Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
hasizandi

kfo-frust:brauche ratschlag

muss mal schnell meinen frust los werden.

bin jetzt bei einigen kfos zur beratung gewesen und hatte mich mehr oder weniger für eine entschieden.

um noch ein paar unklarheiten meinerseits zu beseitigen, schrieb ich besagter dame ein mail mit - zugegebenermaßen schon einigen -fragen, die mir beim erstberatungstermin noch nicht eingefallen sind (sondern erst mit der zeit durch internetrecherche und eure tipps hier im forum).

als antwort kam, ich solle besser noch mal in ihrer praxis vorbei schauen. was ja noch ok ist...

aber da ihre praxis nicht in meiner heimatstadt ist und ich mit arbeit bis obenhin zu bin die nächsten zwei wochen und es außerdem fragen sind die man locker per mail oder am telefon beantworten könnte (welche art von brackets, bögen, ligaturen, retainer sie verwendet, ob es abendtermine gibt, ob der kostenvoranschlag fix ist oder ob man für zerbrochene brackets einen aufpreis zahlen muss usw.), bat ich sie mir doch ein antwortmail zu schreiben, wenn sie irgendwann mal zeit hat.

dann fragte ich auch noch, ob es ihr lieber wär, wenn ich anrufe und wann für sie günstig wär.

als antwort kriegte ich grade, wenn sie alle meine fragen mit ja beantworten würde, würde der preis um 2000 euro teurer werden und ich solle mir besser einen anderen kfo suchen, der alle meine wünsche punktgenau erfüllen könnte.

dabei hab ich keine wünsche , sondern fragen um produkte und extrapreise gestellt.

fühle mich jetzt echt wie ein begossener pudel oder ich weiß net wie ich das gefühl beschreiben soll. voll vor den kopf gestoßen.

ist das jemanden von euch auch schon mal so oder ähnlich passiert?

wie würdet ihr reagieren?

wenn ich zu der jetzt noch hingeh steh ich ja irgendwie voll als der blödi da, oder?

sie meinte auch noch, es wäre wichtiger, dass ihre patienten ihr vertrauen und nicht welche bögen oder ligaturen sie verwendet.

ist das normal, dass kfos sich gleich so auf den schlips getreten fühlen, wenn man genauer nachfragt?

*einefrustriertehasizandi*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hey du!

Also ich finde das wirklich ein bisschen dreist! Habe selbst Erfahrungen mit KFOs gemacht, die sich für das Maß aller Dinge gehalten haben und sich von jeder Frage genervt gefühlt haben.

Ich glaube, das muss man sich als Patient nicht gefallen lassen. Klar möchte man über viele Dinge genau bescheid wissen, die mit einem passieren. Das ist das Normalste auf der Welt. Ob du woanders hin gehen möchtest um deine Behandlung durchzuführen, kannst nur du entscheiden! Überlege einfach nochmal, wieso du dich für sie entschieden hast und was die anderen fachlich anders machen würden, oder entscheide einfach nach Bauchgefühl!

Alles Gute,

Linda

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Hasizandi ich kann Deinen Frust schon a Bisserl' verstehen, aber der KFO hat genau das ausgedrückt, was ich mir hier schon öfter gedacht habe, wenn hier Teilnehmer genauestens beschrieben haben, welche Brackets, Bögen, etc. sie wollen.

Die Reihenfolge sollte meines Erachtens doch so sein:

Man sucht sich einen Kieferorthopäden dem man vertraut und beginnt dort die Behandlung.

Und dann bespricht man mit ihm, mit welchen Materialien er arbeitet und hat dann gegebenenfalls geringe Auswahlmöglichkeit.

Wenn dieser KFO aber Brackets X bevorzugt, weil er damit am Besten arbeiten kann und damit die besten Erfahrungen gemacht hat, sollte man ihm auch da vertrauen.

Informieren ist ja gut und schön, aber zum Teil finde ich echt, dass hier übertrieben wird.

Bitte nicht übel nehmen, Gruß Frauke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo ihr beiden!

bin froh,dass sich jemand gemeldet hat und meinen frust versteht.

jetzt hab ich mich schon etwas beruhigt, aber letzte woche fühlte ich mich echt voll vor den kopf gestoßen.

ich dachte die ganze zeit nach, was ich nur falsch gemacht habe.

@linda: weil ich mir diese kfo eigentlich ausgewählt habe, weil sie so freundlich war (und nebenher dann auch noch etwas billiger als die anderen).

aber eigentlich, weil ich so einen symhatischen eindruck von ihr hatte.

aber die symphatie ist halt jetzt so ziemlich dahin. jetzt bleibt nur noch billiger. und da weiß ich noch nicht, ob mir das reicht.

wenn ich dann jedes mal ein schlechtes gewissen hab, wenn ich eine frage hab....weiß nicht ob das ideal ist...vor allem wenn ich eh so einen patzen geld dort lasse.

da denk ich mir halt schon, dass ich mit ein bisserl mehr freundlichkeit rechnen darf...

@frauke: bin nicht bös, sondern danke dir für die neue sichtweise.

bist du irgendie aus einer branche wo dir solche dinge auch passieren?

dass du das so verstehen kannst?

aber trotzdem denke ich, dass ich wenn ich jetzt bei ihr in behandlung gehe, ich mich nix mehr ohne schlechtes gewissen zu fragen traue...

habe dann kein gutes gefühl mehr dabei....

mal sehen wie weiter geht.... :wink:

muss drüber wieder mal nachdenken: wie mir mein schatz das auch immer vorwirft - ich denke immer über alles zu viel nach....

danke trotzdem für die anteilnahme

hasizandi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo hasizandi,

ich finde, Du kannst Deine Kfo alles fragen, was Du wissen willst und musst dabei bestimmt kein schlechtes Gewissen haben.

ABER: Stelle Deine Fragen in der Sprechstunde. Wenn Du das Problem hast, daß Dir dann nichts einfällt (das kenn ich nur zu gut) dann schreib Dir Deine Fragen vorher auf. Immer wenn Dir was einfällt, auf einen Zettel damit oder eine Notiz ins Handy machen.

Für mich sieht das so aus: Du hast keine Lust, Deine Zeit zu opfern, und in die Sprechstunde zu fahren, erwartest aber, dass Deine Kfo ihre Zeit damit verbringt, Dir ausserhalb der Behandlung mails zu schreiben und Fragen zu beantworten. Da stimmt die Verhältnismäßigkeit nicht ganz. Nimms bitte nicht persönlich. Natürlich willst Du alles ganz genau wissen, das ist auch Dein gutes Recht. Aber jetzt stell Dir mal vor, jeder Patient müsste ausserhalb der Sprechstunden noch per mail oder Telefon bemuttert werden. Dann würden die Ärzte überhaupt nicht mehr nach Hause kommen. (Ich weiss, wovon ich rede: mein Vater ist Arzt.)

Wenn Dir die Kfo so sympatisch war, dann könnt ihr das bestimmt beim nächsten Mal besprechen, die Fragen durchgehen und dann nochmal von vorne anfangen. Ohne, dass ein ungutes Gefühl zurückbeibt. Auch noch so ein Erfahrungswert meinerseits. Ärzte sind nicht nachtragend und neigen dazu, solche Dinge sofort wieder zu vergessen.

Viele Grüße, :D:D:D

sub

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Hasizandi wenn Du doch vorher so einen guten Eindruck von der KFO hattest, würde ich an Deiner Stelle ein klärendes Gespräch suchen.

Spreche mit Ihr durch, was Dich beschäftigt und höre Dir Ihre Sicht der Dinge an....nur sprechenden Menschen kann geholfen werden. Aber nicht vergessen: wenn Du in ein Restaurant gehst, schreibst Du dem Koch doch auch nicht vor in welcher Pfanne er Dein Steak braten soll ;-)

Lieben Gruß Frauke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und, hast du dich jetzt eigentlich schon entschieden, ob du dich von dieser KFO behandeln lässt oder doch lieber wechselst?

Alles Liebe, Linda

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

bin derzeit immer wieder länger abwesend wegen computerproblem - muss immer ins elternhaus fahren um ins internet zu kommen.

hab mich noch nicht entgültig entschieden wies weitergeht.

war jetzt noch bei einem anderen kfo der nur eine halbe stunde fahrzeit mit dem auto von mir entfernt ist.

der war auch recht nett, aber ein bisserl cool fast.

so nach dem motto - das mach ma alles scho!!!ois ka problem! 8)

der spricht sich jetzt eher gegen eine op aus und will mir lieber ein herbstschanier verpassen ( wär sogar im preis inbegriffen) - aber ich weiß nicht...

man hat ja schon öfter gelesen, dass das bei erwachsenen keine bleibenden erfolge erzielt - und außerdem noch mega unangenehm ist...

aber er ist von dem ding total begeisert....

wenn ich aber jetzt wieder sag ich will lieber die op (hab mich nun endlich mit dem gedanken mehr oder weniger angefreundet), dann kriegt er das vielleicht wie die andere in den falschen hals und is auch bös mit mir :cry:

sonst ist er nett - urig irgendwie....

na ja ansonsten sollen sowieso erst mal die weisheitszähne raus, die alle 4 im kiefer sind und ich da eher an ne vollnarkose denk.

anfangen könnten wir somit sowieso erst nächstes jahr...

so, jetzt merk ich das ich schon wieder einen ganzen roman geschrieben hab. sorry :oops:

lg hasizandi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0