomographie nicht machen, wenn sich Metalle am Körper befinden? Unsere Platten bestehen doch aus Titan oder? Bleibt aber immer noch die Frage, weil ich noch eine festsitzende Zahnspange trage. Habe ein bisschen gegoogelt und dort steht aber wieder, dass man es dem Arzt nur vorher sagen muss, wenn man eine feste Zahnspange trägt?

Weiß darüber jemand etwas? Dass ich nur immer Ärger habe :-(

Vielen Dank schon mal für eure Antworten...

Liebe Grüße

Lila

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Leider kann man wohl diese Kernspin Tomographie nicht machen, wenn sich Metalle am Körper befinden? Unsere Platten bestehen doch aus Titan oder?

stammt die aussage vom kieferchirurgen?

denn sogar wikipedia schreibt, dass moderne titanimplantate kein problem für MRTs sind.

und da die KFCs ja auch anbieten, die titanplatten drinzulassen, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, dass die obwohl es zu verhindern wäre, dem patienten lebenslang ein MRT verbauen. könnte ja auch mal lebensrettend sein.

die frage ist also, warum er dir CT empfohlen hat. oder ob er wirklich CT meint. ich hab einen arzt schon CT einfach als überbegriff für 3d-bildgebung verwenden hören.

aber bevor du dich hier von meinem wikipedia-wissen beraten lässt, ruf lieber bei deinem MKG oder in einer radiologie an. das mit dem titan wird dir wahrscheinlich sogar die telefonistin beantworten können.

MRTs sind deutlich teurer als CTs. aber keine ahnung ob das hier ein grund ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo relative,

vielen Dank für deine schnelle Antwort. Nein das mit der MRT habe ich nur gelesen, dass diese wohl nicht so einfach zu machen ist, wenn man Implantate oder Platten im Körper hat, da die Magnete dadurch gestört werden. Deshalb muss alles metallische vor der MRT abgelegt werden. Sogar Geldkarten könnten kaputt gehen die einen Magnetstreifen haben :razz:

Also wenn die Titanplatten nichts machen, dann ist ja noch das Problem mit der Zahnspange? Glaubst du dass es geht?

Habe heute in der Klinik angerufen und wollte einen Termin zur CT vereinbaren, die Arzthelferin hat mich dann gefragt, ob ich mich freiwillig einer solchen Strahlenbelastung aussetzen möchte. Ich erklärte ihr dann, (weil sie nur eine Vertretung ist) dass ich dies eigentlich nicht machen möchte, aber der KC mir dazu geraten hat. Die Kollegin, die das eigentlich macht, ist zur Zeit leider nicht in der Klinik. Aber dann frag ich einfach, wenn sie wieder da ist.

Vielen Dank nochmal...

Liebe Grüße

Lila

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also da gibt es meiner meinung nach einige gründe, warum du dir nicht zu viele sorgen um die ct untersuchung machen solltest!

erstens hast du bei einem cct (schädel CT) viel geringere strahlenbelastungen wie zb bei einem abdomen CT, da der knöcherne schädel viel abhält. und außer bei schwangeren (wie du richtig gesagt hast) wäre da auch beim erwachsenen nichts einzuwenden.

zweitens bist du nicht mal annähernd der strahlenbelastung ausgesetzt wie bei einem langstreckenflug und die normale strahlung die du überall auf der welt abbekommst. du machst die untersuchung nur einmal und nicht jede woche 3 mal (dann würd ich mir beginnen gedanken über die strahlenbelastung zu machen)

drittens dauert eine mrt ca 45 minuten und ist um ein zigfaches teurer als ein ct(wird wohl auch ein grund sein, warum dein arzt dich dorthin überweist) und nicht überall verfügbar, das heist du müsstest eventuell warten bis du einen termin bekommst. bei einer ct bist du in einer minute fertig und es ist in jedem kleinen krankenhaus verfügbar.

viertens und für dich wohl am wichtigsten, kann man mit einer ct den knochen besser darstellen als mit einem mrt.

zusätzlich ist das mrt sehr unbequem (lange röhre, extrem laut, kann bei etwas prädisponierten zu panik führen) und wie gesagt bist du da viel länger drin als beim ct (ist "nur" ein dünner ring)

nur mal so zum nachdenken....

würd mich nicht so gegen die ct wehren..

lg

Rinja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0