Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Binchen

RISIKEN bei UK Vorverlagerung? KFC Erfahrung in Tirol/Innsbruck?

Hallöchen an alle,

ich bin`s schon wieder, die Neue :o)

Also ich hätte da mal eine Frage; gibt es eine Studie oder sonst was, wo man sehen kann, bei wieviele Operationen die Risiken eingetroffen sind?

Im speziellen interessieren mich die tauben Stellen auf der Unterlippe und unterhalb. Für mich wäre es schlimm, so eine OP auf mich zu nehmen, und dann ein Leben lang mit einer tauben Stelle im Gesicht rumlaufen zu müssen!

Eine zweite Frage habe ich auch noch: Hat von euch zufällig jemand Erfahrung mit der KFC in Tirol/Innsbruck gemacht?? Bzw. was drüber gehört?

Würde mir echt super weiterhelfen!

GLG Binchen mit Biss

:confused::???::confused::???::confused:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

ich hab hier eine dissertation zum thema, allerdings wurden da patienten einer uni-klinik untersucht, die innerhalb dem untersuchungszeitraum 1994-2000 gerade mal 60 patienten hatte.

als ich die das erste mal gelesen hab haben mich die ergebnisse etwas erschreckt. aber irgendwas muss an dieser uni-klinik falsch gelaufen sein.

beispielsweise gaben 30% der patienten an, nach der OP "starke schmerzen" gehabt zu haben. ich hab hier im forum nun einige OP-Berichte gelesen, von starken schmerzen hatte noch keiner berichtet.

ich geb das mal so weiter, aber wie gesagt, ich hab die vermutung, der operateur hat's nicht drauf:

"12 Patienten (50%) gaben ein bleibendes Taubheitsgefühl bzw. Sensibilitätsstörungen

im Versorgungsgebiet des N. mentalis an."

"Bleibende Gefühlsbeeinträchtigungen wurden in 3 von 12 Fällen als störend einge-

stuft.

19 Patienten (79%) würden die Kinnoperation noch einmal durchführen lassen, 7 Pati-

enten von 12 sogar auch dann, wenn die bestehenden Gefühlsveränderungen dauerhaft

blieben."

da steht kinnoperation, weil die disseration über kinnoperationen ist. aber in fast allen fällen(die auch einzeln beschrieben sind) war es dysgnathie + kinnplastik.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich hab noch ein bisschen weitergesucht weil's mich selbst interessiert, und scheint doch nicht so ohne zu sein:

"A total of 1034 patients who had undergone orthognathic surgery were examined after 2 years; 818 had been treated with varying types of mandibular osteotomy such as vertical ramus osteotomy, sagittal split ramus osteotomy, and genioplasty. Neurosensory function in the mental nerve region was assessed by evaluating light touch perception. The incidence of neurosensory deficiency was (39%) after sagittal split ramus osteotomy",

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0