Zerlina82

Vedrai carino - meine Zahnspangengeschichte

104 Beiträge in diesem Thema

Hallo zusammen, hat_3.gif

ich musste heute neue Ausweisbilder von mir machen lassen und das habe ich zum Anlass genommen, auch mal ein seitliches Profilbild von meinem Gesicht aufnehmen zu lassen und um anzufangen meine Geschichte aufzuschreiben. Es ist schon echt interessant, man lebt 26 Jahre lang mit seinem Gesicht und hat eigentlich nichts großartiges zu meckern, aber auf dem Bild erkennt man, glaube ich, schon recht deutlich das ich eine Fehlstellung habe.

Die Gesichtphysiognomie war durch eine Mittelgesichthypoplasie und einer Gesichtskoliose (Lateralverschiebung nach links) gekennzeichnet. Die intermaxilläre Relation war durch einen fast zirkulären Kreuzbiss zu beschreiben, wobei frontal teilweise ein Kopfbiss bestand. Die unteren Frontzähne waren betont retrokliniert, was als dentoalveoläre Kompensation einer mesial-basalen Kieferrelation zu interpretieren ist. Im oberen Frontbereich bestand ein Engstand, das Platzdefizit schätzte ich auf 4 bis 5mm. Der obere Zahnbogen imponierte in Relation zum unteren Zahnbogen als transversal unterentwickelt.

Die Schmerzen im Bereich der Jochbögen ließen sich durch eine Provokation der Kieferschließmuskulatur provozieren. Es besteht somit der Verdacht auf eine Myotendopathie in dieser Muskelgruppe, speziell den Mm. Masseter.

Die Malookklusion hat ein Ausmaß und eine Richtung, die die beklagten Beschwerden schlüssig erklärt. Es ist vorstellbar, dass beim Tragen einer im Unterkiefer verankerten Aufbissschiene tagsüber sich die Beschwerden weiter reduzieren lassen. Es bleibt letztendlich abzuwägen, ob die Patientin die Unannehmlichkeiten, die mit dem Tragen einer Schiene tagsüber verbunden sind, hierfür auf sich nehmen will.

Unabhängig von der Intensität der Vorbehandlung wird bei Frau... aber eine Korrektur der Dysgnathie angezeigt sein. In erster Einschätzung konnte ich hier nur eine kombiniert orthodontisch-kieferchirugisches Konzept als Erfolg versprechend in Aussicht stellen.

Ich bin gespannt, wie es bei mir weiter geht, freue mich mittlerweile schon fast auf meine Zahnspange und hoffe, das ihr mir beisteht und mir auch diese tollen Fachbegriffe erklärt :-P

Gruß

Dinah

Wie ist das eigentlich mit diesem Doc K.? Kann man ihm online ein Bild schicken und erzählt er einem schon was dazu? :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen das alles klappt, habe geduld manchmal muss man einen steinigen Weg gehen bis man am Ziel ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

bei mir entwickelt sich langsam aber sicher eine totale Frustration. Ich weiß, das ich nur noch 8 Wochen durchhalten muss, bis endlich meine Therapie anfängt. Aber die Schmerzen werden von Tag zu Tag schlimmer. Ich konsumiere wieder fleissig Schmerzmittel und hab große Angst, das ich meinen Magen damit noch mehr schade. Zur Zeit überlege ich, mich an einen Schmerztherapeuten zu wenden. Ich kenne nur keinen guten. Wie soll man normal Leben, mit Schmerzen jeden Tag??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Zerlina,

also du kannst Profil und Frontal Bilder an Dr. K senden, gerne übernehme ich das auch, er schreibt meistens zügig zurück!

Also zu meiner Diagnose folgendes:

Frontalbild: Frontal wirkt es so, als hättest du ein seitliches Gummysmile, also man sieht zu viel Zahnfleisch beim lachen! Leider kann ich es nicht genau erkennen, aber es wirkt, als wäre dein Oberkiefer zu schmal, sprich müsste breiter sein! Kann aber auch total anders wirken, wenn der Oberkiefer angehoben wird, damit das Gummysmile verschwindet!

Profil: Hier sieht man deutlich, dass du eine Oberkieferrücklage hast! Dein Mittelgesicht ist abgeflacht und leicht eingefallen, dies fällt auch beim Frontalbild auf, wegen der stark ausgeprägten Nasalobialfalten beim Lachen!

Ich würde sagen, dass eine Bimax angebracht wäre (auch wegen der Gesichtskoliose), damit alles passend sitzt und gut aussieht später! Mal schauen, falls du dich dazu entschließt Dr. K. Fotos zu senden, dann informiere mich doch bitte, ob ich weitgehend richtig lag mit dieser Diagnose!

LG

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Zerlina,

hast Du inzwischen schon Bilder nach Bad Homburg geschickt? Ich hatte über die Webseite wie beschrieben drei Fotos dorthin geschickt und noch am selben Tag eine Antwort bekommen. Dabei habe ich auch den Link zu diesem Forum hier erhalten :-))

Im September habe ich einen ersten Beratungstermin in Bad Homburg. Leider ist auch bei mir ein Beginn der Behandlung noch nicht absehbar, denn bis jetzt habe ich noch keinen vertrauenswürdigen KFO gefunden. Nach Besuch eines KFO in meiner Stadt war ich total fertig, weil der trotz Zahnengstand, starker Kieferrücklage, einseitigem Kreuzbiss und Skoliose eine OP für nicht notwendig hält. Er meinte, dass es mit 2-3 Jahren Spange und gewissen "Apparaturen" sowie Abschleifen der Zähne reichen würde und er sogar eine Profilverbesserung erzielen könnte. (ich frage mich wie :?: ) Auch ein deutliches Knirschen und Knacken in den Kiefergelenken fand er nicht bedenklich! Da gehe ich auf keinen Fall mehr hin.

Bei Deinem KFO scheinst Du ja schon einmal in guten Händen zu sein. Aber mir geht es wie Dir, dass man (nachdem man endlich eine mögliche Lösung seiner Probleme in Aussicht hat) es kaum erwarten kann und die Tage zählt.

Wie bekommt man eigentlich diese hübschen Zeitachsen in die Signatur?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Angel,

ich habe mich noch nicht getraut meine Bilder an Doc K. zu senden, obwohl ich ihn als Chirugen absolut favorisieren würde. Ich muss aber noch warten, was mein KFO sagt. Er wollte mir auch jemanden empfehlen. Und da ist dann auch noch mein Zahnarzt, der mir jemanden in Regensburg empfohlen hat. Aber das ist mir zu weit weg glaube ich. Aber es hört sich gut an, das Du so schnell einen Termin in Bad Homburg bekommen hast. Bis September ist es ja nicht mehr so lange hin. Ich war heute auch richtig glücklich, weil heute in 4 Wochen geht es endlich los :lol: . Ich verstehe nicht, wie der KFO, bei dem Du warst, die Kieferrücklage ohne OP in den Griff bekommen will. Bei manchen KFO's hat man echt den Eindruck, das sie nur Geld machen wollen. Klar einen Kreuzbiss wird er schon behandeln können. Aber eine Rücklage bei Erwachsenen?? Gibt es noch mehr KFO's in der Nähe?? Scheue es nicht, ggf. etwas weiter dafür fahren zu müssen. Am besten zu jemanden der sich auf Erwachsene "spezialisiert" hat.

Hier unter diesem Link http://www.progenica.net/forum/showthread.php?t=2742&highlight=ticker ist ganz toll erklärt, wie man so einen Ticker einfügt.

Ich drücke Dir die Daumen, das es bei Dir auch ganz bald los geht!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

heute war es dann endlich so weit. Behandlungsbeginn. Ich bin schon recht zeitig nach Herne gefahren. Dort wurde dann von einer sehr netten Assistentin endlich die Abdrücke gemacht, hübsche Bilder auf denen ich nicht lächeln darf :-) und natürlich Röntgenaufnahmen. Endlich habe ich mal gesehen, wie doof ich von der Seite wirklich aussehe. Die Assistentin konnte gar nicht glauben, das ich schon einmal eine feste Zahnspange hatte, hat mir aber sofort Keramikbrackets angeboten, weil ich so ein offenes lächeln habe und in meinem Beruf es bestimmt nicht so toll ankommt, wenn ich mit Schneeketten lächel.

Ich weiß jetzt auch endlich, wo ich operiert werden soll. Wenn es nach dem Arzt geht, werde ich in Recklinghausen operiert. Ich weiß noch nicht, ob ich davon so begeistert bin. Angefixt durch andere User hier wäre es mir am liebsten gewesen, wenn ich in BH operiert werde.

Da mein Arzt das nächste Gespräch zusammen mit den Chirugen machen will (?) muss ich jetzt noch eine halbe Ewigkeit warten bis es weiter geht. 2 Monate. Ist es normal, das ein Chirug in die Praxis eines KFO kommt alle 3 Wochen und die "zu operierenden" dort aufklärt über OP usw.? Wie wird mein KFO reagieren, wenn ich nein zu dem Chirugen sage?? Vielleicht mag ich ihn aber auch. Auf dem Bild sieht er ganz nett aus und das es nur 2 Bett Zimmer gibt spricht auf jeden fall nicht gegen ihn und das Krankenhaus.

Mein Fazit für heute? Gut ding will weile habe. Also weiter abwarten und Tee trinken. Naja vielleicht habe ich ja dann nächstes Jahr endlich meine Spange. So kann ich noch die Weihnachtszeit genießen und Spekulatius und Printen und co essen 8-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo,

Da mein Arzt das nächste Gespräch zusammen mit den Chirugen machen will (?) muss ich jetzt noch eine halbe Ewigkeit warten bis es weiter geht. 2 Monate. Ist es normal, das ein Chirug in die Praxis eines KFO kommt alle 3 Wochen und die "zu operierenden" dort aufklärt über OP usw.?

mein KFC macht das auch alle 3 monate in einer KFO-praxis in der nähe. letztenendes bin ich aber froh, dass ich den weiteren weg zum KFC in kauf genommen habe, weil ich mich bei dem KFO sicher nicht behandeln lasse.

wenn du's dir anders überlegst hast du ja ne gute ausrede zur hand selbst zum KFC zu fahren. dass du nicht so lange warten willst.

andererseits ist es sicher nicht schlecht dass die beiden enger zusammenarbeiten. das find ich an meiner KFO etwas beunruhigend. sie meint sie macht alles und 8 wochen vor der OP soll ich mich das erste mal wieder beim KFC vorstellen. ist das normal?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi ihr...

hm, irgendwie weiß man in der situation auch immer nicht, wies richtig ist.

ich hätte mir bei mir damals wirklich gewünscht, dass sich mein kfo mal beim kfc informiert hätte.

mir hat mein kfo damals erklärt ich müsste am kiefer operiert werden, im selben satz hat er mir dann eine liste mit ca. 10 kfc in die hand gedrückt und hat gemeint ich solle mir einen aussuchen, mich operieren lassen und dann kann ich zur kfo-behandlung wieder kommen. (so wars dann tatsächlich auch...)

ich hätte mir damals sehr gewunschen, dass sich die beiden mal über meinen fall ausgetauscht hätten... aber kann man jetzt ja auch nix mehr machen.

dir viel glück für die richtige entscheidung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich habe heute meinen Behandlungsvorschlag per Post vom KFO bekommen und bin ziemlich aufgelöst. Da sind so viele Fremdwörter drin, die ich nicht verstehe und mir große Angst machen. Es ist bestimmt kindisch, aber ich heule schon seit einer ziemlich langen Zeit, ich will gar nicht operiert werden und ich will das was gemacht werden soll auch nicht.

Hier der Vorschlag meines KFO:

Der untere Zahnbogen ist ohne streckende Maßnahmen auszuformen. Dabeil gilt es insbesondere die Fehlorquierungen der unteren rechten Seitenzähne aufzuheben. Der obere Zahnbogen bedarf insbesondere der transversalen Nachentwicklung (6mm im Bereich der ersten Molaren). Dieses Ziel kann konservativ, d. h. auf dentoalveolärer Ebene nicht erreicht werden. Hier sollte eine chirugisch unterstützte Gaumennahterweiterung (skelletal durch einen am Gaumen fixierten Distraktor verankert) durchgeführt werden. In ca. 18 Monaten wird eine Ausformung der Zahnbögen erreicht sein, die dann die Verlagerungsosteotomien der Maxilla und des horizontalen Unterkieferastes zulassen wird. In der graphischen Simulation an der Durchzeichnung des FRS ist von einer asymmetrischen Hochverlagerung (rechts stärker als links) im Molarenbereich, verbunden mit einer Vorverlagerung der Maxilla von ca. 6 mm auszugehen. Dies wird eine Autorotation des Unterkiefers auslösen, die die gewünschte Reduktion der unteren Gesichtshöhe erbringen wird. Aus der aufrotierten Stellung heraus wäre der horizontale Unterkieferast nach bilateraler sagitaler Spaltung asymmetrisch nach posterior zu verlagern.

Ich verstehe nur Bahnhof, das ich eine GNE brauche ist der supergau für mich. Ich weiß, das es nicht so schlimm sein soll, aber ich bin eine ambitionierte Sängerin im klassischen Bereich und das ich dann noch singen kann ist mehr als fraglich. Wenn ich bestimmte buchstaben wie i s ng oder gar das r nicht mehr rollen kann. Dann kann ich gleich aufhören. :-( Singen ist mein Leben, ohne geht es nicht....

Von meinem KFO bin ich dennoch ziemlich "begeistert" ich finde es toll, das es nur 2 Wochen gedauert hat für den Plan und das er auch meinen Zahnarzt in die Behandlung mit einbezieht finde ich prima. Aber ich bin echt untröstlich gerade :???:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Zerlina82

Ich hoffe dein KFO will denn Plan auch noch mit dir besprechen und dann kann er es dir erklären was das alles auf "Deutsch" heissen soll !

Wenn nicht würde ich dir für diesen Zweck empfehlen einen Termin zu machen, hört sich ja massiv an was er plant !

Ansonsten wünsche ich dir alles gute, ich habe am 30.09.2008 eine einigermassen gute Nachricht bekommen meine Behandlung wird aller vorraussicht nicht 1,5 Jahre ( 18 Monate ) sondern nur knapp 12 Monate dauern, weil sich die Zähne besser bewegen als geplant :)

Frank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

naja vielleicht lassen sich meine Zähne auch so schnell bewegen, das ist schon super bei dir charly.

Mein Bericht geht noch viel länger. Über 2 Seiten... da steht auch was von retrognathe Einlagerung der Maxilla ca. 6 mm und seine sagittale Überentwicklung der Mandibula ca. 11 mm. Wenn ich das richtig verstehe ist der OK 6 mm zu weit hinten und der UK 11 mm zu weit vorne. Ich habe erst in 6 Wochen wieder einen Termin. Keine Ahnung wie ich es wieder so lange aushalten soll..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Morgen,

heute habe ich von meinem KFO ein Schreiben bekommen, das ich über die Kosten aufgeklärt wurde und die sich ca. auf 5000 € belaufen werden, es werden zusätzliche Kosten für den Behandlungsplan von 850 € auf mich zukommen, wovon 450 € von der KK - wenn sie zahlt - übernommen werden. Funktionsmessungen werden von der KK angeblich nicht übernommen. Ist das normal??? - Nur noch 5 Wochen bis zum Beratungstermin mit dem Chirugen 8-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

es zieht sich weiterhin alles "unnötig" in die Länge. Heute Mittag war ich erst einmal beim Zahnarzt um eine PZR zu bekommen. Meine Zahnfleisch hat wahnsinnig geblutet und meine Zähne sind um einiges schmerzempfindlicher als noch vor ein paar Jahren. Muss mir wohl wieder mal Elmex Gelee holen, oder wie das heißt?? Aber immerhin richtig schön sauber sind sie jetzt wieder.

Danach war ich beim KFO, der mir dann alles zur Behandlung erzählt hat. Als erstes kommt also tatsächlich die chirurgische GNE. Danach bekomme ich meine Brackets und dann wenn alles schön aussieht eine Bimax. Nach dem Gespräch sind wir noch etwas "shoppen" (ein Fischbrötchen :-)) in Herne gegangen und sind dann wieder in die Praxis um mit dem Chirurgen zu reden. Der hat mir noch einmal alles erklärt, war positiv überrascht, dass ich schon einmal eine Nasenkorrektur hatte und hat meine Bedenken hinsichtlich des Distraktors, das der mich beim singen stört, aufgehoben. Der Distraktor soll ganz hinten gesetzt werden. Vorne wollen KFO und KFC nicht, das sich der Kiefer weitet. Um das zu verhindern, werden die vorderen Zähne verschraubt - wie auch immer das gehen mag.

Morgen geht also alles zur KK. Mal schauen, was die Techniker sagen.. KFO und KFC waren sich einig, dass die Kosten übernommen werden müssen. Ich bin gespannt. Mal schauen ob es bald ein Weihnachtsgeschenk gibt.

Ich darf morgen auch schon im Krankenhaus in Recklinghausen anrufen, um einen Termin für die GNE zu machen. Bin mir noch nicht schlüssig, wann. Der KFC meinte ich könnte pokern und sagen ich mache es in den Weihnachtsferien. Aber ich will noch ein Konzert Anfang Januar mitsingen. Mal sehen. Morgen berichte ich dann wann der Termin ist. Kanns einerseits kaum abwarten andererseits will ich, dass ich schon 2 Jahre weiter bin....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, der Termin für die 1. Operation GNE steht fest. Am 29.01.2009 werde ich im Krankenhaus aufgenommen und am 30.01.2009 komme ich dann unter den Meißel. Einerseits gut, andererseits habe ich Angst, aber das wird schon. Also geht es in 2 1/2 Monaten weiter, knapp 1 Jahr nachdem ich mich für das ganze hier entschlossen habe. Das positive ist, dass mit der Bebänderung schon 3 Wochen nach der Aktivierung des Apparats begonnen wird. Endlich Brackets :mrgreen:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Dinah

Da wünsch ich dir alles gute für deine OP, endlich gehts auch bei dir los (oder weiter :-D). Mir ging es genauso wie dir, auf der einen Seite Vorfreude, dass es los geht. Auf der anderen Seite Bammel vor der eigenen Courage ....

Aber du wirst sehen, die Zeit geht schnelller um als gedacht.

Und ich habe auch knappe 3 Wochen nach OP meine Brackets bekommen. Eigenrlich sollte ich 3 Monate mit der Lücke rumlaufen, aber es sollte mir recht sein, und die Lücke ist ja schon längst wieder zu. :mrgreen:

Nur geht mir die GNE derzeit richtig auf den Geist, aber es sind ja nur noch 2 1/2 Wochen bis die raus kommt.

Viel Erfolg dir nochmal

viele Grüße

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und mir wird immer mulmiger, in gut 3 Wochen liege ich also endlich zum ersten mal unterm Messer. Eine Zusage von der KK bzgl. der Kostenübernahme ist immer noch nicht da. Aber lt. KFO ist das nicht von Belang für den KFC und ich solle es auf jeden fall machen. Ich bin ein wenig verwirrt. Die KK wartet noch auf das Gutachten vom Gutachter und hat sich die Geschichte auf Wiedervorlage für nächsten Montag gelegt. Ich bin gespannt. Gleichzeitig habe ich schon fast paranoide Angst, die mir zeitweise echt die Luft weg nimmt, aber da muss ich jetzt wohl durch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich wünsche dir schon mal viel Glück für die OP! Daß man so kurz vor der OP immer wieder daran denkt und einem auch bei dem Gedanken daran fast schlecht werden kann, finde ich normal. Der einzige Tipp, den ich dir geben kann, ist eine möglichst anspruchsvolle Tätigkeit für die bevorstehenden Tage. Denn sobald man mehr Zeit zum Nachdenken hat, kommt die OP einem in den Sinn.

Alles Gute!

Julia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Kauaktivität nachts hat anscheinend jetzt den absoluten Höhepunkt erreicht. Ich bekomme das selber nicht mit, merke es nur am anderen Tag, wenn ich mich wieder mit Ibuprofen voll werfen muss, weil ich es ohne nicht mehr aushalte. 1 Woche noch genau ist es zur OP und um diese Zeit habe ich es vermutlich überstanden. Die Aufnahme im Krankenhaus ist ja schon Donnerstags, mein Freund, den ich erst seit knapp 6 Wochen habe begleitet mich. Ich muss schon sagen, das es sich unheimlich gut anfühlt, wenn man jemanden dabei hat, der einen mag. Meine Mama wäre zwar auch mitgekommen und kommt am Tag der OP auch, aber es ist doch schon was anderes. Und ich habe gedacht, das ich aufgrund meiner Fehlstellung keinen Freund mehr finden werde und wenn ich meine Zahnspange habe eh niemanden mehr. Es kann also auch alles anders laufen, als man denkt.

Zwischendurch erwische ich mich immer wieder dabei, wie ich mit meinen Gedanken abdrifte und es vorkommt das ich ohne zu denken einfach anfange zu weinen. Diese Angst vor dem ungewissen ist echt übel. Es wird aber hoffentlich alles gut und im Februar laufe ich dann mit Schneeketten rum 8)

----------------------------------

Eine Sorge weniger, die Krankenkasse hat sich heute endlich gemeldet und ihr ok gegeben! Mir fällt echt ein riesen Stein vom Herzen. Danke KK :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, kleines Update. Die Fäden wurden heute geogen und ich muss gestehen, es war ganz schön ekelig. Warum waren da so viele Fäden in meinem Mund?? Vielleicht wegen den implantierten Schrauben an den Schneidezähnen?? Da tat es schon ein wenig mehr weh beim ziehen. Der Distraktor wurde auch aktiviert und es war nicht so schlimm, wie ich erwartet habe. Jetzt heißt es noch 23 Tage drehen und dann ist mein OK endlich 8 mm breiter :-) mehr Platz zum singen und küssen :mrgreen: .

Mein Bogen wurde dann heute auch noch eingebaut, ich bin gespannt, wann er anfängt zu spannen und weh zu tuen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Am Rädchen drehen entwickelt sich zur totalen Mutprobe. Mutprobe deshalb weil ich danach immer kaum aushaltbare Schmerzen habe. Einer meiner Backenzähne macht Probleme, Ich muss immer von Farbe zu Farbe drehen. Jetzt bin ich bei blau und muss morgen bis gelb drehen. Einmal drehen geht, aber ich muss dann noch mal ansetzen um komplett rum zu kommen. Spätestens dann tut der Zahn so weh, das ich die Wände hoch gehen könnte. Liegt es daran, weil sich der Zahn nicht bewegen lassen will?? Wird das besser, wenn er mehr Platz hat? Hab an einem Schneidezahn schon eine minimale Lücke trotz Zahnspange :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Dinah

Das hört sich für mich nicht so gut an, da ich beim Drehen nur einen Druck im Bereich des Jochbeins und oberhalb der Zähne im OK gespürt habe, und nicht im Zahn direkt. Und der Druck hat auch immer nach wenigen Momenten nachgelassen und war dann weg.

Mhhhh, vielleicht einfach beim KFO anrufen, ob das so sein muss, oder ob du vorbeikommen kannst ....

Viel mehr kann ich dir auch nicht dazu sagen / raten

Viele Grüße

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tolle Nachrichten!! Mein Oberkiefer hat sich super verbreitern lassen durch das drehen und ich muss nur noch 2x drehen, dann wird der Apparat festgestellt. Das heißt in 2 Wochen bekomme ich wahrscheinlich schon oben meine komplette Zahnspange und es geht alles schneller weiter als ich dachte. Hab' die Hoffnung das ich im Juni Distraktor frei meinen Geburtstag feiern kann :-D . Ansonsten gibt es nichts neues, es hat sich eine schöne Lücke gebildet vorne und ich habe ein Gummi zwischen den Schneidezähnen (stell später ein Bild ein) bekommen, damit die Schneidezähne wieder zu gehen. Ich hab noch Druck auf den gesamten Oberkiefer aber das ist vermutlich normal. Beim drehen habe ich keine Schmerzen mehr. Nur noch ein ziehen, was ca. 1/2 Stunde danach noch anhält.

Heute ist ein toller Tag :mrgreen:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kaum zu glauben, das schon so viel Zeit seit der OP vergangen ist, seitdem hat sich aber nicht mehr viel getan. Letzte Woche war ich zur Kontrolle und habe gehofft, das ich meine Spange schon oben bekomme, die bekomme ich aber leider erst in 7 Wochen. Mein KFO hat noch einen fiesen Draht um die Brackets gezogen, der mir an einem Schneidezahn sehr weh getan hat. Insgesamt habe ich im Oberkiefer eigentlich immer das Gefühl das alles weich ist. Mein Biss hat sich total verschlechtert, aber gestern gab es endlich ein Schnitzel. An ein Brötchen traue ich mich immer noch nicht ran. Jetzt heißt es erst einmal wieder abwarten und abwarten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden