sera

Erst OP- dann KO-Behandlung(Zahnspange,elastische bögen etc.)

Hallo,

Mein KO und mein KC haben mir vorgeschlagen, erst zu operieren und einige wochen nach der OP die Zahnspange einzusetzen...

Gibt es ähnliche behandlungsvorschläge bei euch??

In den OP berichten habe ich auch oft gelesen, dass erstmal die Zähne richtig gestellt werden und danach operiert wird :?:

LG,sera..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Sera,

das habe ich leider auch noch nicht gehört. Mein KFO hat mir die festsitzende Zahnspange eingesetzt und nach ca. einem Jahr wurde ich dann operiert. Er erklärte es mir so, dass der Biss erst berichtigt werden muss, damit er nach der OP zusammen passt. Hatte kurz vor der OP auch eine extreme Verschiebung der unteren Mitte nach rechts und man hat noch mehr meinen Fehlbiss gesehen. Aber nach der OP war dann alles so wie es sein sollte.

Aber wenn dein KFO und der KC dies sagen, ist es ja gar nicht mal so schlecht, denn dann kannst du so bald wie möglich schon die OP hinter dich bringen oder? Vielleicht sind deine Zähne einfach jetzt schon in der richtigen Position, um nach der OP überein zu stimmen.

Liebe Grüße

Lila

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

es gibt hier im forum jemanden, bei dem das auch so lief. kann mich aber nicht mehr erinnern wer.

bei den meisten ist es eben so, dass sich die zähne der kiefersituation irgendwie angepasst haben. also wenn der unterkiefer zu weit hinten steht kippen die oberkieferfrontzähne nach hinten o.ä.

dann muss man das vor der OP ändern damit man nach der OP überhaupt noch aufeinanderbeissen kann. wenn bei dir das anders ist...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Bei mir ist es auch so. Ich werde erst operiert (knochentragende GNE), bekomme Zähne gezogen und dann erst die Zahnspange. Klingt für mich auch logisch, irgendwie. ;) Dadurch, dass die Zähne bei mir dann mehr Platz haben, kann die Spange die Zähne ja erst richtig rücken.

Gruß

Katrin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

GNE und Kieferverlagerung ist ein Unterscheid. Was soll denn bei Dir operiert werden, sera?

Bei der GNE ist das auch normal, dass man die erst macht, damit Platz da ist, dann die Spange drauf macht und dann die Zahnbögen ausformt. Aber bei einer Kieferverlagerung sollen die Zahnböden doch vorher ausgeformt sein. Eine andere Variante habe ich noch nie zuvor gehört.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo,

Mein KO und mein KC haben mir vorgeschlagen, erst zu operieren und einige wochen nach der OP die Zahnspange einzusetzen...

Gibt es ähnliche behandlungsvorschläge bei euch??

In den OP berichten habe ich auch oft gelesen, dass erstmal die Zähne richtig gestellt werden und danach operiert wird :?:

LG,sera..

Hi Sera,

bei mir war es zunächst so geplant, der KFO meinte, er könne so, wie die Zähne stehen, kieferorthopädisch nichts machen. Es hätten Zähne gezogen werden müssen, was er nicht machen wollte, weil es zu keinem guten Ergebnis geführt hätte.

Er wollte also 1. Op und dann später noch Feineinstellung mit Spange.

Ich habe mich dann aber für einen anderen Chirurgen entschieden, der auf eine prä-OP-Spangenbehandlung bestand, werde jetzt also doch kieferorthopädisch vorbehandelt.

Ich war aber bei 2 Chirurgen (recht bekannte, die beide Erfahrung mit Dysgnathie-OPs haben), die mich beide auch ohne vorherige Spangenbeh. operiert hätten.

Das gibt es also schon, wenn auch nicht häufig.

Liebe Grüße, Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sera,

stimmt, das geht auch, allerdings nicht so oft praktiziert.

Lies die Beitraege von Charly Brown hier im Forum.

Eigentlich war es bei ihm ganz normal geplant, erst Spange, dann Bimax. Aber er hat den Chirurgen (Dr.K.) dazu ueberredet, erst die OP und erst dann die KFO Behandlung zu machen.

LG. Xenia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

diagnose:

echte progenie mit geringer asymmetrie

anlage der 4 weisheitszähne

kieferchirurg(ich zitiere) " die operative rückverlagerung des unterkiefers kann der erste therapeutische schritt sein,dies wäre aus meiner sicht durchaus möglich,wenn die splintgestaltung die vor allen dingen rechts im prämolaren und molarenbereich auftretenden inkonguenzen ausgleichen würde"

..."eine gaumennahterweiterung des oberkiefers ist nicht notwendig....."

"ich bin weiterhin auch auf die verschiedenen risikoaspekte, DIE DER PATIENTIN BEREITS AUS DEM INTERNET SEHR GUT(!) BEKANNT WAREN(dank euch :))eingegangen..."

Ich hab da ncoh eine frage, kann man die zahnpange auch einige monate nach der OP einsetzen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sera... Da du erst operiert wirst, würd mich interessieren wie deine Zähne am UK jetzt momentan stehen? Sind sie schon so weit vorne das mann die OP machen kann? Wie läuft das? Weil bei mir muss auch ne UK rückverlagerung gemacht werden, nur sollt ich 1-1hlb jahre die Spange tragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo jade...

schau mal bei meiner signatur ist ein link..dort gelangst du zu meinem beitrag mit bildern..

kannst dann dort schreiben obs bei dir ähnlich ist ok??

lg...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Liebe Sera..Ich kann in die Seite nicht rein dafür brauche ich ein Kennwort? woher bekomme ich das?? Oder kannst du mir die Bilder schicken?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden